Overwatch: Vom Spielen leben können – die Overwatch League startet im Sommer

Blizzard macht ernst und startet schon bald mit der „Overwatch League“, um Spielern ein Leben als Profis ermöglichen zu können.

Auf der vergangenen BlizzCon 2016 hat Blizzard nicht nur zahlreiche Details zu kommenden Spielinhalten präsentiert, sondern auch eine recht große Ankündigung gemacht. Man hat sich vorgenommen, eine der größten eSports-Ligen etablieren zu wollen und zwar für den hauseigenen Shooter Overwatch. Die „Overwatch League“ soll dabei vom Grunddesign so aussehen, dass jedes Team eine große Stadt repräsentiert und zugleich Sicherheit für die Besitzer der Teams als auch die Spieler beinhaltet.

Das bedeutet, dass Spieler Verträge unterschreiben, die ihre Vergütung und Zusatzleistungen regeln. Das Ziel sei hier „eSport als eine echte Karriereoption für die besten Spieler der Welt anzubieten“ und das über Jahre aufrecht zu erhalten.

Auf der BlizzCon wurde das grobe System der Liga vorgestellt, welches auch in einem deutschen Video genau erklärt wird. Schaut es Euch am besten hier an:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Der „Overwatch eSports Director“ Nate Nanzer hat derweil in einem koreanischen Interview bestätigt, dass die Liga im dritten Quartal 2017 – also diesen Sommer – endlich durchstarten will.

„Zu Beginn werden die Spiele in großen Stadien einer Region abgehalten. Mit genug Teams und der passenden Infrastruktur werdet Ihr in der Lage sein, die Overwatch League in Stadien vor Eurer Haustür zu genießen. Außerdem wird das Finale der Overwatch League nicht auf der BlizzCon stattfinden – sondern jedes Jahr in einer neuen Stadt ausgetragen.“

Obwohl die Ligen grob auf den Regionen basieren (Europa, Amerika, Asien, etc.), können sich die Spieler und ihre Teams mischen.


Gleichzeitig gibt es viel Diskussion um Efi Oladele – ist sie die Entwicklerin des nächsten Overwatch-Helden?

Quelle(n): mmorpg.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
HomerNarr

Egal ob you-teletubbies oder „progamer“, auch das sind keine Jobs für tiefenentspannte nichtskönner. Das ist harte Arbeit und der hype ist schon wieder vorbei.Leicht erkennbar daran, das mehr Frauen Boob und bikinistreamen. Man muss irgendetwas bieten. Und es gibr angeblich schon einige, die ihr können mit cheats boosten, damit sie nicht verlieren und zuschauer bleiben. Trauriges Pack mit armseeligen Lösungen.

Guybrush Threepwood

Weiss nicht ob das nicht in die Hose geht. Scheint mir einfach einen Tick zu groß angelegt. Overwatch ist gut angekommen aber zieht noch lange nicht so viele wie Dota2, LoL oder CS:GO. Andererseits natürlich auch eine Gelegenheit was zu bieten wenn die Verträge gut sind. Bin dennoch skeptisch

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x