WoW: Kul Tiras hasst Jaina – Das geschieht mit ihr in Battle for Azeroth

Jaina ist in Kul Tiras nicht sonderlich beliebt. Wir verraten, was in World of Warcraft: Battle for Azeroth mit der Magierin geschieht.

Jaina Proudmoore (oder auch „Prachtmeer“) ist einer der Protagonisten von Battle for Azeroth, der kommenden Erweiterung von World of Warcraft. Im ersten Trailer zum Addon sah man sie etwas arrogant, aber ziemlich überzeugend vor den Städten Kul Tiras stehen. Doch damit es zu dem Szenario kommt, muss noch einiges geschehen. Denn die Menschen von Kul Tiras haben offenbar keine große Lust auf Jaina.

WoW Battle for Azeroth Jaina

Da es in diesem Artikel um die Story aus Battle for Azeroth geht, gibt es ein paar Spoiler bezüglich des Intro-Szenarios. Ihr wurdet gewarnt.

Jaina als Gefangene in Kul Tiras

Zu Beginn von „Legion“ hatte Jaina noch etwas hochtrabend angekündigt, dass sie endlich nach Hause reisen wird. Jaina bezog sich damit auf Kul Tiras. Doch entgegen der Annahmen der Fans, war sie dort noch nicht.

König Anduin weist daraufhin, dass Jaina der Grund sei, warum Kul Tiras die Allianz verlassen habe. Deshalb wäre es am klügsten, wenn Jaina selbst nach Kul Tiras reist, um Buße für ihre Verbrechen zu tun.

Wir erinnern uns: In Warcraft 3 hatte sich Jaina gegen ihren Vater Daelin Proudmoore gestellt und ihm die Hilfe verweigert, was letztlich zu seinem Tod führte.

Jainas komplette Story haben wir in einem umfangreichen Lore-Artikel erzählt.

Das haben die Menschen von Kul Tiras offenbar nicht vergessen. Denn kaum erreicht man zusammen mit Jaina die Hauptstadt von Kul Tiras, wird man von Wachen abgeführt und durch die Stadt begleitet. Die Szene erinnert ein bisschen an den „Walk of Shame“ aus Game of Thrones.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Während Jaina durch die Stadt geführt wird, hört man immer wieder die Stimmen von Anwohnern, die Jaina schockiert anstarren und sie anschreien.

  • „Die Tochter der See!“
  • „Sie ist zurückgekehrt, um ihr Werk zu vollenden! Lauft!“
  • „Verräter!“
  • „Mörderin!“

Im Anschluss hat Jaina eine Audienz bei Katherine Proudmoore – ihrer Mutter. Das Cinematic ist zwar noch nicht im Spiel, aber die Alpha liefert bereits den Kontext zur Szene: Jaina legt ihr Schicksal in die Hände von Katherine. Auf Anraten von Lady Ashvane (eine weitere Anführerin in Kul Tiras) wird Jaina als Verräter behandelt und „abgeführt, um Gerechtigkeit zu erfahren“ – der Spieler hingegen wird gesondert inhaftiert.

Volkslieder warnen vor Jaina

Der Hass von Kul Tiras auf Jaina sieht nur anfangs nach einem Plot-Aufhänger für Battle for Azeroth aus. Denn der Hass ist tief in der Kultur der Kul Tiraner verwurzelt. So gibt es inzwischen  Volkslieder über Jaina, die dort als „Tochter der See“ (oder „Tochter der Meere“) bezeichnet wird. Das Lied handelt von ihrem Verrat am eigenen Vater und dass man sich stets davor hüten sollte, ihr wieder zu vertrauen.

WoW Jaina Arthas stratholme purge

Hier ist der komplette Liedtext auf Englisch, der sich sicher später in den Tavernen von Kul Tiras wiederfindet:

“Beware, beware the Daughter of the Seas.”
“Beware,” I heard him cry.
His words carried upon the ocean breeze,
As he sank beneath the tide.
Those blood-soaked shores of Kalimdor,
Where sailors fought and died.
The admiral fell at Theramore,
because she left his side.
Why this? Why this oh Daughter of the Seas?
Why this? Did you forget your seaside days?
Always the pride of our nation’s eyes,
How could she go astray?
When she did flee across the ocean deep,
the admiral followed west.

