The Division: Was passiert auf Max-Level 30? Erste Infos zum Endgame

Beim anstehenden MMO-Shooter The Division gibt es nun erste Anzeichen dafür, was Spieler im Endgame erwartet. Was tun sie auf dem Max-Level von 30?

Division-Endgame

The Division ist noch verdächtig ruhig über sein Endgame, also das, was Spieler tun, wenn sie die Höchststufe von 30 erreicht haben. Man weiß bereits: Die Entwickler planen das Spiel später weiter mit kostenlosen Patches zu unterstützen und sie wollen auch kostenpflichtige DLC anbieten. Aber zu diesen Inhalten und Plänen verrät man noch nichts. Man lege gerade letzte Hands ans Grundspiel an. DLCs seien “noch nicht da.”

Was tut sich bei The Division, wenn man auf dem Höchstlevel ist?

Auch über das Endgame will man wenig verraten. Die Spieler sollten sich erstmal auf das freuen, was im eigentlichen Release auf sie wartet. Eine Information gab es jetzt dennoch in einem Interview mit vg247.

So wird sich mit Stufe 30 die komplette Dark Zone, die PvE/PvP-Zone des Spiels, für den Spieler auf Max-Level verändern. Sie wird „neu bevölkert“ und birgt dann Herausforderungen, die diesem Level entsprechen.

Division-Fuck-Justice

Das ganze Spiel werde an dieser Stelle um einiges schwieriger. Außerdem könnten die Agenten weiter ihre Ausrüstung und ihre Werkzeuge verbessern. Das höre nicht auf, nur weil jemand am Höchst-Level angekommen sei.

Hard-Modes und Hauptmissionen

Im Interview gab es zudem noch Einblicke in die innere Struktur des Games. So seien die „Haupt-Missionen“, von denen man mehr als 10 im Spiel hat, lineare Erfahrungen, wie Achterbahn-Fahrten. Sie würden die sonst Offene Welt ausglichen, in der Spieler sich frei bewegen können.

Außerdem wird es für alle Missionen in The Division noch einen „Hard-Mode“ geben, der größere Herausforderungen mit anderen Belohnungen verbindet. Diese Hard-Modes seien von Anfang an zugänglich, wenn sie auch nicht unbedingt dafür geeignet sind, dass jeder gleich damit anfängt. Für den „normalen Spieler“ seien sie nicht ausgelegt, heißt es.

https://youtu.be/yA1etAfl65g

The Division wird am 8. März für PC, XBox One und Playstation 4 erscheinen. Für Ende Januar ist eine kurze Closed Beta für alle Plattformen angekündigt.

Quelle(n): vg247
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ChillCamTV

Also ich hoffe ganz einfach auf den Central Park als Raid, das wäre der Oberhammer!

Ich hoffe auch das es so wie bei Destiny, sich jede paar Levels neue Sachen auf der Map öffnen. Mann, das Spiel kann doch Strikes vorweisen wenn man es gut umsetzt. Nach den Techniken wie man einen Endboss besiegt muss man halt schauen was es da gibt. Aber ein Polizeichef als Endboss wäre schon lächerlich….. ich meine, naja Donuts sammeln das er 10 sec abgelenkt ist und während sein Fressen bekommt er 50% mehr Schaden ist auch irgendwie kacke…..

Aber man könnte fesseln, betäuben, verwirren, vllt in Cutscenes zeigen das der Boss jetzt besonders abgelenkt ist….. hmmmm so schwer ein Raid in der jetzt zeit hin zu bekommen ist glaub gar nicht so einfach….. und wenn Destiny 2 im September auch auf PC rauskommt…. dann wer oder was ist eine Division?

Phalas SP

Destiny war ja mal mehr als Eintönig.
Sie haben es versaut, dass es eben keine Weltevents gab wo viele Spieler mitmachen konnten.
Die zufälligen Begegnungen beim farmen mit einem Spawn Gegner, wo dann mal vielleicht 2 andere Spieler zufällig in der Welt waren, war schon mehr als traurig.
Destiny hatte viel potential und hat es in keinster Weise ausgeschöpft.
Und dann jeden Tag einen von den selben paar Dungeons und Raids konnte man nichtmal per Suche betreten…war schon traurig…

Jan

Hab durch Zufall gesehen, das “Angry Joe” eine komplette Stunde Gameplay bei Youtube hochgeladen hat. Dort spielt er mit einem Entwickler und noch Jemandem.
Fand das recht mutig von Ubisoft.
Mir hat es gefallen, eine Mischung aus Destiny und Ghost Recon.
Könnte aber für Destinyfans einfach zu wenig gruppenbasiertes Gameplay bieten.
Dafür komme Fans von “realistischeren Shootern” wohl eher auf ihre Kosten. Die Gegner fallen jedenfalls nicht sofort um, sondern benötigen jeweils etliche Treffer, bei sie down gehen.

