WoW: Legion – Die größte, gleichzeitige Spielerzahl seit Cataclysm

World of Warcraft geht es mit der aktuellen Erweiterung gut. Zumindest am ersten Tag gingen bereits Millionen Exemplare von Legion über die Ladentheke.

Größte, gleichzeitige Spielerzahl seit Cataclysm

Etwas mehr als eine Woche ist seit der Veröffentlichung von World of Warcraft: Legion vergangen. Blizzard nimmt sich nun die Zeit, um in einer Pressemitteilung zumindest grob zu erklären, wie erfolgreich sich Legion schlägt. Nach eigenen Aussagen wurde World of Warcraft: Legion am ersten Tag bereits 3,3 Millionen Mal verkauft. Das stellt zwar keinen neuen Rekord für Blizzard dar, ist aber gleichauf mit einigen anderen WoW-Erweiterungen.

WoW Legion Tyrande Sadface

Doch auch andere Punkte sprechen für einen „guten Kurs“, den WoW im Augenblick einschlägt. Am Tag der Veröffentlichung waren so viele Spieler gleichzeitig online, wie seit dem Release von „Cataclysm“ im Jahr 2010 nicht mehr. Damit hat Legion die Vorgänger Warlords of Draenor und Mists of Pandaria in die Tasche gesteckt.

Konkrete Zahlen über die aktuellen Spieler nennt Blizzard allerdings nicht – das tun die Entwickler bereits seit Warlords of Draenor nicht mehr.

Mein-MMO meint: Auch wenn 3,3 Millionen Verkäufe eine ziemlich stattliche Zahl ist, von der andere Spielehersteller nur im Fieberwahn träumen können, muss man bedenken, dass Legion bereits Monate vorher zum Vorverkauft bereit stand. Denn nur wer sich schon vorab die Erweiterung sicherte, konnte frühzeitigen Zugang zum Dämonenjäger erhalten. Auch der zusätzliche Charakterboost auf Stufe 100 dürfte so manch einen unentschlossenen Spieler zum Kauf verleitet haben.

Die wirklich wichtige Zeit beginnt aber jetzt für WoW: Legion. Wird das Spiel auch in einigen Wochen und Monaten noch genug Content bringen? Hält Blizzard seine Versprechen diesmal? Einen ersten Beweis kann man wohl mit Patch 7.1 „Return to Karazhan“ erwarten, der schon bald auf die Testserver kommen soll.


Weitere Neuigkeiten und Artikel rund um Blizzards MMORPG findet Ihr auf unserer World of Warcraft-Spieleseite. 

Quelle(n): Blizzard Pressemitteilung
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Damian

Ja, es wird für dieses Addon unglaublich viel recycelt. Aber z.B die Vrykul mag ich sehr gerne und freue mich, ihnen wieder zu begegnen. Bisher halte ich Legion für ein sehr gutes „Best of..“ der vorherigen Addons.

Was ich wirklich richtig schlecht gelöst finde ist, dass man für jede Artefaktwaffe jeder Specc gesondert Artefaktmacht sammeln muss, das scheint mir reiner Timesink zu sein. Ich mag es sehr immer wieder mal die Specc zu wechseln, um Abwechslung zu haben, dies ist nun völlig unnötig beschwerlich… Warum zählt die gesammelte Artefaktmacht nicht für alle Waffen dieser Klasse?

Zipporah_

Das will ja Blizzard erreichen. Sie wollen, dass du nur über ein Specc die komplette Beherrschung hast. Mit diesem System (Artefaktmacht + Artefaktwaffe) kannst du nicht mehr ein bisschen von dem oder von anderen können. Ein Specc sehr gut, der andere gut. ^^
Cheers 🙂

Dachlatte

So… mal kurz machen ^^ Contra-Alert xD
Für Twinks, ist es ein sehr unfreundliches Addon.
Beim PvP dürfte es wohl ein Kopfschuss sein, da man zu stark an das PvE(Artefaktwaffen-Questreihe etc.) gebunden ist!
Im allgemeinen ist das Addon extreme „Queststeif“ Blizzard bekommt es einfach nicht hin ein Mittel“Ding“ zwischen Grinden und Questen zu erschaffen!

