Bitte rastet nicht aus, aber Star Citizen verkauft jetzt Land im Weltraum

Bitte rastet nicht aus, aber Star Citizen verkauft jetzt Land im Weltraum

Die Space-Simulation Star Citizen verkauft nun Rechte an Land im Weltall. Fans fordern: Rastet bitte nicht aus. Lest Euch das in Ruhe durch.

Star Citizen hat kein Release-Datum, ist noch weit entfernt davon, ein echtes Spiel zu sein, hat aber schon über 167 Millionen US-Dollar mit dem Verkauf von virtuellen Raumschiffen verdient. Spieler tätigen also bereits Mikrotransaktionen, noch bevor das Spiel wirklich live ist.

  • Um es vorsichtig auszudrücken: Manche stehen dem Geschäftsmodell kritisch gegenüber. Die halten das für den Gipfel der Frechheit.
  • Andere verteidigen das Modell aber und wollen so die Entwickler dabei unterstützen, ein fantastisches Spiel zu schaffen, das sich nicht an die Regeln einer herkömmlichen AAA-Produktion halten muss.

Da ist eine Menge Sprengstoff in Diskussionen um das Spiel.

Wie kaufe ich ein Stück Land im virtuellen Weltraum von Star Citizen?

Jetzt erschien ein Blogpost, der Antworten liefert zu der Frage: „Wie kann ich Rechte an einem Stück Land in Star Citizen erwerbe?“

Fans des Spiels ahnen schon, was das für eine Reaktion hervorrufen wird: keine sehr nette. Sie schalten nach der Ankündigung schon in den Verteidigungsmodus und fordern: „Bitte rastet nicht aus.“

Sie fürchten: Gegner des Spiels werden jetzt auf die Barrikaden gehen, weil CIG buchstäblich „Grundstücke im Weltall“ vertickt. Ein ähnliches Geschäftsmodell, „Grundstücke auf dem Mond“ zu verkaufen, gibt’s in der richtigen Welt. Auch dem stehen viele durchaus kritisch gegenüber. Für Kritiker ist das also eine weitere Eskalationsstufe dieses Geschäftsmodells.

Star-Citizen-Clam

Zig Hinweise sagen: „Nein, das ist kein Pay2Win“

Allerdings muss man fairerweise sagen, dass der Blogpost, der die „Claim Licenses“ beschreibt, nur so von Hinweisen wimmelt, die sagen: „Nein, wir sind nicht Pay2Win. Alles hier kann man auch im Spiel später kaufen. Es gibt keine keine wirklichen Vorteile, wenn Ihr jetzt kauft.“

Den kompletten Post könnt Ihr auf Englisch nachlesen.

Nichtsdestotrotz ist die Aktion natürlich Wasser auf den Mühlen der Kritiker von Star Citizen. Für sie ist es ein Zeichen, dass die Monetarisierungs-Wut keine Grenzen kennt.

Das Land ist nicht billig:

  • Eine Lizenz für ein 4km x 4km Grundstück kostet 50 US-Dollar.
  • Ein 8km x 8km großes Grundstück gibt es für 100 US-Dollar.

Allerdings soll man diese Grundstücke später auch für Ingame-Währung erwerben können.

Star-Citizen-Outpost

Lizenz kauft Schutz durch Weltraumbehörde UEE

Eine Lizenz gewährt dem Besitzer das Eigentum an einem kleinen Stück Land auf einem Planeten, einem Mond oder einem Asteroiden im Besitz der UEE (United Empire of Earth).

Aktuell gewährt eine Lizenz nicht den Besitz eines bestimmten Grundstücks, sondern nur das Recht, sich ein beliebiges Stück Land später zu sichern. Die Lizenz bewirkt, dass man innerhalb des Universums einen Rechtsanspruch auf das Land hat und dadurch auf Hilfe der UEE zählen kann.

Wenn man diese Rechte eines anderen verletzt, wird es zu Ärger mit den Weltraumbehörden kommen. Man kann aber auch ohne die Lizenz in Gebieten tätig sein, die außerhalb des Einflusses der UEE liegen. Allerdings gibt’s dann auch keinen Schutz.


Geld ist bei Star Citizen ein heikles Thema:

Star Citizen verdient eine Million an einem Tag mit Schiffs-Verkauf

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
62 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dave

Schon irgendwie seltsam wie viele Leute die „kein Interesse“ an SC haben und/oder keine Ahnung (was sich auch in der Argumentation widerspiegelt) sich doch aufgefordert fühlen, ihre achso wertvolle Meinung dazu abzugeben. Aber heutzutage kennt sich ja JEDER mit ALLEM aus und schreibt dies auch gerne in mehr oder minder perfektem Deutsch nieder.

Ich bin selber Backer bei SC seit 2013. Allerding vergifte ich mir die Freude auf das Game nicht gerne indem ich irgendwo Jahre vor dem Release in Foren stöbere oder so. Ich hab mir ein Schiff gekauft und nun wird gewartet. GuildWars2 hat damals zB 8 Jahre Entwicklungszeit – für ein „normales“ 0815 MMORPG – gebraucht. Das Versprechen um ein lebendes, atmendes Universum darf natürlich nicht so lang dauern. Das ist doch Betrug – Varporware- keine Frage.

