WoW: Warum Blizzard Datamining hasst, aber Dataminer bewundert

Datamining ist eine Plage für die Entwickler von World of Warcraft. Und doch gibt es immer wieder Bewunderung für die energischen Fans.

Für die Entwickler von World of Warcraft ist es immer schwieriger, neue Inhalte vor den Spielern zu verstecken. Schon lange bevor ein Patch auf die Liveserver gelassen wird, kann man ihn umfangreich auf dem PTR testen. Das gilt nicht nur für Content-Patches, sondern auch für komplette Erweiterungen wie nun Battle for Azeroth.

Durch Datamining werden Patches auf viele kleine Hinweise untersucht, die etwa die Geschichte von Warcraft oder kommende Features enthüllen könnten, bevor die Entwickler diese Informationen teilen wollten.

In einem Interview von PCGamesN sprach Ryan Shwayder, Senior Game Designer von Blizzard, über die Probleme von Datamining.

WoW Battle for Azeroth Aiming

Demnach benutzt Blizzard verschiedene Verschlüsselungen, sodass einige Dateien erst dann lesbar sind, wenn Spieler das entsprechende Ereignis tatsächlich im Spiel finden und benötigen. Doch es gelingt nicht immer, diese Daten zu verstecken, da es auch zu Fehlern kommen kann.

„Manchmal ist das wirklich frustrierend, wenn du denkst, dass du etwas gut versteckt hast und plötzlich finden die Leute ein einzelnes Voiceover, in der Khadgar die ganze Sache verrät, weil du vergessen hast, genau diese Datei als geheim zu markieren.“

Es klingt schon fast ein bisschen wehmütig, wenn er sich wünscht, dass er „irgendwann einmal etwas enthüllen kann, ohne dass die Leute bereits Bescheid wissen“.

Bewunderung für die Ausdauer der Dataminer

Doch hat Shwayder auch einige Bewunderung für die Dataminer übrig. Alleine die Tatsache, dass Spieler so viel Zeit investieren, um alle Dateien genau zu durchsuchen und dabei kleine Hinweise zu finden, wie die Geschichte und WoW sich entwickeln wird, findet er beeindruckend.WoW Wallpaper Horde Heroes Battle for Azeroth

Shwayder wünscht sich, dass so viele Spieler wie möglich das Spiel ohne vorherige Beeinflussung erleben und sich, wenn sie keine Spoiler wollen, von entsprechenden Websites fernhalten.

Allerdings gibt es auch viele Fälle, in denen die Entwickler die Dataminer in die Irre führen – oft unbeabsichtigt. Dateien im Spiel erhalten oft Bezeichnungen, bevor die Entwickler sich über einen wirklichen Namen Gedanken gemacht haben. Da diese internen Bezeichnungen später keine Bedeutung mehr haben, reimen sich Dataminer und die Community oft wildeste Zusammenhänge aus, die dann überhaupt nicht zutreffen.

Was haltet ihr vom Datamining in Spielen und speziell in World of Warcraft? Ist das eine coole Schnitzeljagd nach kommenden Features und Geheimnissen? Oder ruiniert man sich durch diese Spoiler das fertige Spiel schon im Voraus?


Ihr habt kein Problem mit Datamining? Dann wollt ihr sicher sehen, was mit Saurfang in Battle for Azeroth passiert …

Autor(in)
Quelle(n): pcgamesn.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.