The Division: Kinofilm erscheint unter Regie eines Oscar-Preisträgers

Für die Kinofilm-Adaption von The Division wurde ein Regisseur und Autor gefunden: Oscar-Preisträger Stephen Gaghan.

steven-gaghan

Wie Ubisoft verkündet, wird Stephen Gaghan Autor und Regisseur des kommenden “The Division”-Films. Gaghan war bereits zwei Mal für den Oscar nominiert, den er für sein Drehbuch zu Traffic in 2001 schließlich auch erhielt.

Nun soll Gaghan seine Vision des MMO-Shooters einem weltweiten Filmpublikum präsentieren.

Bereit, Risiken einzugehen

Von Gaghan selbst liegt bereits eine Stellungnahme vor: Er ist gespannt, mit Ubisoft Motion Picture und Massive zusammenzuarbeiten. Sie seien großartig, außergewöhnlich kreativ und bereit, Risiken einzugehen.

Gaghan sieht als wichtigen Teil des Erfolgs von The Division die visuelle Landschaft an, die die Entwickler kreierten. Ihre Vision des apokalyptischen Manhattens sei immersiv, fremd, aber vertraut – und mit zahlreichen Möglichkeiten gefüllt.

Was kommt im Kinofilm auf uns zu?

Bereits Anfang Sommer 2016 tauchten Gerüchte um einen Kino-Film auf, die dann im August offiziell bestätigt wurden. Ubisoft verkündete: The Division kommt auf die große Leinwand.

division-rioters-mob

In den Hauptrollen sind Jessica Chastain (Interstellar, Zero Dark Thirty) und Jake Gyllenhaal (End of Watch, Nightcrawler). Gaghan betonte, dass es bemerkenswert sei, mit diesen beiden Stars schon so früh im Prozess zusammenarbeiten zu können. Beide Schauspieler sollen mit ihren Unternehmen Freckle Films (Gyllenhaal) und Nine Stories (Chastain) eine Producer-Rolle übernehmen und direkt am Entwicklungs-Prozess des „The Division“-Films beteiligt sein.

Über die Handlung oder ein Erscheinungsdatum ist gegenwärtig noch nichts bekannt.

The Division ist übrigens nicht das erste Ubisoft-Game, das eine Filmadaption erhalten soll. Momentan läuft der “Assassin’s Creed”-Film mit Michael Fassbender in den Kinos. Zudem gibt es Pläne für Splinter Cell, Ghost Recon, Watch Dogs, und Rabbids.


Gestern Abend gab es einige Infos zu “Last Stand”, der dritten Erweiterung von The Division.

Quelle(n): vg247, GameSpot
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Quickmix

Absolut cool wäre wenn ein bisschen “The Warriors” und “Die Klapperschlange” Feeling dabei wären. 2 absolute Filmklassiker. Das Setting passt perfekt!

Sillixx

Ich fantasiere mal etwas rum und behaupte die story wird wie folgt sein:
Alles dreht sich um Welle Eins. Gyllenhaal und Chastein sind zusammen im team mit “Keener” … so ala team 7 bei naruto 🙂 … Keener wird nach und nach böse, da er ein übler opportunist ist und beide versuchen ihn letztlich zu stoppen, schaffen es aber nicht. Gyllenhaal wird gegen ende durch seine guten Leistungen und da eh nichtmehr viele Agenten übrig sind zum Commander. Fliegt dann gegen ende des Films mit dem ospey heli nach brooklyn um neue agenten der welle 2 abzuholen. Keener hat das rausbekommen und dann den heli abschiessen lassen … den rest kennen wir durch das eigene Gaming Erlebnis. … Was meint ihr? 🙂

McDuckX

Das wird im Game aber klipp und klar gesagt, dass der Commander im Heli, ein Mitglied der 2. Welle ist. Es wird auch bestätigt, dass niemand eine Ahnung hat, was aus der 2. Welle wurde, bis der Spieler es herausfindet.
Wieso Keener so wurde, wird auch in Echos erklärt, nämlich, da das JTF die Zivilisten und die Agenten der 1. Welle im Stich gelassen hat, vorallem in der DZ.

