The Division: Rogue 2.0 krempelt Dark Zone um, soll PvP fairer machen

Bei The Division kommt mit dem Update 1.8 das neue Abtrünnigen-System „Rogue 2.0“ – trotz Kritik.

Seit dem Launch von The Division läuft die Dark Zone nach demselben Schema ab: Einige Spieler rennen durch ein abgegrenztes Gebiet, besiegen NPCs und sammeln Loot. Wenn man auf andere Spieler trifft, kann man sich mit diesen zusammenschließen, sie ignorieren – oder sie über den Haufen ballern und deren Loot stehlen.

Das soll die Dark Zone zum spannendsten Ort im Spiel machen, wo jeder eine potentielle, unberechenbare Gefahr darstellt.

Im Laufe der letzten eineinhalb Jahre hat sich wenig an diesem PvE-PvP-Bereich verändert. Es kam mal das Feature hinzu, dass man das Seil des Helikopters abschneiden kann, und Anfang 2017 wurde die DZ nach Norden hin erweitert – aber an der Abtrünnigen-Mechanik wurde bislang nichts verändert.

An diesem „Rogue / Non-Rogue“-System setzt Rogue 2.0 mit dem Update 1.8 an.division-agenten-dark

Was ist Rogue 2.0 eigentlich?

Die wohl wichtigste Änderung von Rogue 2.0: Es gibt kein Friendly-Fire mehr. Ihr könnt nicht mehr zufällig abtrünnig werden.

Bislang war es so: Wer zuerst das Feuer eröffnete, wurde abtrünnig. Da es belohnt wird, wenn man Abtrünnige eliminiert, rannten viele Spieler absichtlich in die Schusslaufbahn anderer Spieler, damit diese unbeabsichtigt abtrünnig werden und man sie eliminieren darf.

Rogue 2.0 schafft diese hinterlistige Methode ab. Künftig müsst Ihr Eure Absicht, abtrünnig zu werden, vorher anzeigen. Dann haben die anderen Agenten kurz Zeit, sich auf den bevorstehenden Kampf einzustellen. Denn mit dem bisherigen Rogue-System merkte man erst, dass ein anderer Agent Rogue wird, wenn dieser bereits auf einen geschossen hat. So konnte man erst auf den Angriff reagieren, nachdem man bereits viele Lebenspunkte verloren hat. Und das führte meist zur chancenlosen Niederlage.

Euer ISAC-System gibt Euch über die Rogue-Absichten Bescheid. Dabei ist wichtig: Wenn ein Spieler Eures Einsatztrupps abtrünnig wird, könnt Ihr selbst entscheiden, ob Ihr ebenfalls abtrünnig werden wollt. Ihr werdet nicht automatisch mit „hineingezogen“.Division-dark-zone

Zudem wird der Menschenjagd-Status mit Rogue 2.0 überarbeitet. Wenn Ihr den „Manhunt“ loswerden wollt, müsst Ihr zu einem zufälligen Ort in der Dark Zone rennen, der auf der Map angezeigt wird. Dort könnt Ihr Euren Status deaktivieren. Dann gibt’s Belohnungen. Dieses Ziel soll mehr Action in die Manhunts bringen.

Der maximale Manhunt-Rang beträgt 5. Abhängig vom Rang gibt es Belohnungskisten, in denen Exotics und „geheime Gear-Sets“ stecken können.

Insgesamt soll es sich mehr lohnen, abtrünnig zu werden, aber auch Jagd auf Abtrünnige zu machen.

Warum kommt Rogue 2.0?

Rogue 2.0 konnte bereits auf den PTS getestet werden, wo es kontrovers diskutiert wurde:

  • Manche lobten dieses neue System. Vor allem die Abschaffung des Friendly-Fire, wodurch sich niemand mehr absichtlich vor die Kugeln werfen kann, um daraus Vorteile zu ziehen.
  • Einige kritisierten es jedoch auch, da es die Spannung und das „Unberechenbare“ aus der Dark Zone nimmt. „Hey du, pass bitte auf, ich greife dich gleich an.“

Massive nahm nun zu Rogue 2.0 Stellung. Es soll für eine bessere Balance in der Dark-Zone sorgen. Das Ziel sei es, dass es eine 50/50-Verteilung zwischen PvE- und PvP-Aktivitäten in der DZ gibt. Gegenwärtig sei man aber weit davon entfernt.

Über 75% aller Kills geschehen im PvP und die meisten davon stammen von Abtrünnigen, die „friedliche Agenten“ eliminieren. Dazu wurde diese Grafik veröffentlicht:pvp-deathDarauf seht Ihr die Tode in der Dark Zone im Laufe der letzten Monate und wie sich die Prozentzahlen mit den Updates änderten:

  • Der rote Bereich zeigt an, wie viele Spieler durch Abtrünnige gestorben sind,
  • der grüne Bereich zeigt an, wie viele Abtrünnige durch Nicht-Abtrünnige gestorben sind
  • und der orange Bereich zeigt an, wie viele Agenten durch NPCs sterben.

Rogue 2.0 soll dies ausgleichen. Die Non-Rogue-Spieler sollen bessere Chancen bekommen, sich zu wehren. Dadurch soll das PvP in der Dark Zone fairer werden. division-dark-zone-abholen

Massive betont, dass The Division ein Live-Game sei. Dazu gehören Veränderungen. Und zu den Rogue-2.0-Kritikern von den PTS sagen die Entwickler direkt: Die Agenten spielen auf den Live-Servern mit anderen Absichten als auf den PTS. Das sei eine neue Situation. Man werde Rogue 2.0 daher genau im Auge behalten, sobald es mit dem Update 1.8 erscheint, und dann eventuell weitere Anpassungen treffen.

Das Update 1.8 erscheint aller Voraussicht nach am 5. Dezember 2017. Was haltet Ihr von Rogue 2.0?


Jetzt aber schnell: 5 Tipps, wie Ihr Euch jetzt auf Update 1.8 vorbereiten könnt

Autor(in)
Quelle(n): UbisoftUbisoft
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (46)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.