Die 5 aktuell erfolgreichsten Spiele der Welt auf PS4, Xbox One und Switch

Welche Spiele brachten im September 2019 das meiste Geld ein? Wir schauen uns hier die Top-5 an und bemerken, dass ein Standard-Kandidat nun weit abgerutscht ist. Das sind die erfolgreichsten Spiele auf PS4 (PlayStation 4), Xbox One und Nintendo Switch.

So wurden diese Top-5 gewählt: Regelmäßig analysiert die Webseite SuperData die Spiele, die im letzten Monat am umsatzstärksten auf PS4, Xbox One und Switch waren.

Die Top-Games aus August 2019 findet ihr hier.

Gemessen wird der Erfolg der Spiele daran, wie hoch ihr digitaler Umsatz war. Dazu zählen die Verkäufe der Spiele selbst, aber auch Einnahmen aus Ingame-Shops. Am Ende dieses Artikels erklären wir euch die Quelle SuperData noch genauer.

Wir zeigen euch jetzt die Plätze fünf bis eins der Spiele, die im September 2019 weltweit am erfolgreichsten waren.

Fortnite, das eigentlich häufig in den Top-5 vertreten war, ist jetzt übrigens auf den 7. Platz abgerutscht.

5. Fire Emblem: Three Houses

Release26. Juli 2019
EntwicklerIntelligent Systems
GenreStrategie-Rollenspiel
PlattformNintendo Switch
Fire Emblem Three Houses

Wie spielt es sich? Im neusten Teil der Fire-Emblem-Reihe spielt ihr einen Magister an einer wichtigen Militärakademie. Die Akadamie steht zwischen drei mächtigen Reichen. Die Länder werden innerhalb des Gebäudes als blaue Löwen, goldene Hirsche und schwarze Adler repräsentiert.

Ihr entscheidet euch in der Rolle als Magister für eines der Häuser, um dessen Schüler auszubilden. Das hat dann Einfluss auf die Story.

Eure Aufgaben im Spiel wechseln sich ab zwischen dem Erteilen von Unterrichtsstunden und Kämpfen. Im Verlauf des Spiels wandert der Fokus dann immer weiter in Richtung Kämpfe.

Durch das Interagieren mit Schülern stärkt ihr eure Beziehung zu ihnen.

Wie nimmt Fire Emblem: Three Houses Geld ein? Für das Spiel ist weiterer DLC geplant, der bis zum April 2020 in Wellen veröffentlicht wird. Enthalten im DLC sind Outfits, Battle Maps, weitere Quests und Story-Inhalte. Wer will, kann sich einen Expansion Pass kaufen.

Das Spiel selbst muss auch gekauft werden.

Was hat sich Interessantes bei Fire Emblem: Three Houses getan? Seit seinem Release gibt es viel positives Feedback für das Spiel. Auf Metacritic hat es einen Metascore von 89 und einen User-Score von 8,7. Gelobt werden die vielen einzelnen Mechaniken, die im Spiel gut miteinander verknüpft werden.

Selbst die Kämpfe sind leicht verständlich und werten das Spiel auf.

Auf der nächsten Seite findet ihr ein Action-Spiel aus 2013.

Autor(in)
Quelle(n): SuperData
Deine Meinung?
4
Gefällt mir!

15
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Logra
Logra
4 Monate zuvor

Keine Ahnung was da an Informationen reingeholt wurde.
Auf Platz 1 ist immer noch Dungeon Fighter Online als erfolgreichstes Spiel.
Generell fehlt hier die Asiatische Seite, den dort wird mit Online Spielen richtig Geld gemacht.

Jokl
Jokl
4 Monate zuvor

Respekt an GTA, die scheinen die Leute irgendwie gut bei der Stange zu halten, wenn man noch dazu bedenkt, das der Titel sich klar an Erwachsene richtet und zumindest ein wenig die Kundschaft verkleinert!
NBA 2k20, das ist einfach nur traurig, die Leute lassen sich seit 3 Jahren richtig hart abzocken, beschweren sich darüber, die Firma reagiert Jahr für Jahr dreister und es wird trotzdem in Masse gekauft….

