War Thunder ist nach 4 Jahren in der Offenen Beta endlich released – 1.65 „Way of the Samurai“

Military-MMO War Thunder (PC, PS4) verlässt mit dem aktuellen Patch den Beta-Test. Nach vier Jahren in der Open Beta ist das Spiel nun offiziell veröffentlicht.

Wie Gaijin mitteilt, verlässt man mit dem Patch 1.65 „Way of the Samurai“ jetzt den offenen Beta-Test, in dem man seit 2012 war. Jetzt hätten die im Spiel dargestellten Nationen eigene Forschungsbäume für Fahr- und Flugzeuge. Schiffe seien auch schon im Pre-Betatest. 1.65 markiert einen Meilenstein in der Geschichte des MMO – jetzt ist man nicht mehr in der Beta, jetzt ist man „draußen.“

Für Spieler wird sich wohl nicht viel ändern. Bei Free2Play-Titel unterscheiden sich „Open Beta“ und „Release“ meist nur durch die Bezeichnung. Einen schicken Release-Trailer gibt es zur Veröffentlichung von War Thunder.

War Thunder kriegt japanische Lowrider

Mit dem Patch 1.65 bekommen in War Thunder die Streitkräfte der Japaner endlich Panzer spendiert. Dazu bringt das neue Update „Way of the Samurai“ auch neue Maps und ein neues Gameplay-Feature.

Im Zweiten Weltkrieg machten vor allem die mächtige Kriegsmarine und die Luftwaffe des Japanischen Kaiserreichs von sich reden. Dabei verfügte die Armee des Tenno auch über einige interessante Panzer-Typen. Diese Fahrzeuge kommen jetzt mit dem Update „Way of the Samurai“ zu War Thunder.

Der Wackel-Panzer

Die Tanks Japans sind aber nicht alles Weltkriegs-Modelle wie der „Type 3: Chi-Nu“. Denn schon bald nach der Kapitulation des Kaiserreichs bauten die Japaner schon wieder fleißig eigene Panzer, die wir auch im Spiel fahren dürfen. Beispielsweise der „ST-A1“ aus den 50er Jahren oder die Weiterentwicklung „Typ 61“. Diese Neuentwicklungen waren nötig, da die von den USA angebotenen Panzer für die Brücken Japans zu schwer waren und die durchschnittlich kleineren japanischen Soldaten mit den Ausmaßen der US-Tanks nicht zurechtkamen.

samuraiwarthunderflugzeugeEin besonderer Fall ist jedoch der Panzer „Typ 73“ aus den 780er-Jahren. Dieser schnitte Tank verfügt nämlich über das neue Gameplay-Feature „hydropneumatischen Federung“ Damit kann der Typ 73 seinen Bodenabstand und den Neigungswinkel der Wanne ändern und so ideal auf die Gefechtssituation reagieren. Neben dem Typ 73 sollen auch ausgewählte andere Tanks dieses Feature erhalten. Zusätzlich zu den Japan-Tanks gibt es im neuen Update noch zwei neue Maps.


Wenn Ihr War Thunder mal ausprobieren wollt, hier geht es zur Anmeldung und zum Download.

Autor(in)
Quelle(n): War Thunder Webseite
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.