Welchen Vorteil hat es sich vorab ein Schiff zu kaufen?
Eigentlich nur den, dass man vom Start an ein Schiff hat. Soweit ich es verstanden habe muss sich Average Joe erstmal sein Schiff „verdienen“ indem er dann halt irgendwo „jobbt“. Ich hab mir hingegen ein kleines Schiffchen besorgt, dass dank Versicherung auf Lebenszeit niemals weg sein wir. Kopfgeldjagd und ganz miese Chancen? Kein Problem Schiff steht dank Versicherung wieder im Hangar wenns schief geht. Ob das clever oder dumm ist…we´ll see.

Warum Land im „sicheren“ (PvE) Gebiet kaufen?
Ja warum nicht? Wenn man es dann für immer sicher hat?! In anderen Games Gang und Gäbe.
Warum darf ich mir als jemand der tgl. für sein Geld losgeht kein Land in SC kaufen auf dem ich mir eine kleine Farm errichte die dann niemand kaputt machen darf? Viele Spieler (egal wo) sind doch auch solche PvE-Carebears – die entweder in der heimeligen und ein bisschen sozial-phobischen Sicherheit ihrer Singleplayerspiele bleiben oder sich auf PvE Server/Gebiete beschränken damit es ja nicht zu aufregend wird und keiner „ihr Zeugs“ anfassen kann. Ist ja auch okay.
Aber warum soll ICH dann nicht in einer „offenen Welt“ auch meinen Rückzugsort haben? Ob nun mit ingame Arbeit erkauft oder mit RL-Arbeit. Ich hab mir in RL ja auch nen Stückchen Land gekauft auf dem nun mein Haus und meine ganzen „Crafting Stationen“ stehen. Ich geb zu das ist ein bisschen pay2win – aber ob es dumm ist wird sich zeigen wenn ich in Rente gehe und das Haus bezahlt ist…und Du weiter Miete zahlst, weil Du andere Prioritäten gesetzt hast.

Für das Schiff, die Versicherung, ein Haufen Zusatzitems, nen Hangar, StarCitizen und SQ42 hab ich für insgesamt 60€ in das Projekt gesteckt. Selbst wenn ich mir nun noch ein Stück Land claime für 50€ bin ich grad bei 110€. Zu viel? Dummheit? Im Anbetracht dessen was ein Call of Duty oder Battlefield kostet find ich das jetzt gar nicht so „bescheuert“.

Mag sein. Ich weiß dass die meisten hier überhaupt keinen Bezug zu Chris Roberts haben. WingCommander und Privateer sind Begriffe, die ihr vielleicht von Euren Eltern oder „älteren Gamern“ kennt und vielleicht mal auf Youtube gesehen habt oder auf Screenshots. Für viele von uns „älteren“ war WingCommander und Privateer ein Teil unserer Gamer-Vitae. Die Spiele waren für die Zeit bahnbrechend was den Tiefgang und die Technik anbetraf. Meisterwerke. Klassiker. Nicht umsonst.
Für die Einen ist es Wing Commander, für Andere Ultima oder Dark Age of Camelot. Man investiert in das Versprechen. Zurück kommen wird die Zeit und das Feeling allerdings niemals wieder. So realistisch muss man schon sein. Dennoch habe ich investiert in das Versprechen, das größte und epischste Spiel zu realisieren,welches nur auf dem PC umsetzbar ist.

Und mir ist es egal, dass es schon 6 Jahre in Entwicklung ist und vielleicht auch noch einmal so lange in Entwicklung bleiben wird. Falls es klappt, haben wir alle was gelernt. Gaming-Geschichte haben wir schon jetzt geschrieben.

Caldrus82

Das ist alles schön und gut und jeder kann soviel Geld in ein Projekt investieren wie er lustig ist.
Trotzdem ist die Richtung in die das Spiel sich bewegt nicht gesund. Das kann man meiner Meinung mittlerweile auch nicht mehr schön reden.

Jacques Vogel

Es ist eigentlich kein Problem jeder darf sein Geld dort aus dem fenster schmeißen wo er will, hab ich auch schon gemacht… aber es ist halt die Frage wie das halt Kreise zieht. Sieht man ja am Thema Lootboxen. In Overwatch z.B. ok da ja nur kosmetische Items, in Battlefront schon p2w bzw eher Lotterie mit p2w Gewinnen.
Und vlt ist ja Chris Roberts ein Designergott – aber es sind jetzt schon paar ominöse Crowdfunding Projekte aufgetaucht wo dann das Geld weg war und kein Spiel entwickelt wurde und wenn man jetzt sieht wie man neben einen Spieleprojekt das irgendwann mal fertig wird schon einzelne Schiffe und Landstücke in diesen Spiel verkauft werden, wird das auch Leute mit nicht ganz so hehren Eigenschaften wie Hr. Roberts anziehen.
Wenn man von einer finalen Version sprechen würde wo man dann schonmal gewisse Boni haben kann, dann würd ichs besser verstehen – gibts ja auch woanders sog. Gründer/Starter/[Wort einfügen]pakete sind ja Standard geworden.
Es hat halt ein gewisses Geschmäckle und es stellt sich halt die Frage wie vertrauenwürdig das ganze ist wenn man nicht mit den üblichen Methoden das Spiel finanzieren will oder vlt auch kann(?)