Zu dem was unter meinem Kommentar abläuft, ich finde die Seite schlägt sich gut, wenn man mal die Konkurrenz und größere Portale zum Vergleich herbeizieht.
Natürlich gibt es Artikel, die man nicht so gut findet oder die man selbst gar überflüssig findet, würde man auf jeder Seite wahrnehmen, die sich mit vielen Themen befasst.
Auf Welt online frage ich mich viel häufiger was die sich denken, die Qualität ist mies, die Artikel schlecht geschrieben, die Zensur hat teils Chinesische Formen und da ist sicher einer größeres Budget vorhanden^^.

Helge Loch
Helge Loch
4 Monate zuvor

Ich sehe das änhlich wie du, kann aber auch die andere Seite verstehen.
Bei Chip war es genauso. Bei mir selbst merke ich aber auch , wie
inkonsequent ich manchmal denke. Einerseits möchte ich hier kein Abo zum
lesen abschließen, andererseits finde ich hier viele Artikel
mittlerweile irgendwie unpassend. In erster Linie bin ich wegen Destiny
hier und meine Finger steuern diese Seite hier fast automatisch an weil
ich immer gerne hier gelesen habe. Aber um die höhere Quantität hier zu
erreichen, leidet leider die Qualität enorm.

edit : Auch bei mir geht es hier um die Entwicklung der Gesamtsituation und nicht expilizit um diesen Artikel oder den Autoren smile

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Monate zuvor

Aber um die höhere Quantität hier zu erreichen, leidet leider die Qualität enorm.

Also früher 2015. Wo viele sagen „Goldene Zeit.“ Da hatten wir 2 oder 3 Autoren – insgesamt für die ganze Seite.

Ich hab Destiny alleine gemacht – neben zig anderen Spielen. Ich hab den TTK-Release damals alleine gemacht und da 3-5 Artikel am Tag rausgehauen, zusätzlich zu den Artikel, die ich sonst noch gemacht habe.

Da brauchten wir eine enorm hohe Quantität pro Person, um überhaupt alle Infos abzudecken.

Heute haben wir einen Lead für Destiny, der hat einen Autor und noch weitere freie Autoren, die er verteilen kann. Da arbeiten an Destiny jeden Tag mindestens 3 Leute, die sich viel mehr Zeit pro Artikel nehmen können und viel tiefer im Spiel drin stecken als ich damals 2015.

Also diese Idee „Qualität vs. Quantität“ … das ist alles nicht so, wie Ihr Euch das vorstellt. smile

Wir haben mehr Artikel als früher – wir haben aber auch viel mehr Leute und viel mehr Arbeitsstunden zur Verfügung. Wir haben mittlerweile Experten für Guild Wars 2, Pokémon GO, Final Fantasy XIV, Division, WoW und viele weitere Games. Das hatten wir „früher“ alles überhaupt nicht.

Wenn du Artikel heute unpassend findest, hättest du die auch 2015 unpassend gefunden. Es war damals auch schon: Die ArcheAge-Artikel haben die Destiny-Spieler null gejuckt und umgekehrt.

Helge Loch
Helge Loch
4 Monate zuvor

Hi Gerd, danke für deine ausführliche Antwort. Ich bin auch kein typischer Hater, der nur darauf wartet endlich im Netz was negatives zu schreiben. Schreibe auch mit meinem echten Namen und versuche mich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken smile

Vielleicht kann ich mich noch ein bisschen besser ausdrücken.
Ich glaube, dass es nicht allgemein nur um die Qualität geht sondern generell den Inhalt der Meldungen.

Ihr habt eure Analyse und werdet dementsprechend auch wissen was läuft und was nicht, aber mir kommt es so vor als würde sich das ganze mehr und mehr an die Sensationsgeilheit der Masse richten. Und ja ich weiß, ihr macht da kein Hobby Garagenprojekt sondern arbeitet Vollzeit und müsst euch nun mal gut verkaufen.

Vielleicht ist es auch einfach die Entwicklung und ich klammer noch an alten Berichten.

Oder ob es mit dem Wachstum der Gaming-Szene zusammenhängt.

