Blizzard nerft Heiler und Magier im WoW-PvP – Neuste Patchnotes

Ein Hotfix soll die PvP-Probleme beheben. Die klaren Verlierer sind Magier und Heiligpriester, die nun eine schlechtere Figur abgeben.

In den letzten Wochen haben sich in World of Warcraft einige besonders starke Klassen herauskristallisiert, die vor allem im PvP für Angst und Schrecken sorgen. Aufgrund dieses Ungleichgewichts schiebt Blizzard nun einen reinen PvP-Hotfix nach, der die größten Probleme mit der Balance beheben soll.

Im Fokus stehen dabei Druiden, die deutlich an Stärke verlieren, aber auch Arkanmagier müssen mit einem klaren Nerf zurechtkommen.

Einige größere Änderungen gibt es derweil am Heiligpriester und beim Paladin, die sogar einige Abwandlungen an ihren Talenten in Kauf nehmen müssen – jeweils klare Abschwächungen.

wow-legion-paladin-artwork-female-syncmax

Paladine müssen mit klaren Nerfs leben.

Dazu kommen noch jede Menge Anpassungen an den PvP-Schablonen, also den festgelegten Grundwerten, die jede Klasse in PvP-Situationen hat.

PvP-Hotfix vom 30.01.2018

Druide

Gleichgewicht

  • Die Vielseitigkeit der PvP-Schablone wird um 15% reduziert.
  • Die Intelligenz der PvP-Schablone wird um 2% reduziert.

Wildheit

  • Irdener Griff hat nun eine Abklingzeit von 15 Sekunden (vorher 10 Sekunden).
  • König des Dschungels erhöht die Bewegungsgeschwindigkeit nun um 3% (vorher 4%).

WoW Legion hunter marksmanJäger

Tierherrschaft

  • Die Beweglichkeit der PvP-Schablone wurde um 3% reduziert.

Treffsicherheit

  • Die Beweglichkeit der PvP-Schablone wurde um 1,5% reduziert.

Magier

Arkan

  • Die Intelligenz der PvP-Schablone wurde um 2% reduziert.
  • Arkane Macht erhöht den Schaden in PvP-Situationen nun um 25% (vorher 30%).

Mönch

Windläufer

  • Die Beweglichkeit der PvP-Schablone wurde um 2,5% reduziert.

WoW Legion Paladin HolyPaladin

Heilig

  • Reinen Herzens entfernt nun nur noch einen Gifteffekt und eine Krankheit vom Ziel, anstatt sämtliche Gifte und Krankheiten zu entfernen.

Schutz

  • Die Vielseitigkeit der PvP-Schablone wurde um 25% reduziert.

Priester

Heilig

  • Die Intelligenz der PvP-Schablone wurde um 3% erhöht.
  • Erneuerung heilt nun 75% mehr in Pvp-Situationen (vorher 100% mehr).
  • Schnellheilung erhöht die Reichweite von Gebet der Besserung um 10 Meter (vorher 20 Meter).
  • Hoffnungsstrahl erhöht nun nur noch die Heilung des zaubernden Priesters um 50% anstatt sämtlicher Heilung auf dem Ziel.

WoW-Rogue-ArtworkSchurke

Meucheln

  • Die Beweglichkeit der PvP-Schablone wurde um 2,5% reduziert.

Täuschung

  • Die Beweglichkeit der PvP-Schablone wurde um 3% reduziert.

Schamane

Elementar

  • Die Intelligenz der PvP-Schablone wurde um 1,5% reduziert.
  • Eisfuror erhöht den Schaden von Frostschock nun um 250% in PvP-Situationen (vorher 300%).

Die Änderungen werden vermutlich in der kommenden Nacht (30.01.2018) live gehen. Ansonsten folgen sie mit den Wartungsarbeiten in der Nacht darauf.


Ihr wollt keine Info mehr zu WoW und der nächsten Erweiterung „Battle for Azeroth“ verpassen? Dann abonniert doch unsere WoW-Facebookseite und werdet stets sofort informiert!

Autor(in)
Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.