Shroud of the Avatar: 12.000 $ für ein Schloss – der Häusermarkt boomt

Das Selective Multiplayer RPG Shroud of the Avatar bietet neben der Story auch eine Sandbox, in der das Housing eine sehr wichtige Rolle spielt – denn dieses ist viel Geld wert.

Wer in SotA Land und ein Haus besitzen will, um das Housing-System des Spiels nutzen zu können, der muss entweder viel Glück oder viel Geld haben. Bauplätze in der Spielwelt sind nur eingeschränkt verfügbar, es gibt also eine limitierte Anzahl an Bauplätzen. Recht früh in der Entwicklung des Spiels hat sich herausgestellt, dass viele Gamer am Housing interessiert sind, weswegen das Team von Portalarium sehr großes Augenmerk auf dieses Features gelegt hat.

shroud of the avatar homes
Housing kann ganz schön teuer sein

Es wird im Spiel – sowohl im Offline- als auch im Online-Modus – möglich sein, sich Besitzurkunden für Grundstücke zu erspielen, genau wie die Häuser. Man muss also kein echtes Geld ausgeben, wenn man das Housing nutzen will. Da jedoch die Bauplätze limitiert sind, kann man sich diese im Vorfeld sichern. Allerdings nur, wenn man sich Besitzurkunden für Land gegen echtes Geld kauft – und das kann durchaus teuer werden.

shroud of the avatar dungeon entrance

Der kleinste Bauplatz für ein Reihenhaus kostet 100 US-Dollar. Je nach Größe des Landes – welche natürlich auch bestimmt, welche Art Haus darauf gebaut werden kann – geht dies zu einem großen Bauplatz in einer Stadt für 2.100 US-Dollar! Zu bedenken gilt dabei, dass man dann noch kein Haus besitzt, sondern lediglich das Land.

Außerdem ist zu bedenken, das man Unterhalt für das Land bezahlen muss. Je nach Größe fallen Gebühren in der Spielwährung an, die man monatlich bezahlen muss. Wer dieses Geld nicht aufbringen kann, der verliert sein Land – nicht aber die Besitzurkunde, sodass man sich einen anderen freien Bauplatz suchen kann. Die Unterhaltskosten sollen allerdings relativ leicht zu erspielen sein, wenn man nicht gerade ein riesiges Grundstück besitzen will.

Nun möchte man auf seinem Land natürlich auch ein Haus stehen haben. Die Kosten dafür belaufen sich von moderaten 10 Dollar für eine kleine Holzhütte bis zu satten 12.000 Dollar für ein Schloss! Doch damit ist noch immer nicht Schluss. Denn man kann sich noch Kellerräume in verschiedenen Tiefen für Geld dazu kaufen, sowie Dekoration wie Springbrunnen, Statuen, Hecken und mehr, die alle ebenfalls etwas kosten. Wer glaubt, das wäre es, der hat sich getäuscht.

Denn sogar ganze Städte kann man sich kaufen, die je nach Größe zwischen 900 und 6.000 Dollar kosten. Die Stadt wird dann auf der Oberweltkarte eingefügt. Der Käufer bestimmt die Regeln, wie etwa, ob es offenes PvP geben soll und bietet die Grundstücke zum Verkauf an.

Das Housing von SotA ist eine Goldgrube

Das Housing-System von Shroud of the Avatar ist beliebt. Spieler haben bereits jetzt bedenken, ob es nach Start überhaupt noch freie Bauplätze gibt, da schon enorm viele Reservierungen vorliegen. Das hat gleich mehrere Gründe: Zum einen ist es vielen Spielern wichtig, ein Haus oder eine Stadt in der Spielwelt zu haben, um so zu einem Teil dieser Welt zu werden. Man möchte eine Art zweites Leben in Shroud of the Avatar führen und dafür auch ein virtuelles Haus besitzen, das man nach seinen Vorstellungen einrichten und den anderen Spielern präsentieren kann.

shroud of the Avatar Home interior

Ein weiterer Grund ist, dass der Wert der Grundstücke steigen wird, sobald das Spiel live geht. Dies liegt an der Limitierung der Bauplätze sowie der hohen Nachfrage danach. Spieler sehen ihre Ländereien als Investition an. Es ist durchaus möglich, dass der Wert der Bauplätze mit der Zeit deutlich steigt und man so sein Land irgendwann mit Gewinn verkaufen kann.