Dave

Klar gab es diverse Projekte die nicht fertig wurden. Aber wenn ihr darauf rumjuckelt, dann habt ihr nicht verstanden worum es beim Crowdfunding überhaupt geht. Sorry, dass ich das so sagen muss. Ich will das auch nicht weiter ausführen. Crowdfunding ist kein „Kauf“ von etwas. Wer das nicht verstanden hat (und das scheinen ja eine ganze Menge Menschen zu sein ) der sollte sich davon fern halten oder sich informieren, was der Gedanke dazu ist. Vegan leben klingt ja auch nicht gesund und ob man dadurch länger oder gesünder lebt ist auch nicht bewiesen und dennoch machen es wohl ein paar Leute. Einfach aus persönlichem Bedürfnis und Überzeugung.

Culus

Wieso soll man ausrasten? Ist doch jeder sein eigenes Geld, kann damit machen was er will. Ob man solchen Müll kauft oder das Geld am Klo runterspült.

CreativeBimbes

Sehr gelungene Überschrift. Wer bis jetzt nicht glauben wollte das mit SC etwas nicht stimmt, der sollte sich jetzt mal ein paar Gedanken machen.
Hut ab, Roberts ist ein genialer „Geschäftsmann“, ich glaube das der sogar aus Scheiße Gold machen kann. Was mich allerdings erschreckt ist das es wirklich Leute gibt, die 50 oder 100 USD für dieses „Land“, also NICHTS, ausgeben. Wie verwirrt muss man sein, das man Roberts auf den Leim geht? Der Typ ist Hammer, wann die Alpha 3.0 erscheint steht noch in den Sternen, SQ42 ist auf unbestimmte Zeit verschoben, aber er hält schon wieder die Hand auf. Das ein Sale den anderen jagt, reicht ihm wohl nicht mehr. An Dreistigkeit ist das kaum zu überbieten. Von Roberts können sogar die 419er lernen, wie man ganz legal an viel Kohle kommt.
Naja, so wie es sich in den einschlägigen Foren liest, könnte es aber sein das er diesmal den Bogen etwas überspannt hat. Kritik wird laut. Die Fanboys werden scheinbar wach.

Jabba

Es ist doch Chris Roberts, dieser Mann kann doch nicht lügen.
Die Fans werden ihm die Grundstücke aus den Händen reißen, ist doch genial mit nichts, absolut nichts soviel Kohle zu scheffeln, das sogenannte Grundstück muss nichtmal existieren und er kann unendlich viel davon vergeben. Genialer geht es nicht.
Der lacht sich bestimmt schon kaputt.

Dave

Wenn dich die Diskussion über virtuelles „Eigentum“ irritiert, kann ich Dir eines versichern – Du bist definitiv auf der falschen Webseite gelandet.

Alzucard

gut das mich das projjekt kein bisschen jcukt. wenn ich bock auf weltrasum hab spiel ich x3.

Longard

Und bald X4 🙂

Dennis Podehl

Schiffe und nun auch Land zu kaufen ist im Prinzip nur Symbolisch… es ist nicht weiter als eine Spende für das Projekt. Schiffe und Land kann man später im Spiel erwärben für vergleichsweise weniger Credits und schneller als man denkt, hat Roberts öffter gesagt. Würden alle fast 2 Millionen Käufer Land erwärben so würde noch nicht mal die hläfte der Fläche eines der derzeitigen Monde bedekt… und es wird über 100 Sternensysteme geben. Der Schutz des UEE wird jeden zustehen wenn man Land in den Territorien des UEE erwirbt. Also … Schiffe kaufen … voll ok die Leute die sich größere kaufen vergeuden lediglich den Spielspass den sie auf dem Weg zum Traumschiff (Ziel) haben werden. Und starten halt gleich mit so einem Schiff… was bei Verlust lange dauern kann bis man wieder damit fliegen kann oder es wird teuer es schneller wieder zu bekommen. Land? Von mir aus… das selbe Prinzip…. Ob ich jetzt Land kaufe oder später im Spiel… es macht keinen Unterschied alles wird gleich sein es gibt keine Vorteile… bis auf… ich weiss nicht wie es mit etwaigien Versicherungen oder so steht… denke aber alles bleibt beim gleichen… und Land wird es sehr sehr sehr viel geben… Für mich machts den Braten nicht heisser. Habe mir selbst das Starter Pack mit einer Avanger Stalker geholt und werde zur Live Alpha 3.0 noch ein Boden gefährt holen weil ich das Projekt weiter unterstützem möchte aber alles andere …. irgendwann im Spiel mit Ingame Währung und ich freue mich auf den Weg dahin 🙂

Zord

Ich lese immer wieder das die Schiffskäufe nur eine Spende sind und keine wirklichen Vorteile bieten, aber irgendwie fehlt mir der Glaube daran. Gerade die Jagd auf das nächste, schnellere, größere und schwerer bewaffnete Raumschiff ist doch die Karotte die einen dazu bringt in Weltraum Spielen doch noch ein Piratennest auszuheben wenn man besser ins Bett gehen sollte. Also entweder hat man in wenigen Stunden die besten Raumschiffe erspielt (wäre langweilig) oder man hat durch die Schiffskäufe einen deutlichen Vorteil gegenüber Spielern die mit den Anfangs Schrottmühlen sich langsam nach oben arbeiten müssen. Hab schon wegen kleineren Vorteilen P2W Shitstorms gesehen. Werde das Spiel wohl ziemlich sicher spielen wenn es veröffentlicht wird, aber wenn ich die Wahl habe dann auf einem Server auf dem niemand mit gekauften Schiffen spielen kann und somit jeder die selben Start Bedingungen hat.

