Moderatorin sagt, Xbox-Fans griffen sie so hart an, dass Microsoft sie rauswarf

Die Brasilianerin Isadora Basile trat im September ihren neuen Job für Xbox Brasilien an und moderierte dort Videos. Sie wurde aber fortwährend von der Community belästigt. Jetzt wurde sie entlassen. Sie sagt, die Belästigung hätte mit reingespielt. Microsoft streitet das aber ab. Sie wäre wegen einer Strategie-Änderung entlassen worden.

Das sagt die Moderation: In einem Statement teilt Basile mit, dass sie im September ihren neuen Job bei Xbox Brasilien als Video-Host antrat und dort auf alle möglichen Arten von Fans belästigt und beschimpft wurde. Die Leute sagten, sie spiele Game X oder Y nicht, wäre den Job „nicht wert“. Einige sendeten sogar Mord- und Vergewaltigungs-Drohungen.

Wegen all dieses missbräuchlichen Verhaltens hätte sich jetzt Microsoft dazu entschieden, dass man sie entlässt, damit sie diesen Belästigungen nicht mehr ausgesetzt ist.

Sie respektiere diese Entscheidung von Microsoft und werde sie noch genauso lieben wie vorher.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Im Gespräch mit der US-Seite Kotaku sagt sie:

Letztlich glaube ich, dass ich zu sehr zu einem Problem wurde.

Isadora Basile

Xbox Brasilien habe sie zwar unterstützt und etwa einen Facebook-Post vom Netz nehmen lassen, der sie wie ein Objekt darstellte, und es seien auch tolle Leute bei Microsoft und sie habe sich da sehr wohl gefühlt, aber letztlich war es wohl zu viel.

Basile sagt, Xbox habe sich jetzt entschlossen, ganz von Moderatoren wegzugehen, weil man niemandem so viel Hass zumuten möchte.

In einem Interview mit „the Enemy“ erkläre Basile, sie fühle sich machtlos. Sie habe Xbox in ihr Herz geschlossen und liebe den Job. Jetzt habe sie aber ihre Arbeitsstelle verloren, weil Leute nicht wissen, wie man respektvoll miteinander umgeht.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Instagram Inhalt
Auf Instagram hat Isadora Basile 160.000 Abonnenten.

Microsoft sagt: Entlassung hat mit Belästigung nichts zu tun

Das sagt Microsoft: Xbox Brasilien streitet ab, dass Basile gefeuert wurde, weil die Fans sie so bedrängten. Von Microsoft heißt es:

Wir tolerieren keine Belästigung oder respektloses Verhalten irgendeiner Art, wir haben Maßnahmen ergriffen, um Isadora zu unterstützen, als uns die persönlichen Angriffe auf sie mitgeteilt wurden.

Statement von Microsoft

Die „Änderungen im Programm“, die zur Entlassung der Moderatorin führten, hätten nichts mit den Belästigungen gegen Basile zu tun.

Man wolle sich auf eine einzige, weltweite Informationsquelle konzentrieren.

27-jährige Twitch-Streamerin soll ins Gefängnis, bis sie 57 ist

„Fake Gamer Girl“-Vorwürfe ärgern Spieler weltweit

So wird die Situation aufgefasst: Im Forum „resetara“ schauen Gamer aus der ganzen Welt auf diesen Vorfall. Generell ist man da entsetzt, wie toxisch sich die brasilianische Community verhalten hat.

Das wirkt so, als wolle man „keine Frau“ im Gaming haben und die wegbeißen. Auf resetera sagt ein Nutzer etwa: „Gaming-Communitys haben diese furchtbare Verhalten lange toleriert und kultiviert. Traurige Situation.“

Ein anderer Nutzer sagt, es gehe ja überhaupt nicht an, dass irgendwelche Leute auf Twitter eine Frau aus dem Job feuern lassen können, indem sie sagen, die sei kein Gamer.

Die allgemeine Meinung ist: Microsoft hatte gegen die Belästiger vorgehen müssen. Durch die Entlassung hätten die toxischen Leute ihr Ziel erreicht und das Opfer wäre gleich doppelt bestraft worden.

Insgesamt wird die Geschichte als „schrecklich“ empfunden.

Cattuzzo-Razer
Auch Razer Brasilien entließ eine Streamerin.

