WoW: Legion – So werden die neuen Belohnungen im PvP

Mit Legion wird das PvP und die Belohnungen in World of Warcraft ganz anders. Die Entwickler verraten, was sie sich dabei gedacht haben.

Nur noch ein Zehntel so stark wie bisher

Legion will viele Dinge in World of Warcraft anders machen als bisher. Eine der größten Baustellen ist das PvP, das mit der kommenden Erweiterung eine Runderneuerung bekommt. In einem „Auf einen Kaffee mit den Entwicklern“-Beitrag hat man nun verraten, wie die Belohnungen im PvP werden sollen und was man sich dabei gedacht hat. Wir haben die wichtigsten Punkte für Euch zusammengefasst.

wow legion pvp mount

Bereits bekannt war, dass es für alle Klassen und Skillungen „Schablonen“ geben wird, die man im PvP benutzen will. Damit haben alle Charaktere gewisse Grundwerte, um im PvP eine zumindest vergleichbare Stärke aufzuweisen.

Gegenstandsstufen (auch „Itemlevel“) sollen noch immer eine Bedeutung im PvP spielen, allerdings nicht mehr so stark, wie in den vorherigen Addons. Aktuell ist man auf dem Stand, dass jedes Itemlevel die Werte des Spielers um 0,1% erhöht. Wer also im PvP mit Itemlevel 800 gegen jemanden mit Itemlevel 700 antritt, der hat knapp 10% mehr Attribute. Zum Vergleich: In Warlords of Draenor ist die Differenz fast beim Zehnfachen, dort bringt 1 Itemlevel fast 1% an Attributszuwachs.

WoW Legion hunter marksman

Neu ist auch, dass PvP-Ausrüstung sich nicht von „normaler“ Ausrüstung unterscheiden wird. Allerdings wird es keine Händler mehr geben, die Rüstung verkaufen, stattdessen wird diese zufällig bei Gewinn eines Schlachtfeldes vergeben. Genau wie beim Questen und Raiden kann diese Ausrüstung gelegentlich eine Aufwertung bekommen. Die grundsätzliche Gegenstandsstufe richtet sich aber nach der Wertung der Spieler in Arena und Schlachtfeldern – wer eine hohe Wertung hat, bekommt auch Gegenstände mit höherem Itemlevel.

PvP auch als PvEler mit Legion?

Zuletzt ging man auf die Bedenken ein, dass Schlachtzugspieler (Raider) in der Arena zocken, um leicht Ausrüstung abzustauben und umgekehrt. Hier wird betont, dass mythische Dungeons und Arena auf Gladiator-Niveau zu den schwierigsten Inhalten von World of Warcraft gehören – wer es schafft, diese zu absolvieren, darf die Nase auch ein klein wenig vorne haben.

Insgesamt hofft man, dass PvP durch diese Änderungen auch für Spieler interessant wird, die sich bisher gar nicht damit anfreunden konnten. Wer aber partout keine Lust darauf hat, wird auch nicht gezwungen, daran teilzunehmen. Die beste Ausrüstung kann man in „Legion“ aus vielen unterschiedlichen Quellen erhalten – PvP ist nur eine davon.


Weitere Neuigkeiten und Artikel rund um die kommende Erweiterung „Legion“ findet Ihr auf unserer World of Warcraft-Spieleseite.

Autor(in)
Quelle(n): eu.battle.net
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Haiku
Haiku
3 Jahre zuvor

was spielt das itemlevel des einzelenen für eine rolle, wenn man sich jeweils nur um 1-3% unterscheidet am ende des tages?

Caldrus82
Caldrus82
3 Jahre zuvor

Hört sich vernünftig an. Es wird dadurch deutlich interessanter werden ins PvP zu gehen ohne ein Vollblut-PvP’ler zu sein. War in WoW immer eher ein PvE-Spieler und mich langweilte immer dieser PvP-Gear Grind bis man mal annähernd was reissen konnte ohne quasi instant aus den Latschen geballert zu werden smile

Dachlatte
Dachlatte
3 Jahre zuvor

Das System ist zwar noch nicht draußen ; ) Ich finde es aber beschie*en so wie es sich anhört…

„Hier wird betont, dass mythische Dungeons und Arena auf Gladiator-Niveau zu den schwierigsten Inhalten von World of Warcraft gehören – wer es schafft, diese zu absolvieren, darf die Nase auch ein klein wenig vorne haben.“

Und der #FC Bayern München# spielt nächste Saison noch neben bei in der Oberliga mit…

Also Blizzard macht sich mal überhaupt keine Gedanken! Der Großteil spielt kein Gladiator oder Myth-Niveau!
Auch bei einer Attribute-Skalierung, glaube mal irgendwo was von 0,1 % gelesenen zu haben… was so ein Elite-Gamer mehr haben soll, macht einfach das Gameplay und Matchmaking zur Mülltonne!
Warum packt man die Leute wo Skill haben dann auch nicht in ihre Liga??

