World of Warcraft: Zu Besuch bei den Ogern in Hochfels

Der passionierte WoW-Raider hat natürlich den kompletten Raid-Content clear, auf heroisch, ach was, sogar schon auf mystisch! Für diejenigen allerdings, die sich mit dem Schlachtzugsbrowser zufrieden geben, haben wir dem zweiten Flügel von Hochfels in World of Warcraft einen Besuch abgestattet.

Steinhaufen Tectus

World of Warcraft - Tectus

Mir lag noch der erste Flügel flau im Magen: 15 Minuten Länge, ohne das auch nur einer unter 90 Prozent Leben fällt. Tectus beweist aber, dass der zweite Flügel etwas(!) anspruchsvoller ist. Hat man Tectus nach wenigen Sekunden auf 1 Prozent gehauen, teilt dieser sich in zwei Elementare auf. Diese teilen sich ebenfalls in jeweils drei weitere Elementare, die allerlei Effekte über die Map streuen. Ist man nicht schnell genug, ist die komplette Arena mit Steinfelsen zugepflastert. Mein erster Try sah gut aus bis…ja, bis der Boss einfach zurückgesetzt wurde. Zweiter Try, kein Toter, weiter geht’s!

Zuhause bei den Zwillingen

Ein paar Trashmobs später und meine zufällig zusammengwürfelte Truppe fand sich vor den Oger-Zwillingen wieder. Pol und Phemos waren ebenfalls nur “besserer” Trash. Bis auf diesen einen Moment, als der Tank auf unter 30 Prozent fiel und uns Heilern plötzlich mulmig wurde. Doch nach diesem kurzen Schock fielen auch die Zwillinge, die alles in Brand gesetzt haben und Steine nach uns warfen…Oger eben.

World of Warcraft - Zwillingsogrons

Wenn Spieler plötzlich sterben

Als letzten Boss durften wir uns mit Ko’ragh prügeln. Der Magier tat das, worauf kein Heiler hofft: Er tötete tatsächlich einige Spieler. Hat Blizzard die Kritik in den Foren für voll genommen und den zweiten Flügel schwerer gestaltet? Es scheint fast so. Der zweite Tank stirbt, wird wiederbelebt, stirbt sofort wieder. Die Gruppe wird unruhig und viele vergessen aus lauter Furcht aus Effekten herauszulaufen. Auch bekommt jeder einen Schwächungszauber mit dem man nicht in die Nähe anderer Spieler darf. Mit dem Gedanken bereits beim Epic-Loot kostet das aber den meisten das Leben. Doch irgendwie schaffen wir es doch den Ogermagier Ko’ragh zu besiegen.

World of Warcraft - Koragh

Fazit

Der zweite Flügel des Hochfels-Schlachtzugs ist etwas schwerer als der erste. Gute 30 Minuten hat meine Gruppe gebraucht und ist gut durchgekommen. Nur beim letzten Boss waren einige Spieler perplex und haben wohl vergessen wo die Tasten W, A, S und D liegen. Man darf gespannt sein, ob diese leicht gestiegene Schwierigkeit die Hardcore-Schlachtzugsbrowser- Raider besänftigen wird.

Quelle(n): eu.battle.net
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gorden858

Da bin ich ja mal gespannt. War vom ersten Teil auch sehr enttäuscht ehrlich gesagt. Mir ist ja klar, dass das der einfachste Schwierigkeitsgrad ist und auch ohne große Koordination zu schaffen sein soll. Aber zumindest ein bischen sollte man schon auf dei Bossfähigkeiten achten müssen. Eben vergleichbar mit den heroischen Instanzen, gibt schließlich auch besseren Loot. Und deren Schwierigkeitsgrad finde ich im Vergleich zu den MOP Heros ganz gut. Sogar die Worldbosse sind da ja eine größere Herausforderung.

