RX 5700 XT vs. RTX Super – welche Custom-Modelle lohnen sich?

Seit Mitte August gibt es die Custom-Modelle der RX 5700 XT von AMD zu kaufen. Aber auch Nvidia hat mit mit seinen Super-Modellen nachgelegt. Gelingt es den Custom-Modellen, mit den Problemen der Referenzmodelle aufzuräumen?

Custom-Modelle für Grafikkarten von AMD und Nvidia sind vor allem eins: schneller, besser und effizienter als die hauseigenen Referenzmodelle. Seit Mitte August gibt es jetzt auch die Custom-Modelle für die RX 5700XT von AMD.

Die Custom-Modelle zu den Super-Modellen von Nvidia gibt es schon seit dem Verkaufsstart der Super-Modelle. Doch wie schlagen sich eigentlich die neuen Custom-Modelle von AMD und Nvidia im Test? Im Folgenden bieten wir Euch einen Überblick:

  • Um welche Grafikkarten geht es?
  • Wo liegt der Hauptunterschied zwischen den Karten?
  • Welche Karten sehen wir uns an?
  • Wie schlagen sich die einzelnen Karten in den Tests
  • Wie sehen ihre technischen Daten aus?
  • Für wen eignet sich der Kauf und gibt es günstigere Alternativen?

Was ist eigentlich die SUPER-Serie von Nvidia und die 5000er Serie von AMD?

Nvidias neue Super-Modelle

Die Super-Modelle Nvidias sind die verbesserte Version der alten Grafikkarten der GeForce-20-Serie. Die Serie gibt es seit August 2018, der Grafikchip unter dem Namen „Turing“ bietet erstmals hardwarebasiertes Raytracing.

Wie AMD bietet auch Nvidia schnellen GDDR6-Speicher. Im Gegensatz zu AMDs 5000er Serie bieten Nvidias Super-Modelle außerdem hardwarebasiertes Raytracing und DLSS.

DLSS
DLSS weniger Pixel und eine künstliche Intelligenz skaliert anschließend den einzelnen Frame auf die richtige Auflösung hoch.

Raytracing
Raytracing verfolgt alle Lichtstrahlen aus einem virtuellen Raum bis zum Auge des Betrachters. So sorgt Raytracing für ein realistischeres Bild.

Ihr wollt sehen, wie Raytracing im Spiel aussieht? In Call of Duty Modern Warfare könnt ihr euch die Technik ansehen:

Call of Duty zeigt, wie realistisch Modern Warfare mit Raytracing aussieht

AMDs neue Radeon 5000er Serie

AMD veröffentlichte seine 5000er Serie am 7. Juli 2019. Die sogenannte Navi-Generation stellt den Nachfolger für die vorherige Vega-Serie dar und verwendet erstmals die RDNA-Architektur. Die Navi-Architektur unterstützt außerdem GDDR6-Speicher.

Wie schneiden ausgewählte Nvidia-Grafikkarten im Test ab?

Wie haben wir ausgewählt? Im Folgenden haben wir bestimmte Custom-Karten ausgewählt. Bei allen Karten handelt es sich um Custom-Designs: Entweder um Modelle der RX 5700XT von AMD oder um Modelle der RTX 2070 Super. Außerdem sind die Grafikkarten zu diesem Zeitpunkt (8.9.2019) im Handel verfügbar.

Warum 5700XT vs. RTX 2070 Super? Die 5700XT ist mit der 2070 Super am besten vergleichbar. Die 2060 Super liegt der Leistung nach deutlich darunter und die 2080 Super deutlich über der 5700XT. Auch im Preis sind 5700 XT und RTX 2070 Super ebenfalls am besten vergleichbar.

Wenn euch die 2080 Super von Nvidia interessiert, dann schaut in diesen Artikel. Hier haben wir die wichtigsten Testergebnisse für euch zusammengefasst:

Die Tests der neuen RTX Super 2080 schnell zusammengefasst – Lohnt sie sich?

