Wild West Online ist gestartet: Katastrophale Reviews auf Steam

Das Western-MMORPG Wild West Online ist offiziell gestartet. Keine Early-Access-Phase, keine Beta mehr, ein einfacher Release. Wollt ihr mit dabei sein? Die bisherigen Reviews sprechen allerdings von einer Katastrophe.

Der Wilde Westen ruft – hört besser weg

So macht ihr mit: Wenn ihr euch das Western-MMO anschauen wollt, dann besucht einfach die Steam-Seite von WWO und ladet euch dort den Client für 29,99 Euro herunter. Erstellt einen Account und schon seid ihr mit dabei. Es gibt allerdings so einige Warnsignale:

Wie sind die ersten Reaktionen? Die Bewertungen auf Steam sind aktuell „größtenteils negativ“. Die wenigen positiven Bewertungen sprechen aber von Potenzial, das vorhanden ist. Kritisiert werden vor allem diese Dinge:

  • Charaktererschaffung – Es gibt zu wenige Möglichkeiten, sich einen individuellen Helden zu erstellen. Die meisten Spielfiguren sehen sehr ähnlich aus
  • Einstieg – Das Spiel erklärt viel zu wenig, es gibt kein Tutorial, keine Einstiegsquest. Als Spieler weiß man gar nicht, was zu tun ist
  • Grafik – Spieler bemängeln fehlende Details und staksige Animationen. Die Grafik wird mit Spielen aus dem Jahr 2006 verglichen
  • Verbindungsfehler – Es gibt immer wieder Verbindungsabbrüche, die kurioserweise dazu führen, dass man sich nach dem Einloggen an anderen Stellen des Spielgebiets wiederfindet
  • Mikrotransaktionen – Die kleineren Pakete im Ingame Shop bieten nicht genug Inhalt, sodass man im Prinzip gezwungen ist, mehr Geld auszugeben, wenn man wirklich einen Vorteil durch die Mikrotransaktionen haben will
  • Jede Menge Bugs – Sogar die Steuerung und das UI sind Spielern zufolge verbuggt

Deutsche Übersetzung von Wild West Online wird scharf kritisiert

  • Deutsche Übersetzung – Die deutschen Texte sind mangelhaft übersetzt. Beispielsweise haben einige deutsche Items falsche Bezeichnungen, weswegen sich auch manche Quests nicht abschließen lassen
  • Fehlende Inhalte – Spieler bemängeln, dass trotz offiziellem Release viele angepriesene Inhalte wie etwa die Kopfgeldjagden gar nicht im Spiel vorhanden sind und sich WWO eher wie eine Alpha anfühlt
Wild West Online 1

Unfertig, verbuggt, zu wenig Content – eine Frechheit

Hier sind ein paar Beispiele von User-Reviews auf Steam.

  • Keule schreibt: „Ich habe die Vermutung, dass jetzt noch versucht wird, Kohle aus der Sache zu scheffeln und das Spiel dann gar nicht mehr weiter bearbeitet wird. Vor allem nach der Ankündigung von Red Dead Redemption 2. Ich hoffe, dass ich mich irre. Aber ich rate den Leuten dazu, die Finger von dem Spiel zu lassen, bevor nicht mehr an Content kommt.“
  • Chum Lee sagt: „Ich würde gern einen Daumen hoch geben….aber es gibt bis einfach nichts Positives an dem Spiel…. wie kann man mit soooo wenig Content in die Release Phase gehen? Das bleibt mir ein absolutes Rätsel!!!“
  • Press_Enter meint: „Ich war schon in der Early Access schwer enttäuscht aber sowas rauszuhauen als Release, ist mehr als frech.“

Wie reagieren die Entwickler auf die Kritik? Die Entwickler bedanken sich für das Feedback und erklären, weiter an Inhalten und Bugfixes sowie Verbesserungen zu arbeiten. Sie raten allen Spielern, sich per E-Mail an das Team zu wenden, da dies der schnellste Weg ist, Feedback abzugeben.

Mehr zum Thema:

Wild West Online startet: Das solltet ihr vor dem Kauf wissen
https://youtu.be/l2Yymjg9qP8
Quelle(n): MassivelyOP
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!

29
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

Seit heute ist auch ein Artikel zum Spiel bei der GameStar zu finden, der ebenfalls darauf aufmerksam macht dass WWO ein Scam sein kann / wird, und warnt sogar davor das Spiel zu kaufen.

