WoW Lead-Designer: „Timewalker-Dungeons können Spielern nicht das Erlebnis von 2007 bieten, sorry“

Bei World of Warcraft (WoW) können die neuen „Timewalker“-Dungeons den Spielern nicht dasselbe Erlebnis geben wie damals. Darum weiß man bei Blizzard.

10 alte Burning-Crusade und Wrath-of-the-Lichking-Instanzen auf HC hat man sich bei Blizzard für das „Timewalker“-Programm ausgesucht. Dadurch sollen die Instanzen, die vor langen Jahren für Stufe 70 und 80 gedacht waren, auch für Spieler interessant werden, die diesen Stufen lange entwachsen sind und heute in Azeroth unterwegs sind. Die Spieler werden auf eine niedrigere Stufe herunterskaliert, sollen interessante Items erhalten.

Die Timewalker-Instanzen werden die Uhr nicht um 8 Jahre zurückdrehen können

Aber es klappt nicht so richtig. Es gibt Schwierigkeiten. Die räumt der Lead Designer von WoW, Ion „Watcher“ Hazzikostas, auch ein. Man wird den Spielern nicht den Wunsch erfüllen können, wieder so zu spielen und so zu empfinden wie damals.

Spieler sehnten sich etwa nach dem Spiel-Erlebnis Zerschmetterte Hallen von 2007 zurück, so Hazzikostas in einem Post an die Fans: „Das werden die Timewalker Dungeons nicht liefern können. Sorry.“

Lichkoenig Sylvanas WoW

Denn das Erlebnis von damals resultierte nicht aus dem Design der Instanzen, sondern aus den Einschränkungen der Klassen. Damals musste ein Prot-Warri ständig die Gegner durchtabben und Aggro aufbauen. DDs mussten sich extrem zurückhalten aufgrund Gefahr zu „overnuken“ und auch sonst war das WoW damals ein ganz anderes als heute.

Um dieses Gefühl heute wieder hervorzurufen, müsste man die Instanzen entweder komplett überarbeiten oder die Spielerfähigkeiten stark einschränken: Das will man nicht. Dafür sind die Timewalker-Instanzen nicht ausgelegt.

Allerdings sollen die Instanzen in WoW schon schwerer werden als aktuell

Die sollen lediglich mehr Abwechslung beim Hochleveln bieten und Spielern die „alten“ Instanzen zeigen. Allerdings ist man mit der Art, wie sie zurzeit funktionieren, auch nicht zufrieden. So werden etwa Pets nicht richtig herunterskaliert und zerfetzen so als „100er in 70er Instanzen“ auf dem Testserver alles.

Insgesamt sind die Inis auch zu schnell vorüber. Mancher Gegner stirbt, bevor er überhaupt seine Spielmechnaik zeigen konnte. Daran wird man arbeiten.


Mehr zum MMORPG-Evergreen aus dem Hause Blizzard, findet Ihr auf unserer World-of-Warcraft-Themenseite.

Quelle(n): US Battle.net
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gerd Schuhmann

http://www.pcgameshardware….

Ja, der sagt: Es ist für Privat-Spieler okay. Ab und an verlieren manche ihren Blizzard-Acount. 🙂

Es geht mir nicht um die Privat-Spieler, sondern um die Anbieter von solchen Servern und da kann’s richtig teuer werden. Deshalb sollte man das nicht an die große Glocke hängen.

Das ist nicht lizensiert von Blizzard. Die finden das mit Sicherheit nicht gut. Und das ist ein ziemliches Risiko von den Leuten diesen Service anzubieten. Und je „öffentlicher“ das wird und je mehr Leute davon wissen, desto höher wird, denke ich, die Wahrscheinlichkeit, dass es Ärger geben kann.

Und wenn’s Ärger gibt, kann das richtig wehtun.

Gerd Schuhmann

Ganz sicher nicht. 🙂 Die sind illegal, die verstoßen gegen die Richtlinien und Blizzard kann die jederzeit zu machen.

Wenn’s da eine LIzenzierung gebe, wäre das sicher eine Summe, bei der mit „Wir zocken mal gratis WoW“ nix wäre.

Das ist halt so eine: „Es wird schon nichts passieren“-Sache, bis dann mal was passiert.

