Warcraft-Film: Regisseur erklärt, warum ausgerechnet diese Computerspiel-Adaption nicht mies wird

Der Regisseur des Warcraft-Filmes, Duncan Jones, hat auf der Comic-Con ein Interview gegeben und klargestellt, was Fans von dem Film erwarten können und warum er der Überzeugung ist, dass dieser Film kein Reinfall wird.

Videospielfilme floppen quasi immer

Warcraft Trailer Durotan

Hand aufs Herz: Filme zu Videospielen waren bisher quasi immer ein Reinfall. Egal ob man sich die Umsetzungen zu Dragon Age, Dead or Alive oder Doom anschaut, so wirklich gute Filme waren das nicht. Kleine Lichtblicke sind vielleicht die „Tomb Raider“-Filme, doch auch die sind im besten Fall akzeptable Actionstreifen und schafften es nicht, die Faszination und den Geist des Spiels einzufangen.

Der Regisseur von Warcraft weiß das. Duncan Jones hat selber unter den schlechten Umsetzungen dieser Spiele gelitten. Was vielleicht noch wichtiger ist: Er ist selbst ein langjähriger Warcraft-Fan. Er kennt die Welt, kann sie aus Sicht eines Spielers einordnen aber auch als Regisseur Material erschaffen, dass einen guten Film ergibt. Nur wird es gelingen, beiden Ansprüchen zu genügen? Wenn man seinen Worten Glauben schenken mag: Ja, wird es.

„Ein Kriegsfilm, der die Menschlichkeit auf beiden Seiten zeigt“

Anduin Lothar - ein weiterer legendärer Held der Allianz.
Beide Völker leiden. Und beide wollen nur eines: Leben dürfen.

Aber was können wir von dem Film erwarten? Laut Duncan eine Menge. Er beschreibt seinen eigenen Film als „ein Kriegsfilm, der die Menschlichkeit auf beiden Seiten zeigt“. Anders als etwa in „Der Herr der Ringe“ ist die Welt nicht offensichtlich in „gut“ und „böse“ aufgeteilt, denn es gibt viele Grautöne bei den Charakteren. Beide Völker wollen letztendlich eines: Leben können und ihre Familien in Sicherheit wissen. Zwar wird es auch die typischen Helden auf beiden Seiten geben, mit denen man mitfiebert und sich identifizieren kann – aber das ist alleine schon der zugrunde liegenden Lore geschuldet.

Generell sei die Lore eines der Hauptgründe für eine gute Grundlage. Das Warcraft-Universum ist in über 20 Jahren gereift und verfügt über ungeheuer viel Material, auf das man zurückgreifen kann.

Fans und Neulinge sollen gleichermaßen angesprochen werden

Der gute Orgrim Doomhammer wird einer der Hauptcharaktere sein.
Orgrim Doomhammer ist einer der Helden des Filmes – ein Orc wie er im Buche steht.

Gerade Fans des MMORPGs World of Warcraft werden voll auf ihre Kosten kommen. Es soll jede Menge Easter Eggs geben, die es zu entdecken gilt. Gleichzeitig hat man versucht, das Warcraft-Universum einer breiteren Masse präsentierbar zu machen, die bisher nichts mit der Welt anfangen konnten und noch nie ein Blizzard-Spiel angefasst haben. Trotzdem werden selbst die treusten Fans neue Aspekte ihrer Welt kennenlernen, die sie so sehr mögen. Besonders Draka, die Frau von Durotan und die Mutter Thralls wurde ein interessanterer Charakter als ursprünglich geplant. In allem, was er sagt, klingt die Stimmung mit: „Ich weiß, was ihr wollt, denn ich will dasselbe. Dieser Film ist von einem Warcraft-Fan, für die Warcraft-Fans. Vertraut mir. Freut Euch darauf.“ Und man will es ihm zumindest abnehmen. Aber schaut Euch doch selbst das Interview in voller Länge an:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Obwohl der Film quasi fertig ist und nach Duncans Aussage nur noch knapp 10 CGI-Sequenzen bearbeitet werden müssen, dauert es noch bis zum Juni 2016, bis der Film endlich weltweit über die Leinwände flimmert. Erst dann werden wir wissen, ob es gelungen ist, einen Videospielfilm zu drehen, der nicht gefloppt ist.

Quelle(n): io9.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Varoz

Also den Silent Hill Film fand ich richtig gut und auch den ersten mortal kombat fand ich gut.
bin guter dinge das Warcraft gut wird, schließlich sitzt kein Uwe Boll auf dem Regiestuhl. xD

Cortyn

… sollte das in die Google-Zeile? 😡

Damien Thorn

Ansonsten ist Duncan Jones ein hervorragender Regisseur. 99% der Game-Verfilmungen hatten Regisseure aus der dritten Reihe. Hätte man schon vorher Drehbuchautoren und Regisseure wie Ridley Scott, David Fincher, Guillermo del Toro, James Cameron etc. gewählt, hätte es andere Ergebnisse gegeben u.a. auch weil sie keine schlechten Drehbücher verfilmt hätten…

Damien Thorn

Hä? Seit wann gibt’s einen Dragon Age-Film??? Als Fan der Games und als Filmfreak hätte ich bestimmt schon davon gehört!!

Pantheon ✓ᵛᵉʳᶦᶠᶦᵉᵈ

Sei lieber froh, die Serie ist eine Zumutung.
Google mal nach Dragon Age: Redemption.

Damien Thorn

Ist ja auch bloß eine semiprofessionelle Webseries… Davon hatte ich tatsächlich noch nichts gehört. Auch wenn es demnächst mal eine Webseries zu Mass Effect gibt, die in einem Castrop Rauxeler Hinterhof gedreht wird, bezweifle ich, dass ich etwas davon mitbekomme… 😉

Gerd Schuhmann

Wir haben das vorher diskutiert und ich hab gesagt, sie soll „Dungeon Siege“ nehmen, der sei mit Jason Statham, den würden sicher mehr kennen. Oder Super Mario als Beispiel für eine schwache filmische Computerspiel-Adaption.

Ich wurde angefaucht. 🙂

Forwayn

Dann bist Du bei einem Succubus ja schon mal auf einem guten Weg… 😛

Gerd Schuhmann

Mit dem Sukkubus zusammenzuarbeiten, ist nicht so, wie mir das versprochen wurde!

Forwayn

Vielleicht hilft Dir da Fifty Shades of Grey weiter?!

Cortyn

Ahahaha – Nein.

Damien Thorn

Die hätte ich beide gekannt…. 😉

Forwayn

Man könnte sicherlich auch den Dungeons&Dragons Film anführen. Der war auch schlecht, obwohl er sich vielleicht mehr an der P&P-Vorlage orientiert.

doc

…man kritisiert auch keine Dämonen.
Sowas weiß man doch! 🙂

Gerd Schuhmann

Nein, liebe Cortyn, ich hab ihn nicht dafür bezahlt, dass er das sagt. 😀

Cortyn

Ich. Glaube. Dir. Kein. Wort.

Cortyn

Scheinbar bist du doch kein so großer Fan und doch kein so großer Filmfreak, wie du dachtest 😡

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x