Pokémon GO-Map: Raid-Scanner “GymHuntr” findet legendäre Pokémon

Ihr sucht legendäre Pokémon GO-Raids? Die Webseite “GymHuntr” sucht legendäre Pokémon und zeigt Euch die Arenen, an denen sie sich aufhalten.

Mit Raid-Scannern könnt Ihr legendäre Pokémon in Eurer Umgebung finden. Die vorgestellte Webseite wird von Spielern aus der Pokémon GO-Community betrieben und soll Euch helfen, die seltenen legendären Pokémon und andere Raid-Bosse auf der Karte zu finden.

Ihr seht dabei, ob ein Raid aktiv ist, wie lange er noch läuft, welcher Raid-Boss in der Arena sitzt und welche Schwierigkeit der Raid hat.

Mit GymHuntr Pokémon finden

Mit GymHuntr findet Ihr schnell viele Informationen zu Raids in Eurer Umgebung. Dieser Service wurde erst kürzlich aktualisiert, um auch legendäre Pokémon anzuzeigen, die als Raid-Boss in einer Arena aktiv sind.

Das bedeutet: Ihr seht dort alle Pokémon, die als Raid-Bosse in Arenen sitzen. Auch die legendären Pokémon die nur kurze Zeit im Spiel sind, könnt Ihr dort finden. Arktos, Zapdos und Lavados, das legendäre Vogel-Trio, werden nur für eine gewisse Zeit bei Pokémon GO auftauchen. Im Zeitplan erfahrt Ihr, wann das Trio im Spiel ist.

Pokémon GO Maps Titel2

Im Gegensatz zu anderen Live-Maps, fokussiert sich GymHuntr besonders auf die Arenen von Pokémon GO und nicht nur auf Pokémon in der Wildnis. Das ist besonders hilfreich wenn Ihr auf der Suche nach Lugia oder Arktos seid. Da Arktos nur bis zum 31. Juli im Spiel ist, könnte Euch diese Map bei der Suche helfen.

Auf der Webseite erfahrt Ihr nicht nur, welcher Raid-Boss in einer Arena sitzt, sondern auch: Wie lange der Boss noch dort ist, welche Schwierigkeit der Kampf hat, oder ob gerade ein Raid stattfindet.

Hier geht’s zum Raid-Boss-Scanner GymHuntr auf GymHuntr.com

Pokémon GO

Raid-Boss gefunden? Nun müsst Ihr ihn besiegen. Mit diesen Angreifern kontert Ihr alle Raid-Bosse!

Live-Scanner – Grauzone?

Solche Scanner sind in der Community ein schwieriges Thema, das zu geteilten Meinungen führt. Einerseits arbeiten Dienste wie GymHuntr mit Bot-Accounts und verstoßen damit klar gegen die Regeln von Pokémon GO.

Andererseits nutzen Spieler auf dem Dorf häufig solche Dienste, weil es in deren Umgebungen kaum Arenen gibt. Mit so einer Live-Map kann man bequem Nachbar-Dörfer und -Städte auf Raids kontrollieren.

Lugia in Pokémon GO fangen – So besiegt Ihr den Raid-Boss

Quelle(n): Polygon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Genisis_S

Für München kann ich nur pokemapmuc(punkt)de empfehlen. Man kann sich alles anzeigen lassen, was es im Spiel Gibt und man aber auch filtern, was genau man alles sehen will 😉

Recruit Gaming

ich kann diese negativ Kommtentare nicht verstehen und bin genau für das Gegenteil..