Die Leise: MSI RTX 2070 SUPER Gaming X Trio 8GB

MSI RTX 2070 SUPER Gaming X Trio 8GB

Kitguru beschreibt die MSI RTX 2070 Super Gaming X Trio als eine leise Karte. Sie bleibt außerdem kühl. Hinzu kommt, dass sie gut übertaktbar ist. Sie kostet jedoch deutlich mehr als die Founders Edition von Nvidia und bietet mit gerade mal 30MHz nur eine sehr geringe werksseitige Übertaktung.

Wie schlägt sich die MSI RTX 2070 SUPER Gaming X Trio im Benchmark?

In Metro Exodus erreicht die RTX Super Gaming X Trio bei Full-HD durchschnittliche 80fps, was gute Werte für ein flüssiges Spielerlebnis sind. Damit liegt sie knapp hinter der Founder Edition der RTX 2080 und deutlich vor dem Referenzmodell der RX 5700 XT von AMD. Einen 90Hz-Bildschirm könnt ihr hier noch bestens ausnutzen.

Spielt ihr Metro Exodus in WQHD, dann sind es noch durchschnittlich 61,5fps. Auch hier setzt sich die RTX 2070 Super Gaming X Trio knapp vor die RX 5700XT (58,4fps) und knapp hinter die Founder Edition der RTX 2080 (64,fps).

Die Übertaktete: Palit GeForce RTX 2070 Super JS

Palit GeForce RTX 2070 Super JS

Laut Hexus.net bietet die Palit GeForce RTX 2070 Super JetStream eine ordentliche werksseitige Übertaktung, bietet mehr als genug Leistung für WQHD und ist mit leichten Abstrichen auch UHD fähig. Außerdem ist sie deutlich kühler und leiser als das Referenzdesign von Nvidia. Im direkten Vergleich zu den RX 5700 XT -Modellen ist sie mit ihren 580 Euro jedoch sehr teuer.

Die Coole: Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC

Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC

Die GeForce RTX 2070 Super Gaming bietet viel Leistung und ein tolles Kühlungssystem zu einem vergleichsweise hohen Preis. Im Schnitt ist die Karte genau so schnell wie die Referenkarte, so Computerbase.

Insgesamt fällt die Kühlung hörbar besser aus als noch bei der Founders Edition, laut Chip.de liegt das an dem Windforce-Kühlsystem. Die Grafikkarte wird unter Last hörbar, bleibt aber deutlich ruhiger als das Referenzmodell von Nvidia.

Die Starke: ASUS GeForce RTX 2070 Super STRIX OC

ASUS GeForce RTX 2070 Super STRIX OC

Die GeForce RTX 2070 Super Strix von Asus bietet rund 6 Prozent mehr Leistung als das Referenzmodell von Nvidia, bietet fast genau so viel Leistung wie die deutlich teurere RTX 2080 und lässt außerdem das Referenzmodell der RX 5700XT deutlich hinter sich. Mit ihrer starken Performance ist die Karte mehr als für WQHD (1440p) geeignet.

Das größte Problem sieht TechPowerUp im Preis: Mit fast 600 Euro kostet das Custom-Design rund 90 Euro mehr als das Referenzmodell. Für rund 90 Euro Aufpreis gibt es nur 6 Prozent mehr Leistung. Allein das gute Kühlsystem wäre den Aufpreis nicht wert, dafür bieten andere Grafikkarten im Vergleich mehr.

Wie schneiden ausgewählte AMD-Grafikkarten im Test ab?

Die Schnelle: Radeon RX 5700 XT Red Devil

Radeon RX 5700 XT Red Devil

Schon im Silent-Bios liegt die Leistung über der RX 5700 ohne XT. Auch beim Übertakten bleibt die Karte angenehm leise. Für knapp 480 Euro bekommt man hier laut IgorsLab die Leistung einer GeForce RTX 2070 zum Preis einer GeForce RTX 2060 Super, die für WQHD mehr als ausreichend ist.

Für Hardwareluxx lohnt sich allein der Leistung wegen das Upgrade von der Referenzkarte zum Custom-Modell von Powercolor nicht. Dafür bietet die Karte die deutlich besseren Temperatur- und Lautstärke-Werte.

Wie schlägt sich die Radeon RX 5700 XT Red Devil im Benchmark?

