GameStar.de
› In Pokémon GO wurde Machomei mit nur 2 Ho-Oh besiegt – und mit Wind
Pokémon GO Machomei HO Oh

In Pokémon GO wurde Machomei mit nur 2 Ho-Oh besiegt – und mit Wind

Das richtige Pokémon GO-Wetter wirkt sich stark auf den Kampf aus. Youtuber Reversal nutzt zwei mächtige Ho-Oh im geboosteten Kampf gegen Machomei.

In Pokémon GO gibt es seit wenigen Tagen neue Monster der Hoenn-Region. Zeitgleich aktivierten die Entwickler besondere Wetterverhältnisse. Das Augmented-Reality-Spiel möchte noch mehr mit der Umwelt verschmelzen und versucht deshalb im Spiel ähnliche Wetterkonditionen zu schaffen, wie sie die Spieler gleichzeitig in der echten Welt wahrnehmen.

Als positiver Nebeneffekt werden bestimmte Monster bei ihrem Lieblingswetter stärker.

Wind stärkt Ho-Oh

Der Pokémon-GO-Youtuber Reversal ist bekannt dafür, dass er gerne auf lange und ausgiebige Pokémon-Jagden geht. Dabei hat er bereits zwei Ho-Oh mit perfekten IV-Werten fangen können.

Ausgestattet mit den Attacken Sondersensor (Typ: Psycho) und Sturzflug (Typ: Flug) nutzte er die beiden Monster im Raid-Kampf gegen Machomei. Beim Angriff hatte er mit den zwei Vögeln gute Chancen, denn es herrschte windiges Wetter.

Pokémon GO Wind

Bei Wind werden Attacken mit Typ Flug, Psycho und Drache um 20% verstärkt. Die eingesetzten Ho-Oh erhielten dadurch einen Schadensverstärker auf beide Angriffe.

Durch diese Verstärkung gelang es Reversal, den Raidboss Machomei mit nur zwei Ho-Oh und einer Restzeit von 43 Sekunden zu besiegen. Solche Kampf-Ergebnisse werden wir in Zukunft vermutlich häufiger sehen, wenn die Trainer das Wetter zu ihrem Vorteil ausnutzen.

Das Wetter-System bietet viele neue Raid-Möglichkeiten

Bisher macht das Wetter-System in Pokémon GO einen guten Eindruck. Durch die gestärkten Pokémon haben nun auch kleinere Trainer-Gruppen die Möglichkeit, einen starken Raidboss zu besiegen. Man sollte dafür aufs Wetter achten und seine Angreifer entsprechend wählen.

Durch die neuen Kampf-Teams könnt Ihr bereits vor Kämpfen spezielle Gruppen erstellen, die zu bestimmten Wetterlagen besser performen und stärkere Angriffe haben.

Pokémon GO Wetter windig

Außerdem wird durch das dynamische Wetter das Meta aufgefrischt. Es gibt jetzt nicht mehr nur die typischen Angreifer, die man haben muss. Nun finden auch „schwächere“ Angreifer den Weg in Angreifer-Gruppen, wenn das Wetter passt.

Diese zwei neuen Shinys der 3. Generation findet Ihr jetzt in Pokémon GO

QUELLE Reddit
Patrick Freese
Teemo for president!
Pokémon GO Machomei HO Oh

Pokémon GO

Mobile