World of Warcraft: Blutelfen – altes Gesicht, neue Welt

Die neuen Animationen der Rassen der World of Warcraft gehen gut voran. Nur die Blutelfen wird man bis zum Start der Erweiterung „Warlords of Draenor“ wohl nicht mehr hinkriegen.

Die Blutelfen erwischt es also: Sie werden zum Start von Warlords of Draenor noch mit dem alten Gesicht aufwachen, während Welt, Feinde und Freunde um sie herum verändert ausschauen. Der Prozess des Remodellings erweist sich für Blizzard als unheimlich arbeitsintensiv. In zahlreichen Artcraft-Blogposts weist man daraufhin, wie viel Mühe es koste, wie viele Stunden es erfordere und wie viel anstrengender es nun sei, die Gesichter zum Leben zu erwecken.

So als müsse man gleich alle Rassen neu erschaffen

Habe man sich vor zehn Jahren mit einigen Tricks beholfen und Gesichtausdrücke im Prinzip nur aufgemalt, weil man es eben nicht besser wusste, müsse heute alles organisch wirken und „legit“ gemacht werden. Die neuen Modelle verzeihen keine Tricks wie angeklebte Zähne oder ein aufgesetztes Lächeln mehr, da muss sich schon das Gesicht bewegen. Das Ergebnis kann sich dann sehen lassen, aber es steckt auch verdammt viel Schweiß dahinter.

World of Warcraft Remodelling

Aus Design-Sicht sei es so, als arbeite man an einer Erweiterung und entwerfe dafür ohnehin schon eine Menge neue „Art“, belaste die Design-Abteilung also stark, und zusätzlich müsse man dann noch statt – wie früher – nur zwei neue Rassen zu gestalten, gleich alle neu machen. Ursprünglich hatte man sich vorgenommen, nur mit wenigen „überarbeiteten“ Rassen in die Erweiterung zu starten und weitere nach und nach per Patch zu aktualisieren. Doch sei man davon eigentlich abgewichen, weil es „nicht ideal“ gewesen wäre. So heißt es noch in einem Blog-Post vom 30. Juli, das den Eindruck erweckt, es schafften alle die Schönheitskur bis zur Erweiterung.

Doch einen Tag später hieß es bei Twitter schon, dass mittlerweile immer klarer werde, dass die Blutelfen bis zum Start der Erweiterung nicht den Ansprüchen Blizzards gerecht werden würden.

Fachpresse zeigt Verständnis

Bei der Fachpresse erntet die Entscheidung Blizzards Verständnis. WoW Insider kommentiert: Zwar seien die Blutelfen eine der beliebtesten Spieler-Rassen überhaupt und daher warteten viele Spieler auf die neuen Modelle. Allerdings seien die Blutelfen auch eine der Rassen, die schon immer relativ ästhetisch aussahen, und wenn man irgendwo sparen müsse, dann sei es sinnvoll, gerade sie zurückzustellen.

Die Ankündigung heißt zudem, dass die Trolle und Trollinnen bald zum Fokus des nächsten Artcrafts werden dürften. Deren Remodelling steht noch aus.

 

Autor(in)
Quelle(n): wow.joystiq.comeu.battle.net
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.