Für Portalarium ist das Housing-System eine Goldgrube, über welche man das Geld einnehmen kann, um Shroud of the Avatar weiter zu entwickeln. Es scheint also eine Win-Win-Situation für alle zu sein – außer für diejenigen, die der Meinung sind, dass man nur mit Echtgeld am Housing teilnehmen kann, weil die Chancen so gering sind, sich Besitzurkunden und Häuser zu erspielen. Zumindest im Offline-Modus wird es aber immer Bauplätze geben.

Quelle(n): Eurogamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Pat Simmons

Schlecht recherchierter Artikel und die Meute, die zwar keine Ahnung aber eine starke Meinung hat springt auch direkt drauf an!

“Der kleinste Bauplatz für ein Reihenhaus kostet 100 US-Dollar. … Zu bedenken gilt dabei, dass man dann noch kein Haus besitzt, sondern lediglich das Land.”
– Mit einem deed für ein Row-Lot erwirbt man kein Land, sondern das Recht dieses für sich zu beanspruchen, sofern dieses frei ist.

“…eine kleine Holzhütte bis zu satten 12.000 Dollar für ein Schloss!”
– Man zahlt keine 12k für ein Schloß, sondern für ein Pledge mit dem man die Entwicklung des Spiels unterstützt und darauf Einfluß nehmen kann. In diesem Pledge ist neben vielen Dingen (ein Essen mit Richard Gariott,etc..) u.a. auch ein “Schloss” dabei.

“Ein weiterer Grund ist, dass der Wert der Grundstücke steigen wird,
sobald das Spiel live geht. Dies liegt an der Limitierung der Bauplätze
sowie der hohen Nachfrage danach.”
– Limitiert ist ein dehnbarer Begriff, natürlich gibt es nicht unendlich Bauplätze aber durch die hohe Popularität der weit mehr als 300 bestehenden POT’s (Player Owned Towns), ist Bauplatz im Überfluss vorhanden.
Allein die deutsche Community des Drachenbundes besitzt mehrere große Städte in denen noch reichlich Bauplatz für Interessierte vorhanden ist.
http://www.newbritannia.inf
Fakt ist: durch die hohe Anzahl an POT’s gibt es mehr Bauplatz in jedweder Größe als es Spieler gibt.
Fakt ist: In fast keiner POT werden zusätzliche Steuern erhoben, nur die regulären von Portalarium fallen an.
Fakt ist: man kann sich so gut wie alles ingame erspielen, es fällt lediglich der einmalige Kaufpreis des Spieles an. Es gibt keine monatlichen Abokosten.

Ja, ich weiß: Fakten sind langweilig, da kann man nicht so einfach mit Mistgabel und Fackel losziehen und gegen diese gierigen Entwickler lospoltern – Sorry, dafür!

Gerd Schuhmann

Unser Autor kennt sich gut mit SotA aus, verfolgt das Spiel schon lange und verfasst darüber regelmäßig Artikel, weil das eines seiner Steckenpferde ist, die ihn privat einfach interessieren. Wir haben auf der Seite viel mehr Shroud-of-the-Avatar-Artikel als das Spiel eigentlich hätte, wenn wir nicht einen Autor, im Team hätten der sich so sehr dafür interessiert. Dem vorzuwerfen, der würde das Spiel da bashen … ist schon schwierig.

Der Artikel hier basiert, wie du der Quelle entnehmen kannst, auf einem Artikel von eurogamer.net, wo man sich das Thema genauer angesehen und auch mit Richard Garriot und anderen gesprochen hat.

http://www.eurogamer.net/ar

Wenn du das Gefühl hast, wir würden hier versuchen, “billigen Traffic auf Kosten von SotA mitzunehmen”, dann liegst du einem Irrtum auf. Für solche Methoden eignen sich Mainstream-Spiele, keine eher exotischen Titel.

SotSA spielt sicher für die Fans eine sehr große Rolle. Solche Indiespiele haben oft eine treue und engagierte Gefolgschaft. Das sollte aber nicht den Blick dafür verstellen, dass es ein exotischer Titel ist und nichts, wo man irgendwelche “Meuten” bekommt oder “Aufreger” drum macht. Mal abgesehen davon, dass wir solche Methoden eh nicht einsetzen.

Und hier “die Meute”, die du beschreibst, besteht ja zum großen Teil aus zwei SOTA-Spielern, die sich ganz gesittet unterhalten … also …. seltsam.

Du unterstellst uns hier eine Motivation, die es einfach nicht gibt. Du scheinst auch unsere Seite kein bisschen zu kennen.