Diese Maps helfen Spielern überhaupt vermisste funktionen des Spiels zu nutzen. Nur weil Niantic dafür kein geeignetes eigenes Mittel zur Verfügung stellt, sind die direkt “verboten”.. Dann solln die doch einfach n vernünftigen Radar einbauen der einem überhaupt mal die Chance bietet in der freien Wildbahn auf Dragoran, Icognito und Co zu treffen, ne vernünftige Übersicht über Raids/seltenen Poki’s/Nester/die eigene Stadt mit Arenen und Co zu erhalten….
Und wenn es dann eigene Botaccounts sind z.b. mit einer speziellen Makierungen im System erkennbar sind, würd es die server von niantic sicherlich auch nochmal deutlich entlasten… oder warum nicht gleich die festgelegten Spawns bereitstellen die sicherlich berechnet werden können… wen juckt es denn wenn soetwas bestandteil dieses Spiels wäre, diese Infos für alle bereit stünden um noch mehr Spieler an das Spiel zu binden und zu Niantics Gunst auch noch zu schröpfen, soweit es nur geht? Man erinnere sich bitte an die jubiläums Boxen, und die Abzocke des Arenasystems und den Raidpässen…
hieß es nicht “Catch ’em all?” – vorne viel Verdienen, hinten möglichst wenig ins Spiel Investieren um dauerhaft Spieler zu halten… würden die Pässe beispielsweise 10 Münzen kosten, könnte jeder Spieler 5 Raidpässe täglich kaufen und den Kostenlosen Raidpass nutzen…. aber anscheined tun die alles möglich erdenkliche um auf die dauerzahler von solchen Games zu hoffen… local communitys kommen so nur schwer zustande…
der Einblick wo ein Nest besteht welches man noch umbedingt besuchen muss, über das Hilfsmittel Gomap ist super.. da kann man direkt mal hin um genug Bonbons für seine Lieblinge zu sammeln.. man weiß ja sonst nicht wo man Kleinstein, Abra und co herbekommt..

das die Bots für solche Maps leider ähnliche Mechanismen nutzen wie Cheatsysteme, ist dabei nochmal n ganz anderes Thema und muss irgendwie anders gelöst werden…!

ich steh mit so einer Meinung nicht alleine da…

Patty G

..interessiert nur keinen…

Sebastian Buder

Bei uns verabreden und informieren sich die Leute via Facebook und WhatsApp für raids. Wer was sieht macht nen screenshot und postet es. Habe solang ich Pogo spiele noch nie Tracking Tools benutzt. Wenn andere das benutzen brauch ich mich nicht wundern, dass man mit Level 31 schon 6 dragoran und 6 despotar hat, wo ich grade mal eins von beiden Exemplaren besitze.

PattyG

Ich kann mich nur anschließen und ergänze, dass ich es beschissen finde, dass soetwas als Hilfestellung hier beworben wird…das Ergebnis wird wieder sein…die Korrekten Spieler wandern ab..und die Spoofer und GoMap Gym etc. beschweren sich, dass zu wenige an Raids teilnehmen…bzw..die Arenen nicht mehr leer geräumt wird.

Jede Verteidigung ist sinnlos…da alles NICHT von Niantic erlaubte, schlicht beschiss ist.

nikioko

Das ist kein Beschiss, sondern liefert das, was Niantic im Trailer (https://www.youtube.com/wat… bewirbt und bis heute nicht auf die Kette kriegt: ein vernünftiges Trackingsystem. Diese Karten sind einfach nur Selbsthilfe. Wer meint, der Sinn des Spiels sei es, sinnlos durch die Gegend zu irren und mit Glück mal über ein Taubsi zu stolpern, der hat es nicht verstanden.

Patty G

Also meine 201 gefangenen hab ich ohne anderer Webeseiten fangen können.

-Aber wie gesagt, irre Du nur weiter durch die Gegend, Du hast ja offensichtlich den Sinn des Spiels nicht verstanden.-

Doch der Sinn ist das anhäufen von Pokemünzen xD….

nikioko

Nachtrag: was meinst Du denn, wieviele Spieler noch spielen würden, wenn es keine Gomap gäbe und man wirklich nur dumm durch die Gegend stolpern würde, weil man das Taubsi am nächsten Pokestop im Spiel angezeigt bekommt, das Relexo 10m neben einem aber nicht? Ohne Gomap wäre das Spiel schon längst gestorben.

Patty G

Wenn du deinen Arsch durch die Straßen bewegst, wird Dir dein Relaxo schon angezeigt..nur ebend dann wenn du auch bei Ihm bist und nicht wann DU es WILLST.