ChinaWhite
ChinaWhite
3 Jahre zuvor

Hä ist doch schon seit Äonen so dass leute die auf maximalen Schwierigkeiten raiden das bessere gear haben.. Is logisch

Dachlatte
Dachlatte
3 Jahre zuvor

„PvP“ mir geht es nicht ums Raiden…
Das Raid Gear, ist aber auch nicht wirklich seid Äonen im PvP zu gebrauchen!
Mit Legion wollte Blizzard PvP und PvE eigentlich komplett trennen, was aber nicht so ist. Da man als Mystisch-Raider etc. jetzt mit „Vorteil“ ins BG geht!
Und PvP mit Vorteil, ist Epic-Fail!

Dem PvP in WoW fehlt einfach ein vergleichbares Liga-System wie in League of Legends etc.

Man ist als PvPler jetzt gezwungen, wen man voll Build sein will Mystisch zu Raiden(PvE<>PvP-Kopplung ; D)
Das gibt noch eine Menge Shitstorm… wartet ab ; )

Caldrus82
Caldrus82
3 Jahre zuvor

Weisst du wieviel % der Spielerschaft mythic raided ? Das ist ein so dermaßen kleiner Prozentsatz, dass es sich überhaupt nicht lohnt sich drüber aufzuregen^^

Haiku
Haiku
3 Jahre zuvor

und in der nächsten erweiterung läuft man nackt rum, im pvp sowie pve.
wo bleibt den dann der sinn überhaupt das spiel zu Spielen? da geht doch das ganze rp gefühl flöten ..

Gorden858
Gorden858
3 Jahre zuvor

Ich findes es krass, was für einen festen Teil mitlerweile Fortschrittssysteme in den Erwartungen der Spieler einnehmen. Ich kann ja nachvollziehen und das geht mir selbst auch genauso, dass es durchaus motiviert, wenn die Erfolge, die man hat, entsprechend vom Spiel belohnt werden und sei es nur durch eine visuelle Darstellung von Rängen, Lvl-Ups oder Achievements. Aber hängen wir von diesen Bestätigungen mitlerweile schon so sehr ab, dass wir uns wirklich nicht mehr vorstellen können, aus welchem Grund man sonst ein Spiel spielen sollte?

Haiku
Haiku
3 Jahre zuvor

im sichtfeld der spieler sind die probleme des zeitaufwandes, die man investiert für die jeweiligen char. warum sollte ich 300h stunden in meinen charakter stecken, wenn ein anderer mitspieler nur 15 stunden zum leveln auf 100/110 braucht und von den stats ebenfalls genauso gut wie mein char in der arena/bg ist. wo unterscheiden sich die beiden spieler? außer das der eine mehr und der andere weniger zeit ins spiel investiert. im schnitt verfällt der rpg kontent völlig und es wird immer mehr zu einem moba game wie lol oder smite. und seien wir mal ehrlich 1% oder 2% bessere stats machen den braten auch nicht fett. das sind umgerechnet vielleicht 200 dmg pro autoattack, wenn man das hochrechnen würde auf 15min sind das grob 30-60k dmg mehr je nach klasse was bei dem heutigen stand rein gar nichts ist, wenn man von einem 3v3 arena game ausgeht.

Gorden858
Gorden858
3 Jahre zuvor

Du solltest 300h da reinstecken, weil du Spaß während dieser Zeit hättest. Und auch wenn sich in dieser Zeit deine Stats vielleicht nicht oder nur geringfügig verbessert haben, solltest du auf jeden Fall über bessere Skills verfügen. Und darum geht es doch eigentlich. Ich will doch nicht das Gefühl haben, eigentlich besser zu sein, aber zu verlieren, weil ich schlechtete Stats habe und dann erstmal stundenlang Dinge tuen, die mir keinen Spaß machen, damit ich irgendwann mithalten oder andere Einsteiger in den Boden stampfen kann.

Das hängt vermutlich auch davon ab, welche typischen Aspekte eines Rollenspiels einem wichtig sind. Aber mir sind es die Identifikation mit einem Charakter und das Erleben von Geschichten mit diesem und nicht das Hocharbeiten von dessen Charakterwerten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.