Bermuda

Die „Denke“ werde ich nie verstehen. Inwiefern ist es ein Vorteil bestimmte Raumschiffe schneller zu haben als andere? Es ist doch kein Ziel, dass das Spiel vorgibt -also schneller die besten Schiffe zu haben-. Kein Spieler steht in diesem Fall als Konkurrent gegenüber den anderen da somit gibt es auch keinen Vorteil.

Die FF14 Spieler die die Story skippen haben ja auch keinen Vorteil sondern sind einfach schneller durch den Content bzw. erleben den gar nicht erst.

Zord

Wenn es im Spiel open World PvP und eine Industrie mit durch Spielern beeinflussten Handelsmarkt gibt (was es meines Wissens nach beides bei SC geben wird), dann hat derjenige mit dem teueren Schiff schon deutliche vorteile. Kann mich noch sehr gut an meinen einzigen Versuch auf einem PvP Server bei einem MMO-RPG erinnern. Spieler die nach wenigen Tagen auf Max Level waren und nichts besseres zu tun hatten als Low Level Spieler den Tag zu versauen. Auch wenn es eine Industrie ähnlich wie in Eve gibt können diejenigen die vom Anfang an die dicksten Bergbau/Industrie/Transport-Schiffe haben den Markt unter sich aufteilen und Spieler die sich erst hocharbeiten müssen haben es deutlich schwerer. Mittelfristig ist das natürlich egal, aber am Anfang sehe ich das schon als heftigen kaufbaren Vorteil an.
Falls das Spiel natürlich eine Single Player Spiel mit MMO Komponenten (wie z.B. WoW) wird, dann hast du recht und es ist wirklich egal welcher Spieler mit welchem Schiff anfängt. Aber selbst dann würde das in jedem Anderen Spiel als Pay to Win bezeichnet werden

Dennis Podehl

Die Wirtschafft wird man kaum beeinflussen können da in SC eine intelligente Art des Marktes eingeführt werden soll die Preise der einzelnen Ressourchen oder Waren wechseln stetig je nach Angebot und Nachfrage. So wird man zb. nie das Monopol auf Gold haben werden da dort dann die Preise drastisch fallen. Du könntest dich immer auf gefragte Mineralien konzentrieren und auch als kleiner immer ein sehr gutes Geschäft machen. Dass die „Max Level leute“ alle kleinen terrorisieren werden glaube ich eher weniger da, wenn sie ihr Schiff verlieren sie genauso wie du warten oder zahlen müssen, daher denke ich wird es auch für größere sehr viel taktischer ablaufen… beobachten, chancen abwägen und angreifen oder fliehen. Da gibts ja auch noch die NPC Polizei UEE die dann die gebrantmarkten Outlaw/Piraten spieler jagen wird und die ganzen Kopfgeldjäger usw.

Bermuda

Ok, das ist tatsächlich zu bedenken. Ich gehe davon aus, dass es entsprechende Mechanismen geben wird die dieses Szenario verhindern (Rohstoffneugenerierung bei Start, Sicherheitszonen etc.). Aber wenn es z.b. so wird wie beispielsweise ArcheAge und co. dann ist deine Sorge mehr als berechtigt.