Nur weiß ich nicht ob es früher (damals grin ) Berichte über Montana Black und das nicht antwortende Twitch gegeben hätte smile

Aber trotzdem komme ich jeden Tag vorbei und stöber hier rum. Das gehört seit langem zu meiner täglichen Routine und hat mich seit Destiny 1 gecatcht.

Und es ist wie immer, man wird es nie allen Recht machen.

Trotzdem hat es irgendwie gut getan, das Ganze sich auf eine sachliche Art und Weise mal von der Seele zu schreiben.

Lg,

Helge

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Monate zuvor

Nur weiß ich nicht ob es früher (damals grin ) Berichte über Montana Black und das nicht antwortende Twitch gegeben hätte smile

Jo, hätte es auch gegeben. Wir haben schon relativ früh angefangen mit Twitch-News. News zu KingGothalion, Datto, Broman usw. bei Destiny

https://mein-mmo.de/destiny

Das wurde so 2016/2017 stärker – 2017 mit Destiny 2 ist diese ganze Sache für Destiny bei Twitch zusammgebrochen.

Aber wir hatten früher auch schon so News. Gjallarhorn im Wohnzimmer – Typ bei McDonalds, der Wlan findet. Wir haben schon immer versucht, das nicht alles so tierisch ernst zu nehmen und auch mal unterhaltsame News zu bringen.

Und wer eben keine News über Twitch lesen möchte, kann das ja ausblenden – wir haben ja echt genug andere Sachen. smile

Helge Loch
Helge Loch
4 Monate zuvor

Okay , muss leider zugeben, dass deine Argumentation echt gut ist smile Manchmal tue ich mich mit dem ausblenden schwer. Aber das soll nicht dein bzw. euer Problem sein smile Werde euch weiter verfolgen.

PS : jegliche News zum Thema Gjallarhorn sind völlig in Ordnung, weil Gjallarhorn wink

Michael Schöttler
Michael Schöttler
4 Monate zuvor

Ich lese MMO seit vielen Jahren. Anfänglich als ihr nur wenige Artikel pro Tag rausgebracht habt, oder gar pro Woche, war jeder Artikel ein Knaller.

Monat für Monat komme ich immer seltener auf eure Seite da der Inhalt leider immer schlechter wird. In jedem Artikel sind mittlerweile Flüchtigkeitsfehler wie auch hier gleich auf der Seite: ..“.und werden das Spiel auf.“

Schade das jeder nur noch auf Kommerz geht, MEINMMO war wirklich mal MEIN MMO, mittlerweile lese ich hier nur noch aus Mangel an Alternativen…

Dave
Dave
4 Monate zuvor

das stimmt schon. seit die seite gewachsen ist, erscheinen deutlich mehr artikel, davon einige mit nur wenig informations- oder unterhaltungswert. aber das ist aber der preis des wachstums. damit die seite langfristig erfolgreich bleibt, braucht es reichweite, dazu gehört, dass man bemüht ist, möglichst viele besucher anzulocken.
was ich hier aber auch ankreiden muss, ist die qualitätskontrolle bei den texten. immer wieder stößt man auf flüchtigkeitsfehler, dazu noch der textbausteinartige aufbau bei vielen artikeln verdirbt einem ein wenig den spaß am lesen. Das soll keine direkte Kritik für diesen Artikel sein @Autor

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Monate zuvor

das stimmt schon. seit die seite gewachsen ist, erscheinen deutlich mehr artikel, davon einige mit nur wenig informations- oder unterhaltungswert.

Das ist halt total individuell.

Der „Informations- und Unterhaltungswert“ hängt enorm davon ab, welche Spiele/Themen dich interessieren und welche wir behandeln können.

Wenn ich z.b. sehe, wie wir dieses Jahr den Borderlands-3-Release gestimmt haben: Wie viele Leute mitarbeiten, wie viel Zeit da reingeht. Bei Destiny waren wir extra in Seattle.

Das sind alles Sachen, die wir früher gar nicht machen konnten. Die Qualität ist da schon höher geworden – ganz objektiv.

Das wirkt sich aber dann nicht 1:1 auf Eure Eindrücke aus.

Das Ziel der Seite war es übrigens schon immer, möglichst viele Leser zu haben. Das hat sich nie geändert. Wir wollten auch 2014 schon immer mehr Leser haben – das ist ja der Ziel jedes Textes, dass er gelesen wird.