Schon vor einem Jahr haben wir über den Fall einer Brasilianerin berichtet, die im Konflikt mit Gamern trat und gefeuert wurde. Gabriela Cattuzzo war Influencerin für Razer. Ein Mann machte sie auf Twitter an, die könne ihn ja mal reiten. Cattuzzo wehrte sich gegen diese Anmache, das führte letztlich zu ihrer Entlassung:

Razer trennt sich von Influencerin nach „männerfeindlichem Statement“

Quelle(n): resetera, kotaku, IGN
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Aya

Meiner Meinung wird es Zeit solches Verhalten gerichtlich zu bestrafen. Nur weil ein paar Idioten mit ihren Leben nicht klar kommen und es im Internet kompensieren müssen, leiden andere darunter.
Androhung von Mord, Vergewaltigung, Gewalt und dergleichen ist KEIN Kaveliersdelikt
Irgendwann wirds kein „freies“ Internet mehr geben und das wird sicherlich einer der Begründungen sein.
Ich toleriere fast jegliche Meinung außer sie geht gegen Geschlecht, Rasse, Hautfarbe und sexuelle Neigungen (außer natürlich wenn Kinder im Spiel sind)…

Dimpfelmupser

Man vergisst leicht, wer in Brasilien zur Zeit das Sagen hat… ein Kumpel von trump

Dux

Sehr gut erwähnt in Lande Orban, Trump, Putin, Erdoğan und wie in Brasilien haben viele Frauen heute schwer sich gerichtlich zu verteidigen.

Bauernschlau

In Deutschland kannst du doch gegen Bedrohung und Nötigung vorgehen:

https://dejure.org/gesetze/StGB/240.html
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__241.html

Und ein „freies“ Internet gibt es auch jetzt nicht mehr. An allen Ecken und Enden findest du Regulierungen/Vorschriften.

Chris

In vielen Fällen wird aber einfach nicht genug getan. Oft kommt es nicht einmal zur Gerichtsverhandlung.

Gurkulator

Warum sollte es auch wegen jedem Furz eine Verhandlung geben? Bei Ordnungswidrigkeiten Bußgeld und fertig. Bei strafbaren Sachen dann natürlich Strafverfolgung erwägen.

Gurkulator

Du tolerierst also MEINUNGEN nicht.
Ich toleriere alle Meinungen. Verachte allerdings TATEN.

Aya

Nein tue ich nicht. Nicht wenn sie gegen bestimmte Menschen gehen. Ich habe schon einiges hören müssen, wie zB solche kranke Dinge wie „die Juden haben sich damals alle selbst ümgebracht“, „Schwule sind alles Pädophile“, „Frauen sind eh alles Huren“ usw…ich könnte noch einige auflisten..
Also ganz ehrlich. Soviel Toleranz hab ich nicht um solche kranken Meinungen zu dulden.
Nicht selten wurden aus Meinungen auch Taten

Chris

Bei dem ist doch schon alles verloren. Der soll mal selber damit leben wenn anonyme Personen einem ständig mir Mord etc. drohen, der soll mal erleben wie sowas Menschen, die ihm nahe stehen, zu Grunde richtet. Sowas hat nichts mehr mit Meinungen zu tun… Mensch macht mich der Kerl sauer!

K

Problematisch finde ich auch immer wenn es endlich mal Frauen gibt in Positionen im Gaming das sie sich aufreizend in knappen Klamotten zeigen oder Entscheider meinen das es besser ankommt und deswegen so gezeigt werden. Aber dann zeigt sie sich nicht als Moderatorin sondern halt als Hostess. Ist auch nichts schlimmes. Finde ich ja auch ok. Wenn sie der community dann die Hostess als seriöse Moderatorin verkaufen wollen gibs halt leider hate und Belästigung von den kiddies. Sollen doch froh sein nen hübsches Mädel zu sehen als nen fetten Typen mit neckbeard.

Dimpfelmupser

Da haben wir es wieder. Die Frau hier ist es selbst schuld Kommentar

fehlt nicht viel dann geht es hier bald rund. Ich hoffe die Feuerwehr Wache ist besetzt

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Dimpfelmupser
DerAdler

Natürlich kann man einer Frau oder auch einen Mann NICHT die Schuld geben,wenn sie oder er vergewaltigt wird,schließlich hat das Opfer ja kein Schild am Kopf „Vergewaltige mich!“.

Aber was die Optik,speziell Kleidung betrifft,ist es kein Geheimnis,dass ein bestimmer Kleiderstil auch entsprechende Reaktionen hervorruft,die nicht selten auf Klischees und Vourteile beruhen.