Dennis Podehl

Wenn das Spiel erscheint wird es eine Servermeshtechnik verwenden, so dass alle Spieler in einer Galaxie gleichzeitig unterwegs sind… wenn sie es hinbekommen. Wär hammer ansonsten wird jedes Sonnensystem als Serverinstanz funktionieren oder so ähnlich, schauen wir mal. Ob es einen Offline Mode geben wird müssen wir auch abwarten. Aber ich denke dass sich die Spieler schon gut verteilen werden. Wenn du dir ein Schiff kaufst gibts eigentlich nur geringe Vorteile. Entweder du kaufst eins in der Planungsphase (Es wird erst im laufe eines Jahres fertiggestellt) und bekommst eine Lebenslange Versicherung dazu. Oder du kaufst später eins wobei dann eine Versicherung von zb. 2 Jahren, einem halben Jahr oder wenigen Monaten enthalten ist. Im Spiel werden Versicherungen aber nicht sehr teuer sein. Wenn du dir zb. ein größeres 5 Mann Kampfschiff holst und es in die zerstört wird musst du 30min bis 2h warten bis du es wieder nutzen kannst (wenn es versichert ist, ansonsten ist es weg… gerade geklaute Schiffe die du nicht oder nur sehr teuer versichern kannst). Oder du kannst einen Ingamegeldbetrag zahlen dass deine Wartezeit auf wenige Minuten gekürzt wird. Aber um so öfter du dein Schiff in kurzer Zeit schrottest und es schnell wiederhaben willst um so mehr musst du zahlen… das reguliert sich aber wieder nach unten um so länger dein Schiff ganz bleibt. Das gilt für Leute die sich die Schiffe mit Ingamewährung geholt haben exakt genauso wie für Leute die sie sich für teuer Geld gekauft haben. Ist also nur ein geringer Vorteil was man da an den Grundversicherungskosten spart. Wenn du dann dein 5 Mann Schiff benutzen willst kannst du es entweder alleine, kannst aber nur fliegen und gerade aus schiessen, du heuerst eine NPC Gruppe an die die Geschütze bedienen (sie werden aber laut Roberts den Menschen meistens unterlegen sein uuund welche du mit Gehältern bezahlen musst), Söldner Spieler angagierst (die musst du auch bezahlen und du hast die Gefahr dass sie dich abmurksen und dein Schiff übernehmen) oder du spielst mit Freunden und ihr musst erstmal wirklich lernen zusammen zu arbeiten und dass auch jeder seine Rolle beibehält, treffen müssen sie auch erstmal… Und umso größer das Schiff umso träger verhält es sich. Also für mich ist das nicht wirklich Pay 2 Win, es hat seine Vorteile aber die fallen nicht so wirklich ins Gewicht finde ich. Also ja es gibt eine gewisse Ersparnis bei Versicherung und wenn du eine Gruppe zusammen hast die gut zusammenspielen können kann man recht früh andere Gegner dominieren aber selbst mit den kleinen wendigen Anfangsschiffen kann man sehr viel reißen wenn man die Waffen etwas aufwertet. Es wird meistens nicht so sein dass alle aufeinander los gehen wie die Schreihälse bei Serious Sam weil wenn du dein Schiff verlierst musst du entweder einige Zeit warten bis du es wieder nutzen kannst oder du greifst in die Tasche. Das gibt den ganzen schon ein DayZ Permadeath charakter. Das man die Schiffe gleich zur Verfügung hat finde ich auch nicht wirklich als Vorteil… im Kampf ja aber die Schiffe sind ja nicht die wirklichen Ziele sondern der Weg dahin… Die Abenteuer die man als Kopfgeldjäger, Söldner oder Händler erlebt, während man sich Geld spart um sich ein größeres besseres („besser“ ist relativ, jedes Schiff erfüllt eine gewisse Rolle und hat vor wie Nachteile wie Geschwindigkeit, Bewaffnung oder Kapazität usw.) Schiff zu holen um damit wieder neue Abenteuer zu erleben damit man wieder andere Schiffe kaufen kann oder mehr Geld zu machen um sich ein Stück Land zu claimen, dort ein Außenposten zu errichten und einen auf Mineral Tycoon zu machen. Das überspringst du ja alles wenn du dir ein großes Schiff kaufst…. Also große Schiffe kaufen ja warum nicht aber dann überspringt man halt den spannenden Weg dahin und großartige Vorteile hat man nur wenn man ein eingespieltes Team hat…

Alfred Tetzlaff

Und am Ende wird es die größte Vaporware des Universums ???? Ich denke da an das Konix Multisystem mit chemischem Kopierschutz oder auch die Phantom Konsole…????

Steed

Ich finde es nicht in Ordnung was kommt als nächstes? Wohnung, Stationen, Lebenspakete, lootboxen jetzt könnte man sagen das es übertrieben ist aber wer weiß das schon? mit dem Schiffe Verkauf konnte ich mich anfreunden ohne den wer SC nicht in diesem Ausmaß möglich aber mal erlich brauch es neben Merchandise, Schiffe, credits, teils Komponenten jetzt echt noch Land? Ich fand es teils noch okay das ein kleines Stück Land bei dem Schiff dabei war obwohl man sagen kann das es unnötig war/ist aber jetzt so nochmal was verkauf kommt bei mir schon an Gier dran es gab Raumschiffe im aktuellen Sale neue und alte das sollte ja wohl reichen.

CreativeBimbes

Wenn man sieht wie viel Gedanken sich Roberts schon jetzt um die „Wertschöpfung“ macht, kann man sich vorstellen das SC keine günstige Sache wird, wobei man davor eigentlich keine Angst haben muss, weil SC eh nichts wird 🙂

Steed

Das glaub ich weniger ob das Spiel was wird sonder wie hoch der Preis ist den die Spieler bis dahin gezahlt haben

holger pflug

und wieder … das obliegt doch jedem selbst, verstehst du das nicht ? das ist MEIN !!! Geld

Steed

Mir ist völlig egal was du mit DEINEM Geld machst, wüsste nicht wo ich DICH drum gebeten habe mir da eine Erklärung zu geben, aber mir ist nicht egal was mit meinem Geld da passiert ich wüsste nicht das ich mich als Backer dazu verpflichtet habe einzuwilligen das jeder Inhalt des Spiels vorab verkauft werden darf. Chris Roberts wollte Geld für seine kickstarter die war erfolgreich jetzt will er weiter Geld mit Sales bekommt er auch und jetzt möchte er Geld für den Content.
Ich glaube du verstehst einiges nicht sonst würdest du ein Ansatz an Intelligenz zeigen, es würde dir auffallen das die Parallelen zu p2win/p2progress in sc immer kleiner werden man kann Schiffe, credits, Ausrüstung, merchandise und jetzt noch claim für Land kaufen ist ja nicht mehr viel was man da noch verkaufen kann. Klar kann jeder kaufen was er möchte dann sollte man sich aber nicht beschweren wenn der Zeitpunkt kommt wenn man jeden einzeln Pixel bezahlen muss. Wie du möchtest auf Crusaders ja dann musst du jetzt bezahlen wie du möchtest CO2 na dann einmal bitte zahlen. Du möchtest bessere Ausrüstung dann Versuch dein Glück mit lootboxen(was ja aktuell sogar der Fall ist mit nfs und bf2).
Und auch wenn sc erst early access ist sehe ich da keine Sondererlaubnis keine Kritik üben zu dürfen sei es nun am Geschäftsmodell oder sonst was ohne Kritik hätten wir bereits spiele die uns nur das Geld so aus den Taschen saugen völlig egal was eine Leistung da vom Spiel erbracht wird. Solltest du mal drüber nachdenken.

holger pflug

Ja dann KAUF es einfach nicht, dich ZWINGT doch keiner

Steed

Zwingt mich auch keiner das ich mir gefallen lassen muss das jedes Spiel sich langsam an pay2win orientiert oder Inhalte des Content verkauft werden.
Und trotzdem gefällt es mir nicht.