– Ohne Gomap wäre das Spiel schon längst gestorben.-
Solche Aussagen kommen nur von überheblichen Menschen die sich Ihr bereits bewusstes FEHLVERHALTEN schönreden…(Ich bescheiße, tue damit aber was Gutes..bla..bla.bla..)

Ich spiele zur Zeit nur mit “normalen” spazier Gängern und “DauerPoGo läufer” Beide fühlen sich Gegenüber solchen Spielern die bescheißen klar benachteiligt.

Diese ganzte Diskussion macht überhaupt keinen SInn, weil man ein Umgehen der Spielmechanik, nämlich dem SUCHEN der Pokemon schlicht als bescheißen bezeichnet.

Mit Dir würde ich z.B. gar nicht spielen, und Erfolge vergleichen bringt auch nix, weil du beschissen hast, und damit ist dein Pokedex schlicht wertlos ^^

Herzlichen Glückwunsch!

nikioko

Keine Angst, ich habe nicht vor, mit Dir zu spielen oder Erfolge zu vergleichen. Habe ich nämlich nicht nötig.
Im übrigen habe ich nicht beschissen. Solange eine essentielle Funktion des Spiels, nämlich der Tracker mit Entfernungsangaben, der für ein systematisches Aufspüren von Pokemon unerlässlich ist, nicht funktioniert, sind die Karten als Notbehelf völlig legitim. Denn ansonsten eierst Du nur sinnlos in der Gegend rum, und das ist definitiv nicht der Sinn des Spiels (und wurde auch nicht so beworben). Ich umgehe die Spielmechanik nicht, sondern ich nutze ein Feature der Spielmechanik, die Niantic bis heute nicht gefixt bekommen hat. Wenn bei einem Computerspiel an einer bestimmten Stelle ein Bug auftaucht, der Dich am weiterspielen hindert, ist es auch kein Cheat, wenn man einen Community-Fix benutzt, der das Problem beseitigt.
Im Übrigen ist es so, wie ich sagte: das Taubsi am Pokestop 100 m weiter wird Dir in dem derzeiten “Tracker” angezeigt, das Relaxo, das 25 m linkt von Dir steht aber nicht, weil der Tracker nur Pokemon in der Nähe von Pokestops anzeigt und auf der Map nur Pokemon erscheinen, die sich innerhalb von 10 m Radius um Dich herum befinden. Und das ist nicht im Sinne des Erfinders. Gedacht ist es so, dass der Tracker Dir die Pokemon in 250 m Umkreis anzeigt und wie weit sie tatsächlich entfernt sind. Und dann kann man anhand der größer oder kleiner werdenden Entfernungne feststellen, ob man sich nähert oder entfernt und das Gebiet entsprechend eingrenzen. So wird es auch im Trailer beworben. Aber Niantic hat den Entfernungsmesser zunächst durch das mit den Fußspuren ersetzt und dann komplett entfernt, womit das Spiel an sich nutzlos war. Und später kam dann diese halbgare und völlig nutzlose Version mit den Pokestops.
Aber wie gesagt, irre Du nur weiter durch die Gegend, Du hast ja offensichtlich den Sinn des Spiels nicht verstanden. Und der ist es, sich zu bewegen. Ich bin in dem vergangenen Jahr dadurch über 3000 km abgelaufen.

Patty G

*langsamindiehändeklatsch*
Toll wie mir jemand erklären will, was der Hersteller eigentlich dachte, bzw wollte, aber nicht kann…xD
Ist schon gut…bist n guter ^^

Phil

Wie kann ich mir das vorstellen? Da läuft dann so eine Gruppe mit Handys die Äcker und Wiesen ab, vorzugsweise im Zickzackmuster, um die Pokemon zu suchen die vom supertollen Scanner von Niantic nicht angezeigt werden?

Da nutze ich doch lieber eine Seite, die von Fans für Fans gemacht wurde, und gehe gezielt auf die Jagd.