In Battlefield V mit DirectX 11 in FullHD setzt sich die RX 5700XT Red Devil von PowerColor mit durchschnittlichen 115fps knapp vor die Founder Edition der RTX 2080 Super. Damit könnt ihr ohne Probleme schnelle Shooter und einen 120Hz-Bildschirm voll ausnutzen

In WQHD sieht es dann etwas anders aus: Hier schafft die RX 5700XT Red Devil knapp 61fps – die 2080 Super Founder Edition schafft 65fpsund ist damit schneller als das Custom-Design von PowerColor. Wollt ihr mehr Leistung haben, müsst ihr mindestens zur RTX 2080 TI greifen, die mit 75fps rund 15fps mehr bietet.

Die Günstige: Radeon RX 5700 XT THICC2

Radeon RX 5700 XT THICC2

Die XFX Radeon RX 5700 XT THICC2 ist laut Computerbase eine solide Grafikkarte mit auffälligem Design. Sie bietet eine bessere Effizienz und Performance als das Referenzdesign, die Lüfter sind beim Spielen aber hörbar und für Silent-PCs eher nicht geeignet.

Das Modell von XFX ist mit rund 430 Euro außerdem das momentan günstigste Modell unter den Custom-Designs.

Die Leise: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT

Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT

Die Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT ist im Vergleich zum Referenzmodell für Hardwareluxx eine deutliche Verbesserung. Dank der beiden großen Lüfter bleibt die Karte deutlich kühler. Die Lautstärke bleibt im angenehmen Bereich, im 2D-Desktop-Betrieb schaltet sich die Kühlung ab. Die Leistung ist insgesamt minimal besser als beim Referenzdesign, liegt aber im Schnitt hinter den RTX 2070 Super Modellen.

Gegenüber einer nur leicht gesteigerten Leistung dürft ihr dafür eine sehr gute und leise Lüftung erwarten.

Die Starke: Asus Radeon RX 5700 XT Strix OC

Radeon RX 5700 XT Strix OC

Die Radeon RX 5700XT Strix OC von Asus bietet rund 3 bis 5 Prozent mehr Leistung als das Referenzmodell. Damit kommt sie nahe an das Niveau der 2070 Super Founder Edition heran und lässt die 2060 Super weit hinter sich.

Für Computerbase ist die Grafikkarte von Asus nicht perfekt, aber sie ist den Aufpreis vom Referenzmodell her wert – solange der Preis unter dem der RTX 2070 Super bleibt. Für den höheren Preis bietet die RTX 2070 Super das bessere Angebot.

Die Grafikkarten noch einmal im Überblick

In der folgenden Tabelle seht ihr alle Grafikkarten, die in diesem Artikel besprochen wurden.


RTX 2070 Super Gaming OC RTX 2070 Super Gaming X Trio RTX 2070 SuperStrix OC RTX 2070 Super JetStream
Hersteller Gigabyte MSI Asus Palit
Architektur NVIDIA Turing NVIDIA Turing NVIDIA Turing NVIDIA Turing
Basistakt 1750 MHz 1750 MHz 1605 1750 MHz
Boosttakt 1815 MHz 1800 MHz 1905 1815 MHz
Speichergeschwindigkeit 14 GB 14 GB 14 GB 14 GB
Speichergröße 8192 MB 8192 MB 8192 MB 8192 MB
Speichertyp GDDR6 GDDR6 GDDR6 GDDR6
Speicherbandbreite 448.0 GB/s 448.0 GB/s 448.0 GB/s 448.0 GB/s
Breite der Speicherschnittstelle 256-bit 256-bit 256-bit 256-bit
Preise ab: 559 Euro 590,90 Euro 629 Euro 578,60 Euro

RX 5700XT Red Devil RX 5700XT THICC2 RX 5700XT Sapphire PulseRX 5700XT Strix OC
Hersteller PowerColor XFX Sapphire Asus
Architektur AMD Navi AMD Navi AMD
Navi
AMD Navi
Basistakt 1770 MHz 1605 MHz 1670 MHz 1840 MHz
Boosttakt 1905 MHz 1755 MHz 1815 MHz 1965 MHz
Speichergeschwindigkeit 14 GB 14 GB 14 GB 14GB
Speichergröße 8192 MB 8192 MB 8192 MB 8192 MB
Speichertyp GDDR6 GDDR6 GDDR6 GDDR 6
Speicherbandbreite 448.0 GB/s 448.0 GB/s 448.0 GB/s 448.0 GB/s
Breite der Speicherschnittstelle 256-bit 256-bit 256-bit 256-bit
Preise ab: 479 Euro 424,90 Euro 469 Euro 549 EuroEuro

Für wen eignet sich jetzt welche Grafikkarte? Welche Alternativen gibt es?