Gorm
Gorm
2 Jahre zuvor

wenn ich lese das spiel hat potenzial muss ich immer lachen. so gut wie jedes spiel hat potential, das ist einfach lächerlich das noch in irgendeiner art und weise positiv darzustellen.

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Feedback am besten per Email. Das bleibt ungelesen und erregt kein Aufsehen. wink

Max
Max
2 Jahre zuvor

Traurig, dass sich immer genug Idioten Spiele kaufen, ohne sich vorher etwas zu informieren. Dass das Spiel gleich tot ist, interessiert die devs sicher nicht. Wenn sich die ersten Wochen genug Idioten finden, haben die bestimmt ihren Reibach gemacht und die sitzen sicher schon lange am nächsten minderwertigen Abzockprojekt….

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Naja irgendwer muss es ja kaufen, sonst kann es ja auch niemand testen und Reviews schreiben.
Die Bewertungen jetzt zum Release finde ich gar nicht sooo schlecht. Mich interessiert mehr, ob und wie die Entwickler damit umgehen und ob sie nun nachliefern oder nur heiße Luft verbreiten.

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Feedback per Email „Weil das der schnellste Weg ist“ Selten so gelacht…So kann man auch versuchen schlechte Wertungen bei Steam zu verhindern. grin Als wenn das Feedback bei Steam nicht von denen frei eingesehen und bearbeitet werden kann wink

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Naja, E-Mails kann man schon besser verwalten, vor allem auch automatisch.
Z.B. nach Kategorien und Dringlichkeit. Das geht auch als Entwickler bei den Steam Reviews leider nicht (wie mir mal bestätigt wurde).

Noch besser ist natürlich ein Ticket System, denn da hat man die Sortierung direkt automatisch und besser, als es mit E-Mails möglich sind.

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

Ich will gar nicht wissen wie viele E-Mails sie momentan bekommen, womöglich noch viele zu recht, was hier eigentlich für einen Betrug betrieben wird und wie man so dreist sein kann dass Spiel als „Vollversion“ zu releasen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Ich hab den wiederhergestellt. Vielleicht mag Disqus deine Fettschreibung nicht.

Das ist der automatische Spamfilter. Das hat nichts mit „Jemand mag das nicht“ zu tun.

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

achso okay. Ja oder so. Gut zu wissen.
Dient eigentlich nur zur Räumlichen Trennung / Stichpunkte.
Weiß ich für die Zukunft bescheid.

Habe meinen Beitrag gerade gelöscht zu diesem „Problem“ da er ja wieder hergestellt wurde. Habe ihn unten auch etwas „Freundlicher“ gestaltet.

Erzkanzler
2 Jahre zuvor

Hattest du URL oder Ähnliches im Beitrag? Spam wird üblicherweise von Disqus automatisiert erkannt und hat wohl nichts mit den Seitenbetreibern (in diesem Falle Mein-MMO) zu tun.

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

siehe wieder unten. Danke Schuhmann.

IchhassePvP
IchhassePvP
2 Jahre zuvor

„Mikrotransaktionen – Die kleineren Pakete im Ingame Shop bieten nicht genug Inhalt, sodass man im Prinzip gezwungen ist, mehr Geld auszugeben, wenn man wirklich einen Vorteil durch die Mikrotransaktionen haben will“

Also extrem wenig Content, massive technische Probleme und dann noch einen P2W-Shop?

Na dann sollten sie schon mal anfangen das Grab für das Game zu schaufeln.

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Also von Pay2Win habe ich nichts gelesen. Vorteile sind nicht immer gleich Pay2Win!

IchhassePvP
IchhassePvP
2 Jahre zuvor

„Vorteile sind nicht immer gleich Pay2Win!“

Solche um die es hier geht sind meiner Ansicht nach sehr wohl P2W!

Jajo
Jajo
2 Jahre zuvor

Das Spiel wird demnächst eingestampft. Glaubt nur den Entwicklern und deren Aussagen nicht. Wieso Spieler ein Spiel nach Potential bewerten ist mir schleierhaft. Es interessiert nur der jetzige Stand des Spiels.

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Sehe ich anders. Das mögliche Potential ist wichtig. Der Stand jetzt kann noch so gut sein, wenn es kein potential hat für Weiterentwicklung und Co. ist für mich ein Spiel, gerade ein MMORPG, sinnlos.
Potential geht halt auch in diese Richtung.

