Secret World Legends: Zu sehr Pay2Win – Nun soll’s besser werden

Beim Free2Play-MMORPG Secret World Legends ist einigen Spielen der Cash-Shop zu aggressiv. Das Schlagwort ist „Pay2Win.“ Mit Patch 2.0.1. will Funcom hier lockerer lassen. Offenbar hat man einige Kritik an der Monetarisierung in der Beta zuerst überhört und Kritiker angeblich gebannt.

Secret World war früher ein Abo-MMORPG, ist dann auf ein Buy2Play-Bezahlmodell gewechselt und ist jetzt mit „Secret World Legends“ als Free2Play-Spiel fünf Jahre nach dem Launch neu auferstanden.

Secret World Legends setzt auf einen freien Einstieg und dann auf einen Cash-Shop. Vieles, was es im Spiel gibt, lässt sich entweder hart ergrinden oder über die Brieftasche flugs freischalten.

Kritik an Cash-Shop kam wohl schon in der Beta, wurde da überhört

Einige Spieler finden, dass der Cash-Shop „zu hart getuned“ ist, also zu viel Anreiz besteht, hier Geld im Spiel zu lassen und sich seinen Charakter-Fortschritt frei zu kaufen: Ein Video-Review schaut sich Secret World Legends in Bezug darauf an und kritisiert den Cash-Shop harsch:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Harte Kritik: Secret World als Prostituierte, um Geld ranzuschaffen

Kritikpunkte sind etwa:

  • Das „normale Inventar“ sei zu klein und muss teuer erweitert werden.
  • Neue Waffen können nicht einfach freigeschaltet werden, sondern man muss einzelne Seiten separat freischalten, die Waffe selbst und dann noch mehr.
  • Außerdem finden Spieler zwar „Lootboxen“, ab einer gewissen Menge müsse man aber Schlüssel zu kaufen, um an den Loot heranzukommen.

Insgesamt sei Secret World Legends wie das alte Spiel nur als „Cash Grab“ aufgezogen, um an das Geld der Spieler heranzukommen. Das Video ist harsch in seiner Kritik und Wortwahl.

Der Reviewer sagt: Er und viele andere hätten im Beta-Forum zu Secret World Legends ihre Bedenken am Cash-Shop geäußert – die seien aber auf taube Ohren gestoßen. Der Reviewer sei daraufhin gebannt worden, weil seine Hinweise nicht hilfreich gewesen seien. Man kann sich vorstellen: Der ist ziemlich angepisst.

The Secret World Boogeyman

Er sagt: Funcom braucht wohl Geld, weil die alten MMORPGs nicht mehr laufen und Conan Exiles noch Entwicklungszeit benötigt.

Da habe Funcom sich dazu entschlossen, sein geliebtes Secret World zu „prostituieren“, um Kohle ranzuschaffen. Autsch.

Änderungen mit Patch 2.0.1 machen Secret World Legends freundlicher

Sicher gibt es auch Gegenstimmen zu dieser Extrem-Position und manche finden die Richtung gut, die Funcom mit Secret Worlds einschlägt. Einige sagen unter dem Video, sie hätten eine Menge Spaß, auch ohne Geld auszugeben.

Aber die Kritik am Cash-Shop ist zumindest so groß, dass Funcom Änderungen ankündigt. Ironischerweise werden fast alle Punkte angegangen, die der gebannte Video-Reviewer in seinem YouTube-Video nennt, das mittlerweile immerhin über 14.000 Aufrufe hat:

  • So will Funcom mit dem nächsten Patch das Inventar von 25 auf 35 Plätze erhöhen.
  • Außerdem soll der Preis für Sprint 2 und den Unlock der ersten Waffen gesenkt werden. Spieler sollen sich beides schon am ersten Tag kaufen können.
  • Man legt zudem die „aktiven und passiven“ Seiten der Waffe zusammen. Man kann dann beide Waffen-Seiten zu dem Preis freischalten, den aktuell eine Seite gekostet hat.
wow-legion-nightbane-secret-boss-karazhan

Weitere Änderungen:

  • Außerdem will man den Loot in Dungeons erhöhen und bringt zahlreich weitere Verbesserung, die auf Spieler-Feedback basieren.
  • Auch Bezahl-Spieler, die Patrons, werden Vorteile erhalten.
  • Mit „Elite Dungeons“ kommt eine Art skalierender Schwierigkeitsgrad – ähnlich wie die Qual-Stufen bei Diablo 3.