Daraus kann man jetzt einen Film machen, oder den durch einen Film ergänzen.
Aber ein Film, der ein einziger plottwist zum Spiel ist, a la der Commander im Heli war in Wahrheit ein Weggefährte von Keener und kein Mitglied der 2. Welle, sowas brauche ich eigentlich nicht xD

JimmeyDean

Finde es immernoch schade dass mans nicht in eine tripleA Serie umsetzt. Würde man etwas vorher einsetzen und die Motivation sowie Entstehung der Fraktionen beleuchten um dann in die Spielstory einzusteigen wären jede Menge Handlungsstränge, Verknüpfungen, Verschwörungen,…..vorhanden um Staffelweise Material zu haben…bei einem 2 Stunden Kinofilm bin ich da sehr skeptisch.

Quickmix

Kommt vielleicht irgendwann mal 😉

Bats1991

Im Gegensatz zu Assassin’s Creed ist hier die Verfilmung vergleichsweise einfach.
Die Story ist recht simpel und solange das Setting, die Action und die Dialoge passen, kann man da eigentlich wenig falsch machen.
Man hat hier den Vorteil das es keine richtigen Charaktere gibt. Klar es gibt die NPCs, aber wirklich wichtig sind sie für die Geschichte nicht. The Division hat als Protagonisten den selbst erstellten Spieler und somit hat der Film viel mehr Raum als Assassin’s Creed, Hitman, Max Payne….und all die anderen schlechten Spielverfilmungen.
Jake Gyllenhaal ist zudem ein echt guter Schauspieler und ihn in einem verwüsteten New York zu sehen mit Bandenkriegen und einem Virus der im Umlauf ist, sollte ganz unterhaltsam werden

McDuckX

Da wäre es mir aber lieber, sie machen eine Geschichte rund um Personen, die in der The Division Welt bereits existieren. April Kelleher, Doug Sutton und vor allem Aaron Keener bieten noch reichlich Potential.
Leider hat nicht mal Massive es geschafft (bis auf Aaron Keener gegen Schluss), diese Personen aus den Echos raus zu holen….

Bats1991

Da gebe ich dir recht. Ist durchaus sinnvoll bekannte Figuren einfließen zu lassen.
Aber als Protagonist oder Protagonisten, würde mir eine neue Figur besser gefallen. So wie im Spiel halt.
Finde die Sequenz mit dem Fenster von der Autotür zu Beginn des Spiels, würde sich dabei sogar ganz gut machen.

McDuckX

Wenn die Hauptcharaktere eigene Charaktere des Films sind und so bekannte aus dem Spiel als Nebencharaktere wärs auch ok.
Was ich nicht will, ist, dass der Film komplett sein eigenes Ding mach.

McDuckX

“Momentan erobert der „Assassin’s Creed“-Film mit Michael Fassbender die Kinoleinwände.”
“Even if the movie makes $150 million worldwide, it will only make back
60 percent of its budget, with losses between $75 million and $100
million.” – http://www.hollywoodreporte
Meiner Meinung nach, verwendet man “erobert die Leinwand”, wenn ein Film erfolgreich ist, oder? Selbst wenn nicht, ihr hättet ruhig dazuschreiben können, dass er eher “unrühmlich” die Leinwand erobert. xD
Ich habe den Film übrigens noch nicht gesehen, da mich schon alleine der Trailer abgeschreckt hat.

Meine Meinung zu Spieleverfilmungen ist, dass zwar die Story da wäre und das Setting, aber irgendwie scheint kein Regisseur das auch vernünftig umsetzen zu können. Da ist es mir lieber, wenn es keine Filme zu meinen Lieblingsspielen gibt.

Tom Ttime

Jo, hab den Film auch (noch) nicht gesehen. Hab die Formulierung eben mal bisschen entschärft 🙂

McDuckX

Danke, es hat sich einfach so gelesen, als hätte Ubisoft mit der Assassins Credd Verfilmung bereits bewiesen, dass sie wissen was sie tun. Wie gesagt habe ihn selbst nicht gesehen, aber Kritiker und Besucherzahlen, lassen darauf schliessen, dass sie genauso unsicher sind, wie andere Produzenten.

fox

So schlimm ist der Film nicht geworden. Mir hat er sogar recht gut gefallen. Der hat definitiv seine Schauwerte und ich werde ihn mir sicher auch kaufen. Ich fand die Typen im Kino neben mir viel schlimmer, die stark alkoholisiert rochen und die ganze Zeit den Ezio gesucht haben.