Aber auch eben wie hier, dass ein Spiel viel Potential hat aber noch nicht liefert, kann diesen Punkt erträglicher machen. Klar muss man das Potential in Verbindung mit dem Entwickler sehen. Ist er bekannt und wenn ja, dafür dass sie Potential nutzen oder eher nicht usw.
Hier z.B. ist Potential vorhanden, aber der Entwickler genießt keinen guten Ruf…. mal schauen was daraus wird.

Everquest Next hatte auch sehr viel Potential und SOE war eigentlich bekannt dafür, bei Everquest zu liefern. Dann wurde SOE verkauft und nix ist mehr.

Gibt aber auch andere Beispiele. So finde ich hat High-Rez bei Paladins geliefert. In der Beta war das Game Sau schlecht und ich habe es ihnen nicht zugetraut, da noch etwas gescheites drauß zu machen.
Ich finde Paladins nun besser als Overwatch und spiele es gerne.

Oder ganz anderes Beispiel… Overwatch. Blizzard ist ein Unternehmen das liefert. Doch einen Shooter hat ihnen niemand zugetraut, potential hin oder her. Und nun? Overwatch ist ein riesen Erfolg.

Das Potential eines Games oder Entwicklers ist alles andere als unwichtig. Man muss es allerdings im Zusammenhang mit anderen Informationen im Gesamtbild sehen.

Jyux
Jyux
2 Jahre zuvor

Wie nicht anders zu erwarten :’D

WutKeks
WutKeks
2 Jahre zuvor

Sorry auch wenn die das abstreiten ,aber für mich hört sich das alles stark nach Sergey Titov an. Leider scheinbar genauso schlecht wie alle anderen Games wo er seine Finger im Spiel hat. Ich hoffe die Updates/fixes kommen,aber ich glaube das wird nochmal F2P und dann fallen gelassen wie die anderen Games. Irgendwann gibt es dann bestimmt noch einen 2.0 relaunch. Um die letzten nochmal zu melken…..

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

Also das selbe wie mit APB:Reloaded & GamersFirst grin
Selbes Prinzip. Ein totes Spiel wieder erwecken, melken, und vor kurzem wurde APB:R wieder verkauft an LittleORBIT samt GamersFirst Plattform.

WutKeks
WutKeks
2 Jahre zuvor

Ich glaube Shattered Skies 2.0 kommt auch ^^ Echt schade hab echt gehofft das es mit WWO nicht so wird….aber ein bisschen Hoffnung bleibt ja noch. Werde es auf jeden Fall weiter beobachten aber auf jeden Fall erstmal nicht kaufen….

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, nur haben sie auch Spielmodus oder Elemente die funktioniert haben, aus dem Spiel genommen (bspw. Banditen-Jagd als Sheriff). Warum weiß niemand.

Selbst viel Quest NPCs die noch einem Geld, XP & Co. gegeben haben waren im laufe der Beta im Spiel.

bcazk
bcazk
2 Jahre zuvor

hab schon vor monaten gesagt das es nichts wird xD und das die lieber ma die engine tauschen sollten auch wenns vill net so einfach ist aber mit ner 5€ engine kann man keine 30€ für so schei… game verlangen sry. Das game ist genau wie jedes andere Sergey game nur das es im wildem westen spielt xD

Kann aufjeden fall keine kaufempfehlung aussprechen da man das game bei steam nach mehr als 2h spielzeit nicht mehr zurückgeben kann und leider wird das game nach 3-4h langweilig.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Sergey Game?

bcazk
bcazk
2 Jahre zuvor

fangen wir mit warZ an dann hieß des infestation stories als das voll mit hackern war hat der einfach neues game gemacht Romero aftermath als das flopte folgte SHATTERED SKIES das es auch klar war das es flopt hat der schon neben her andere game entwikelt wie warsch eben WWO was man aber verschweigt und sagt das man nur die engine von dem hat xD der typ ist bekannter abzocker dev kann man vereinfacht sagen, asoo und ja keins von den games wurde je fertig xD ahhh und Shattered Skies: Badlands 2018 ist auch schon angekündigt xD jedes game gleiche engine aber immer neue firma gegründet wink

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

Sergey Titov wie er richtig heißt.
bcazk hat es schon recht kurz gesagt um wem es hier geht.