So Argumente wie Fakt ist: Ein Schloss kostet keine 12.000, sondern das ist ein Pledge und man kann auch noch mit Richard Garriot Essen gehen – da wirkst du halt schon stark wie ein Fanboy, der Schwierigkeiten hat, das Ganze objektiv zu sehen. Das ist immer schwierig, wenn der eine über ein Spiel redet und der andere über “sein Baby.”

Mit so einem Verhalten wirft man aber auch kein sehr gutes Licht auf sein Spiel. Und wenn du dann selbst versuchst, so eine “Meute” zu beschwören, die sich hier “aufregt” … ist das schon ein bisschen seltsam. 🙂

http://www.newbritannia.inf

Pat Simmons

Danke für deine Antwort!
Halte dich jedoch bitte an meinen Text und interpretiere nicht irgendwelche Dinge hinein:

“Wenn du das Gefühl hast, wir würden hier versuchen, “billigen Traffic
auf Kosten von SotA mitzunehmen”, dann liegst du einem Irrtum auf.”

– Habe ich nichts von geschrieben, wirft allerdings die Frage auf warum du dich dazu rechtfertigst.

“Dem vorzuwerfen, der würde das Spiel da bashen … ist schon schwierig.”

– Auch dieser Vorwurf kommt nicht von mir. Ich schrieb von schlechter Recherche.

“Und hier “die Meute”, die du beschreibst, besteht ja zum großen Teil aus
zwei SOTA-Spielern, die sich ganz gesittet unterhalten … also ….
seltsam.”

– Nun, ich fasse den Kommentar von “Nagib” etwas anders auf – bin aber auch nicht versiert zu beurteilen was auf dieser Seite als “gesitteter” Kommentar gilt.

“da wirkst du halt schon stark wie ein Fanboy, der Schwierigkeiten hat, das Ganze objektiv zu sehen.”

– Kann man keine Diskussion mehr ohne diesen Fanboy/Hater-Vorwurf führen ?
Ich bin lediglich ein Backer der hofft, dass das Spiel bald in einen spiel- und genießbaren Entwicklungsstatus kommt und sich darüber echauffiert, wenn Spieldetails falsch wiedergegeben werden und daraus der Eindruck entsteht, hier würden gierige Entwickler die Spieler melken und nur mit massivem Geldeinsatz ließe sich housing realisieren.
Genau diesen Eindruck reflektieren dann auch die Kommentare unten.

“Mit so einem Verhalten wirft man aber auch kein sehr gutes Licht auf sein Spiel. “
– Liegt im Auge des Betrachters.

“Und wenn du dann selbst versuchst, so eine “Meute” zu beschwören, die
sich hier “aufregt” … ist das schon ein bisschen seltsam. :)”
– Auch diese Unterstellung entspringt deiner Fantasie, nicht meinem Text.

Gerd Schuhmann

Okay, dann hab ich deinen Text wohl deutlich negativer aufgefasst als du ihn gemeint hast.

Pat Simmons

Danke!
Mein letzter, eine Prise zu emotionaler, Satz im ersten Beitrag war an die Kommentatoren gerichtet, nicht an den Author. Dies konnte man missverstehen, mein Fehler!

Nagib

Mir scheint das “Lord British” bei Chris Roberts Nachhilfe im Fach “Wie ziehe ich meinen Backern das Fell über die Ohren” genommen hat. Wenig leisten, aber fleißig die Hand aufhalten. Von diesen beiden Herren habe ich gelernt, das Crowdfunding für den Arsch ist. Man kann ja über die großen Publisher sagen was man will, aber an die Gier, wie sie bei SoA oder SC an den Tag gelegt wird, kommt keiner von ihnen heran. Erstaunlich das es Leute gibt, die diesen Irrsinn mitmachen.

Joss

Was dem einen Irrsinn ist dem anderen Hobby. Mich stört sowas eher vom Spielplatzgedanken her. Ich zahle lieber Abo oder mehr Kaufpreis, wenn das Spiel mir eine erstens liebevolle, zweitens geschützte und drittens egalitäre Erlebniswelt bietet. Leider stehe ich damit aber mit 200 anderen Ewiggestrigen alleine dar.

Albaster

Ich bin grad mal so was von weit entfernt von SotA, letztendlich will ich abwarten wie das Spiel wird, wenn es veröffentlicht ist (haha), Performance aktuell nicht so gut….