Sry fürs meckern : ) Ist aber bis jetzt mein Ersteindruck vom Addon!

mmogli

Ich habe mir jetzt die Rift Erweiterung gekauft :-)……bin von kauf von Legion noch nicht überzeugt worden . Nach WoD bin ich sehr vorsichtig mit Schneesturms Addons .Wenn PvP /Queststeif echt so ist wie du es schreibt ……dann naja warten warten …usw.

Cortyn

Wenn du Quests nicht magst, dann ist Legion nichts für dich.

mmogli

Ich warte noch 😉 .

Skjarbrand

Ja, ich habe mit einer Freundin auch mal wieder ins Addon reingeschaut und, obwohl Legion am Anfang gut überzeugte, ist das Abo dennoch schon wieder gekündigt. Denn so stark wie das Addon beginnt, so stark lässt es auch nach. Unsere Kritikpunkte waren:

* unnötiger Artefaktwaffen Grind, gerade wenn man alle 2 bzw. 3 Waffen maximal ausgebaut haben will (und ja, für mich als Tank und sie als Heiler wäre das notwendig)
* langweilige Dungeons. Ja, wir spielen bisher nur auf normal, aber man ist WoW „vergebend“ gewurden. Da bin ich aus ESO härtere Bestrafungen für unaufmerksamere Spieler gewohnt (fast tot/tot in ESO gegen langsames herunter ticken in WoW). Dungeons sind auch an vielen anderen Punkten nicht so wirklich ansprechend: sehr viel Trash, haufig uninspirierte Bosskämpfe (wobei es lustig war, dass Blizzard sich teilweise gut an den ESO Dungeons bedient hat, z.B. im Aszuna Dungeon das Blitze im Wasser = rauf auf Düne, dann schnell wieder runter, usw). Uvm. An dem Punkt könnte ich ja ewig meckern^^ Mag sein, dass sich das mit Heroic Dungeons ändert, aber die sind ja leider hinter einem GS-Gate, daher konnten wir sie nicht testen
* leveln geht vel zu schnell. 2 Gebiete gemacht, Max-Level. Sehr schade.
* Quests dröge und uninspiriert. Auch hier gibt es natürlich rühmliche Ausnahmen, aber primär wieder viele Filler-Quests die man getrost ohne sie gelesen zu haben annehmen kann. Warum nicht mal weniger Schrott Quests einbauen und stattdessen wenige hochwertige Quests? Dann würde das Überleveln auch nicht so schnell gehen.
* Keine echte Bedrohung durch die Legion. Man merkt, dass Blizz in Legion alle guten Themes ihrer alten Expansion recycled hat (Vrykul, etc), aber dabei haben sie den Fokus auf den Hauptaufhänger des Addons, die brennende Legion, leider irgendwie aus den Augen verloren. Ja, die Legion taucht immer mal wieder auf und manipuliert mal hier oder invadiert mal dort (nur um 10 min später komplett gestoppt zu werden). Aber nach dem Opening Szenario mit viel Doom & Gloom ist das leider irgendwie halbherzig. Es ist fast so, als wolle die Legion verlieren, so schlecht koordiniert und halbarschig geht sie vor. Hier wäre mehr Druck auf die Spieler und besseres Story Writing viel besser gewesen. Diese Inseln hätten wortwörtlich brennen müssen und entweder wäre es ein verzweifelter Verteidigungskampf oder eine mühsame und entbehrliche Eroberung… Aber so? Pfft, kein Wunder das die Legion nie erfolgreich ist.
* Die Begründung, warum die Dämonenjäger nun wieder auf den Plan treten ist in Anbetracht der Tatsache, dass die Legion keinen echten Druck aufbaut auch etwas dünn.
TL;DR:
Legion hat viele gute Ansätze, aber ist leider für mich und einige andere Wiedereinsteiger nicht überzeugend genug. Viele nette Features haben ihren Weg ins Spiel gefunden (u.a. Artefaktwaffen), aber sind weiterhin nicht ganz ausgereift. Content ist extrem ge-streamlined, d.h. simpel, geradlinig und wenig spannend designed. Ja, es gibt einige Perle, aber die Mehrheit der Quests, der Dungeons und auch das Story-Telling im großen und ganzen ist dröge.

