Overwatch: PTR-Patchnotes 1.11 – Starke Buffs für Genji, Hanzo und Reaper

Das PTR-Karussell von Overwatch dreht sich wieder. Der neuste Patch 1.11 bringt große Änderungen für viele Helden mit sich. Wir haben die PTR-Notes Overwatch fürs neue Update.

Bei Overwatch endete erst vor wenigen Tagen das „Aufstand“-Event, doch die Entwickler lassen offensichtlich keine Minute verstreichen, um bereits neue Patches zu entwickeln. Frisch auf dem PTR, dem öffentlichen Testserver von Overwatch, ist jetzt ein neues Update zum Ausprobieren aufgespielt worden. Dieser Patch hat vor allem die Balance im Visier und dürfte einigen Fans die Freudentränen ins Gesicht treiben – vor allem Hanzo-Mains werden glücklicher.

Buffs für Hanzo, Genji und Reaper

  • Bisher war es so, dass Charaktere mit der Fähigkeit an Wänden zu klettern direkt nach dem Abschluss des Kletterns eine kleine Verzögerung haben, bevor sie wieder angreifen können. Diese wird bei Hanzo nun entfernt.
  • Die Aufladegeschwindigkeit der Pfeile von Hanzo wurde um 10% beschleunigt, wodurch Pfeile mit maximalem Schaden in schnellerer Frequenz abgefeuert werden können.
  • Pfeile von Hanzo behalten ihre Aufladung beim Erklimmen einer Wand, wenn die Taste dafür permanent gedrückt gehalten wird.

Overwatch Hanzo

  • Genji bekommt eine ähnliche Änderung. Die Abklingzeit auf seine Angriffe nach dem Erklimmen einer Wand wird ebenfalls entfernt, was für noch schnellere Ninja-Action sorgt.
  • Reapers Fähigkeit Phantom füllt die Munition von Reaper vollständig auf. Dadurch soll Reaper noch eine Chance haben sich zu wehren, wenn er beim Einsatz von Phantom flieht.

Nerfs für Reinhardt und Soldier: 76

Schlechter sieht es für unseren deutschen Ritter Reinhardt und Soldier: 76 aus. Beide bekommen klare Nerfs zu spüren.

  • Der Erdstoß von Reinhardt erwischt in seiner Höhe nun nur noch Feinde, die maximal 2 Meter über dem Boden sind (vorher 3 Meter). Außerdem „klettert“ der Erdstoß nur noch Objekte hinauf, die 2 Meter oder kleiner sind (ebenfalls vorher 3 Meter).

overwatch-reinhardt-hammer-down

  • Der Schaden der einzelnen Schüsse von Soldier: 76 wird von 20 auf 19 reduziert – also um 5% geschwächt.

Anpassungen für Orisa und Bugfixes

Bei der tankenden Roboterdame Orisa ist man noch immer nicht ganz zufrieden. Deshalb werden die Werte ihrer Fähigkeiten weiter angepasst.

  • Orisas Fusionskanone verursacht nun 15% weniger Schaden.
  • Orisas Schutzbarriere erhält eine verringerte Abklingzeit. Sie wird von 12 Sekunden auf 8 reduziert, was zu einem deutlich erhöhten Einsatz führen dürfte.

Overwatch Orisa HighlightAbgesehen davon gibt es eine Handvoll von Bugfixes und Komfortänderungen. So lässt sich im Killfeed nun erkennen, wie viele Spieler durch Mercy wiederbelebt wurden und „Umgebungs-Kills“, also etwa durch das Schubsen oder Ziehen in einen Abgrund, werden ebenfalls mit einem neuen Symbol dargestellt.

Bedenkt bitte, dass die Änderungen nur vorläufig sind und sich bis zum Release in der Liveversion des Spiels noch wandeln können.


Interessant: Overwatch: Niedlichste Voiceline im Spiel ist nur ein Aufnahmefehler

Autor(in)
Quelle(n): blizztrack.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.