Jemand der sich wie ein Punk kleidet,macht bei vielen Menschen den Eindruck,als sei er arbeitsscheu und asozial,obwohl das NICHT der Wahrheit entsprechen muss.

Kommt man mit so welchen Reaktionen und Vorurteilen nicht klar,hat man die Möglichkeit sich anders zu kleiden,also z.B. eine normale moderne Jeans,Pullover und Sneakers und schon hat man dumme Sprüche wie „Fauler Punk!“ vom Hals und muss das nicht mehr ertragen.

Es ist also nicht so, das man nicht selbst etwas dagegen machen kann.

Aber das ist,wie gesagt,KEIN Grund,jemanden anzugrapschen,zu beleidigen oder zu verprügeln,womit ich also meine das ein Täter vor Gericht kaum sagen kann,nur weil die Frau gerade nackt war,wollte sie vergewaltigt werden.

doc

Alles schön und gut!
Die Frage ist nur:
„Mit welchen ‚aufreizenden‘ Klamotten die Gute hier für die speziellen Reaktionen gesorgt haben soll?“

Ich sehe nichts was irgendwie anstößig an ihr wäre, selbst ihr Instagramm ist auf dem ersten Blick nichts ungewöhnliches.

DerAdler

In der heutigen Zeit,sind manche Leute aber auch extrem hyperempfindlich geworden.

Ich sehe es wie du,ich sehe hier bei ihr auch nichts was ich anstößig oder so empfinde.

Kürzlich gab es wieder einen Aufschrei wegen der finnischen Regierungschefin,weil sie ein tiefen Ausschnitt hatte und scheinbar kein BH,die Brüste sind aber vollständig verdeckt,aber das ging manchen Menschen schon zu weit.

Fand ich auch nicht verwerflich,die Frau ist gerade mal 34 Jahre und keine 64 jährige Oma und (in meinen Augen) auch attraktiv und dessen ist sie sich wohl offensichtlich auch bewusst,warum soll sie nicht dazu stehen ?

Was man sieht hält sich stark in Grenzen,sie sah damit also nicht mal ansatzweise wie eine Stripperin aus oder sonst was.

Ich reduziere sie (oder andere) deswegen auch nicht auf ihr Äußeres,sie ist Regierungschefin,also muss sie beruflich wohl auch relativ kompetent sein,sonst hätte sie die Position wohl nicht bekommen (ausser es würde sich um Deutschland handeln,wo scheinbar nach Lust und Laune Regierungspositionen vergeben werden 😜)
Diese beiden Sachen kann man auch einfach trennen,schließlich hat sie auch ein Privatleben ausserhalb der Politik.

Läuft Putin aber oberkörperfrei durch die Wildnis,mit Hut und Sonnenbrille ist es mit mal cool und mit seinem Körperbau braucht er ja nichts zu verstecken.

https://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/mode-foto-der-finnischen-regierungschefin-sanna-marin-loest-diskussion-aus-17001792.html

Naja wundert mich mittlerweile nicht wirklich,heute ist man,für manche Leute,schon fast ein Sexualverbrecher,wenn man auch nur ein Kompliment über das Äußere macht😑

lIIIllIIlllIIlII

Nicht immer aber oft wird ein gewisser modischer Stiel von außen induziert und resultiert nicht aus innerer Überzeugung oder irgendwelchen intrinsischen Bedingungen der Branche.

Ein Bank Clerk sitzt oft nicht im Anzug hinter seinem Schreibtisch weil er es so will, sondern weil es so von ihm erwartet wird. Und damit meine ich nicht die Bank sondern die Kunden. Die Kunden erwarten, dass er im Anzug vor ihnen sitzt. Und weil die Kunden es erwarten, schreibt es die Bank vor.

In der Fintech Szene ist es genau andersherum. Die Leute dort sitzen nicht ohne Anzug rum, weil sie keinen Bock darauf haben – klar das gibt es auch – sondern weil es von anderen Menschen erwartet wird, dass sie keinen anhaben.

Klar: wenn du fragst, dann ist die Antwort: weil wir hier alle offenherzig sind und niemanden in Schubladen packen. Uns ist Bequemlichkeit und Individualismus wichtiger als Konformismus. Ach ja? Dann zieh doch mal ein Sakko an und setzt dich zu den anderen an die Workbench.

Damit störst du das Bild der Erwartungen. Der Casual Look ist nicht Casual, er ist eine andere Art von Uniform. Begründet aus einer Erwartung.

