Overwatch: Frauenpower – College gründet eSports-Team nur aus Frauen

Ein College in Missouri wagt den Schritt und gründet ein komplett weibliches eSports-Team für Overwatch, das sogar mit Stipendien unterstützt wird.

Reine Frauenteams sind in der kompetitiven Szene von Shootern noch immer eine Seltenheit. Klar, ein paar Teams gibt es etwa bei Counterstrike, doch von einer ansatzweise gleichen Verteilung der Geschlechter ist man noch weit entfernt.

Overwatch – ein Spiel mit starken und diversen weiblichen Charakteren

Ein kleines College in Missouri wagt hier nun einen mutigen Schritt und plant für den Herbst 2017, ein eigenes Profi-eSports-Team aufzustellen. Da es sich um ein College nur für Frauen handelt, wird auch das Team komplett weiblich sein. Als entsprechendes Spiel hat man sich Overwatch ausgesucht, „aufgrund der starken und diversen weiblichen Charaktere.“

Generell sieht man eSports einfach als eine weitere Art des Sports an, den man genauso pflegen und fördern muss, wie herkömmliche Sportarten.

overwatch team dva

„Es ist anders, es sieht anders aus und es fühlt sich anders an, aber es ist – wie Ihr wisst – eine der am schnellsten wachsenden Industrien und Sportarten der Welt“, heißt es von Dianne Lynch, der Vorsitzenden vom Stephens College.

Das Team soll aus insgesamt 12 Frauen bestehen. 6 davon sind der Kern und das feste Team, 6 weitere sind Ersatzspielerinnen.

Eine Atmosphäre, in der die Gamerinnen sich wohlfühlen

Frauen haben es beim Einstieg in Videospiele noch immer schwer, denn in dieser vorwiegend von Männern beherrschten Domäne steht Sexismus in Form von Beleidigungen an der Tagesordnung.

„Unsere Hoffnung ist es, dass wir eine Kultur auf dem Campus etablieren, wo die einzigen Personen, die im Raum spielen, Frauen sind, sodass eine Dynamik entsteht, die diese andere, negative Kultur aus ihrem direkten Umfeld eliminiert.“

Ihr eSports-Debut soll das Team des Stephens College bei den Tespa Collegiate Series feiern.

Das wohl beste für die Mitglieder des Teams? Die Positionen im eSports-Team des College werden mit Stipendien belegt, die einen großen Teil der Kosten der Studentinnen decken.

Overwatch DVa Bubblegum

Da wünscht man sich doch glatt, noch einmal etwas jünger zu sein …

Was haltet Ihr von dieser Sache? Sollte eSport – wie jeder andere Sport – bereits in der Schulzeit gefördert werden? Oder ist das noch immer eher ein Hobby, das nichts mit der Karriere während der Ausbildung zu tun haben sollte?

Das Titelbild stammt von Blizzard.


In Overwatch werkelt man derweil an den Regeln rund um das Tie-Breaker-System rum – das ist noch nicht so, wie sich die Spieler das gerne wünschten.

Quelle(n): dotesports.com, kotaku.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dafür

Kommen die denn dann zwischen dem ganzen Weibertratsch und der Schminkerei überhaupt zum zocken ?

Zumindest brauchen sie nicht zu befürchten als Hanzo-Main beschimpft zu werden wenn männliche Charactere verboten sind.

Verrückte Welt

Das auf dem Bild ist aber keine richtige Frau. Irgendwie fehl am Platz bei so einem Artikel.

Plague1992

Wir sind in der Generation der Akzeptanz und Solidarität, wenn er glaubt er wäre eine Frau dann ist er es auch und wir dürfen nichts dagegen sagen 😀

Dahoo

davon mal ganz abgesehen….

Dahoo

Hmmm also das einzige was ich merkwürdig finde ist der Sinn eines Schals beim Gamen…. das würde mich einfach nur nerven ^^ Das spricht schon für eine weibliche Person. Kann ansonsten auch nichts nichts entdecken was deine Aussage bestätigt…. Also Unterstellst du hier nur Sachen die du nicht beurteilen kannst sry.

