So hart bestraft PUBG 4 Profis und deren Teams wegen Cheatings

Nicht nur die Cheater selbst werden in PUBG bestraft, sondern auch ihre Teams. Für die Teams der vier überführten Cheaten endet der PUBG-Spaß schon in der Vorsaison.

Betrügereien sind in Online-Spielen und gerade im eSport-Bereich wohl genau so häufig wie Doping im realen Sport. Strafen müssen für solche Vergehen her und die Verantwortlichen von PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS mussten sich überlegen, wie sie mit Betrügern umgehen.

Das Ergebnis ist: ziemlich hart. Das gab PUBG Esports über Twitter bekannt.

Was war vorgefallen? Am 19. Dezember 2018 wurden vier Spieler bei der „NPL Preseason“, also der Vorsaison der „National PUBG League“, gebannt. Der Grund dafür war, dass „unautorisierte Programme“ benutzt wurden.

pubg-ps4-titel-leak

Der Verdacht, dass es sich dabei um Cheat- oder Schummelsoftware handelte, stand sofort im Raum. Jetzt haben die Veranstalter diesen Verdacht bestätigt und entsprechende Strafen gegen die Spieler Cuhris, Lliammm, DevowR und Tefl0n verhängt.

Welche Strafe wurde verhängt? Alle betroffenen Spieler werden für drei Jahre von „allen offiziellen eSport-Turnieren gebannt“ – also bis Ende des Jahres 2021. Frühestens im Jahr 2022 dürften sie dann wieder antreten, wenn sie dann noch ein Team finden.

Denn die Mitspieler dürften ziemlich sauer sein …

Auch die Teams wurden disqualifiziert: Besonders bitter dürfte die Strafe für die Teams sein, denen die vier Spieler angehörten. Denn mit den Spielern wurden auch die ganzen Teams direkt aus dem aktuellen Turnier disqualifiziert und werden durch vier Nachrücker ersetzt.

Für die meisten Spieler dürfte eine so lange “Zwangspause” das Ende ihrer Karriere bedeuten. Denn im Regelfall verlieren Profi-Gamer mit zunehmendem Alter schnell ihre Leistungsfähigkeit in Shootern.

PUBG Wüste 2
Kleinere Gebäude im Tal

Wie findet ihr so einen Umgang mit Cheatern im eSport? Ist es gut, so eine klare Linie zu zeigen und auch die dazugehörigen Teams gleich mitzubestrafen? Oder sollte das immer eine Einzelfall-Regelung sein?

Quelle(n): dotesport.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
25
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
BigFreeze25

Ich finde diese Strafen sogar noch zu harmlos. Cheating sollte auf jeden Fall für einen lebenslangen Ban aus sämtlichen Turnieren führen. Und auch die Teams sollten zumindest einen längeren Bann bekommen, denn ich finde es liegt in der Verantwortung der Teams sicherzustellen, dass ihre Spieler nicht cheaten. Das sollte wirklich jedem mit etwas Erfahrung auf kurz oder lang auffallen.

CaptainFlame1

Cheating sollte immer auch zur real-life Anzeige führen! Betrug ist Betrug! Ich warte auf den Tag an dem es personalisierte spiele/ Accounts gibt um strafen dann noch spürbare durch zusetzen.

Nyo

Mama, Papa und Sohnemann spielen zusammen ne Runde Monopoly, während Papa sich kurz ein neues Bier holt und Mama gerade wegguckt, mopst sich der Sohn schnell 2-3 Scheinchen aus der Bank.
Leider hat Mama ihn dabei erwischt und zeigt ihn jetzt bei der Polizei wegen Cheating an.
Sohnemann wird zur Befragung mit aufs Polizei Revier genommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Da der Sohnemann aber noch unter 14 Jahre alt ist müssen Mama und Papa die Haftung übernehmen.

Und wenn wir schon mal dabei sind:
Ich bin auch der Meinung das Menschen die auf dem Weg immer Mittig statt links oder rechts zu gehen auch angezeigt werden sollten. Nichts ist nerviger als eine Person die man nicht überholen weil sie in der Mitte geht.
Ach doch: Menschen die in die Bahn einsteigen ohne vorher die anderen raus zu lassen. Die sind noch nerviger. Sollte man auch anzeigen.

Mohjoe

Ein frohes neues Jahr erstmal.
Dein Vergleich hinkt.
Du versuchst eine Runde Gesellschaftsspiele in der Familie mit esport gleichzusetzen. Das funktioniert aus folgendem Grund nicht: im esport geht’s um Geld und offiziellen Regeln die von Verbänden oder Firmen vorgegeben werden und von den teams akzeptiert wurden (sprich Verpflichtung sich daran zu halten, sonst drohen strafen). Bei Gesellschaftsspielen in der Familie geht’s im ersten Moment um Spaß und gemütliches beisammen sein.
Es gibt dort zwar auch ein vorgefertigtes Regelwerk, aber das kann man abändern, wenn alle Mitspieler damit einverstanden sind.

Hier geht’s um Vorsatz.

Wenn du ins Kasino geht’s und dort wissentlich betrügst, kriegst du auch ne Strafe (hausverbot, Anzeige, etc.), da du beim betreten des Kasinos bzw vor dem mitspielen an einem Tisch oder automat dich mit den Regeln die dort festgelegt wurden einverstanden erklärst.

Ich finde die strafen sehr gut. Wer wissentlich betrügt, soll auch dafür leiden, wenn er erwischt wird!

Dass das Team da mit reingezogen wurde, find ich krass aber es verfehlt hoffentlich nicht die Wirkung (teams sind dafür verantwortlich, dass ihre Spieler sauber bleiben und spielen, wie bei anderen Sportarten auch!)