Sieht alles solide aus, dennoch glaube ich, nach dem was ich sah, werden Destinyfans keinen Grund haben im September Destiny 2 links kiegen zu lassen.

Andererseits wird The Division eine eigene, kleinere Fanbase haben, mehrheitlich “lone wolves” und Spieler die keinen 40 Mann Clan brauchen.

Gerd Schuhmann

Hab durch Zufall gesehen, das “Angry Joe” eine komplette Stunde Gameplay bei Youtube hochgeladen hat. Dort spielt er mit einem Entwickler und noch Jemandem.
Fand das recht mutig von Ubisoft.
—-
Die hatten Presse-Events mit vielen Teilnehmern. 2 “Journalisten”, 1 Entwickler jeweils in so einem 3er Team. Dann haben sie den Anfang gespielt, wurden auf 20 hochgebracht und haben am Ende bisschen gespielt.

Das Embargo für die ganze Aktion fiel dann Freitag um 16:00. Angry Joe hat da dieselbe Behandlung bekommen wie einige andere. Da waren wohl wirklich viele eingeladen.

So mutig war das nicht – das war wohl relativ zeitlich begrenzt und auch gelenkt.

Ist dann die Frage, was die Leute draus machen. Denke mal die meisten Journalisten konzentrieren sich eher aufs Interview danach oder auf irgendwelche Erkenntnisse, die sie dann zu Artikel machen. Und Youtuber haben das dann eher raus, möglichst viele “zeigbare Sachen” aufzunehmen.

PetraVenjIsHot

“Journalisten”
uuuh, war das ein Seitenhieb auf Youtuber ^^

Gerd Schuhmann

Nö, war kein Seitenhieb.

m4st3rchi3f

Ein Journalist ist jemand, der sich „hauptberuflich an der Verbreitung und Veröffentlichung von Informationen, Meinungen und Unterhaltung durch Massenmedien beteiligt“ (Definition des Deutschen Journalisten-Verbandes)
—-
Da fällt mMn auch ein Youtuber rein. 😉

Gerd Schuhmann

Nach der Eigen-Definition der meisten Youtuber, die ich kenne, sehen sie sich nicht als Journalisten, sondern als Entertainer. Es gibt sicher Youtuber, die mehr in eine journalistische Richtung gehen, wie z.B. Arekkz, den wir verlinken. Aber viele sind eher als Entertainer zu verstehen und bezeichnen sich auch selbst so.

Ich würde “Youtuber” auf keinen Fall mit “Journalist” gleichsetzen. Die Definition “Verbreitung und Veröffentlichung von Unterhaltung durch Massenmedien” – das würde heißen, dass der Typ, der die Garfield-Comics zeichnet, ein “Journalist” ist. Und das ist er sicher, auch in der Eigenwahrnehmung, nicht.

m4st3rchi3f

Joa, an klar, die können sich auch Halbgötter auf Erde nennen oder wie sie wollen. 🙂
Hatte das nur auf Petra geantwortet weil es mir so vorkam als würde er Journalist als etwas elitär definiertes sehen.
Ich meine, die Leute die Grütze für die Bild produzieren nennen sich auch Journalisten 😉

Gerd Schuhmann

Jo, “Journalist” ist halt ein freier Beruf. Da sollte der Staat keinen Einfluss darauf haben. Der darf nicht sagen: “Du bist ein Journalist und du bist keiner”, weil er damit zu starken Einfluss auf einen Berufsstand hätte, der auch dazu da ist, ihn zu kontrollieren.

Hat halt in der Praxis auch komische Auswüchse. Wenn man Bilder sieht vom “Fachbesucher-Tag” auf der Gamescom und sieht da im Hintergrund einer Aufnahme 200 Halbwüchsige, die alle “irgendwie Journalist” sind und deshalb da auf der Messe sind – ja, machen sich ja auch viele drüber lustig. Dass zur Gamescom Deutschland ein Land voller Journalisten ist.