Günstigere Alternativen für Full-HD

Unter 200 Euro für Full-HD: Die Radeon RX 580 von AMD oder die Geforce GTX 1660 von Nvidia liegen beide bei rund 200 Euro: Mit beiden Karten könnt ihr in der Regel alle Spiele mit maximalen Details in Full-HD-Auflösung spielen. Pflicht ist auf jeden Fall ein Modell mit 8 Gb Videospeicher.

Custom-Modelle für WQHD und hohe Hertz-Werte

Mehr Geld ausgeben für WQHD und mehr: Seid ihr an mehr als Full-HD interessiert und wollt stabile, hohe Bildraten auf im WQHD-Bereich, dann solltet Ihr euch die neuen Custom-Modelle ansehen. Hier zahlt ihr mit rund 400 Euro knapp das Doppelte als in der Mittelklasse, bekommt aber dementsprechend mehr zu bieten: Moderne Hardware, schnellen Videospeicher und ihr könnt auch WQHD problemlos mit vollen Details spielen.

AMD oder Nvidia: Was ist der größte Unterschied?

AMD oder Nvidia?

Raytracing als Nvidia-Besonderheit: Wollt ihr auf jeden Fall Raytracing und DLSS mit dabei haben, dann müsst ihr zu den Nvidia-Karten greifen. Wer darauf verzichten kann, der kann auch zu einer ganzen Fülle von Custom-Modellen von AMD greifen, die in der Regel günstiger sind und kaum weniger Leistung bieten als die Nvidia-Modelle.

Fazit

RX 5700XT Custom Designs machen vieles besser: Die Custom-Designs der RX 5700XT beseitigen die Schwachstellen des Referenzmodells von AMD: Die Custom-Designs bieten die deutlich bessere Kühlung, sind deutlich leiser und können noch ein wenig mehr Performance herausholen.

Kühlung und Lautstärke sind auch die stärksten Kaufargumente für die Custom-Designs der RX 5700XT. Wer auf einen deutlichen Leistungszuwachs gehofft hat, wird enttäuscht sein.

Die Super 2070-Modelle bieten etwas mehr Leistung: Die Grafikkarten liegen in den Tests sehr eng zusammen. Die Custom-Designs der RTX 2070 bieten ebenfalls eine bessere Kühlung und sind leiser. Bei der Leistung liegen sie aber nur knapp vor der Founder Edition von Nvidia.

Auch hier gilt: Kühlung und Lautstärke sind die größten Kaufargumente.

AMD oder Nvidia? Welches Custom-Design?

Der Vorteil von Nvidia: Nvidias 2070 Super bietet vor allem mit Raytracing und DLSS interessante neue Technik, die vor allem in Zukunft noch relevant werden könnte. Im Schnitt holt ihr aus den Nvidia-Karten noch etwas mehr Leistung heraus als aus der Konkurrenz von AMD.

Der Vorteil von AMD: Interessiert Euch Raytracing nicht und könnt auf ein paar fps verzichten, dann greift zu den Custom-Designs von AMD. Die Custom-Designs der RX 5700XT bieten viel Leistung, kosten aber im Schnitt rund 100 Euro weniger als die Konkurrenz. Hier bekommt ihr einen echten Preis-Leistungstipp, müsst aber auf hardwarebasiertes Raytracing verzichten.

Ihr wollt wissen, wie sich die Referenzmodelle schlagen? Hier haben wir alle wichtigen Infos zu AMDs Referenzmodellen zusammengefasst:

RX 5700 für Gamer – Jetzt kaufen oder lieber warten auf Custom-Modelle?
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.