Die Patch-Notes zum Secret World Legends Patch gibt es es hier.


Zum komplizierten Thema Pay2Win haben wir diesen Artikel:

Pay2Win – der schwarze Fleck: Warum es so selten um Cash-Shops geht

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dennis B.

Sagt Pay2Win nicht schon aus, dass man nur mit Echtgeldeinsatz etwas reissen kann? Ich für meinen Teil kann behaupten, dass SWL keinesfalls P2W lastig ist. Wer bezahlt hat nur die möglichkeit schneller etwas zu farmen, wer nicht bezahlt braucht halt unter umständen ein wenig länger. P2W ist es meiner meinung nach erst, wenn man sich für Echtgeld, Equip kaufen muss, um im PVE/PVP überhaupt ansatzweise eine Chance zu haben, diese erfolgreich zu absolvieren.

Nini Fuh

Dieses Spiel ist keineswegs pay2win lastig. Wenn es etwas ‚falsch‘ macht dann das es in seinem Ideenreichtum, in seiner Fülle an Literatur und Hintergrundwissen jedem anderen Spiel das ich kenne den Rang abläuft. Schon nach wenigen Stunden Storyline verschwimmen Realität und Ficiton. Es ist ganz sicher kein herkömmliches, kein Spiel des Mainstreams. Es regt zum Denken und Nachdenken und zur Geschicklichkeit an – Rätsel wollen gelöst werden, Nachforschungen angestellt und das Knobeln macht Spaß wie verrückt. Ich habe nie ein anderes Spiel dieser Art gesehen das nur halb soviel Liebe zum Detail und zur Tiefe aufwies und das es ein ‚Jetzt-Zeit‘-Spiel ist macht es noch um einiges spannender. Schon Jahre hatte ich es gespielt und schließlich eine Weile nicht, während dieser Zeit hatte ich völlig vergessen das es Abonnementpflichtig gewesen war, weil ich nie das Gefühl hatte etwas zu ‚bezahlen‘, sondern immer etwas zu bekommen, mehr zu bekommen als ich investiere und das ist jetzt nicht anders. Man fühlt sich nicht bestohlen sondern beschenkt. LG

Sascha Berger

Ich habe viele Probleme nicht, verstehe aber die Spieler die sie haben. Ich für meinen Teil habe schon „The Secret World“ gespielt und darf somit schon mal drei Charaktere erstellen und kann sofort sämtliche Waffen nutzen die ich will. Deshalb kenne ich die Preise gar nicht, bin aber gespannt was sich da tut ^^

Das einzige Feature das mir fehlt ist, als F2P Spieler nicht handeln zu können, nicht mal via Post kann man etwas verschicken und das ist schon doof, wenn man wie ich, viel in Gruppen spielt

Andy Boultgen

Die 10 Taschenplätze mehr machen aber auch nicht jetzt so einen enormen Unterschied,ich finde es eher schade dass man nur einen einzigen Char erstellen kann ohne gleich zu zahlen.Bei F2P bin ich aber immerhin 2 Plätze gewöhnt.Sonst ist der Cashshop alt ebem ein normaler Shop.
Die Ladezeiten nerven mich eher mehr vom Spiel als dass ich gleich nach P2W rufen müsste

Bodicore

Es gibt kein P2W im PVE da man nicht alleine spielt wenn ich 50% höheren GS habe als meine Partymember muss ich trotzdem alles durch die Anzahl der Gruppenmitglieder teilen… Wenn ich da profitieren will dass es sich lohnt, müsste ich die Stammgruppe sponsern…

PvP in TSW ? Nicht wirkich oder ?

