WoW: Gewinner und Verlierer der aktuellen Balancingänderungen

Auch nach knapp zwei Monaten dreht sich das Balancingkarussel munter weiter in World of Warcraft: Warlords of Draenor. Im neusten Hotfix wird vor allem an den passiven Boni vieler Skillungen herumgebastelt, die wichtigsten Anpassungen haben wir hier für Euch auf einen Blick.

Mehr Tempo für alle!

Tempo war bei vielen Klassen auf Stufe 100 ein eher unbeliebter Wert, weswegen man ihn nun per Hotfix deutlich stärkt. Um 1% Tempo zu erhalten, braucht man nun nur noch 90 Tempowertung, anstatt wie bisher 100, wodurch der Wert selbst 11% stärker wird.

Es wird wohl einige Tage dauern, bis die Theory-Crafter in World of Warcraft ihre „Best-in-Slot“-Tabellen daran angepasst haben.World of Warcraft Hotfix

Die traurigen Verlierer…

  • Todesritter trifft es mit am härtesten, ihr „Siedendes Blut“ verursacht nun 33% weniger Schaden, also ein massiver Nerf. Die dunklen Reiter mit Frostspezialisierung dürfen sich jedoch freuen, sie erhalten nun 20% mehr Tempowertung aus allen Quellen, anstatt den bisherigen 5%.
  • Druiden müssen eine 5%-Abschwächung des Heilungszaubers „Verjüngung“ in Kauf nehmen und ganz tapfer sein, denn der Initialschaden von „Hauen“ in der Bärenform wird um gnadenlose 50% verringert (der DoT bleibt unberührt davon).
  • Zuletzt erwischt es Priester aller Skillungen, besonders aber wohl Anhänger der Disziplin. „Machtwort: Schild“ absorbiert 15% weniger Schaden als zuvor (wodurch es mit entsprechender Glyphe auch weniger Schaden reflektiert).

…die strahlenden Gewinner…

  • Gleichgewichts-Druiden, Tierherrschafts-Jäger und Waffen-Krieger können sich über steigende Wirksamkeit ihrer Meisterschaft freuen – so sollte dieser Wert bei allen genannten Skillungen in der Prioritätenliste steigen und die entsprechenden Klassen spürbaren Schadensschub wahrnehmen.
  • Eine weitere Steigerung erfahren Zerstörungs-Hexenmeister und Feuer-Magier, sie erhalten nun durch eine Änderung ihrer passiven Fähigkeiten, aus allen Quellen 15% mehr kritische Trefferwertung (zuvor 5%).

… und ein Sonderfall

World of Warcraft

Ein wenig die Stirn runzeln werden wohl Gladiatoren-Krieger, denn deren gleichnamige Haltung erhöht den verursachten Schaden nur noch um 5%, nicht mehr um 20%. Man betonte auf Twitter aber, dass es sich dabei um keine Abschwächung handelt, denn viele Fähigkeiten des Schutzkrieger (Tiefe Wunden, Verwüsten, Rache, Schildschlag und Donnerknall) verursachen nun deutlich mehr Schaden, was die Abchwächung der Haltung ausgleichen sollte.

Die komplette Liste der Änderungen könnt Ihr auf battle.net einsehen.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.