Pokémon GO: Bessere Distanz-Messung dank neuem GPS-Chip in 2018

Bessere Ergebnisse erwarten Euch beim Ausbrüten von Pokémon GO-Eiern. Dieser GPS-Chip kommt in 2018 und soll auf bis zu 30 cm genau sein.

Viele Trainer kennen die Probleme beim Ausbrüten von Eiern: Man läuft große Distanzen mit seinen Eiern in den Brutmaschinen und bekommt nach einer langen Strecke nur einen Bruchteil der zurückgelegten Meter angerechnet. Der Frust nach solchen “Walks” ist groß.

Ein neuer GPS-Chip könnte uns von diesen Problemen erlösen. Die neue Standort-Erkennung funktioniert bis auf weniger Zentimeter genau und verbraucht auch noch weniger Akku als die alten Chips.

Verbesserte Distanz-Messung in 2018

Schon bald könnte sich das Ausbrüten von Eiern in Pokémon GO deutlich verbessern und mit genaueren GPS-Daten arbeiten. Broadcom Ltd. ist eines der führenden Halbleiter-Unternehmen und kündigte vor wenigen Tagen den neuen GPS-Chip “BCM47755” an. Dieser Chip soll das GPS-Erlebnis auf vielen Geräten wie Smartphones, Tablets und Fitness-Wearables erheblich verbessern.

Pokemon GO öffentlich Cap Outfit

Erwartet wird der Chip im Jahr 2018. In welchen Smartphones und anderen Geräten er dann eingebaut wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Bisher wurden Mobile-Apps mit GPS-Daten gefüttert, die aus Einzel-Frequenz-Chips kamen. Der neue Chip nutzt L1/E1 und L5/E5 Frequenzen. Durch die Nutzung mehrerer Frequenzen soll der aktuelle Standort viel genauer erkannt werden. Das gilt in der Stadt und auf dem Land.

In der offiziellen Pressemitteilung heißt es, dass durch den BCM47755 mehr als die Hälfte der Energie gespart wird, obwohl die Standort-Erkennung viel genauer ist. Als Nutzer haben wir also viele Vorteile, wenn wir auf unseren Pokémon-Abenteuern weniger Akku verbrauchen und dabei noch genaueren Daten erreichen.

Pokémon GO Ei Titel

Der GNSS-Chip (Globales Navigationssatellitensystem) ist kompatibel mit folgenden Signalen:

  • GPS L1 C/A
  • GLONASS L1
  • BeiDou (BDS) B1
  • QZSS L1
  • Galileo (GAL) E1
  • GPS L5
  • Galileo E5a
  • QZSS L5

Die Vorteile des Chips sind klar: Genauigkeit auf bis zu 30 Centimeter, deutlich weniger Akku-Verbrauch, weniger anfällig für GPS-Störungen (GPS-Drift). Als Vergleich: Die aktuellen L1-Chips sind nur auf bis zu 5 Meter genau und verbrauchen viel mehr Akku.

Durch die neuen Chips sollte sich das Spielerlebnis in Pokémon GO also stark verbessern. Bleibt abzuwarten, welche Geräte dann die neue Technologie unterstützen und ob es sich lohnt, dafür extra ein neues Handy zu kaufen.

Im Code von Pokémon GO wurden jetzt Formen der 3. Gen gefunden

Quelle(n): Broadcom, PokémonGOHub
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
brina

Dafür brüte ich in der Arbeit Eier aus obwohl ich am Schreibtisch sitze….und es liegt an der App das die Kilometer nicht richtig gemessen werden, wenn ichs beim Joggen dabei hab und Runtastic läuft hab ich die genaue Kilometeranzahl, die ich auch mit dem Auto fahre (haben das extra getestet) bei PoGo hab ich teilweise nur die Hälfte zurückgelegt…da muss sich an der App was ändern nicht am GPS Chip…..

Mario

Bei Joggen kann es aber zumindest teilweise auch daran liegen das du zu schnell bist. Ab gewissen Geschwindigkeiten werden die Meter absichtlich nur anteilig gezählt, je schneller man dann ist, desto größer ist der Abzug. Da die Grenze wohl bei 10,5km/h liegt, dürfte man auch als Jogger schnell in den Bereich kommen.

Christian Sindermann

Ich bin großer Fan vom ungeneauen GPS bei PoGo, dadurch laufe ich zuhause auf der Couch mehrere Kilometer ohne mich tatsächlich bewegen zu müssen…

Patrick Freese

😀 Guter Punkt!

Mario

Bringt in PoGo nur bedingt etwas. Das Problem ist ja in der Regel nicht die ungenaue Positionsermittlung, sondernd das PoGo diese für die Eier nur alle x Sekunden auswertet. So das, wenn man z.B. x Meter in die eine, und dann zurück zur Ausgangsposition geht, man am Ende im Extremfall 0 Meter hat. Oder, wenn man um eine Ecke biegt, dann hat man eine kürzere Strecke als die tatsächliche, da als Distanz die direkte Verbindung zwischen den beiden gemessenen Punkten genommen wird.
Das es nur bedingt am GPS liegt zeigt auch der Vergleich zwischen Daten aus anderen GPS Tools und PoGo. Wenn ich 5 Kilometer laufe, mir Google Fit am Ende auch bestätigt das ich 5 Kilometer gelaufen bin, aber ein 5km Ei, das ich am Start eingesetzt habe, nur 4 von 5km anzeigt, das liegt das Problem eindeutig beim Spiel, und nicht bei meinem GPS.
Weniger Stromverbrauch sehe ich da eher als Vorteil an, aber nur als geringen. Der Hauptverbraucher ist und bleibt ja das Display…

AlexK.

sehe ich genau so. Andere Apps werten die zurückgelegte Distanz ziemlich genau aus. Nur PoGo bekommt das nicht hin.

Patrick Freese

Da hast du teilweise recht. Die genauere Positionsermittlung hilft aber dann dabei, wenn dann alle X-Sekunden die Position ausgewertet wird. Bei größeren Strecken häuft sich dann diese Ungenauigkeit.
Stimmt aber, dass das nicht das Hauptproblem der App ist. Eine Verbesserung sehe ich aber schon drin. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x