Gerd Schuhmann

Das ist aber eine krasse Definition von P2W. „Es gibt kein P2W in PvE-Spielen.“ 🙂

Also die Definition teile ich nicht.

Ich hab neulich einen Podcast gehört, da war die Argumentation: Es ist dann P2W, wenn sich die Hauptressource durch Geldeinsatzes aufstocken lässt. Und die Hauptressource bei den meisten MMORPGs ist Zeit.

Das heißt: Wenn ich die Wahle habe, Stunden zu investieren oder mir den Fortschritt zu erkaufen, fällt das schon in den Pay2Win-Bereich. Und ich denke, das ist auch die Situation, die die meisten Leute so wahrnehmen.

Derdon

Das betrifft dann aber sehr viele Spiele? Aber ja kann sein

Bodicore

WENN ich natürlich gegen andere Spieler im Endgame antrete und auf Serverfirst spiele tangiert mich das vielleicht weil ich ohne Kreditkarte keine Gilde finde… Aber es gibt Gründe warum F2P spiele PvP basiert sind „man muss zahlen um kein Opfer zu sein“… Im PvE haben 90% keinen bis nur sehr geringen Grund übermässig zu investieren… Es geht mir nur darum was P2W bedeutet das „Win“ ist für normale PvE spieler nicht gegeben weil es keine Rolle spielt ob die Bosse heute oder nächste Woche liegen. Daher hat mich das Pricing bon TSW nich gestört bis jetz.

Joss

Das komplette durchquesten in Kingsmouth, bekanntlich gratis zu haben, bringt dir 5 Stufen mehr als du fürs nächste Gebiete benötigst. Und jetzt nochmal: SW-L P2W? Oder Dummschwätzer (Video) over the top?

Gerd Schuhmann

Die Kritikpunkte, die er hatte, werden ja zumindest in einigen Punkten im ersten Patch angegangen.

So völlig aus der Luft gegriffen, wird das nicht gewesen sein.

Meine Meinung repräsentiert das Video nicht.

Joss

Was Funcom befürchtet und ihnen auch angedroht wurde war ein Steam-Shitstorm (siehe Paradox). Das ist der primäre Grund, weshalb (vor allem die Patron-) Änderungen vorgenommen werden.

Sich zum Vormund eines Mobs zu machen ohne auch nur im geringsten die Hintergründe zu reflektieren finde ich schwach. Und mein Argument steht, du questest Kingsmouth durch und hast 5 Stufen on the top. Zieh eine ab durch meinen 10% EP-Bonus, dann bleiben 4. Mit einem Deck aus 2 Waffen, genau wie komplett F2P. Wo ist das P2W? Harre einer Antwort.

Relevante Kritik findest du – wie meistens – in den Niederungen der Differenzierung. Für die Waffen zum Ausprobieren z.B. hätte es andere Lösungen gegeben, z.B. den alten Simulationsraum. Und die Frage, wie man eigentlich unter solchen Bedingungen, dass alles ohne jede Not kostenlos zu bespielen ist, die Refinanzierung (künftig auch mit dt./frz. Loka usw. usf) wuppen möchte, die soll mir mal jemand nachvollziehbar beantworten. Bin da sehr gespannt drauf, ich empfehle dazu die Lektüre des letzten Quartalsberichts.

Schließlich noch hier eine wie ich finde ausgewogene Kritik des Revamps (auch aus Perspektive des TSW-Fans): http://massivelyop.com/2017

Gerd Schuhmann

„Zum Vormund eines Mobs zu machen“ -> Ich hab die Patch Notes gesehen. Die sind ja ein Fakt.

Die Patch Notes sagen: „Wir reagieren auf Spieler Feedback. Wir passen das Spiel in diesen Punkten an.“

Unser Anspruch ist dann: Nicht nur die News zusammenhanglos wiedergeben, sondern einen Zusammenhang bilden.

Deshalb habe ich Kontext gesucht: Was veranlasst Funcom zu diesen Änderungen? Da habe ich dieses Video als Beispiel genommen für die Kritik, die Funcom zu den Schritten veranlasst hat.