…ich kann mich mit dem Gedanken nicht anfreunden, dass sie es unfertig bringen werden. Vielleicht gelingt es ihnen aber, ein dann bereits tolles Spielerlebnis zu liefern, wie gesagt: Potenzial ist genug da…

Joss

Finde diesen Einfall auch äußerst fragwürdig. Er wird aus der Not geboren sein. Angeblich, sagen andere, gibt es keine finanziellen Probleme. Mutmaßlich, sage ich, würde das so aber alles Sinn ergeben.

Was dich betrifft, scheinst du mir aber auch letzt etwas wankelnd nach allen Seiten. Blog eröffnenen, dann nix schreiben. EVE reabonnieren und nicht spielen. SotA testen und dann am Unfertigen zum Release mäkeln. Fehlt nur noch, dass du noch was an TSW auszusetzen hast. Bist wohl nun auch in den Gamer-Wechseljahren. :-)(-:

Albaster

ICH bin eigentlich von Natur aus wankelmütig… (meist) leider. Aktuell bin ich wieder total in TSW vernarrt – also nichts auszusetzen *g*, für das Blog habe ich einige Beiträge (fast) fertig, so richtig gefallen sie mir aber noch nicht, aber sie werden kommen (Life is Strange, Thr Park #2 , Sunless Sea + Brettspielidee) aber was ich mit Gewissheit sagen kann ist, das ich zuletzt sehr wenig gespielt habe und dafür etwas mehr TV geschaut habe.

Shannara eine Fantasyserie kann man gut “wegschauen”, recht neu und ganz nett gemacht. Montags kommt ja die neue Miniserie von Akte X und einiges andere. Verfolge auch die (im Vergleich) doch recht intelligenten Diskussionen im Biercastforum, auch wenn man diverse Schemata dann doch erkennen kann. EvE könnte gar auch wieder ein Thema werden, weil: Ich vor kurzem mit ein paar Kollegen in einem Planetarium gewesen bin und dadurch wieder “Appetit” auf ein weiteres Interessensgebiet von mir bekommen habe, der Astronomie und Raumfahrt…

…also, rückblickend sehr wankelmütig, bald schon Albasterline mäßig… 🙂

Und wie läufst bei dir?

Joss

Was meinst du denn mit diverse Schemata? Ich würde meine Diskussionskultur eher als beachtlich und versiert loben, schematisiert, Frechheit *g* Ich hoffe für dich, du sprichst über nichtswürdige Dritte.

Ich spiel Sunless Sea, LotRO, EVE und… das neu, Civilization. Und halte etwas Ausschau nach Stellaris und Hearts of Iron. Hach, die gute alte Zeit. Gut, dass keiner drüben weiß, dass ich selbst Rumpelstilzchen heiß, wenn ich vom röhrenden Hirsch doziere. Zu welchem Bild ich mir selbst einen Pokal überreicht habe. Ach na ja, und wieder etwas Frauenkram, ich bin so unwiderstehlich, auf mich kommt man, periodisch, immer wieder zurück. Sogar Drachenfels. Während die Linke mich wieder hasst, weil ich Bullen als Kollegen und nicht als den Feind betrachte. Ja, wenn ich nur nicht so selbstverliebt und selbstgenügsam wäre… Aber gut, es läuft also, auf allerhöchstem Niveau. Ich warte nur noch auf den Knüppel, zwischen die Beine. War das mit EVE ne Drohung?

PS: Shannara, du weißt schon, dass man von GoT auch mal die 2. Staffel sehen könnte?

Albaster

Joar, ich liebe deine Gesprächskultur, mein Lieber. Natürlich meine ich nichtwürdige Dritte, die Schemata (die ich zu erkennen mag, was nichts bedeuten muss) verspüre ich außerhalb deiner prunkvollen Erzählkunst.

Bei TSW, passend für dich als röhrender Hirsch, gibt es jetzt auch wieder ein neues Kostüm im Shop:
http://i0.wp.com/www.5-freu
(passt auch zum Karneval)

😀

Frauen? Bist du sicher, dass sich dich meinen, oder doch eher dein (imaginären) Lottogewinn? Letztendlich auch egal, ich weiß wie das ist, wenn man von einer Frau begehrt wird. Immer wenn ich von Arbeit komme höre ich es aus einer versteckten, dunklen Ecke kreischen “Ah, der Papa kommt, der spielt mit euch: Toben, Prinzessinnenschloss und Postamt…

Von GoT müsste ich ja erstmal die erste Staffel schauen, ne. Da ist Shannara übersichtlich, fünf oder sechs Folgen sollten marginal im Bereich des Möglichen – selbst für mich – sein….