Und was der Hersteller wollte, sieht man ja am ursprünglichen Scanner. Da wurde nämlich jedes Pokemon in der Nähe angezeigt, sogar mit ungefährer Entfernung.

Daniel Krempfer

Diese Seiten sind keine Grauzone, sondern klare ToS-Brüche.

Diese Seiten sind nichts anderes als Web-Interfaces zur Steuerung von Bot-Account-Armeen, die auf Kommando zur Scan-Location spoofen… da gibt es keinerlei Zweifel an der Legitimität, das ist ohne jeden Zweifel Cheating in Reinform…

Roland Fuchs

ToS hin oder her. Niantic entsteht kein direkter Schaden, das müssen sie erst mal beweisen. Accounts können sie ja dicht machen, Verknüpfung mit Real existierender Person dürfen sie nicht! Da tun sich ja sogar schon andere Betreiber mit schwer und die kommen aus DE. Sowas darf man nur kurzzeitig speichern für die Prüfung von Zahlungsdaten.
also viel spaß mit der “ToS”

Daniel Krempfer

Leider ist das genau die Mentalität, die Pokemon Go so zerstört.

Ich hatte die Hoffnung, dass die soziale Kontrolle, die durch Raids entsteht (daher: Spieler treffen aufeinander und spielen zusammen – und wenn wer cheatet, wird er sozial sanktioniert, wie das in allen Bereichen des Lebens der Fall ist) dazu führt, dass weniger gecheatet wird. Leider scheint das Gegenteil der Fall zu sein: Spieler mit mehreren Accounts (klares Cheating!) werden akzeptiert, Spoofer teilweise gar um Hilfe gerufen. Das ist einfach nur traurig.

Ich schätze, das liegt daran, dass Pokemon Go leider nicht das typische Gamer-Klientel bedient. Wenn ich daran zurückdenke, dass die “Gamestar” damals über Jahre hinweg verachtet und als “Lamestar” bezeichnet wurde, weil sie es gewagt hatte, Cheats für Counter-Strike (damals noch in der Beta) zu veröffentlichen, muss ich sagen, dass es mich traurig stimmt, dass wir heute wieder an einem Punkt sind, an dem Spiele-Blogs außerhalb der klaren Cheating-Szene kein Problem mehr damit haben, Cheats für Multi-Player-Spiele zu veröffentlichen. Das ist extrem schade und schadet der Community massiv!

—> In Single-Player-Spielen könnt ihr Cheaten, wie ihr wollt – aber wenn Cheater in Multi-Player-Spielen so salonfähig werden, wie es in Pokemon Go der Fall ist, ist die Community einfach am Ende. (und von Cheatern missbrauchbare Features wie das Tauschen von Items, Bonbons oder gar Pokemon werden gerade wegen diesen Cheatern leider nie in’s Spiel kommen…)

Patty G

genauso ist es. Und die Beschiss “Spieler” wandern einfach zum nächsten Spiel und verarschen da weiter…versuchen ihr versagen im Leben mit “Einfach ermogelten Spielen” zu kompensieren…leider schaffen sie im Leben noch weniger..und verkrätzen zudem weitere Menschen, durch Betrug…einmal Looser…immer Looser?

Roland Fuchs

Lass jeden spielen wie er oder sie will. Pokemon Go war für casuals gedacht und gemacht.

Wenn Niantic die funktionen nicht liefert, dann finden sich halt die Leute die das hinbekommen. Ja ich hab zu hochzeiten sogar eigene Maps betrieben. Und es war gewollt.

Soziale Kontrolle bei einem Modus Operandi wo Spoofer effektiv nichts böses tun? Naja ob du da nicht etwas verwechselst oder nicht sogar deinn Habitus überhöhst weiß ich ja nicht so recht ;-).
Soziale Kontrolle würde nur funktionieren wenn nur dem Spoofer oder seiner Gen-Mem Maschine Schaden zugefügt würde. Wirds aber nicht, nein eher im Gegenteil durch die Kooperation entstehen für alle Vorteile. Eine Biologisch-technische Kooperation. der spoofer freut sich über seine spielweise, die anderen über die Hilfe und freuen sich auch.