TNB

Langsam fällt einen dazu echt nichts mehr ein.

Hoperod

Danke für den guten Artikel.
Ja, dieser „Schutz-für-Dein-Grundstück“-Verkäufe schmecken mir auch nicht. Möglicherweise auf den 2. Blick nicht superschlimm und „gut gemeint“, aber garantiert nicht mein Ding.

Tscha, zahlste 3 Millionen $ Gehälter im Monat, brauchste halt 3 Millionen $ pro Monat..
Wäre schön, wenn sie das anders einnehmen könnten als durch „land-claims“.

Es wird im Spiel auch später noch genügend gute Grundstücke geben, falls man das wirklich mal braucht. Für mich in einer SpaceSim erstmal nicht nötig.

(Bitte seid aber so fair, andere Leute nicht als „dämlich“ zu bezeichnen, nur weil ihr deren Meinung nicht mögt/als dämlich empfindet.)

Luffy

mit was man alles reich werden kann… obwohl Betrug ist ja nichts neues 😀

Tomas Stefani

Krass oder ? Kann echt nur Kopfschütteln.

CreativeBimbes

Naja, der kann ja auch nichts dafür das ihm die Leute das Geld einfach in den Rachen werfen. Da jammern sie über Lootboxen und füttern Roberts bis er platzt.

Tomas Stefani

Krasser scheiß und die leute fallen drauf rein. Das ist wie mit dem Telefon Nefen Trick. lol.

Sleeping-Ex

Nichts geht über den Nigerianischen Prinzen. 😀

CreativeBimbes

Ne, da werden sogar die 419er blass, wenn sie sehen wie leicht Roberts an die Kohle kommt und auch noch ganz legal.

HP

Ein Blick auf den Kalender… nein, es ist nicht der 1. April ,,,die meinen das tatsächlich ernst.

Lotte

Wie mit den Mondgrundstücken die man „in echt“ kaufen konnte.
Beides wird man nie zu Gesicht bekommen.

Aber ich bin hier ja auch eher neidisch das man mit Nichts den Leuten x Millionen aus der Taschen ziehen kann. Wieso hab ich nie solche genialen Ideen.

Na ja, geh ich halt weiterhin arbeiten.

vs Straightflush

Da wird wieder brav gebückt, lasst sie machen was sie wollen..wa?

DocSnyder

klingt für mich nach ner Art Adele Spitzeder – irgendwann geht das ganze Projekt offline. Danke fürs Geld Leute…

Aynareth

Ganz ehrlich, ich finde es auch etwas (oder auch etwas mehr als) schräg und habe mir zunächst gedacht, das es irgendwie zu weit geht mit diesem Sale. Aber wenn man drüber nachdenkt, jeder Cent geht in die Entwicklung und keiner muss das Geld ausgeben wenn er das nicht will. Wenn also jemand echtes Geld benutzen möchte um etwas zu erhalten, was gleichzeitig jeder mit Ingame Geld machen kann, sobald die Spielmechanik implementiert ist, dann bitte, nur zu.
Auch in anderen Spielen gibt es Item Shop Dinge, die mehr als schräg sind, warum also nicht ein paar Quadratkilometer Pixel Land?

Michael

Ich kann die Argumentation „keiner muss das Geld ausgeben“ nicht teilen. Für Goldmunition in typischen P2W Spielen wird auch keiner gezwungen. Aber meine Vermutung bzw. Befürchtung für die Zukunft ist folgende:
– Während der Alpha und Beta (also vor dem finalen Wipe) etablierten sich wichtige Spielerzentren, vergleichbar mit Jita, Amarr usw. in EVE Online. In der Nähe dieser Spielerzentren gibt es interessante Planeten aufgrund von Ressourcen
– Auf diesen wenigen Planeten (andere sind uninteressanter, weil zu weit weg oder so) gibt es begrenzte Standorte mit reichen Vorkommen von Ressourcen
– Noch während der Alpha und Beta finden die Spieler die besten Plätze
– Nach dem finalen Wipe entsteht ein Run auf diese Plätze. Vor allem größere Corps, bei denen sich die einzelnen Mitglieder jeweils 10 dieser Claimitems gekauft haben, sind damit sehr stark im zeitlichen Vorteil und damit langfristig auch im spielerischen Vorteil.

Warum nicht ein paar Quadratkilometer Pixel Land? Weil auch Pixel Land in SC begrenzt ist, vor allem ressourcenreiche und tradehubnahe Standorte.