Offiziell habe man nur die Engine für WWO von Titov gekauft / verwendet diese, inoffiziell trägt auch WWO seine Handschrift sodass er wohl an WWO mitentwickelt. Das Resultat sieht man aktuell Ingame und vor allem am P2W-Cashshop und die Masche wie man mit WWO Geld verdienen will.

Gibt seinen Namen einfach mal bei Google ein, und das zweite Youtube-Video von PCGames beschreibt dann nochmal was ua. damals abging.

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

„Kalle“ trifft den Nagel auf den Kopf mit seiner Aussage.
Ich bin auch seit der Alpha dabei, und das was sie mit dem Steam-Release gemacht haben, hat den einzigen Zweck noch mehr Geld von Ahnungslosen Spielern einzusacken bevor das Game früher oder später eingestellt bzw. sich selbst überlassen wird. (Persönliche Meinung)

Und die Entwickler / Publisher wissen auch wie das Spiel ankommen wird bzw. dass es auf Steam in der Luft zerissen wird, leider auch zu recht was extrem schade ist. Für den jetzigen Stand ist das Spiel höchstens als frühe Beta-Phase anzusehen obwohl es seit Jahren in Entwicklung ist.

Für mich ist nun das „Sendet uns Feedback per E-Mail“ auch nur ein Placebo, da die Entwickler seit Jahren nicht auf die Community hören oder gefordertes umgesetzt wurde. Was sollte jetzt auf einmal anders sein? … (Persönliche Meinung / Erfahrung)

Manche sagen „Panik-Modus“ seitens der Entwickler — dank RDR2-Ankündigung. Besitzer der Collectors-Edition erhalten übrigens 2 Keys per E-Mail seit ein paar Tagen. Einen für einem selber um das Spiel bei Steam zu aktivieren, und einen weiteren Key für Freunde (Wert: 30 €). Die meisten verkaufen diesen mittlerweile.

Sieht es im Spiel wirklich so schlimm aus wie alle beschreiben?
Jaein. Die Charaktererstellung ist in der Tat seine Katastrophe und bietet keine Eigenkreativität. Es gibt 4 Köpfe und 2 Frisuren. Wobei zwei falsch ist, eher nur EINE da die andere eine Glatze ist. Trägt man nen Hut ist es eh egal, man hat immer eine Glatze.

Selbst die Grafik auf den ganzen Screenshots ist verfälscht. Selbst wenn man das Spiel auf ULTRA einstellt, hier und da vereinzelte Grafikfehler inklusive, kommt es den Bilder nicht hinterher.

Was ist Wild West Online ?
Ein Team-Deathmatch Shooter mit mittelgroßer Karte & simpelsten (sowie fehlerhaften) minimalen PvE-Inhalten. Nicht mehr und nicht weniger.
Wer ein Problem damit hat jederzeit und überall abgeschossen zu werden, oft nicht mal in Ruhe die kaum vorhandenen Quests machen zu können oder Mining zu betreiben, für den ist dieses Spiel absolut nicht zu empfehlen.

Wer jedoch kurzweilige Action haben will bis die Ingame-Dollar alle sind und man mit Leeren Händen dar steht bis man sich irgendwann nur noch mit Fäusten wehren kann, für dem ist das Spiel eine Empfehlung.

Und wer auf Pay-to-Win steht, hat ebenfalls seine Freuden. Den Häuser kann man nur gegen Echtgeld kaufen, welche ua. dazu dienen sich sehr schnell über die Karte zu teleportieren, Zugriff auf sein Lager zu haben etc.
Die Großen Gebäude kann man immerhin für 75.000 Ingame-Dollar erwerben… aber erstmal so viel Geld zusammen bekommen, wenn einem vorher andere Kosten nicht auffressen. XP-Booster kann man natürlich auch nur gegen Echtgeld kaufen.

90% der Kleidung kann man nur noch gegen Echtgeld kaufen.
Wenige teilweise simpelste Kleidungsstücke, die man quasi an einer Hand abzählen kann, gibt es immerhin für ein paar Ingame-Dollar… oder Echtgeld.

Und dann gibt es da noch so vieles mehr was man erzählen könnte…

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Tja, war leider abzusehen. War wohl jetzt etwas Panik dabei, nachdem RDR2 die Werbetrommel angeschmissen hat

Sevkat Yerimdar
Sevkat Yerimdar
2 Jahre zuvor

Hat doch jeder kommen sehen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.