What else but sail to save a daughter’s life,
and pray she still drew breath?
But there he found on the Western shores,
Enemies, on the rise!
But when he faced those savage foes
His daughter stood aside.
Buried deep beneath the waves,
Betrayed by family.
To his nation, with his last breath, cried,
“Beware the Daughter of the Seas.”

Bis Jaina wieder auf freiem Fuß ist und das Vertrauen der Kul Tiraner zurückgewonnen wurde, wird sicher einige Zeit verstreichen – und genau das werden wir wohl in Battle for Azeroth spielen.


Mehr aus der Alpha von World of Warcraft haben wir in unserem Alpha-Bericht von Battle for Azeroth.

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Liberatus Blair

Unverständlich.
Zusammen mit Rexxar verhinderte sie damals den Genozid an einer ganzen Rasse und wird nun dafür verdammt und gehasst.

Cortyn

Wie wir Spieler die Story sehen und wie sie bei den einzelnen Völkern verstanden wird, das ist ja ein großer Unterschied.

Aus Sicht von Kul Tiras ist sie halt eine Verräterin, die ihren eigenen Vater hintergangen hat. Das wird die einzige Kunde sein, die man in Kul Tiras vernommen hat – und Jainas Mutter war sicher nicht glücklich.

Ectheltawar

Immer eine Frage der Perspektive und in wie weit das überhaupt auf Kul Tiras bekannt ist. Für den einfachen Bürger dort, wird der Verrat einfach schwerer wiegen. Ist also keinesfalls unverständlich.

Tim Trinity

Ist sie nicht verschwunden als die Kirin Tor Hordenmagier aufgenommen hat? Woher kommt sie in BfA und was hat sie in der Zwischenzeit getan?

Scaver

Naja, nicht “aufgenommen”, sondern “wieder aufgenommen”. Das ist ein großer und wichtiger Unterschied!

Cortyn

Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich ging davon aus, dass sie zum Start von Legion direkt nach Kul Tiras ist. Vielleicht war sie das in Verkleidung, um ihre Heimat einfach zu besuchen. – Vielleicht hat sie sich auch einfach sehr lange verfahren.

Belpherus

Vielleicht war sie auch einfach mal eine Zeit lang auf Wanderschaft um über sich und allem um sie herum nachzudenken.

Fenrir

Wäre es nicht einfacher zu schreiben wer die olle Zimtzicke nicht hasst?^^

Varoz

Seit ihren Hass auf die Horde ist sie mir persönlich sehr sympatisch geworden, die einzige bei der Allianz die Eier in der Hose hat und sagt was alle denken, die Horde muß weg xD

Kendrick Young

kann ich nur bestätigen, Jaina ist einer meiner Lieblingscharaktere – Man kann was geschehen ist nicht vergessen und dann friede freude eierkuchen spielen.

terratex 90

Kann ich nur zustimmen

cyber

Sie ist nun zu das geworden was sie einst verachtete. Sie ist nun genauso skrupellos, verbittet und gnadenlos wie einst Garrosch es war.

Scaver

Nix da! Die Allianz muss weg. Der Verein besteht nur aus Korrupten, Verrätern, Völkermördern usw.

Ectheltawar

Korrupt, Verräter, Völkermörder…klingt nach der Stellenbeschreibung für den Posten des Horde-Kriegshäuptling. Aber scheinen mit Sylvanas ja mal wieder alle Kriterien erfüllt zu sein.

Die Allianz hat ihre Schattenseiten, aber zumindest aktuell verblassen die doch etwas wenn man sich die Welt mit der Horde teilt.

Sevenghost

Obwohl ich kein WoW mehr zocken, interessiert mich die Story trotzdem und ich lese sie sehr gern da WoW sehr coole verschiedenen Charaktere hat^^.
Jetzt zu meinem echten Kommentar: Ich als Außenstehender würde glatt behaupten das BfA mehr als Platzhalter dient um einen neuen Bösewicht, hervorzubringen und ich tippe da mal auf Jaina bzw. wer ich mir fast schon sicher das Jaina mit dem nächsten Bösewicht zutun hat oder wen nicht sogar selbst der(die^^) Bösewicht wird.
Ist aber nur meine Vermutung.