Aynareth

Ansich ist deine Argumentation nicht falsch, doch dem könnte man ja schnell abhilfe schaffen indem man nach dem wipe die Standorte für Rohstoffe komplett neu generiert, was bei der entwickelten Technik sicher kein Problem ist. Somit wären zum Offiziellen Release alle gleich, nur das einige eben schon von Anfang an ein paar Fahnen zum Stecken hätten. Doch finden müssen alle erst noch diese Plätze.
Weiterhin denke ich, das es auf einem Mond mehr als einen guten Platz geben wird wo es zum Beispiel Rohstoffe gibt.

Wie gesagt, ich finde das auch nicht so wirklich schön und ich hätte lieber ein neues Konzept Schiff von Consolidated Outland gesehen, aber ansonsten gehe ich nicht davon aus, das diese Land Käufe sich zu sehr auf die Spielbalance ausüben. Es ist eine ziemlich aufgehitzte Diskussion im Gange und bisher wurde da von seiten CIG immer reagiert. Man darf also gespannt sein.

Michael

Dein erster Absatz ist halt Wunschdenken bzw. Spekulation. Klar, könnte man so machen, aber macht es auch Sinn? Wenn das Spiel auch in dieser Hinsicht pseudorealistisch bleiben soll, werden Ressourcen ja nicht zufällig irgendwo platziert, sondern mit Sinn (z.B. kein Erdöl auf einem Planeten wo noch nie Leben existiert hat :D)

Ja das mit der Spielbalance ist halt noch gar nicht absehbar und das finde ich so schade. Wenn ich mir so ein Ding später an einem Tag erspielen kann, juckt es mich nicht. Wenn ich dafür Wochen oder Monate brauche, dann schon.

Aynareth

Sicher hast du recht damit wenn es zum Beispiel kein Erdöl auf einem Asteroiden oder so geben sollte. Aber ich bin sicher bei all der Prozeduralen Tools gibt es da eine Routine die verhindert das sowas passiert. Dafür Steckt CIG doch zu viel an Gedanken da rein.

Das die Balance schwer absehbar ist, ist auch ein wichtiger Punkt der mich ab und an gerne mal zweifeln lässt. Ich für meinen Teil lasse es auf mich zukommen und sehe das ganze eher gelassen. Die Zeiten in denen ich mich über sowas aufgeregt habe, sind dann doch eher vorbei.
Ich vertraue der Community und den Entwicklern genug, damit kein allzu unfairer Vorteil für Leute entssteht, die sehr viel Geld investieren. Natürlich sollte jeder einen gewissen Gegenwert für seine Investition haben, aber eben keinen unfairen Vorteil.
Ich denke da sind wir uns einig 😉

Bodicore

Ich habe auch etwas Land auf einem Planeten im Weltraum gekauft.
Der nennt sich Erde und ich kann darauf alles bauen was die Weltraumbehörde namens Stadtbauamt zulässt…

Dake

Also nicht viel xD

Bodicore

So ist das halt mit den F2P Spielen… Hätte man die Platincard würde keiner fragen was man bauen möchte 🙂

MadfmQ

F2P, aber in ersterlinie P2W

CreativeBimbes

Für 50 Knöpfe bekommst du da aber gerade mal so viel Land, um eine Straßenlaterne aufzustellen 🙂

Uranus

Es sind auch viele Backer die sich aufrege, ein regelrechter „Shitstorm“ ist im Gange. Finde auch die „Grundstücke“ viel zu groß. Um nur einen oder ein paar Outpost zu setzten würde doch ein Hektar reichen, Aber die Preise für 4 x 4 und 8 x 8 km sind ja recht günstig im Vergleich zu Schiffen. Ich möchte nicht dass fast die gesamten UEE-Flächen privatisiert sind.

Nirraven

Ich glaube du unterschätzt da die UEE-Fläche, glaub kaum das man die mit den paar Backern wegkaufen kann.

Uranus

Die Himmelskörper sind um den Faktor 4 verkleinert gegenüber der Realität. Viel mehr als 1 Million 8×8 gehen damit auf einen Planten nicht rauf. Bei den Preisen wird sich das fats jeder Spieler leisten können. Und mehrere Millionen solche „Grundstücke“ nur im UEE-Raum dürften damit einen wesentlichen Teil abdecken, die lukativisten und schönsten Gebiete sowieso.

VahroLoran

Selbst wenn jeder Backer aktuell ein 8×8 Fleckchen kaufen würde, ist laut CIG Aussagen nur ein halber Planet voll. Und wenn die Spieler zu verrückt werden, dann schiebt CIG neue Planeten nach (und bietet das ganze wieder gegen Echtgeld an *hust*)

Uranus

Laut CIG nicht mal ein halber Stanton Mond. Der größte ist Daymar und offenbar kleiner als die erwarteten 800 km Durchmesser wenn ich die Videos sehe. Rechner wie mal 800 km. Das sind gut 2 Millionen km² Die durch 64 wären 31.250. Nicht mal die Hälfte würde bedeuten dass SC nur ca 15.000 Backer hätte. An deren Rechnung stimmt offenbar etwas nicht!

Caljinar

Ich finde es mittlerweile wirklich unglaublich wie dämlich einige Gamer doch sind. Wie kann man Roberts mit so einem Dreck durchkommen lassen? Mal ehrlich, ich finde seine Vision von Star Citizen super, aber es ist und bleibt erst einmal noch eine lange Zeit eine Vision und nicht mehr. Alles was man bisher spielen kann spiegelt in keinster Art und Weise das Geld wieder das bisher eingenommen wurde. Kein Termin wurde gehalten, die Kampagne 4x verschoben und die Leute raffen es immer noch nicht. Es werden immer mehr Dinge über den Store vertickt und immer schön mit dem Hinweis, dass man sich es später Ingame erspielen kann ohne zu wissen wie lange man dann dafür braucht. Der Begriff „erspielen“ ist so etwas von schwammig. Naja…ich raffe es halt einfach nicht.