Ich hab dazu geschrieben: Das Video ist harsch. Andere Leute sehen das anders.

Das finde ich legitim und es ist weit mehr Aufwand, als sich jede andere Spiele-Seite mit der News gemacht hat.

Allein die News, dass der Patch kommt, hat im deutschsprachigen Raum keine Seite außer uns – jedenfalls keine, die bei Google News gelistet ist. Sogar Massivelyop, die TSW ja bekanntlich wirklich mögen und eng covern, hat nur die Patch-Notes selbst und keine Hintergründe.

Du sagst jetzt: Das reicht mir nicht. Du sollst die Hintergründe reflektieren und dabei idealerweise zu denselben Schlüssen kommen wie ich auch: Das Bezahlmodell ist fair und notwendig, damit Secret World Legends überleben kann.

Du willst dann also zu der News, die berichtet und die Situation darstellt, einen Meinungsteil, der auf zusätzlicher Recherche beruht, der dann sagt: So und so sehe ich das. Das ist meine Einschätzung. Meine Position ist: Der hat Recht, der hat Unrecht. Das ist mein Urteil.

Das ist der Punkt, wo ich sagen muss: Dieser zusätzliche Aufwand ist etwas, das wir bei unseren Kernspielen gerne leisten, weil die Leser das honorieren. Bei Nischentiteln wie Secret World Legends ist das mit unserem Finanzierungsmodell leider selten oder gar nicht möglich.

Da müssten wir ein anderes Finanzierungs-Modell einsetzen, um die notwendigen Ressourcen zu haben, um sowas zu leisten.

Ich hab bei deinen Kommentaren das Gefühl, wir genügen einfach deinen Ansprüchen an eine Online-Seite nicht. Ich seh aber auch kein Szenario, wie wir denen genügen können: 10 Arbeitsstunden für einen Artikel, den 1500 Leute lesen (im besten Fall). Wie soll man das leisten?

Joss

Ja, da hast du schon nicht minder recht. Der Titel bewegt doch etwas mein Temperament, wie ich beim Schreiben feststellen musste. Das mit dem Vormund ist zu dick aufgetragen gewesen.

Der Panda

Das ist Quatsch. Bist sicher ein alter Spieler mit Bonis oder hast dir dies Stamm Dings gekauft. Ich für meinen Teil(f2P Spieler) habe alle Quests gemacht(und die Extra Klamotten dafür bekommen), sogar 2x die Polaris und fast jeden Tag alle Herausforderungen mit Extras gemacht. Dennoch im neuen Gebiet angekommen war ich gerade so 2 Stufen über die Quests am Anfang. Dein Kommentar zeigt nur deutlich wie die Differenz zwischen f2p und Leuten wie dir die Zahlen ist.

Joss

Der Vorteil sind 10% mehr Erfahrung. Und wenn du 2 Stufen over the top warst, dann ist die Differenz Pay2Win? Sorry, aber du schreibst hier Quatsch mit Soße. Davon mal abgesehn, dass der Stufenvorsprung das Levelsystem aushebelt und dem Spiel sogar noch seinen Reiz nimmt. Die 10% bewerte ich daher nicht als Vorteil und unter dem Gesichtspunkt allein betrachtet würde ich vom Patron abraten.

Ancrion

Was soll dieser Satz bedeuten: „Es gibt kein P2W im PVE da man nicht alleine spielt?“
Und was soll dieser Satz bedeuten: „[…] muss ich trotzdem alles durch die Anzahl der Gruppenmitlieder teilen.“?
Und was ist eine Stamngruppe?

Bitte erst nachdenken, dann schreiben

Bodicore

Meine Ansage war das im PvE der Spieler kein Individuum sein sollte sondern es auf die Gruppe ankommt. Je grösser die Gruppe desto sinnloser ist es für den einzelnen viel Geld zu investieren. Wenn ich mich um 5% verbessere in einer 5er Gruppe die restlichen 4 Mitglieder aber nicht wird die Gruppe dann 5% Stärker oder nur 1% ?

