Overwatch: Kein gewerteter Spielmodus zum Launch?!

Der Shooter Overwatch befindet sich noch in der Beta – und könnte bis zum Launch keinen gewerteten Spielmodus bekommen. Bleibts also komplett „Casual“?

Besser spät als nie

Blizzards erster Shooter Overwatch ist seit einigen Wochen in der geschlossenen Beta zugänglich, doch bei einigen Testern kommt langsam Unmut auf. Viele Spieler wünschen sich ein Fortschrittssystem, bei dem sie spürbare Erfolge für Charaktere bemerken können. Während ein solches System als quasi bestätigt gilt (so wurden schon Belohnungen in Form von Spraylogos ausgelesen), zerbrach man sich über einen gewerteten Spielmodus bisher den Kopf.

Zarya Overwatch Particlegun
Ein gewerteter Modus gilt als garantiert – aber nicht zum Release.

Jetzt hat Jeff Kaplan, der Game Director, sich zu Wort gemeldet und auf die Frage nach einem gewerteten Spielmodus geantwortet.

„Wir freuen uns auf gewertete Spiele. Falls es dieses Feature nicht zum Launch schafft, wird es eines sein, auf das wir uns nach dem Launch konzentrieren.“

Somit ist also bestätigt, dass Overwatch einen gewerteten Spielmodus mit Ranglisten bekommt – alles andere wäre für die eSport-Fans wohl auch untragbar gewesen. Für viele in der Szene zählt Overwatch als „das nächste große Ding“ im Bereich des eSports. Allerdings drängt sich mit dem Fehlen eines solchen Features auch der Verdacht auf, dass Overwatch eventuell unvollständig erscheinen wird und den Entwicklern schon jetzt die Zeit ausgeht.


Mehr zum Spiel und den regelmäßigen Wellen an Beta-Invites findet Ihr auf unserer Overwatch-Themenseite.

Quelle(n): pcgamesn.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Plague1992

Wenn dann aber richtig, ich finde so Sachen wie LoL haben neue Maßstäbe in Sachen Ranking usw. gesetzt. Ich sehe viele „halbgare“ Versuche ebenfalls ein Ranking einzufügen, wo aber viele ( mal mehr mal weniger wichtige ) Dinge einfach auf der Strecke bleiben. Dodging, Elo, Reports, Strafen, Matchmaking, Seasons, Pausenfunktion, Reconncectmöglichkeiten usw. Die Liste ist lang, und selbst LoL ist nicht perfekt ( Replayfunktion ). Aber sowas undurchdachtes wie es mir zuletzt bei Evolve aufgefallen ist, oder ein „competetive GW2“ 3 Jahre brauchte … nein danke. Die Standarts sind mittlerweile deutlich höher =x

Zindorah

Muss sagen, dass ich seit dem Paladins da ist, ich Paladins fast besser finde. Helden sind zwar fast 1:1 (nur bischen geändert) aber finde einfach Paladins deutlich durchdachter.

Chris Utirons

Ja ging mir genauso, gerade das Karten Element bei Paladins ist super, dafür ist die Grafik bei Overwatch ein wenig besser.

Keragi

Damals bei unreal tornement und quake brauchte ich so einen quatsch auch nicht, brauche ich heute auch nicht.

Nirraven

Klar, es ist viel lustiger sich die Gegner im Browser zu suchen…

Keragi

Worauf willst du hinaus, beende deinen Satz. 🙂

Nirraven

War eher ironisch gemeint, ein ranked System bringt doch nur Vorteile.
Mann muss es ja nicht benutzen.

Zerberus

Und das bringt dir was?

Wusste nicht, dass man bei Shootern im Serverbrowser bisher sehen konnte, wie schlecht/gut die Spieler sind 😉
Zumal Ranked bei Shootern nicht mal heißen muss, dass es Spieler nach Skill separiert…siehe ETQW.

Ranked ist für mich nicht Fisch nicht Fleisch. Entweder ich will gemütlich was daddeln, dann ist ein normaler Public-Server genau das richtige. Da sollte dann der Skill auch nicht im Vordergrund stehen.

Oder ich will competive spielen, dann such ich mir nen Clan und Spiel Clan-Wars oder im E-Sport-Bereich,

Ranked haste eigentlich immer nur so halbgares. Ingame-Voice-Chat, wo trotzdem nur die Hälfte mitzieht, jeder meint er wäre der beste, und auch nur das Team gewinnt was weniger unabgesprochene Deppen im Team hat^^

Nirraven

Früher hat man seinen Skill angegeben und danach Gegner gesucht.