Was ich so weiß, hat das für viele auch wenig mit WoW-Nostalgie zu tun, sondern mehr mit. Da kostet es halt nix. Da steckt sicher viel Leidenschaft und Herzblut dahinter. Aber das kann auch richtig in die Hose gehen für die Betreiber.

Ich bin kein Jurist, ich kann da keine Rechtsberatung geben, aber ich würd empfehlen, solche Private-Server nicht an die große Glocke zu hängen. Man sollte da keine schlafenden Hunde wecken. Das ist so ein Gebiet, das kennen sicher auch viele Journalisten, aber man liest darüber aus gutem Grund nichts. Und das liegt nicht daran, dass man da keine Sympathie für hat.

Gerd Schuhmann

Privat-Server? Ich glaub nicht, dass illegal betriebene Privat-Server es toll finden, PR zu kriegen. 🙂

Das ist ein Bereich von mmorpgs, mit dem ich wenig zu tun habe. Aber soweit ich das verstehe, ist es außer in wenigen Fällen gegen die entsprechendenen Regularien.

Oder meinst du Classic-Server der Anbieter? Das ist auch ein ziemlich komplexes Thema, mit dem die meisten Anbieter nichts zu tun haben wollen.

Bodicore

Doch mit Classic-Servern 😉

m_coaster

Wie man die Instanzen angeht ist mir egal, schöner hätte ich es gefunden den Pool größer zu machen. Warum nicht Classic? AQ20? Oder Todesminen? Oder die Ini bei den Zwergen?

Cortyn

Wenn es gut ankommt, dann wollen sie das Feature doch erweitern. Am Anfang sind es halt „nur“ ein paar Instanzen 🙂

Lysander Dastion

Todesminen haben doch „erst“ zu Cata ein neues Design bekommen. Warum denn jetzt schon wieder?
Ich bin auf dieses Feature gespannt, habe aber in etwa die gleichen Befürchtungen wie die Entwickler, wenn ich beispielsweise an die Hallen der Reflektion von damals denke. ^^;

Cortyn

Die Instanzen bekommen kein neues Design. Man wird nur auf das Level der Instanz runterskaliert und bekommt Beute für seine eigentliche Stufe.

Lysander Dastion

Jup, ich habe das Timewalker-Feature etwas verfolgt. Trotzdem weiß ich persönlich nicht, was die Todesminen in der obigen Aufzählung verloren haben. Sie waren ja gerade „erst“ beim vorletzten Addon noch „aktuell“ auf Maximum-Level (ebenso wie Burg Schattenfang) spielbar.

Ich persönlich habe die WotLk-Instanzen sehr gemocht (allerdings bin ich mit ihnen auch „groß“ geworden), eventuell abgesehen von Okulus, da dort die Spieler immer etwas weinerlich drauf waren, und auch die eine oder andere Mechanik aus dem BC-Bereich war damals noch gefährlich.
Diese beiden Erweiterungen dungeon-mässig ins Auge zu fassen macht in meinen Augen den meisten Sinn.

Kein Vergleich mit dem Durchgerenne heutzutage, das erst ab ca. Cata ein klein wenig ins Stocken gerät (1. Boss Schwarzfels), aber bald darauf wieder munter weitergeht.

Ich hoffe geradezu auf Instant-Kills der Spieler beim Nicht-Beachten von Boss-Mechaniken, wie es beim Cata-Anfang der Fall war.
Als Heiler hätte ich persönlich auch nichts gegen Mana-Pausen.

Hoffentlich werden die Timewalker-Dungeons nicht auch ein stumpfes Durchgerenne… *Daumen-drück*

Cortyn

Ich befürchte: Doch, das werden sie. Sie sollen und werden nicht „anspruchsvoll“ sein, aber eben auch nicht trivial. Ein halbwegs erfahrener Spieler wird aber keinerlei Schwierigkeiten haben, denn wie gesagt: Das Feature soll nur eine Abwechslung für levelnde Charaktere bieten, nicht aber das „Hardcore“-Gefühl vom früher wieder erzeugen – so sehr ich mir das auch wünschen würde.

Anna

Wieso war mir das klar?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x