Aber nicht nur der Schwierigkeitsgrad hat mir sauer aufgestoßen, auch die Dauer wie du schon richtig sagst. Man ist ja wirklich schneller durchgewesen, als durch eine Hero… Nicht nur, dass sie den ersten Teil auf nur drei Bosse beschränkt haben anstatt den Raid in die Teile “Außen” (erste vier Bosse) und “Innen” (letzte drei Bosse) aufzuteilen. Besteht der letzte Teil dann eigentlich tatsächlich nur aus dem Imperator!? Wie schnell ist der denn dann durch in 5 min!? Aber vermutlich wollte man einer LFR-Gruppe nicht zumuten während eines Raids wieder zurück zu laufen, um zum nächsten Boss zu gelangen… Dazu kam dann auch noch, dass man an einigen Stellen abkürzen konnte, sodass nicht mal der gesamte Trash gemacht werden musste und teilweise nur eine Mobgruppe zwischen zwei Bossen stand…

Insgesamt habe ich so den Eindruck, dass die Heros etwas schwerer gemacht wurden im Vergleich zu MoP und die LFRs erheblich einfacher. Damals hat so eine Raid schließlich noch min. eine Stunde gedauert und man musste Bossfähigkeiten tatsächlich beachten. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass jemals geäußert wurde die MoP-LFRs wären zu schwer gewesen… Ich kann nur hoffen die späteren Modi legen da ordentlich zu.

Gerd Schuhmann

Ich hab stellenweise MoP-LFR so in der Minute, als sie aufgingen, gemacht: Und da haben wir uns z.T. schon durchgewipet. Nur war dann immer nach wenigen Stunden ein Hotfix da. Ich glaub der Herz der Angst-LFR war schon relativ anspruchsvoll zu Beginn.

Diesmal: Der letzte Raidflügel ist tatsächlich nur der Imperator.

http://mein-mmo.de/world-of

Christian

Ich habe nichts von den LFRs in MoP kennen gelernt, da ich da noch nicht wieder angefangen habe

Aber ich bin der Meinung, dass so wie es jetzt ist, auch gut ist. Meine erste Berührung mit LFR war der MC-Revival-LFR-Raid. Da ich mich schon mit in der ersten Stunde durch MC Wipen durfte, hatte ich dazu ein wirkliches Revival. OK es war Samstag Morgen ca. 6 Uhr und die meisten hatten eher eine lange Nacht als einen frühen Morgen. Aber das hat einfach keinen Spaß gemacht. Ein riesiger Dungeon wo man nicht reiten kann, nicht abkürzen kann und einem der Respawn dann irgendwann im Nacken hängt. Für Nostalgiker wie mich, ganz ok. Das Wipen am Boss hat mich auch eher daran erinnert, wie es damals war, als das es mich wirklich geärgert hat.

Aber jetzt ist es das, was es glaube ich auch sein soll. Eine Touristentour. Es ist OK. Es macht eine halbe Stunde Spaß und dann ist es auch vorbei und vielleicht hast du auch ein besseres Item als aus den Heroic Instanzen. Finde ich nicht schlimm. Wenn man es darauf anlegt, kann man sich aus dem AH und Handelschannel super equippen und auch besser als aus Hochfels Normal. Who Cares?

Normal ist deutlich anstrengender und heroisch erst recht und von mythisch will ich mir im Moment noch keine Vorstellungen machen.

Bei BC oder WotLK waren die heroischen Instanzen noch Pflichtprogramm um das epische Item vom Endboss zu bekommen, die waren auch nicht so schwer. Heute ist es der LFR.
Ich an meiner Stelle rege mich weniger über den LFR auf, als über den Sinn der heroischen Instanzen, weil es dazu echt keinen Grund gibt, die mehr als 1 oder 2x zu besuchen. Warum hat man sich soviel Arbeit damit gemacht, wenn die nach ein paar Wochen eh nicht mehr besucht werden müssen.

Aber insgesamt würde ich davon ausgehen, dass in Hochfels der Endboss auch schwieriger wird und die nächste Raidstufe auch im LFR etwas knackiger wird

Gorden858

Habe gestern nun die beiden Flügel gemacht und tatsächlich auch den Eindruck gehabt, dass sie fordernder waren. Ich weiß nun nicht, ob es an den Fähigkeiten der anderen Raidteilnehmer oder an der Skalierung, weil wir kein vollständiger Raid waren gelegen hat, aber auch der erste Teil war schwieriger. In der letzten Woche wusste ich über große Strecken als Heiler überhaupt nicht, was ich hier eigentlich soll…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x