Und nur weil es schlechte Beispiele für Rankedsysteme gibt heißt es nicht das es keine guten gibt. Oder findest du Rankedsysteme wie bei, LoL,CSGO,Hearthstone,SC2 usw. schlecht?

Zerberus

Wo hast du denn deinen Skill angegeben?
Bei all den Shootern die ich gespielt haben, teils auch competitiv hat man nirgendwo seinen Skill angegeben. Wozu auch? Wer gut war, war gut, und wer schlecht war halt schlecht. Früher hat da auch keiner wegen rumgeheult.
Skillangabe gabs wenn überhaupt nur dann, wenn man nen Clans, Member, oder halt Gegner für Wars gesucht hat.

Jedes deiner Beispiele bis auf SC2 finde ich schlecht^^

LoL und CS:GO haben das von mir angesprochene Problem. CS:GO so hackerverseucht wie es ist, kann man eh nicht ernst nehmen. Willste im team competitiv spielen brauchste Ranked nicht, dafürs gabs schon immer CW’S und den E-Sport-Sektor.

Heartstone Rankingsystem hat soviel mit Skill zu tun wie Nordkorea mit Demokratie. Es gibt ein Total eingeschränktes Meta-Game. wer die Karten aus diesem Meta besitzt, und wer mehr Glück beim ziehen hat gewinnt. Gerade wenns in die Top 10-Ränge geht spielst du nur noch gegen die selben Decks.

Das einzig gute Beispiel ist für mich SC2 oder halt andere 1on1-Titel wo es ein ELO-Rating gibt und eine gute Balance herrscht.
Nur kann man die momentan an einer teils amputierten Hand abzählen.

Nirraven

ESL z.B.

CSGO hat ein Problem mit Cheater, dass macht aber das Anticheatsystem schlecht nicht das Rankedsystem. Was spricht gegen das Rankedsystem in LoL? Ist mittlerweile sogar recht transparend.

Und schon wieder ziehst du Schwächen von anderen Bereichen auf das Rankedsystem. Wenn ein Spiel schlecht gebalanced ist macht es das Rankedsystem nicht schlechter sondern eben die Balance. Die Probleme die du ansprichst treffen nicht auf das Suchsystem zu sondern auf Hacker und das Balancing.

Zerberus

Nein, ich seh nur das ein Rankingsystem als Spielmechanik nicht allein besteht.

Es hängt immer von anderen Komponenten ab wie transparent und ernstzunehmend es ist, und ob es damit einen mehrwert fürs Spiel bildet.

Und da sind die von mir genannten punkte durchaus wichtige Faktoren.

Balance: Nehmen wir Mobas…. Hast du ne schlechte Balance wird immer das Team gewinnen das mit den OP-Chars spielt. hoher Rank damit wertlos, bzw. nichtssagend.
Selbe gilt für Shooter und Waffen.

Elo: Ist die Spanne im MM zu groß, oder die Spielerzahl zu geringm funktioniert das Rankingsystem cniht einwandfrei…somit wertlos. Als Beispiel CoH 2

Hacker: Machen eine rangliste komplett wertlos…siehe jedes psiel mit ranglisten und vielen Hackern/Exploitern.

Und da ich bsiher noch keinen Titel gesehen habe der keine Probleme hatte, aber auf anderem vernünftigen Wege Wettbewerb bietet, bringt Ranked für mich keinen Mehrwert.

Nirraven

Diese Diskussion hat damit begonnen, dass ich die Aussage welche meinte das ein Ranksystem unnötig sei, mit einem ironischen Kommentar kritisierte. Wie kann also ein System welches man nicht nutzen muss unnötig sein? Selbst wenn es nur einem kleinen Teil der Spieler gefällt war es schon nicht unnötig. Auch wenn ich es nicht nutzen will, würde ich es nicht als unnötig sehen, da es ja andere offensichtlich nutzen.

Transparenz ist nur hilfreich zur Beurteilung des Systems, keine Komponente dieses. Aber wie kann man ein System beurteilen wo man nicht weiß wie dieses funktioniert?

Dein Beispiel bei Balance und Mobas würde nur dan zutreffen wenn man keine Spielfiguren bannen könnte.

Spiele mit zu wenig Spieler können generell schwierig im kompetitiven Bereich erfolgreich sein.

Deine Kritik an Shooter bzgl. Hacker kann ich ja gut nachvollziehen, aber nicht die gegen Mobas oder Spiele wie Hearthstone. Mir kommt da eher das Gefühl auf das du diese nicht wirklich gut kennst. Sonst hättest du nicht das mit den OP-Chars gesagt, da man diese entweder konntert oder bannt.
Bei Hearthstone findet man meiner Meinung nach gleich oft die gleichen Decks im Meta wie bei MTG. Solange man die gängigen Decks konntern kann ist doch alles in Butter. Ich finde es sogar recht einfach wenn alle die gleichen Decks spielen da man einfach ein Deck danach ausrichtet eben diese zu konntern.

