„Das RNG war in Burning Crusade viel schlimmer“, meint der WoW-Chef

Der Zufallsfaktor in WoW ist so schlimm wie noch nie. Oder nicht? Zumindest der WoW-Chefentwickler sieht das anders.

Viele Veteranen von World of Warcraft denken oft und gerne an die „gute alte Zeit“ von Classic und The Burning Crusade zurück. Damals war die Luft noch sauberer, das Fel noch grüner und das RNG war kein fester Bestandteil des Spiels – oder doch?

In einem Interview mit dem Youtuber und Streamern von FatbossTV mit Ion Hazzikostas von Blizzard ging es um viele kleine Nischen-Themen und auch eines, das der Community seit Legion wieder ein besonders großer Dorn im Auge ist: RNG.

RNG steht für Random Number Generator und ist die Abkürzung für alle Dinge, die in irgendeiner Weise durch Zufall und Wahrscheinlichkeiten im Spiel entschieden werden. Also etwa die Chance, ein bestimmtes Item zu erhalten oder auch die Möglichkeit, dass Gegenstände aufgewertet und dadurch „titanengeschmiedet“ werden.

Die Wahrnehmung der Community, dass WoW aktuell mehr RNG „als jemals zuvor ist“ sei schlicht und ergreifend falsch.

Hazzikostas erklärt das Vorgehen von Blizzard so: Man hat die Anzahl der Gegenstände, die ein einzelner Spieler bekommt (Personal Loot, Weltquests, Bonus Rolls, etc) stark erhöht. Dadurch steigt die Chance, zumindest ein kleines Upgrade aus einer der vielen Quellen zu erhalten.

Sicher gibt es einige Punkte – wie etwa die legendären Items – bei denen das RNG von einigen Spielern als besonders nervig angesehen wird.

In Burning Crusade war das RNG viel verheerender

Doch „damals“ zur Zeit von The Burning Crusade war das Problem noch viel erheblicher. Da gab es gute Ausrüstung quasi nur aus den Raids. Und ein Gegenstand wie die Drachenwirbeltrophäe von Gruul, machte einen Unterschied von knappen 15% DPS aus. Und das Item wurde nur zu rund 20% gedroppt wurde und musste dann an einen einzelnen Spieler der Gruppe verteilt werden. Wer einfach „Pech“ hatte, der ging weit hinter seinen Kollegen zurück – viel weiter, als das heute der Fall ist.

Das grundsätzliche Gefühl der Jagd nach dem „perfekten“ Gegenstand, das will man um jeden Preis erhalten. Ein Währungssystem, bei dem alle Dinge garantiert sind, würde dieses Gefühl ruinieren und auch die Freude zunichte machen, wenn man endlich das begehrte Objekt in den Händen hält.

WoW - Schwarzfelsgießerei - Gruul

Ja, ist der falsche Gruul. Aber ihr wisst, wen wir meinen!

Demnach hatte World of Warcraft schon immer einen Anteil RNG und der war in der Vergangenheit deutlich höher – vor allem mit The Burning Crusade.

Stimmt ihr der Ansicht von Hazzikostas zu? Oder war das RNG in WoW damals gar nicht so entscheidend? Oder hat man es einfach nur nicht so stark wahrgenommen, weil nicht jedes Detail ausdiskutiert wurde?


In WoW steht nun erstmal der große Patch 7.3 an – der letzte von Legion. Hier gibt es die kompletten Patchnotes.

Autor(in)
Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (20)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.