Overwatch: eSport-Liga könnte im Jahr so viel Geld umsetzen wie WWE
... aber nur im günstigsten Fall

Analysten haben eine Prognose für Blizzards-Shooter Overwatch (PC, PS4, Xbox One) erstellt. Die Szenarien für eine Overwatch-Liga sehen rosig aus.

Aus einem neuen Bericht der Investment-Firma Morgan Stanley geht hervor: Eine professionelle eSport Liga für Overwatch ist ein Goldesel für Blizzard. Und der Dukatenesel spuckt nicht nur einmal Gold aus, sondern könnte jährlich für Umsatz sorgen.

Im besten Fall könnte Blizzard mit einer Overwatch-Liga im Jahr so viel Geld verdienen, wie die WWE – das ist der sogenannte „Bull-Case“, der Bestfall, wenn alles durch die Decke geht.

So viel Geld wie die WWE im besten Szenario

Im bestmöglichen Szenario, das Morgan Stanley entwirft, wären es bis zu 720 Millionen US-Dollar im Jahr, die eine Overwatch-Liga umsetzen könnte – das wären etwa 665 Millionen Euro. Damit würde die Overwatch-Liga so viel Geld einspielen wie die Wrestling-Organisation WWE.

Um so viel Geld zu scheffeln, müsste Blizzard die Overwatch League von 16 auf 32 Teams verdoppeln und es müsste richtig einschlagen. Die „Major League Gaming“ müsste wirklich zum „ESPN“ des eSports werden, wie Blizzard das angekündigt hat. ESPN ist das große Sportnetzwerk der USA – so wie bei uns Sport1 nur viel, viel größer.

WWE OverwatchDie Zahlen gehen von 20-720 Millionen Dollar im Jahr – 100 Millionen sind wohl wahrscheinlich

Das „kleinste Szenario“, wenn Blizzard es mit der Overwatch Liga nicht hinbekommt, ist auch nicht so übel. Dann setzt Blizzard mit der Overwatch-Liga jährlich noch 20 Millionen US-Dollar um, glaubt Morgan Stanley.

Das sind die beiden Extremfälle. Ein normales Szenario sieht die Overwatch Liga bei etwa 100 Millionen US-Dollar:

  • 32 Millionen kommen in diesem Szenario aus der Werbung und von den Inhalts-Angeboten,
  • 30 weitere Millionen durch Sponsoren.
  • 13 Millionen, glaubt man, könne Blizzard durch Ticketverkäufe einnehmen,
  • 27 Millionen könnte Blizzard mit Merchandise umsetzen.

overwatch-meiMorgan Stanley entwirft vier mögliche Szenarien, wie sich die Liga entwickelt:

  • eSport goes Mainstream – da läuft alles perfekt, viele Zuschauer, die Einnahmen sprudeln, die Hallen sind voll, Sponsoren springen an
  • Play but no pay – Viele Zuschauer, aber kaum Einnahmen, weil keiner zu den Turniern geht und auch die Sponsoren es scheuen
  • A Niche following – nur Hardcore-Gamer schauen zu, die bezahlen als männliche Millenials aber dafür
  • It’s a fad – totaler Flop, Overwatch entpuppt sich als Phänomen von kurzer Dauer wie Rollerblades, keiner interessiert sich mehr für Overwatch

Mehr Infos zu den großen Plänen Blizzards:

Activision Blizzard soll eSport Organisation MLG für 46 Millionen US-Dollar gekauft haben

Autor(in)
Quelle(n): dotesports
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (39)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.