Overwatch will toxische Spieler schon vor der Meldung bannen

Das Meldesystem von Overwatch ist nur ein Zwischenschritt. Bald sollen toxische Spieler automatisch gefiltert werden.

Störende Spieler, die immer wieder beleidigen oder sich gegen das eigene Team stellen, gibt es in Overwatch sie Sand am Meer. Zwar kann man diese Spieler melden, was nach einer Weile zu einer Strafe führt, doch das Vertrauen in Overwatchs Melde-System ist relativ gering und die Wartezeiten zu hoch. In Zukunft soll sich das allerdings ändern.

In einem Interview mit Kotaku sprach der Game Director von Overwatch, Jeff Kaplan, über die Probleme mit der Toxizität des Spiels. Spieler benehmen sich immer wieder unangemessen und das Meldesystem ist noch nicht in einem perfekten Zustand.

Die Vision Kaplans ist dabei ambitioniert. Denn laut Kaplan experimentiert das Team aktuell mit lernender Software. Die Entwickler versuchen dem Spiel beizubringen, was toxische Sprache ist und daran haben sie offenbar jede Menge Spaß. Overwatch soll eigenständig merken, wenn Spieler sich offensichtlich störend verhalten und dann automatisiert Schritte einleiten können.Blizzard Overwatch Toxic Players Jeff kaplan2

Der Gedanke dahinter ist, dass toxisches Verhalten bereits registriert werden soll, bevor es überhaupt zu einer Meldung durch andere Spieler kommt.

Was nach einer coolen Idee klingt, steht allerdings noch vor vielen Hindernissen. Denn toxische Sprache ist nicht gleich toxische Sprache. Während Freunde sich untereinander gerne mal ein „Du Idiot!“ oder härteres an den Kopf pfeffern, wovon sich aber niemand beleidigt fühlt, kann dies bei einer Gruppe, die sich nicht kennt, als eine klare Beleidigung empfunden werden.

Overwatch soll auch störendes Gameplay erkennen

Wenn das irgendwann verwirklicht ist, wollen die Entwickler noch weiter gehen:

Overwatch soll nicht nur toxische Sprache, sondern auch toxisches Gameplay erkennen können, wie etwa eine Mei, die permanent den eigenen Spawnraum verschließt um das eigene Team auszubremsen.

Sowohl beim Filtern der Sprache als auch bei der Erkennung von absichtlich toxischem Gameplay wird man am Anfang allerdings nur die Extremfälle ausfindig machen können. Das sei aber nicht schlimm, denn anhand dieser Extremfälle könnte das System weiterentwickelt werden und sich ständig verbessern.Overwatch Mei Freezewall

In noch fernerer Zukunft möchte Kaplan sich am liebsten gar nicht mehr mit toxischem Verhalten beschäftigen, sondern lieber ein „positives Report-Feature“ einbauen. Dann wäre man in der Lage, Spieler zu „melden“, die besonders positiv aufgefallen sind.

Fändet ihr es gut, wenn das Meldesystem automatisiert wird und „böse“ Spieler direkt rausfiltert? Oder sollte die finale Entscheidung immer bei einem Mitarbeiter vom Support-Team liegen?


Kaplan dachte auch über Battle Royale für Overwatch nach – was er davon hält, haben wir in diesem Artikel erläutert.

Autor(in)
Quelle(n): kotaku.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (14)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.