Das nächste Warhammer-40K-Tabletop kostet stolze 300 Dollar – Für wen lohnt sich das noch?

Das nächste Warhammer-40K-Tabletop kostet stolze 300 Dollar – Für wen lohnt sich das noch?

Das berühmte Warhammer-40.000-Universum bekommt mit Necromunda: Ash Wastes bald Zuwachs. Das neue Spiel ist mit 300 Dollar aber ausgesprochen teuer und das stößt nicht bei jedem Fan auf Gegenliebe. Warum es sich aber dennoch lohnen kann und was das neue Tabletop-Game bietet, erfahrt ihr hier auf MeinMMO.

Was ist das für ein Spiel? Necromunda ist ein Spin-Off der beliebten Warhammer 40K-Serie. Anders als in Warhammer 40.000, wo Armeen aus Space Marines, Weltraum-Orks und mörderischen Aliens aufeinandertrafen, handelt es sich bei Necromunda um kleine Scharmützel unter Gangs. Die hausen in den gigantischen Stadt-Komplexen auf der lebensfeindlichen Welt Necromunda.

Die erste Version dieses Spiels kam schon 1995 auf den Markt und war sofort ein großer Hit bei den Fans von Warhammer 40K. Die Serie wurde dennoch schließlich eingestampft, aber 2017 gab es eine – mittlerweile vergriffene – Neuauflage. Jüngst wurde schließlich mit „Necromunda: Ash Wastes“ eine weitere Version von Necromunda angekündigt.

Dieses Mal jedoch bekämpfen sich die Gangs auch außerhalb der Stadt. Es kommen dabei auch neue Einheiten, wie Fahrzeuge oder Reittiere vor. Und zu den bereits bekannten Gangs gesellen sich die knüppelharten Nomadenclans der Aschewüsten.

Was ist Warhammer 40.000? Warhammer 40.000 (oder 40K) ist ein populäres Miniaturen-Tabletop-System vom Hersteller Games Workshop aus Großbritannien. Schon seit 1987 könnt ihr im unbarmherzigen 41. Jahrtausend Armeen aus Miniaturen ins Feld führen. Warhammer 40K zeichnet sich vor allem durch die besonders eindrucksvollen Figuren und das düstere und auch übertrieben-ironische Setting aus, in dem es quasi keine „Guten“ gibt und ständig Krieg herrscht.

Sündteure Miniaturen, aber ideal für Bastler

Was kostet das alles? Necromunda: Ash Wastes ist ab Sonntag, den 1. Mai 2022 vorbestellbar. Doch der Preis ist ordentlich, 299 US-Dollar sollen laut der Seite Polygon von Händlern für die Grundspiel-Box bestätigt worden sein.

Das ist fast doppelt so viel, wie aktuell für die vergriffene Vorgänger-Box aus dem Jahre 2017 auf eBay geboten wird.

Für wen ist das ideal? Für das Geld bekommt man die folgenden Inhalte aus der Box:

  • 2 komplette Gangs, Haus Orlock und die neuen Nomaden. 10 Figuren sind je zu Fuß unterwegs. Dazu haben die Orlocks 2 Quad-Fahrzeuge und die Nomaden 4 Reiter auf komischen Käfern.
  • Mehrere Terrain-Teile, die voll modifizierbar sind.
  • Ein Regelbuch, Einheiten-Karten, Würfel und Schablonen
  • Markierungs-Token und eine Spielmatte

Gerade die neuen Miniaturen und Terrain-Teile sind die Filetstücke des Pakets. Denn wie gewohnt sind sie extrem detailliert ausgearbeitet und selbst im Zeitalter von privat erschwinglichen 3D-Druckern suchen die Figuren von Warhammer ihresgleichen. Jede Figur sieht einzigartig aus und kann individuell angepasst werden. So gibt es austauschbare Köpfe mit verschiedenen Brillen, Frisuren und sogar epischen Schnauzbärten!

Das Gleiche gilt auch für die Terrain-Teile, die individuell kombiniert werden können und so jedem Spieler die Chance auf ein wirklich einzigartiges Set geben.

Da Tabletop-Spieler oft dazu tendieren, sehr viel Zeit und Kreativität in das Erscheinungsbild ihrer Armeen und Terrains zu stecken, ist das neue Necromunda-Set trotz des hohen Preises für viele ein verlockendes Angebot.

warhammer-necromunda-ash-wastes-01

Wie reagieren die Fans? Schaut man auf die Community, so ergibt sich schnell das Bild, dass viele das neue Set gerne haben wollen. Gerade die Miniaturen kommen schon seit der ersten Ankündigung auf reddit gut an, auch wenn der Preis als zu hoch angesehen wurde:

„Ich finde, das sieht wirklich unglaublich aus, aber ich bin ebenso begeistert [über das Set] wie erschrocken über den Preis.“

300 Dollar sind laut reddit vielen Spielern zu viel Geld. Doch es gibt Alternativen. So schlagen einige User vor, den Preis einfach mit einem Kumpel zu teilen. Immerhin braucht man ja eh 2 Spieler für eine Partie Necromunda und wenn jeder 150 $ zahlt und sich das Terrain teilt, ist es wiederum erschwinglich.