Verrückte Welt
JoNeKoYo

Identifiziert sich aber als Frau, also seh ich keinen Grund sie nicht in ein “Nur-Mädchen-Team” (so kontraproduktiv wie ich die ganze Sache auch finde) zu stecken

Dahoo

Bingo!

Erzkanzler

[zitat]sodass eine Dynamik entsteht, die diese andere, negative Kultur aus ihrem direkten Umfeld eliminiert.[/zitat]

Ich musste schon etwas schmunzeln, glaub so 2003 hab ich mit den Mädels von “maedchenblut” zusammengearbeitet, und in der Zeit die schlimmsten Beschimpfungen meines damals noch verhältnissmäßig jungen Lebens gelernt 🙂

Die Frage ob es Stipendien etc. geben sollte, wird sich bald von ganz alleine klären. eSport wird unweigerlich den gleichen Stellenwert wie aktuelle Sportereigneisse bekommen. Wer seine Jugend dann nicht fördert, schaut halt in die Röhre.

Ganz davon abgesehen, würde eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema Jugendlichen einen sinnvollen Umgang mit dem Medium vermitteln und vielleicht endlich auch mal Lehrern, Eltern und Politikern die Augen öffnen, dass Gaming keine Amokläufer züchtet 😉

Guest

“Die Frage ob es Stipendien etc. geben sollte, wird sich bald von ganz alleine klären. eSport wird unweigerlich den gleichen Stellenwert wie aktuelle Sportereigneisse bekommen. Wer seine Jugend dann nicht fördert, schaut halt in die Röhre.” – Davon sind wir aber noch sehr weit entfernt. Wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre so anschaut, dann hat sich da bezüglich der Fans und den Auftritten im Netz so einiges getan, aber darüber hinaus ist ESport noch lange nicht das nächste, große Ding, wie manche es gerne hätten. Ja, es gibt große Hallen, die mit solchen Events gefüllt werden. Ja, es gibt Millionen Online-Zuschauer usw. Aber es sind immer noch nur eine handvoll Spiele (LOL, Overwatch, Dota, CS usw.) die große Aufmerksamkeit bekommen und wenn man sich das genauer anschaut, gibt es auch nicht sonderlich viele Teams, die davon leben können. Also ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass in den kommenden zehn Jahren dieses ESport so ein gewaltiges Ding wird wie Fußball, Turnen oder meinetwegen Tischtennisball und Millionen von Menschen das wöchentlich im Fernsehen verfolgen werden usw. Also das ist schon noch sehr weit davon entfernt eine gewaltige Industrie wie bei anderen Sportverbänden zu werden.

hans hansen

ich spiel lieber mit mädels zusammen ,als mit super ego , bin der beste der welt affen wie es manche hier sind !

Pro Mädels !

dh

Joar. Solche Leute sind echt nerfig, vor allem haben sie alle Unrecht. Es kann nur einen Besten der Welt geben, und das bin ich.^^

cyber

Ziemlich komischer Vergleich. Der für mich so klingt wie “Nachts ist es kälter als draußen”

Was hat das natürlich Geschlecht mit dem Ego der Spieler zu tun?
Diese “special snowflakes” gibt es doch bei beiden Geschlechtern. Spielerinnen fluchen auch genauso oft wie Boyz.

Insane

Ist das nicht auch eine Form der positivem Diskriminierung? Ich schreibe einem Geschlecht pauschal unbelegte Charaktereigenschaften zu? 😛

Plague1992

Natürlich werden auf den College ausgerechnet 12 top Spielerinnen mit höchsten Potenzial sein ( Unter Millionen ). Ist ja auch nicht so als ob man bereits keine Basis hätte, man wählte Overwatch ja schließlich nicht aus komplett anderen Beweggründen ( nein wegen den ingame Charakteren). Was mit amateurhaften Frauenteams passiert hat ja nicht bereits die Vergangenheit gezeigt ( Team Siren ).