D4nger

Ich hoffe nur die erzeugen eine authentische Welt. Zum Auftakt des Films würde ich mit einem Mike-Error starten und nach etwa 53 Minuten Spielzeit noch eine Delta dranhängen. Nach Ablauf der einminütigen Ladepause bleiben die Hauptdarsteller im Untergrund hängen und können die Oberwelt nicht mehr betreten. Nach einem Restart des Films geht es dann direkt in die Dark Zone, wo die Darsteller von einem Roguetrain erledigt werden.
P.S.: Da schon Szenen, zu Zeiten von vor Patch 1.3, gedreht wurden. Ist der Mobile-Cover -Glitch noch im Film enthalten, somit ist es den Darstellern möglich den Film von geplanten 2 h und 23 Min. auf eine Spielzeit von 1 h und 12 Min. zu verkürzen.
Mehr Authentizität kann man sich nicht wünschen 🙂

Kom- pensiert

Ich freu mich schon drauf, wenn der Hauptdarsteller knapp 200+ runs durch Lexington macht um besagte Weste zu bekommen 😉

fox

So könnte man glatt eine Komödie daraus machen! Oder vielleicht “Und täglich grüßt Barrett!”?

Sillixx

Der Film wird schon realistisch werden 😉 haha… da brauchts nur 1 Run. Barret killen und weste direkt ausziehen und benutz. Die wird im film sowas von unique sein und sonst kein anderer haben.

Spass beiseite. Bin ja echt gespannt drauf. Hoffentlich gibt da neue storyelemente zu keener.

airpro

Toll sind auch diese “am Set Dokus” wo Alle beteuern, daß sie Freunde fürs Leben geworden sind und was fürn Spaß sie hatten, besonders wenn der Film dann nich so dolle is.

Freeze

Splinter Cell als Film würde ich auf jeden Fall begrüßen 😀

airpro

da wird clooney schon bald zu alt für

m4st3rchi3f

Nur wird es dann wahrscheinlich so sein wie mit den Hitman Filmen, mit vorsichtig agieren ist dann nicht mehr viel.
Da wird Sam Fischer im Film wahrscheinlich mit dem Panzer rumfahren…

Ricotee

“Zudem gibt es Pläne für Splinter Cell, Ghost Recon, Watch Dogs, und Rabbids.”

Interessant, wie sich die Relationen über Jahrzehnte ändern. Früher (80er, 90er) gab es überwiegend “Das Spiel zum Film”. Klar, es gab Street Fighter oder Mario Brothers (puuuh…) aber heute verschiebt sich es sich genau in die andere Richtung. Spiele sind storymäßig und visuell hochwertig genug um eine solide Grundlage für Filme zu bieten.

Gerd Schuhmann

Hollywood denkt auch immer mehr wie eine PR-Firma und weniger wie ein Künstler.

Warum eine neue Marke etablieren – wenn ich eine bestehende nutzen kann, die schon mal eine Grund-Fanbasis mitbringt.

Warum soll ich ein neues Fantasy-Universum erfinden – wenn ich weiß, dass in einen WoW-Film schon mal zig Millionen Menschen gehen, weil sie die Marke lieben.

airpro

Wo bleibt COD der Movie von Bay ? https://www.youtube.com/wat
Bevor Division rauskam dachte ich aufgrund der Trailer die Gruppe sei so eine Ragtag Bürgerwehr wie in Freedom Fighters und nicht eine als Zivilisten getarnte Division von Spezialkräften die nur auf den Untergang gewartet haben. Dafür haben die nämlich ganz schon Probleme beim Nachschub, der Ausrüstung und der Unterstützung.

m4st3rchi3f

Und früher waren die Spiele zu Filmen meistens Mist und heute sind es dann die Filme zu Spielen die Müll sind. 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x