ChinaWhite

2 gebiete und Max level?
Wie geht das den?

Skjarbrand

Man macht alle Quests und ab und zu ein Dungeon. Auf einmal machts Ding und man ist lvl 110 😉

Bodicore

Naja Grinden und Questen geht desshalb Hand in Hand weil ein MMO immer Zeitintensiv sein muss. Sich etwas zu erarbeiten/aufzubauen ist nun mal der Sinn eines MMO…

Jede Wette MMO ohne Grindeinlagen wird schneller keine Spieler mehr haben als No Man’s Sky.
Blizzard hat es mit den Berufen in WoD versucht das farmen aus dem Spiel zu nehmen…. Und ? Hat es uns gefallen ?

Klar das Grinden mag keiner aber jeder mag den Erfolg des „fertig seins“

Bodicore

In meinen Augen ist Blizzards Erfolg ist basierend auf dem Unvermögen anderer Spielehersteller ein fesselndes MMO zu machen.
Im Grunde kann man nur Final Fantasy ins Feld führen wenn es um die Frage wie ein MMO auszusehen hat und da es FF nun mal gibt kann sich auch keiner rausreden und sagen es ist nicht möglich.

Naja und dann gibt es halt noch TESO da ist das Problem eher techninscher Art gewürzt mit einer Prise Dummheit (kann ich nicht anders sagen).

Alles in allem hat kaum ein Entwickler wirklich verstanden wie MMO’s funktionieren… Also kennen sie ihre Kunden nicht… Also kann es auch nix werden mit dem langfristigen Umsatz… Logisch

Schnelles Geld und MMO passt nun mal zusammen wie Windschutzscheibe und Fliege es ist immer das zweite das verliert.

Koronus

Ich glaube nicht, dass es mehr sind als zum Launch von Cataclysm denn zu diesem Zeitpunkt war der Höhepunkt mit 12 Millionen und Blizzard würde wohl sicher damit prahlen, dass sie einen neuen Abonnenten Höhepunkt haben. So vermute ich sie haben knapp das nicht erreicht. Ich tippe auf 11 Millionen.

Chrsakeem

Es war nie die Rede von Abonnenten. Sie werden im Moment auch nicht mal im Ansatz 11 Millionen haben. Im Text oben ist lediglich die Rede von „Eingeloggten Spielern zur selben Zeit“. Ein MMO was nun jedoch seit fast 12 Jahren existiert kann trotzdem stolz sein, solche Zahlen wie im Moment zu erreichen.

Gert-Joachim Weyer

Glaube auch nicht das die die 10 Mille Grenze überschritten haben.Ally Gilde in der ich bin ,waren bis vor ca einem Jahr fast 80 aktive,ein halbes Jahr vor Release bis JETZT keiner derer die gegangen sind zurück gekommen!20 Leutz noch die regelmässig spielen.

Horde schauts nicht anders aus.Ebenfalls keine Rückkehrer.

Ich schätze mal das die zZ so um die 6-8 Mille an Spieler haben.Das ist immer noch gigantisch und mir persönlich gefällt das Addon sehr gut.

Brauch keine Warteschlangen,überfüllte Server um meinen Geschmack bestätigt zu bekommen ^^

Gorden858

Das dürfte zum großen Teil auch daran liegen, dass man die Spieler mal wieder durch ein vernünftiges Pre-Event vor dem eigentlichen Launch schon wieder auf die Server gelockt hat.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x