Ein wenig Wirbel um nichts …

Koronus

Klingt nach dem Plot eines Animes.

Marrurk

“Frauen haben es beim Einstieg in Videospiele noch immer schwer, denn in dieser vorwiegend von Männern beherrschten Domäne steht Sexismus in Form von Beleidigungen an der Tagesordnung.”

In den 16 Jahren, in denen ich nun zocke, habe ich schon oft mit Frauen zusammen gespielt. Die waren nicht besser oder schlechter als die Männer.
Jeder wurde, meistens, respektvoll behandelt.
Von “Beleidigungen an der Tagesordnung” kann ich da nicht wirklich sprechen.

Nirraven

Find ich lustig, ich hab eher das Gefühlt das gerade im kompetitiven Bereich fast jeder Jeden anmault. Leider…Ob Frau oder Mann ist egal nur die Beleitigungen selbst werden dann halt angepasst.

Dida_Didum

Wenn ich nicht falsch liege gibt es noch keine einzige weibliche E-Sportlerin in OW. Sogar die Person auf dem Titelbild war wenn ich mich richtig erinner Transsexuell. Hoffe das ein paar dieser E-Sportlerinnen Erfolg haben erden

Zerberus

Mal gespannt ob das in Zukunft so läuft wie in CS…. Die Topteams der Frauen bleiben lieber jahrelang unter sich ungeschlagen statt mal bei nem wichtigem Turnier anzutreten^^
Und am Ende beklagen sie sich wieder, dass sie von den Männern nicht akzeptiert werden… Sry Akzeptanz über Leistung ist halt zu Frauenfeindlich^^

Gibt es in OW schon mehrere Frauenteams? Bzw ne Frauenliga? Oder müssen die gegen Männer/Jugendliche spielen?

Alzucard

Sagmal biste sexist? Tschuldige, aber woher weißt du, dass Frauen nix reißen?
Ich selbst bin zwar männlich, aber kenne gute weibliche Spieler also wieso sollten Frauen nciht gut sein?

Zerberus

Das hat nichts mit Sexismus zu tun, war aber vllt etwas provokativ ausgedrückt.
Man muss sich nur einfach mal den aktuellen Status Quo im E-Sport anschauen.

1. Es gibt nen viel kleineren Spielerpool bei den Frauen. Das limitiert es schon viele gute Spielerinnen zu finden

2. Wenn allerdings die Frauen genauso gut wären, sollte man annehmen das es zumindest ab und zu mal Frauenteams auf die großen Turniere schaffen. Tun sie jedoch nicht. Ne Gendersperre gibt im E-Sport nicht…aber exklusive Frauenturniere…..

Es gab und gibt Frauenteams die sicher auch im Männerbereich zumindest mal einigen gut auf die Füße treten könnten. Zum Beispiel Team Secret…die spielen aber lieber Female-Only-Turniere, und sind dann da schon ein Jahr ungeschlagen. Großer Fisch im kleinem Teich…

Counter Logic Gaming wäre da auch noch zu nennen. Die spielen, meine ich hin und wieder auch bei den Männern mit. Früher hatte SK-Gaming auch mal ein Frauen-Team.

Und im gleichem Atemzug fordern sie mehr Respekt von den der männlichen Szene…
Den könnte sie kriegen, aber bisher haben sie noch keine Leistungen im direkten Vergleich gebracht. Sie kapseln sich sogar eher noch ab.

Persönlich glaube ich, dass es für die Frauenszene deutlich wichtiger wäre, endlich ein Team zu haben das gewillt ist einen Fuß in die männliche Szene zu kriegen. Das wäre 1. wichtig um sich Respekt zu schaffen, und würde 2. auch nochmal einen viel größeren Fokus auf die Frauenteams bringen sowie evtl. weibliche Spieler motivieren.