Ich würde versuchen andere nicht unbedingt für ihr Äußeres auftreten zu richten. Schwierig. Auch für mich. ich würde es trotzdem versuchen.

Gurkulator

Was ist eine Bank Clerk?

Nico Saborowski

Wie kann es diese Frau wagen anzuziehen, was sie möchte.

Die armen Männer haben ja gar keine andere Chance als ihren Trieb dann ausleben zu wollen und sie mit Vergewaltigungsfantasien voll zu bomben.

So geht’s natürlich auch: Die Antwort auf die Frage, wer Schuld ist, dass Männer sowas machen -> Frauen.

lIIIllIIlllIIlII

https://www.youtube.com/watch?v=NWTQDCcar7M

Gibt es keine Weg mehr YouTube einzubetten in den Post?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Dimpfelmupser

doch, aber ich glaub das müssen sie freischalten

DerAdler

„aufreizend in knappen Klamotten zeigen oder Entscheider meinen das es besser ankommt und deswegen so gezeigt werden“

Aufreizend anziehen machten Frauen auch schon lange bevor es Gaming gab und bei vielen kommt es auch einfach besser an,ist beides nichts neues und nicht schlimmes.

Genauso lange gibt es aber auch Leute,die davon jedes mal ein riesen Ding machen,ob nun irgendwelche hormongesteuerten Teenies,die sabbernd jedes Stück unbedecktes Fleisch nachspringen oder irgendwelche beschränkten Leute,die es nicht in den Kopf bekommen,dass sich jemand der sich ein bisschen schminkt und Haut zeigt nicht automatisch eine Nutte bzw ein Stricher ist und auf Sex aus ist oder so ein primitives Verhalten,wie perverse Sprüche klopfen, gut findet.

Im Internet ist es natürlich noch einfacher,wegen der Anonymität,da gehen die meisten (fälschlicherweise) von aus,für so ein Verhalten nicht bestraft zu werden.

K

Jo genau. Kann den nur zustimmen. Wie gesagt wegen meiner spricht nichts dagegen. Gut aussehende Frauen und schicken Klamotten find ich auch gut und immer nett anzusehen. Nur gibt es im Internet halt kiddies die mit sowas nicht umgehen können und deswegen haten/ simpen/ belästigen. Denke da wird sich in Zukunft auch nichts dran ändern und den Mädels sollte klar sein wenn sie in der Öffentlichkeit stehen wollen kommt der letzte schmutz auch mit aus den Internet gekrochen.

DerAdler

Fanatische Fans die den ganzen Tag damit verbringen zu verbreiten wie mega krass ihre Konsole doch ist und wie schlecht die Konkurrenz und das deren Fans Idioten sind,sollten die allerletzten sein,die eine neue Konsole erhalten.
Während andere dann zocken,können die die Zeit nutzen um mal über ihr Verhalten nachzudenken.

Was nun die Wahrheit ist ´was Microsoft bei der Angelegenheit betrifft,weiß wohl nur Microsoft was wirklich war.
Es ist aber auch egal was die machen,selbst wenn die Aussage,man wolle sie nur schützen,stimmt,Microsoft wird trotzdem dämonisiert,genau wie Amazon,Google und Co.

Millionen und Millarden nutzen sie,aber erzählen gleichzeitig wie schlecht die ganzen Unternehmen alle sind.🙄

Dimpfelmupser

Sollen wir nun die Toxischen Brasilianer erziehen oder Microsoft auf die Finger hauen?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Dimpfelmupser
Nico Saborowski

Unabhängig davon, warum Microsoft hier die Notwendigkeit einer Entlassung gesehen hat, kommt der US-Konzern nicht wirklich gut weg:

Wer stellt denn jemanden im September ein, um dann diese Person im Oktober aufgrund von einer „Strategieänderung“ rauszuschmeißen… entweder schlechtes Business Development oder tatsächlich eine schwache Ausrede gegen die Belästigungen aktiv vorzugehen.

Vielleicht ist der Anteil an misogynen Männern in Brasilien so hoch, als dass man diese Zielgruppe durch Vorgehen gegen die Belästigungen nicht abschrecken möchte… was natürlich absolut schrecklich wäre.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Nico Saborowski
lIIIllIIlllIIlII

Ist normal bei dynamischen Umgebungen. Du planst nicht A bis Z sondern du fängst bei A an und probierst wie es funktioniert und wie es weiter geht. Wenn sich A als schlechte Idee herausstellt, verwirfst du A eben.