Wenn du deinen Habitus (“Cheats auf Seiten”) durchsetzen willst ist das ja ok, aber es scheint eben nicht Mehrheitsfähig zu sein, was bleibt dir nun? Akzeptanz oder aus dem Mempool ausscheiden. Kooperation wäre auch eine Option. Niemand verbietet dir das ohne spooferhilfe zu spielen, nur musste eben dann damit rechnen das dich andere für deine spielweise sanktionieren.

Patty G

-Soziale Kontrolle bei einem Modus Operandi wo Spoofer effektiv nichts böses tun?-

Lass dich mal untersuchen…oder lass die Finger von den Drogen.

soziale Kontrolle kann nicht stattfinden..wenn der Spoofer NICHT VOR ORT ist…aber mit einwirkt…

Genau deshalb denken Spoofer sie täten etwas gutes xD…Idioten!

Patty G

..ich ergänze…nur weil Spoofer nicht vor Ort sind..sitzen trotzdem iwo faule Nerds, die sind nicht “im Modus Operandi”, die verstecken sich, aus Bequemlichkeit oder Scham…und geben dann in anonym mit Screenshots an. Krass wie man hier aus Scheiße Gold machen will…

Roland Fuchs

Genau weil ich Soziologie studiert habe soll ich mich untersuchen lassen… ja genau so stellt man sich Nerds vor in der Soziologie :-p, es gibt verschiedene Formen der Interaktionstheorien 🙂

Soziale Kontrolle könnte durch geschlossene/private Gruppen stattfinden, tut es NICHT!

Ja natürlich geben sie an, was glaubst du ist deren wunsch? Ruhm, Ehre, Anerkennung. Modus Operandi ist nicht nur als direkte Interaktion zu verstehen. Auch das digitale Verhalten ist dem Modus Operandi zuzuordnen :-). Vielleicht bedenken das Niantic auch aufs Geld schaut hmm?

Unsere spoofer geben hier viel geld aus, auch für premium pässe. Unser topspoofer hatt über 500€ effektiv laut sich selbst ausgegeben für pokemon go und trotzdem schlechter als viele normale spieler^^ glaubst du der hatt jemals ne warnung oder shadowbann gehabt? Nein.

nikioko

Nein, es ist kein Cheating, solange man sich noch selbst zu den Orten bewegt und die Viecher selbst fängt. Die Karten liefern lediglich eine Funktion, die eigentlich ins Spiel gehört, was Niantic aber seit Beginn nicht auf die Kette kriegt. Und da diese Mittel jedem offen stehen, ist es auch nicht unfair.

Daniel Krempfer

Sorry, aber du liegst schlicht falsch. Du musst “deine Meinung” von “offiziellen Regeln” unterscheiden. Du kannst gerne sagen, dass es dir egal ist, dass es Cheating ist, aber du kannst nicht behaupten, es sei kein Cheating.

Fakt ist, diese Seiten nutzen Armeen von Bot-Accounts. Diese spoofen sich auf Befehl zu den Orten, die du scannst. Das ist ohne jeden Zweifel gegen die Terms of Service – und es gibt keinerlei Argumentationslinie, die das auch nur ansatzweise bestreiten kann. Niantic ist gegen zahlreiche Betreiber solcher Karten sogar vor Gericht gegangen.

Zu behaupten, es sei kein Cheating, nur, weil du der Meinung bist, diese Funktionen müssten von Niantic implementiert werden, ist eine bloße Meinung deinerseits und schlicht falsch, gemessen an den Fakten.

Was Cheating ist und was nicht kann hier nur eine Fraktion definieren: Und das ist Niantic. Und Niantic hat mehr als deutlich gemacht, was sie von solchen Seiten halten. Daher: Deine Meinung in allen Ehren, aber es steht dir nicht zu, zu definieren, was Cheating ist. Mir auch nicht – ich zitiere hier nur die ToS und Niantics Reaktion auf diese Seiten.

Roland Fuchs

gomap auch btw 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

23
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x