Idioten die aus Prinzip meinen Frauen hätten weniger Potential, und sich 0 mit der Materie auseinander setzen wird es dabei immer geben.
Aber momentan gibt man denen eher Futter, als das man großartig was dagegen macht.

Sry für die Wall of text^^

Nirraven

—“2. Wenn allerdings die Frauen genauso gut wären, sollte man annehmen das
es zumindest ab und zu mal Frauenteams auf die großen Turniere
schaffen. Tun sie jedoch nicht. Ne Gendersperre gibt im E-Sport
nicht…aber exklusive Frauenturniere…..”—

Klar vergleichen wir mal ein Genre wo 99% einer Gruppe ein Geschlecht hat mit den Anderen 1%…

Es gibt einfach sehr wenig Frauen die so extrem ihren Fokus aufs kompetitive legen wie Männer. Das hat jetzt mal mit dem Können nur wenig zu tun.

Zerberus

Das Verhältnis ist nicht ganz so extrem 😉
Meine gelesen zu haben es läge bei so 85:15…klar ist immer noch ein großer Unterschied. Aber da wird sich auf kurze/mittelfristige Sicht nichts dran ändern.

Aber die Aktive Frauenszene ist nun mal der aktuelle Gradmesser. Auch wenn das ein Stückweit unfair durch die aktuellen Gegebenheiten ist. Dort gibt es aber auch Teams, auch wenn man sie vermutlich an einer Hand abzählen kann,die das ganze auf ähnlichem professionellem Niveau betreiben wie der Männerbereich.

Und trotzdem schmieren sie leider aktuell komplett ab. Team Secret…im Frauenbereich seit ca. 1 Jahr ungeschlagen. Eins der wenigen Teams das sich auch in den Männerbereich vorwagt. Laut 99Damage 23/11 Stats.

https://csgo.99damage.de/de

Alle Siege im Frauenbereich, alle Niederlagen im Männerbereich… Und das nicht gegen die internationale Spitze.

Und die Erfolge in diesem Bereich wird es für die Popularität und den Respekt einfach brauchen. Vllt findet man ja irgendwo nen weiblichen Fallen, S1mple, Olofmeister oder Kerrigan. jemanden der dem Team den letzten Schuss gibt.

Ich würde drum wetten, dass es einen minimum kleinen Hype darum geben würde, wenn es Secret mal in die Endrunde von nem Major oder so etwas schaffen würde.

Psyclon

Die Damen der Schöpfung kämpfen “mit Sexismus” und verhalten sich dabei selbst 100% sexistisch, um eine “Atmosphäre” zu schaffen, in der “sich Gamerinnen wohlfühlen”. Also einen Exklusivclub der darauf abzielt, mit eingebauter Ausgrenzung des anderen Geschlechts, besagte Atmosphäre zu schaffen, die sie selber verteufeln. Hut ab vor so viel Logik!

Cortyn

Es ist ein College, an dem nur Frauen sind.

Joey

In diesem Fall ist es ei rein weibliches College welches das Team stellt. Ansonsten bin ich der Meinung um gegen Sexismus vorzugehen ist die bester Variante Gemischte Teams aufzustellen. Ansonsten ist es genau das gleiche wie es angeprangert wird.

cyber

Aber genau das ist der Witz an dem Ganzen.

“sodass eine Dynamik entsteht, die diese andere, negative Kultur aus ihrem direkten Umfeld eliminiert.“

Im direkten Umfeld des Teams gibt es nur Frauen. Also schaffen sie sich selbst diese negative Kultur?

Tatsächlich hab ich festgestellt, dass Frauen sehr gut darin sein können sich selbst zu diskriminieren.

Zum Beispiel gibt es an meiner Hochschule einen Informatik Frauenstudiengang der bis vor kurzem mit solchen Sätzen beworben wurde: “…Frauen gerechter Lern-Atmosphäre” und ähnliche Floskeln.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x