Ich stimme dir zu, es gibt wenig Beispiele wo ein Ranksystem gut funktioniert, da dieses sehr viel Arbeit bedeutet und nur bei großen Budget möglich ist. Aber gerade bei Blizzard könnte ich mir vorstellen das sie zumindest die Balance und ein Elosystem gut hinbekomen. Bleibt dan nur abzuwarten ob es auch ein gutes Anticheatsystem gibt 🙂

Zerberus

Sry, dann haben wir uns bezüglich deines Anfangspost missverstanden, der kam nämlich eher abwertende als ironisch rüber. Wozu gibt es denn bitte Zwinker-Smileys 😀

Zu deinem ersten Absatz:
Aufwand ≤ Nutzen. Muss man sich halt fragen ob ein Rankedsystem, für das es Alternativen gibt und nicht mal unbedingt vom Großteil der Spieler genutzt wird, den Entwicklungsaufwand wert ist. Zumal die Enwicklung daran meist nie endet.

Ich schreib nirgendwo, dass Transparenz eine Komponente ist. Sondern: Die Komponenten an sich, lassen das System transparent und Fair erscheinen, oder halt nicht.
Und ein System das unfair wirkt, und nicht erklärbare Ergebnisse oder Matchmaking liefert, ist kein Gutes System.

Gutes Beispiel ist CoH2, anfangs viel Frust unter den Spielern, da man selbst nach den “Einstufungsspielen“ immer noch Gegner bekommt, die deutlich bessere oder schlechtere Stats haben.

Bezüglich Mobas: Ja das bannen von Chars ist da sicherlich eine Option dem entgegenzuwirken. Nur darfst du nicht nur dabei die OP-Chars im Auge behalten. Damit haust du 2 oder 3 Chars raus. In der Regel hast du aber bei den ganzen Chars dann ein Solides Feld aus dem du dich bedienen kannst, und trotzdem fallen immer noch ein paar nach unten ab.
Wie es bei LoL im genauen ist kann ich dir nicht sagen, dafür kenne ich da das aktuelle Meta zu wenig, aber bei Heroes of the Storm ist es definitiv der Fall.

Bezüglich Heartstone: Gleichen Decks gleich oft? Ja aber wie viele gleiche Decks? Es gibt/gab einfach Decks die im Ranked immer oben waren, weil sie OP waren oder zu einfach zu spielen. Der Patron-Warrior in seiner bisherigen Form wäre nicht komplett kaputt generfed worden, wenn es genug Konter gegeben hätte. Facehunter in schwächerer Form das selbe Beispiel. Als Einzelkarte die essenziell fürs Spiel war/ist zum Beispiel Dr. Boom
Heartstone hat dazu das Problem das es einfach wenige Karten bisher gibt. Da hat MtG natürlich nen riesigen Vorsprung.

Nirraven

Ich sollte Sarkasmus in schriftlicher Form lieber lassen 🙂

Spiele wie CS-Go oder LoL sind nur aufgrund vom e-Sport so gewaltig groß geworden und ich wage zu behaupten, dass LoL nie so einen bombastischen Erfolg gehabt hätte, wenn sie kein Ranksystem gehabt hätten.

Bei Mobas musst du eher LoL,Dota 2, usw. anschauen. HotS ist ja recht neu und muss erst groß werden und seine Balance finden. LoL war am Amfang auch furchtbar.

Der Patronwarrior wurde generft weil er jemanden in einer Runde besiegen konnte. Meiner Meinung nach hätte der Nerf vom Warsongcomander auch gereicht wenn dieser nur Diener mit 2 Angriff betrifft. Ich finde die gleichen Decks sind nur dan oft vorgekommen wenn diese auch günstig herzustellen waren. Was ja auch verständlich ist, für Legendäre braucht man etwas Zeit.

Keragi

Also ich hab mir ja früher nen server gesucht der voll war und habe losgezockt, entweder man hat aufs maul bekommen oder selber gerockt und ich hatte meinen spass was jetzt der vorteil von ranked ist weiß ich nicht, da werden ja nur Statistiken gesammelt wann du mal nen guten oder schlechten Tag hattest, was interessieren mich zahlen ich will kein Mathematiker werden.

Nirraven

Ich sprach vom kompetitiven Bereich.

Chris Utirons

Hab bis jetzt kaum Spiele kennengelernt die wirklich gutes Matchmaking machen, also so, dass es wirklich spannende Kämpfe gibt. Mit Serverbrowern schon.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x