Sea of Thieves war nicht auf 5000 neue Spieler pro Minute vorbereitet

Über 5000 Spieler loggen sich pro Minute bei Sea of Thieves ein und sprengen die Beta-Rekorde des Piraten-Abenteuers. Das sorgte für einen holprigen Launch mit einigen Problem.

Der Start für Sea of Thieves war nicht leicht, man könnte von einer rauen See sprechen, in die das Launch-Schiff aufbrach. Beim weltweiten Launch gingen die Server in die Knie. Das ging sogar so weit, dass das Team irgendwann die Türen dicht machen musste und keinen mehr rein ließ.

Wenn man sich allerdings die Spielerzahlen ansieht, die gleichzeitig ins Game wollen, ist das kein Wunder.

Server Probleme häuften sich, als neue Regionen dazu kamen

Disconnects, Matchmaking-Probleme und Login-Schwierigkeiten gehörten zu den Start-Problemen von Sea of Thieves. Am Montag, den 19. März, begann laut deutscher Zeit bereits der Roll-Out von Sea of Thieves. Denn das Game wurde nach und nach für unterschiedliche Regionen veröffentlicht. Spieler griffen hier in die Trickkiste und gaben sich als Australier aus, um schon vor dem Release um Mitternacht in Deutschland zocken zu können.

Nachdem das Game dann auch für Nord-Amerika freigeschaltet wurde, fingen die Server-Probleme an. Dann meldete sich auch schon rasch der Twitter-Account von Sea of Thieves und erklärte, dass die Server ganz schön zu kämpfen haben.

Das war am Dienstagmorgen, als Vorbesteller aus Nord-Amerika gleichzeitig die Server stürmten. Durch den Preload versuchten sie sich alle pünktlich zum Start anzumelden. Als dann Nachmittags weitere Spieler aus der Schule kamen und sich die ersten Spieler nach getaner Arbeit ins Spiel einloggten, wurde alles schlimmer. Noch mehr Last für die Server. Weitere Probleme traten im Spiel auf.

Die hohen Spielerzahlen kommen auch daher, dass man das Game durch den Game Pass kostenlos beziehungsweise für 10€ im Monat zocken kann. Diese Nutzer hatten aber keinen Preload, sondern konnten das Game erst nach offiziellem Release herunterladen. Als dann der erste Schwung dieser Spieler auch noch auf die Server wollte, mussten die Entwickler einen Riegel vor die Tür schieben.

Neue Spieler hatten jetzt erstmal keinen Zugang zum Spiel, damit die aktiven Piraten in Sea of Thieves weiterzocken konnten.

Über 1 Million Unique User in 48 Stunden

In einem Video zum Launch Status erklären die Entwickler, was für riesige Spielermassen auf die Server von Sea of Thieves strömen. „An einem Punkt sagte unser Server-Engineer, das 5000 Leute pro Minute ins Spiel kommen“, erklärt Studio Head Craig Duncan. Mehr als eine Million einzigartige Nutzer seien insgesamt in den ersten 48 Stunden im Spiel gewesen.

Durch die Scale-Tests habe man zwar schon erkennen können, wann die Peak-Zeiten sind, aber so hohe Spieler-Zahlen haben die Entwickler nicht erwartet.

Sie erklären, dass zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr die Peak-Zeiten von Sea of Thieves sind. Um diese Uhrzeit wollen die meisten Spieler ins Game und es kommt regelmäßig zu Problemen. Die Spielerzahlen sind das bis zu 4 mal so hoch, wie die besten Beta-Zeiten des Games.

Man arbeitet jetzt daran, die Server auch zu diesen Peak-Zeiten stabil zu halten.


Spielst du Sea of Thieves auch mal alleine? Mit diesen Tipps und Tricks läuft das noch besser

Autor(in)
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (44)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.