Scaver

Naja eigentlich ist doch schon bestätigt, dass es in BfA um die alten Götter gehen wird. In welchem Umfang, das wird sich noch zeigen müssen. Entweder nur als Einführung und dann geht es mit alten Göttern und den Void Lords im nächsten AddOn richtig los, oder sie legen jetzt schon los und verarbeiten die alten Götter komplett und im kommenden AddOn geht es dann komplett um die Leere und die Void Lords.
Natürlich kann auch immer irgendwo ein Füller AddOn (wie WoD eins war) auftauchen. Ggf. ist BfA auch eines und soll erst mal nur auf die alten Götter einstimmen (Konflikte und die Diener der alten Götter wie Azshara) und erst später bekommt man dann mit denen etwas zu tun (wie es mit MoP, WoD und Legion ja über 3 AddOns gemacht wurde).

Sevenghost

Stimmt schon aber alte Götter wirkt zu sehr nach Ende. Wen dann geh ich davon aus das BfA mehr nach Filler aussieht. Ein richtiges alte Götter Addon würde denk ich erst von Blizzard kommen, wen die Spielerzahlen wieder zurück gehen würden und man wieder ein Hype braucht wie zu Legion.

Cortyn

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass “Alte Götter” einen ähnlichen Hype wie Legion auslöst. Alte Götter sind in der Entwicklungsgeschichte noch recht “neu” in Warcraft.

Klar, sie existieren Lore-Technisch schon ewig, sind aber nur sehr selten relevant in Erscheinung getreten – vor World of Warcraft quasi gar nicht.

Mit “Legion” konnte man halt selbst Warcraft 3-Spieler heiß machen – denn selbst die kennen die Legion von vor knapp 2 Jahrzehnten.

Sevenghost

Mag sein aber zu Legion haben sich eher Spieler zusammen gefunden die wenig mit Warcraft 3 zutun haben. Die meisten Warcraft Spieler sind die, die in WoW bleiben. Ich denke die meisten haben Legion einfach wegen dem Dämonenjäger gespielt und wegen dem Dämonen Setting und das die alte Götte auch ne arte böse Präsenz haben denke ich, wer so eine Setting einfach cooler als BfA. Das hab ich eigentlich damit gemeint. Die Lore ist zwar wichtig, aber nicht der Grund von dem meisten Spieler zu WoW zurück zu kommen.

cyber

Das ist doch alles Kaffesatz lesen. Man kann vermutlich zum aktuellen Standpunkt nicht sagen wie viele Legionspieler WC 3 gespielt haben. Und wie relevant die Antagonisten bzw Protagonisten für den Hype waren.

Blizzard hat allerdings den Hype gut geschürrt. BC war mit das belibteste Addon und dessen Endbosse zu recyceln war ein geschickter Schachzug. Auch der restliche Cast hat tiefe Wurzeln in der Lore. Guldan und Khadgar sowie Sageras begleiten einen schon recht lange. Zumal sie auch vorab ein sehr gutes Hörspiel produziert haben um die Stimmung wieder anzuheizen. Sie mussten nach WoD wieder was gut machen.

Zu BfA wurde das meiste Pulver bereits verschossen man setzt auf Azshara auf die viele Fans auch schon ewig warten und hat ansonsten nur Sylvanas und den Kindkönig im Gepäck.

Alex

Darf ich da Einspruch erheben? Als man mit soon-to-be Lichkönig Arthas Menethil zurück nach Northrend ging, nahm man die Abkürzung durch Azjol’Nerub. Und dort kriegt man ein ganzes Kapitel mit dem Titel “The Forgotten Ones”, wo man gegen Faceless Ones und einen massiven Forgotten One kämpft. Nun war das Modell des Forgotten Ones nicht soooo riesig, aber das ging damals einfach nicht mit dem Warcraft 3 Editor.

C’thun mit einem seeeehr ähnlichen Modell hat den Leuten, die das Handbuch ignorierten, dann den letzten Stups gegeben. “Warte, das hab ich schonmal gesehen.”

Abgesehen davon stehen die alten Götter sogar im Warcraft 3 Handbuch. Hat zwar vermutlich kaum einer gelesen, aber da standen die drin in der Schöpfungsgeschichte von Azeroth.

Das ist, mit Verlaub, ein wenig mehr als “quasi gar nicht”.

Belpherus

Storytechnisch waren aber Alte Götter und die Leere noch absolut kein Thema in WC3 und davor. Selbst in Classic WoW war das ausmaß dier Gefahr noch nicht mal im Ansatzt zu erkennen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x