PetraVenjIsHot

Naja, ich glaub der Verband legt da schon Wert auf ne ordentliche Ausbildung. Die meisten Youtuber sind ja mehr so Autodidakten.

Gerd Schuhmann

Nee, so ist das alles nicht.

Es gibt eine “journalistische Ausbildung” über Volontariate (das sind im Prinzip Praktika) bei Tageszeitungen z.B. Das ist aber auch ganz unterschiedlich.

Es gibt auch verschiedene Studiengänge, die den meisten zu theoretisch sind, die total überlaufen sind auch keine Job-Garantie bringen. Es gibt einige professionelle, praxisnahe Studiengänge von den großen Verlagshäusern – das ist dann so für die Elite. Die nehmen nur relativ wenige pro Jahr. Wenn du da drin bist, musst dir wahrscheinlich keine Gedanken mehr groß machen, ob du einen Job kriegst.

Aber jeder Quereinsteiger, der für die Lokalzeitung über den Taubensport schreibt, völlig ohne jede Ausbildung, kann sich als Journalist bezeichnen, wenn er das möchte. Das hat mit irgendwelchen Verbänden nix zu tun. Die übernehmen dann die Interessenvertretung vielleicht.

Zum Beispiel in dem Bereich, wo wir sind, Gaming-Journalismus in Deutschland: Da dürften die meisten ein Praktikum/Volontariat bei Computec (PC-Games) oder IDG (Gamestar) gemacht haben und das war’s. Vielleicht haben sie vorher noch irgendwas studiert, vielleicht sind sie totale Quereinsteiger, aber das spielt eigentlich keine so große Rolle: Ob du da vorher ein Archäologie-Studium gemacht hast, direkt vom Abi kommst oder ob du 3 Jahre Krabbenfischer warst – das wird die Leute weniger interessieren, als deine Texte, die du als Referenz zeigst.

Da kommt dann keiner am Ende von dem Volontariat, gibt dir die Hand und sagt “Du bist jetzt Journalist”, sondern sobald du in dem Feld arbeitest, bist du das im Prinzip. Das Volontariat macht man, damit man das im Lebenslauf stehen hat und leichter nachher einen Job findet: Da potentielle Arbeitgeber dann wissen, na ja, der hat wenigstens ein bisschen Praxis-Luft geschnuppert und man hat ihn ausgebildet.

Aber wenn du jetzt natürlich ein Volontariat bei der Frankfurter Zeitung gemacht hast, ist das was anderes, als hast du eins beim Greevenbroicher Tagblatt absolviert.

Es ist halt was ganz anderes als bei Medizinern, Juristen oder Technikern.

m4st3rchi3f

Jeder kann sich Journalist nennen – ohne spezielle Voraussetzungen oder einen bestimmten Ausbildungsweg, da die Berufsbezeichnung vom Gesetzgeber nicht geschützt wurde. Auch Pressefotografen und Bildredakteure werden den Journalisten zugeordnet.
—-
Finde ich ja lustig dass im Wiki-Artikel auch, wie von mir vorhin, die Bild-Leute extra erwähnt werden. 😀

Gerd Schuhmann

Bildredakteure sind keine Redakteure, die für die BILD-Zeitung schreiben, sondern Leute, die sich speziell um Fotos in Zeitungen kümmern. Sozusagen “Designer.”

Im klassischen Journalismus schreibst du deinen Text, gibst den ab – und ein anderer “gestaltet” deinen Beitrag, sucht Fotos dazu raus. Das ist dann der Bildredakteur.

m4st3rchi3f

Achso. Dachte da hat jemand etwas Humor gehabt beim Artikel schreiben.

PetraVenjIsHot

Zombiehunde! Wir brauchen Zombiehunde!

dh

Im Resident Evil (Film) Style!

m4st3rchi3f

Nazi-Zombiehunde

dh

Die auf einem TRex reiten.

echterman

Naja, das sieht fürs Endgame sehr Mau aus. PvE hat die Missionen im Hardmorde und PvP in der Darkzone. Ich hoffe echt das da noch mehr kommt. Sieht jemand größere Gruppenaktionen im PvE am Division Horitzont?

mee

Ich hätte mir Raids gewünscht wie bei Destiny…..