Michael

Das ist nicht nur für Kritiker gefundenes Fressen. Ich gehöre zu Fans von SC und hatte auch nie etwas gegen die Schiffsverkäufe – wobei es mir natürlich lieber gewesen wäre, hätten sie die knapp 170mio ohne Schiffsverkäufe bekommen. Aber da bin ich realistisch: Irgendwie müssen sie an das Geld kommen. Und ein Schiff verbraucht sehr viel Manpower bei der Erstellung (Konzeption, Layout/Modellierung, Animationen, Effekte, Sound, UI usw.), d.h. da finde ich drei- und vierstellige Preise für die größten Schiffe irgendwie auch gerechtfertigt (die großen Schiffe sind ja teilweise so groß wie die Levels in anderen Spielen).

Aber das Verkaufen von „Land“, wobei ja kein Land verkauft wird, sondern eher Schutzgeld, geht mir persönlich zu weit. Für mich ist da kein realistischer Gegenwert für die 60 bzw. 120 Dollar vorhanden. Und ich war kurz davor nochmal 100-150 in das Projekt zu schieben, da sie 3.0 PTU doch noch in 2017 rausgebracht haben. Aber das Geld behalte ich jetzt, wer weiß was da noch alles kommt. Nächstes Jahr verkaufen sie dann Verbrauchsitems wie Sprit oder NPCs… Fuelflat für nur $100.

Und was mich richtig nervt: Es gibt zwar im SC Forum und in den Kommentaren mächtig Gegenwind, aber von den „Fans“ wird man teilweise beleidigt und für dumm dargestellt, wenn man die aktuelle Situation nicht gut findet. Das ist echt nicht normal was da passiert. Habe mich bei einer Diskussion im Spectrum fast wie in einer Sekte gefühlt…

Gerd Schuhmann

Und was mich richtig nervt: Es gibt zwar im SC Forum und in den Kommentaren mächtig Gegenwind, aber von den „Fans“ wird man teilweise beleidigt und für dumm dargestellt, wenn man die aktuelle Situation nicht gut findet. Das ist echt nicht normal was da passiert. Habe mich bei einer Diskussion im Spectrum fast wie in einer Sekte gefühlt…
——
Ich hab das schon früher gesagt, dass ich da auch teilweise „Sekten“-ähnliches Verhalten sehe und musste mir dafür einiges anhören.

Ganz komische Stimmung, finde ich auch.

Nirraven

Geht mir ganz gleich, obwohl ich sogar selber Fan des Projektes bin und mich für den Titel interessiere und mich damit auseinander setzte. Gibt es Leute die einen anfliegen wenn man etwas zu recht negatives aufzeigt…

SurvivalSpezi

Pff, ich bin seit der ersten Stunde dabei und das juckt mich einfach Null. Soll doch jeder mit seinem Geld kaufen was er will. Vorteile hat man dadurch ja auch nicht. Ist ja quasi nur Schutzgeld.
Letztendlich ist das wie bei EVE. Wer zu erst kommt erhält es auch. Dann ist es egal ob erspielt, oder gekauft. Die besten Plätze wären so oder so fix weg.
Housing ist im jedem MMO angesiedelt. Ob man nun Land für Betrag X kauft, oder bei FF nun ein Haus für Gold X kauft. Nur das bei SC genügend für alle da sind. Bei FF muss man sich regelrecht drum prügeln.

Michael

Ja, ich weiß. Unter anderem auch von mir 😀
Aber wie ich schrieb, glaube ich nicht, dass sich das Spiel in seiner angestrebten Größe anders als mit Schiffsverkäufen umsetzen lässt. Daher fande ich die harte Kritik an dem System auch immer ungerecht. Aber da hat wohl jeder eine andere Schmerzgrenze, die bei mir mit dem „Landverkauf“ jetzt eingetreten ist.

Aber es sind auch nicht alle Fans so geblendet vom SC-Hype.

don_Looney

Hab auch nen Star Citizen Zugang, aber ich hab mir keine extra Schiffe, etc gekauft. Ich finds lustig das ganz viele Leute sich immer darüber beschweren wie viel Geld manche in dieses Spiel investieren. Es wird ja niemand dazu gezwungen. Mal sehen wie es dann irgendwann aussieht.

Chris Zweipunktnull

Die machen alles richtig! Das einzige worüber ich mich aufrege ist, warum mir sowas nicht eingefallen ist….

Fenrir

WAS?! *ausrast*
Nee is mir eigentlich egal. Wer ernsthaft für virtuelle Grundstücke in einem noch nicht mal erschienen Spiel kauft, hat für mich nen Rad ab^^
Erst Recht weil noch nicht mal groß bekannt ist was ich mit diesem Stück Land machen kann. Evtl darf ich darauf nur Weltraumhamster halten 😉

Jona

Also wenn man darauf wirklich Weltraumhamster züchten kann dann ist das Kaufgrund genug für mich

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

62
0
Sag uns Deine Meinungx