Helge Loch
Helge Loch
4 Monate zuvor

Ich sehe das änhlich wie du, kann aber auch die andere Seite verstehen. Bei Chip war es genauso. Bei mir selbst merke ich aber auch , wie inkonsequent ich manchmal denke. Einerseits möchte ich hier kein Abo zum lesen abschließen, andererseits finde ich hier viele Artikel mittlerweile irgendwie unpassend. In erster Linie bin ich wegen Destiny hier und meine Finger steuern diese Seite hier fast automatisch an weil ich immer gerne hier gelesen habe. Aber um die höhere Quantität hier zu erreichen, leidet leider die Qualität enorm.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Monate zuvor

Ich lese MMO seit vielen Jahren. Anfänglich als ihr nur wenige Artikel pro Tag rausgebracht habt, oder gar pro Woche, war jeder Artikel ein Knaller.

Ich arbeite hier seit 5 Jahren. Und es gab definitiv nie eine Zeit, in der „Jeder Artikel ein Knaller war.“

Das ist wirklich ein Blick auf die Vergangenheit, der grob falsch ist.

Es gab schon früher Flüchtigkeitsfehler in Artikeln. Es gab Artikel, die völlig versandet sind. Und es gab Leute, die geschrieben haben, „Früher wart Ihr aber besser.“

Wenn du dir das MeinMMO von 2014 zurückwünscht -> Das ist wirklich schräg. Um das auch klar zu sagen: Dieses MeinMMO war nie unser Ziel. Das war ein Hobby-Projekt, das Dawid aus eigener Tasche finanziert hat -> Das war in der Form überhaupt nicht tragbar.

Was einfach so ist: Das Interesse an unseren Artikeln liegt nicht an unserer Seite – sondern an der Lage im Spiele-Markt.

„Der Inhalt wird immer schlechter“ -> Der Aufwand und die Arbeitsstunden, die wir in Artikel stecken, wird jeden Monat höher. Dann zeig mir mal im Internet-Archiv eine Version von MeinMMO, die besser war als heute.

Wir haben ja auch dieselben Autoren wie früher. Ich schreib immer noch dasselbe wie vor x Jahren. Also keine Ahnung, was da schlechter geworden ist. smile Vielleicht die Lage im Gaming-Markt – da haben wir ja schwer der Seite.

Die früheren Versionen der Seite – was es gab, das bieten wir heute auch alles noch. Nur noch deutlich mehr drumrum. Ich denke die Kunst ist es dann als Leser auch, sich da die passenden Artikel rauszusuchen.

Michael Schöttler
Michael Schöttler
4 Monate zuvor

Naja, da kann ich dir leider nicht zustimmen. Mit Sicherheit habt ihr noch immer gute Artikel, diese gehen in der Masse der schlechten einfach unter. Auch finde ich es komisch, die Meinung eines Kunden, denn das ist jeder Leser Eurer Seite, so in Frage zu stellen, anstatt eine Selbstreflexion zu übernehmen ob etwas wahres dran ist.

Die Artikel sind oftmals Inhaltlich wirklich schwach bis absolut ohne Mehrwert oder schlicht weg falsch. Ich lese in jedem dritten oder vierten Artikel in den Kommentaren das und das ist falsch und dann sagt der Autor, oh ja stimmt ist korrigiert. Rechtschreibfehler wie beschrieben, es wird über XYZ Spiel geschrieben aber Bild ist aus nem anderen usw. usw.

Es wird über jeden Pups geschrieben, Hauptsache es wird Masse gemacht. Das mag dir nicht gefallen das ich es so sehe, aber ich sehe es so und lese euch immer weniger. Was du nun draus machst, ob du es als Einzelfall ansiehst oder nicht, das ist eure Sache. Ich für meinen Teil bin mit dem Ist-Zustand der Seite leider absolut nicht zufrieden und wünsche mir mehr Qualität und dafür liebend gerne weniger Masse.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Monate zuvor

Auch finde ich es komisch, die Meinung eines Kunden, denn das ist jeder Leser Eurer Seite, so in Frage zu stellen, anstatt eine Selbstreflexion zu übernehmen ob etwas wahres dran ist.