PS: Wenn man es selber nicht so mit denken hat, sollte man nicht so freimütig andere beleidigen.

Ectheltawar

P2W wir immer nur ein Aufregerthema sein über welches man nicht sinnvoll diskutieren kann. Finde Deine Interpretation vom P2W recht interessant, mal eine neue und mir unbekannte Sichtweise. Teile ich nicht, aber die ist sicherlich genauso falsch, wie die 100 anderen Ansichten dazu, bzw genauso korrekt, wie es eben auch die 100 anderen Ansichten sind.

Beim Thema P2W gibt es keine wirklich korrekte oder falsche Aussage. Jeder definiert das etwas anders für sich, und jeden treffen die einzelnen Aspekte eines Shops unterschiedlich, wodurch abermals ein sehr subjektives Empfinden entsteht.

Daher ein Tipp der immer funktioniert: Empfindest Du ein Spiel als P2W, lass die Finger davon! (der gilt jetzt nicht direkt Dir Bodicore)

Wenn Funcom hier nun Anpassungen vornimmt, heißt das nicht zwangsläufig das sie vorher, bzw danach mehr oder weniger P2W sind. Das wird abermals wieder nur persönliche Auslegungssache sein. Die Anpassungen kommen weil man die Kritik wahrgenommen hat, man sich mit der Buchhaltung zusammengesetzt hat, eventuell noch das Marketing dazu geholt hat und dann nochmal nachgerechnet hat. Wie viele Spieler haben wir gerade, was investieren die bisher, könnte eine Preissenkung mehr Spieler anlocken, was könnten die im Schnitt ausgeben, usw. Das Ergebnis des Gesprächs sind dann eben die Änderungen.

KohleStrahltNicht

Was erwarten Spieler eigentlich von einem F2P Spiel?
Das alles umsonst ist?
Die Server und Mitarbeiter der Spielefirmen werden schließlich nicht vom Saat bezahlt und haben auch Hunger und Durst. ( Natürlich nur die Mitarbeiter ;o) )
Wer zu geizig ist ein Abo abzuschliessen oder Geld im shop auszugeben , muß eben mehr grinden.

Payonsantim

Stimme den anderen zu, die die Kritik am Cash Shop nicht verstehen. Absolut fair meiner Meinung nach ^^

Original Gast Chris

kann die kritik am cash shop nicht verstehen, ist für ein free game vollkommen ok.

Joss

Den kleinsten Geistern die größte Bühne.

DarokPhoenix

Die müssten mich bezahlen, dass ich so was nochmal Spiele 🙂 Wahr Funcom nicht der Entwickler der dringend Geld brauchte? *autsch* Auf diese Art werden Sie Ihren Arsch bestimmt nicht retten.

KohleStrahltNicht

Wie denn dann?
Hartz4 gibt es auf Island nicht.

DarokPhoenix

Ka. was fragst du mich?^^ Sie hatten ihre Chance. Etwas weniger aggressiv und Sie hätten einige Spiele erleichtern können, aber so….

Alastor Lakiska Lines

Mich stört eher, dass man zur Zeit nur mit Kreditkarte bezahlen kann….und das wird nicht passieren.

Zord

Ich kann die Kritik nicht so recht nachvollziehen. Hab jetzt das zweite (von derzeit acht) Gebiet durch gequestet und bislang noch kein Bedarf zum Geld ausgeben gehabt. Fand selbst das Inventar als ausreichend groß (die ersten zwei Inventar Erweiterungen kann man innerhalb weniger Tagen mit Ingame Währung kaufen), z.B. in Black Desert hab ich viel früher Kostenpflichtige Inventar Erweiterungen gebraucht. Soweit ich das bislang sagen kann wird man die komplette Story ohne Probleme durchspielen können ohne einen Cent ausgeben zu müssen. Sicher kommt man durch Echtgeld im Spiel schneller voran, aber gerade bei TSW ist ja der Weg das Ziel.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

27
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x