Besonders in den USA. Ganz normal bei denen mit der Hire & Fire Mentalität.
Und auch bei uns gibt es Probezeiten.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Nico Saborowski

Absolut. Aber welche Ergebnisse erhoffte man sich nach… 1 1/2 Monaten?

Nach einem Quartal so eine Entscheidung ? Klar. Aber so schnell.

Aber wie du sagts: Vielleicht war es einfach eine schlechte Idee, weil man nicht mit dieser Intensität der Belästigungen gerechnet hat… dann soll Microsoft das doch auch bitte so kommunizieren und es nicht generisch mit „Achja, Strategieänderung“ abtun.

lIIIllIIlllIIlII

Ich würde dir da zustimmen. Allerdings ist es schwierig als Unternehmen irgend welche Fehler oder ähnliches einzuräumen.

Klar, eigentlich denkt man: gebe doch mal zu, dass ihr Mist gebaut habt und dann werden die Leute dafür Verständnis zeigen. Oft ist es aber eben nicht so. Trump ist ja auch nicht President geworden, in dem er zugegeben hat falsche Entscheidungen getroffen zu haben und das es ihm leid tut. Ich glaube noch nie ist jemand so in irgend ein Amt gewählt worden. Es ist eher ein: Ich habe keinen Fehler gemacht. Ich habe alles richtig gemacht und ich fordere sie dazu auf das Gleiche zu machen. Wenn sie die Richtigkeit meines Handelns nicht verstehen, dann nur weil sie kein Blick fürs Langfristige haben oder es ihnen an Kompetenz im Generellen mangelt. Es gab und gibt immer gute Gründe für mein handeln, auch wenn sie sie nicht verstehen.

Auch jeder Konkurrent, Aktivist, Anwalt etc würde auf so etwas sofort anspringen. Ich habe es euch ja schon immer gesagt und jetzt geben Sie sogar zu dass sie unfähig sind.

Daher wird aus: wir hatten eine schlechte Idee, die nicht funktionierte ein wir haben unsere Strategie der dynamischen Situation angepasst um unseren Kunden weiterhin das bestmögliche Produkterlebnis bieten zu können.

TNB

In den USA ist das nicht unüblich, dort herrschen andere regeln als in Deutschland. Da wird man auch mal nach einer Woche gefeuert wenn man keine Leistung bringt.

Nico Saborowski

Ich dachte, das ist in Brasilien passiert?

Holzhaut

Ist es auch, dort ist das kein so großes Problem wie in den USA, aber das hilft der Dame ja auch nicht weiter.

Ich fürchte das hätte ihr überall passieren können. Es auch nicht so, das Brasilien schlechte Arbeitsschutzgesetzte hat, die sind gar nicht so verkehrt.

Daniel

Dynamische Umgebung?
Meinst Du die dynamisch toxische Community?
Oder die dynamisch misogynen brasilianischen Männer?!

Evtl ist es auch einfach nur dynamisch dämlich, immer wieder interne Kosten durch Mitarbeiteraquise, Einstellung, Einarbeitung, Marketing und schlussendlich Entlassung zu verursachen.

lIIIllIIlllIIlII

Es ist ein anderer Weg. Der muss uns nicht gefallen, aber ein nicht sehr kleiner Teil der Weltbevölkerung hat sich in dieser Art und Weise darauf verständigt.

Das bringt Vorteile und Nachteile. In Deutschland geht das nicht so einfach. Wenn du die Probezeit bestanden hast, ist dein Platz definitiv sicherer und solltest du ihn doch verlieren, fällst du in ein vergleichsweise sicheres Netz.

In den USA nicht. Du kannst jederzeit rausfliegen, bekommst dann für kurze Zeit nur die Hilfe für das Allernötigste. Dafür bekommst du auch sehr viel schneller, sehr viel einfacher eine neue Stelle. Gründen ist sehr viel unkomplizierter und auch ein Wechsel zwischen den Branchen / Professionen geht wesentlich unkomplizierter.

Man kann sich sehr schnell neu erfinden. Muss es aber auch. Es ist ein System, dass wesentlich stärker auf Eigenverantwortlichkeit baut, dir aber auch nicht sonderlich weiterhilft, wenn du ins Stolpern kommst. Auch wenn du dafür eigentlich nichts kannst.

Während man uns in Deutschland erzählt, dass du erstmal Erfahrung brauchst bevor du Erfahrung sammeln darfst 🙄

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x