Gruss

Mo

Nyo

Hallo, frohes neues Jahr zurück.

Natürlich hinkt der Vergleich wenn du ihn auf den Artikel beziehst. Er tut es aber nicht, wenn du es auf den Kommentar beziehst, auf den ich geantwortet habe.

Es ging mir eher darum, zu der Aussage, cheaten generell unter Strafe zu stellen, Bezug zu nehmen. Ich gehe deshalb nicht davon aus, das der Autor sich nur auf Profis bezieht, da es dort entsprechende Strafen ja schon gibt wie Bußgeld, Sperrzeiten und Ausschluss. Und Privat jemanden zu bestrafen weil er beim spielen schummelt sollte nicht Aufgabe des Gesetzgebers oder der Justiz sein. Und ob jetzt jemand bei ner Runde Counter-Strike mogelt oder bei Monopoly macht eigentlich keinen Unterschied.

Oder kurz gesagt: Ich bin dafür das die Betreiber der Spiele, Verbände oder wer auch immer etwas ausrichtet, sich selbst um die Einhaltung der Regeln kümmert. Das ist im Kasino ja auch nicht anders.

Mohjoe

Ok da bin ich mit dir konform. Ich hab deinen fälschlicherweise eher auf den Artikel bezogen ????‍♂️Ich denke der Kommentator meint ausschließlich die online Welt (kompetetiv bzw gegen fremde andere sogenannte normal games) und Wettkämpfe im real-life. Vllt hat er/sie sich nur falsch ausgedrückt.
Cheaten im online Bereich, so wie bei Wettkämpfen sollten strikt bestraft werden; da sind wir uns, denk ich, alle einig 😉 zumindest hoffe ich das ????

Ich bin sogar bereit für personalisierte games, sofern die Daten ‘sicher’ verwahrt werden (100% Sicherheit wird’s in keinen lebensituationen geben).

Den Weg den pubg bestreitet kann ich nur unterstützen!
Gruss
Mo

Franz Bekker

Cheating. Besser macht es da WoT, die bieten Cheaten etwas distanzierter direkt selbst an, in Form von Goldmunition. Der Trick damit die Masse es nicht kapiert ist es für jeden also auch Nichtzahler zu ermöglichen. So wird versucht das Pay2Win zu verschleiern. Zwar kann sich so jeder etwas(!) Goldmunition leisten, aber die immer größer werdende Gemeinde an ausschließlich Goldmunition Spielern muss dafür natürlich mit Echtgeld zahlen. Inzwischen wurde der Zwang durch zahlreiche unverhältnismäßig starke Panzerungen auch verstärkt. Goldmunition geht immer noch nicht überall durch und unterscheidet sich dabei deutlich je Panzer. Aber je nach eigenem Können erhöht sich der eigene Erfolg durchaus drastisch. Von der Idee und Umsetzung her eigentlich genial. Wie viele Spieler kapieren das überhaupt?! Aber es hindert natürlich den “gewöhnlichen” Spieler daran jemals nach oben zu kommen. (Nebenbei steht auch bei WoT noch die Frage offen ob einige Spieler vom Hersteller schon bessere Werte bekommen, was beim derzeitigen Anstieg solcher Dinge sehr wahrscheinlich ist.) Unfair sein ist eine Sache, wenn die Hersteller mitmachen wird es absurd.
Natürlich ist der Spielerbann absolut angebracht. Ich glaube nur, das Streben nach Geld, schafft viel drastischere Miesigkeiten, da wird was “uns” als kriminell gilt zum Haupteinstellgrund.

DaayZyy

Richtig so. Auf nimmer Wiedersehen.

Starthilfer

Absolut korrektes Urteil. Ich hoffe sehr dass man auch in anderen Fällen, in denen erwiesenermassen geschummelt wurde so hart durch greift und mit drakonischen Strafen droht. Hoffentlich schreckt das ab.

Psycheater

Hab erst gestern wieder mit nem Kollegen bei PUBG auf der One X reingeguckt. Und was soll Ich sagen: Spielprinzip nach wie vor Klasse; warum man allerdings in Europa immer noch nicht wieder in FPS Duo spielen kann erschließt sich mir nicht. In Nordamerika geht’s ja. Und TPS kommt nicht in Frage; fühlt sich in PUBG einfach falsch an

Stefan

Dir ist schon klar, dass PUBG als TPS Shooter entwickelt wurde und FPS erst viel später dazu kam? TPS wird von den meisten völlig falsch gespielt und dann wundern sich wieder alle, dass sie geTPSt wurden.

Das so harte Strafen angewandt werden ist absolut richtig.. Ich wünschte das gäbe es auch für nicht Profis. Dann wäre das wirklich abschreckend.

Psycheater

Was heißt denn falsch gespielt? In nem Spiel wie PUBG will Ich halt nicht um Ecken gucken können während Ich in Sicherheit hocke. Das gehört für mich zum Spielprinzip einfach nicht dazu; ganz gleich wie es entwickelt wurde.

Und das es geht zeigt ja, das man auf den Nordamerika Servern weiterhin ganz normal FPS Duo spielen kann. Nur in Europa nicht. Und das ergibt für mich eben keinen Sinn

Stefan

Schau dir mal P4wnyhof Stream an. Der spielt fast nur TPP und sitzt kaum nur rum und hat trotzdem ne gute Winrate Da lernt man einiges über TPP. FPS macht ja auch Laune aber man nutzt halt nur die Hälfte vom Spaß. PUBG auf Xbox zock ich nicht. Shooter machen auf Konsolen meiner Meinung nach keinen Sinn.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x