Andere Fans wiederum schlagen vor, einfach nur die Miniaturen und das Terrain zu kaufen, sobald es separat erhältlich sei. Die 10 Figuren je Gang sollen jeweils 47 Dollar kosten, das Paket mit den Figuren oder den Reit-Insekten auch jeweils 47 Euro.

Und viele Spieler finden, dass sie die Fahrzeuge und Reittiere eh (erstmal) gar nicht brauchen. Dann würden nämlich auch die alten Regeln der früheren Nekromunda-Editionen ausreichen, um zu spielen und man käme mit einem Satz cooler Figuren vergleichsweise günstig weg.

So viel zum neuen Warhammer-Tabletop und dem Preis-Dilemma. Eine weitere Story zu Warhammer 40K gibt’s hier: Warhammer 40K distanziert sich von Teilen seiner Community: „Wir wollen euer Geld nicht“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hellgock

Oha, spielt/paintet der Jürgen selbst ein System?
Wenn man anfängt, bei einem tabletop (skirmisher mag gehen) aufs Geld zu gucken, sollte man es lassen ^^
Gibt einzelne Minis, die da weit mehr kosten, dann hat man aber noch keine Farben, Pinsel, Airbrush und Expertise ^^
Ist aber ein extrem geiles Hobby, kann ich nur wärmstens empfehlen.
Und wenn man gut malen kann, kann man auch gut damit verdienen 😉

THQxic

300$ Aber nicht für das PC-Game, oder?
Seit wann werden hier Brettspiele vorgestellt? xD

Ja, Warhammer…
Leider hat der hohe Preis, mir meine Kindheit zerstört:
Ich war früher großer Fan von dem Prospekt und wollte umbedingt solche Figuren haben.
Erst als ich dann etwas älter & größer wurde, konnte ich mir (mit meinem Taschengeld) mal ein paar Goblin Wolfsreiter kaufen und sie dann mit Speeren&Bögen ausrüsten.
Jedoch konnte man damit auch noch nicht Spielen, weil man für das Spiel eine größere Armee braucht. Irgendwie hatte ich dann den Anschein: Das dieses Spiel nur den „reichen“ Kindern vorbehalten ist.

Noch immer wundere ich mich warum der Preis so Gigantisch hoch ist.
Was mich sogar nun als Erwachsener, davon abhält dieses „Brettspiel“ auszuprobieren.
Ich würde das gerne spielen, um zu sehen wie das so ist, auch andere Genere wie z.B. Warbande. Lust auf zusammenbasteln und anmalen hätte ich schon, aber für den Preis könnte ich mir sogar einen 3D Drucker kaufen und mir dann theoretisch „soviele“ Figuren drucken wie ich nicht bräuchte.

Naja, ich war schon immer kreativ und habe damals mit Lego-Figuren gewürfelt.
Als Spielfiguren haben die auch funktioniert. Das Regelwerk ist mir bis heute unbekannt
Finde mein „Erfundenes“ aber wahrscheinlich trotzdem besser 🙂

Sebastian

Ich habe sehr, sehr lange dem Warhammer Hobby gefröhnt und finde es prinzipiell immer noch mega geil. Mittlerweile habe ich es aber aufgegeben.. es fehlt mir schlicht und ergreifend die Zeit und Ruhe dafür seit ich verheiratet bin und 2 Kinder habe. Dazu noch die nicht enden wollende Preisspirale nach oben was GamesWorkshop Produkte mittlerweile zu echtem „Luxusgütern“ macht. Trotzdem gucke ich mir immernoch gerne die Neuerscheinungen an und stelle mir vor wie ich die Sachen bemalen und in meine Sammlung integrieren könnte xD

FlyingAngel

Tabletop ist definitiv eine mehr als geile Sache, ach was hab ich da früher x hunderte Stunden verbracht um die Bemalung meiner Figuren zu perfektionieren um bei den Turnieren im örtlichen Game-Shop zu prahlen 🙂
Ein einfaches Kettenhemd das als Untergrund eine gewisse Schwärzung hatte, damit es gebraucht aussieht, hat schon x Tage verschlungen, dazu natürlich dann noch die restlichen Details…

Aber am Ende war man richtig stolz.

Dieser Preis für die Rohmaterialien ist allerdings eine absolute Frechheit. Da muss sich ja keiner mehr wundern das da nur noch eine Nische für absolute Nerds bleibt.
Alleine wenn man überlegt das sich die wohl jüngere Generation, die Kosten in Games umrechnet.

Zord

Ich habe in meinem Leben definitiv viel zu viel Geld für Nerd Kram ausgegeben und dabei selten auf den Preis geschaut. Die beiden klassischen Warhammer Universen fand ich auch immer sehr fazinierend. Aber trotzdem fand ich immer die Preise die Games Workshop aufruft eine unverschämtheit. 300 Dollar für die paar Miniaturen würde ich nicht mal ausgeben wenn ich im Lotto gewinnen würde.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x