Ich bemühe mich, Feedback aus deinem Kommentar zu ziehen. Es ist halt schwierig, weil du nicht konkret unter den Artikeln sagst, die dich stören: Die stören mich.

Sondern du sagst: „Früher war jeder Artikel ein Knaller“ -> Und das halte ich für grob falsch.
Wenn es Fehler in Artikeln gibt, korrigieren wir die – die kommen aber genauso selten oder häufig vor – wie früher. Da gibt’s keinen gravierenden Unterschied.

Ich kenn dich als Leser unserer Seite nicht.Ich hab eben nachgeschaut: Du hast 6 Kommentare hier. 3 davon waren, wie toll Durango ist. Ein Kommentar war zu einem Artikel, was Gamer mögen. Und 2 sind jetzt hier zum Thema.

Es ist dann schwer festzustellen: DIese Artikel will er lesen – diese nicht. Das geht aus deinen Ausführungen nicht hervor.

„Es wird über jeden Pups geschrieben, es geht in der Masse der schlechten Artikel unter“ -> Für viele wäre z.b. ein Artikel über das Mobile-Spiel Durango auch ein „pups“ und ein „schlechter Artikel.“ Das waren genau die Artikel, die dir Kommentare wert waren.

„Schreibt mehr gute Artikel und weniger schlechte“ -> Darum bemühen wir uns immer. Es ist nur eben extrem individuell, was „gut“ und was „schlecht“ ist.

Wir versuchen hier ein breites Angebot an Artikeln zu machen, aus denen sich Leser die für sie passende aussuchen. Wenn du sagst: „Ich will weniger Auswahl, aber dafür mehr Artikel, die mir gefallen“ -> Das kann ich nachvollziehen. Ich finde das aber schwer zu gewährleisten. Wir geben Lesern die Möglichkeit, sich die Seite individuell einzurichten, um dann mehr Fokus auf ihre Themen zu haben: Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für dich?

Michael Schöttler
Michael Schöttler
4 Monate zuvor

Ich möchte nicht mehr Artikel die mir gefallen, denn das ist immer Subjektiv. Auch vor drei Jahren hab ich Artikel gelesen bei Euch zu spielen, die ich gar nicht gespielt habe, aber ich fand die Artikel immer gut und sie haben mich Unterhalten.

Ich lese auch jetzt noch sofern es mir möglich ist, möglich viele Artikel, aber es fällt mir immer schwerer. In meinen Augen und das ist mein ganz allgemeines Leseempfinden, versucht ihr krampfhaft auf Masse zu gehen und schreibt manchmal nur um das Schreiben willens. Der Inhalt der Artikel wird in meinen Augen immer dünner.

Es scheint so als müsstet ihr halt eine gewisse Menge an Content liefern unabhängig ob dieser auf dem Markt gerade vorhanden ist oder nicht. Der Artikel zu Durango war zum Beispiel ein Erfahrungsbericht. Es gab also etwas zu sagen. Auch diese Artikel macht ihr ja noch heute.

Wie ich schon sagte, es heißt ja nicht das ihr keine guten Artikel mehr macht, aber die Masse der Artikel verschlechtert die Qualität wenn ihr euch Inhalte aus den Rippen schneiden müsst und genauso wirkt es eben. .

Du schriebst ihr wollt viele Leser. Ja das ist auch vollkommen ok und gut so. Aber auch Google wird bemerken das ihr bei der Masse an Content vielen low lvl Content dabei habt. Also auch aus SEO Sicht wird das bei euch früher oder später ein Thema werden.

Wie gesagt, es geht 0,0 um mehr Inhalten zu konkreten Spielen, sondern um den Inhalt selbst und da sinkt in meinen Augen ganz klar die Qualität aufgrund der Masse an Content den ihr liefern müsst/wollt was auch immer.

Mich als Leser seid ihr dabei zu verlieren, jemanden der über Jahre hinweg jeden Tag mehrfach auf eurer Seite war und zu schauen gibts was neues und jeden Artikel gelesen hat. Wie wichtig dir das ist, musst du entscheiden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.