RagingSasuke

Ja irgendwie schon aber wie stellt man sich das vor…? Als zwischen Boss müssen 6 Leute gegen ein Security Angestellten kämpfen.
Und der endboss ist ein Polizeichef den du nur umlegen kannst in dem du in der richtig Reihenfolge die Polizei Sirenen ausschaltest? XD

mee

Tja das ist die Sache die sich die Entwickler hätten stellen müssen ….. man hätte z.b. gegen einen Panzer kämpfen können der gewisse Schwachstellen hat … ka aber da wäre bestimmt was drin gewesen!

TheName

Der typische Endgegner bei Shootern ist doch immer ein Helikopter. 😀

Malcom2402

Ja der Metal Gear Panzer wäre auch genial

Lp obc

Made my Day, genial 🙂 XD LOL

dh

Ich denke da eher an etwas wie Fluchtszenarien aus Gebäuden wo man unterschiedliche Aufgaben von hoher Schwierigkeit meistern muss. Ein Raid kann auch ohne Gigabossmonster oder das was Crota darstellen soll funktionieren.

RagingSasuke

Na ok das ist mal eine Idee, ein brennendes oder einstürzendes Gebäude wäre eine coole Idee.
Hahaha crota war gut….xD

Fayt89

also von den Missionen so wie bei destiny dailys aber nur ohne dungeons udn ohne raids ! Die dark Zone war in der alpha jetzt nicht so krass das ich das als dauerhafte Endgame Beschäftigung benutzen würde. nach 5 Jahren Entwicklung sehr schwach was ubisoft da zeigt. ich bin mir nicht sicher ob ich meine CL noch haben will. Hoffe sie zeigen was überzeugendes in der “Beta”.

Derian

Desto mehr Infos rauskommen desto weniger will ich es Spielen… irgendwie traurig.

Bodicore

Wie mir die Faulheit der Entwickler auf den Zeiger geht…
PvP als Endgame zu verkaufen ist einfach mal nur schwach und erfordert quasi 0 Programmieraufwand aber wie es aussieht wird das genau so kommen…
Aber gut es ist ja anscheinend kein MMO auch wenn die ganze Grundstrucktur ein nettes Lobby-MMO ergeben hätte, mit dem man mit etwas mehr Aufwand den Umsatz vervielfachen würde. Aber anscheinend ist das schnelle Kapital neuerdings besser als langfristige Investitionen um auch langfristig den höheren Umsatz zu erzielen. Ich geb ja zu keine Ahnung vom Kapitalismus zu haben aber war nicht mal Geewinnmaximierung das Ziel ?
Ich verstehe einfach nicht warum man da Potenzial nicht nutzt, sondern ein Grinder draus macht ohne ein Ziel zu definieren. Die Story im Hardmode nochmal durchspielen ? Ich weis jetz schon das mich da die Motivation verlässt ich hab das nicht mal bei dem brillianten Witcher 3 geschafft… Das ist wie Bücher mehrmals lesen ;(

phillip A.

Bitte sei kein Destiny 2 🙁

ExxosPlexxos

und bitte auch kein Destiny 1, ich hoffe es wird nicht so ne Gurke wie Destiny.

phillip A.

Ich hoffe einfach Ubi hat aus Destiny gelernt, aber so langsam tut sich mir der Verdacht auf es wird ähnlich mager, abgesehen vom Singleplayer.
Dennoch bin ich heiss auf die Beta, wird wahrscheinlich etwas Licht ins Dunkel bringen.

El Duderino

Ich freue mich bereits darauf wenn alle bei The Division so rum heulen wie sie jetzt bei Destiny rum heulen. Vermutlich die gleichen Leute die Watchdogs für einen GTA Konkurrenten gehalten haben. Das wird ein Fest :-).

TheName

Hört sich nach Standardkost an. Itemgrinden und PvP, sowie Hard-Mode für die alten Quests. Ich hoffe mal, dass der Content-Nachschub mehr Abwechselung reinbringt.

PeterPax

hört sich alles eher nach nix halbes und nix ganzes an…bin echt skeptisch was das game angeht..hoffe das es kein renifall wird habe immer gehofft das es mal so ein spiel geben wird

m4st3rchi3f

Na zum PvE Endgame ist das ja nicht viel. Der tolle “Hard-Mode” ist ja nichts anderes als die gleiche Mission nur 2-3 Level höher. Und in der Alpha kam mir die dann jetzt auch nicht besonders herausfordernd vor, aber vlld bin ich auch einfach kein “normaler Spieler”.

Atom

Ja das wirds sein. Du bist einfach nicht mehr normal. Die Abnormen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

39
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x