Ansonsten, vielleicht Gamerwechseljahre, EvE? Mal schauen, SotA? Ich habe wirklich gehofft sie lassen sich Zeit. 2017 hätte mir gereicht, dann wäre ich vermutlich mit TSW so weit…

Joss

Ich habe nur eine Ahnung von Frauen. Und das ist, dass sie sehr genau wissen, dass sie imaginäre Währung nicht vershoppen können. Und da ich auch sonst, wie meine Eltern nie müde wurden zu betonen, eine schlechte Investition bin, ja, kann ich gewiss sein, dass es, mangels äußerer, notgedrungen um innere Werte geht. Oder eine Geisteskrankheit. In diesem Fall auch nicht auszuschließen.

Du sagst mir jetzt gerade, du hast nicht einmal die erste GoT Staffel geschaut? Ja, du schaffst es tatsächlich mal wieder, mich sprachlos zu machen.

Ja, ja, manana, du hättest dich gut mit meiner Frau verstanden. Hier ist immer Hirsch und Narretei, ich brauch dafür nicht irgendwelche Tage und Kostüme.

Huldigungen wurden beglückt zur Kenntnis genommen. Meine Eltern wollte mich eigentlich little Ceasar nennen, aber sind damit wohl auf dem Amt gescheitert.

Albaster

Innere Werte sind eh die Wichtigsten, little Ceasar *grins*, gutes Aussehen und Talent (und etwas Glück) sind aber auch nicht zu verachten, was ich jeden Tag aufs neue feststellen muss…

Pssst, warum ich TSW so genial finde:
“Verstehen Sie mich nicht falsch, aber das sind interessante Neuigkeiten. Natürlich wäre eine organisierte Dämonenfront eine gewaltige Gefahr für die Erde, aber es gibt keinen besseren Test für die Effektivität unserer Armee, als sie gegen eine andere ins Feld zu schicken”

Du würdest Sonnac lieben…

Joss

Du meinst, Sonnac würde mich lieben? Ich habe damals mal in die Templer reingespielt. Aber ich halte es dann doch eher mit Baudolino oder Jacopo Belbo. Belbo, nicht Bilbo! Überhaupt habe ich ein sehr intimes Verhältnis zu deren Urheber, wovon der aber (leider) nichts weiß. Ich könnte sein Sohn sein. Meine Eltern gaben auch zu, mich hätte ein Esel im Galopp verloren. Aber Templer sind rückwärtsgewandt und ich bin doch eher ein moderner Typ. Steht auch auf meinem Eau de toilette. Hab ich dir mal erzählt, wie ich mit meinem Ex-Chef plauderte und er meinte “Ja, ich wüsste gar nicht, wie man mich vermissen würde.” Zum Satzende hatte meine Brust Conan’sche Ausmaße angenommen… doch dann folgte “morgens am Kaffetisch, meine Geschichten”. Da war ich dann wieder aufs gewöhnliche Pinocchio-Format zurückgeschrumpelt.

Albaster

Templer sind nicht rückwärtsgewandt, sondern gehen überein mit Tradition und ruhmreicher Vergangenheit (was praktisch das Selbe ist), aber letztendlich muss jeder selber wissen, wie er – außerhalb unseres Ordens natürlich – sein Leben verwurstet…

…aber wir denken an euch (und ein wenig auch an die Drachen), wenn die Welt untergeht…

Hopeless

Höh? Wenig leisten?
Bei SC wurden einige neue Technologien patentiert – da steckt brachial Innovation drin!
Müssen jetzt die Backer von Star Citizen für jeden von Manchen als Wucher empfundenen Quatsch-Trend herhalten? Also limitierten Bauplatz habe ich da jetzt nicht gesehen 😀

Mir persönlich ist es wichtig, bei einem Spiel durch angemessen Zeit, Aufwand und Kooperation alle Inhalte erspielen zu können. Wenn das prinzipiell nicht mehr möglich ist, da alles schon für Echtgeld verkauft wurde (oder man Jahre für das erspielen benötigt), dann wäre ich einer der ersten, der auf die Barrikaden geht – auch bei Star Citizen.

Ich brech mir ja nix ab, wenn jemand sich mein “superlimitiertes geiles Schiff” auch erspielt. Es sollte halt nicht in 5 Minuten sein.
Aber wenn es 5 Monate dauern würde, würde ich auch wegen unangemessen hohem Aufwand protestieren! Das gilt bei mir für jedes Spiel. Punkt.

Bumblebee

Die sollen sich lieber mal drum kümmern dass die Story ins Spiel kommt und dass diese auch spannend präsentiert wird und nicht öde in einem Chatfenster abläuft.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x