Overwatch: “Das Spiel braucht mehr Bösewichte!”

Für die Zukunft des Overwatch-Universums braucht es mehr Bösewichte. Über die Entwicklung ist man bei Blizzard nicht ganz zufrieden.

Die Bösewichte von Overwatch brauchen mehr Profil

Overwatch hat seinen Launch hinter sich und bei Blizzard kann man sich glücklich schätzen, denn die meisten Bewertungen bescheinigen dem Shooter eine strahlende Zukunft und grandiose Bewertungen. Jedoch gibt es auch kleine Makel, die aber so direkt nichts mit dem Gameplay zu tun haben.

In einem Interview mit pcgamesn sprach der Game Designer Michael Chu, der intern auch der “Story-Typ” von Overwatch ist, über ein Problem, das man bei Overwatch sieht: zu wenig Bösewichte. Zwar hat man bei Overwatch durchaus einige finstere Charaktere, wie Widowmaker und Reaper, die auch eine starke Persönlichkeit haben, aber man hat bisher keinen besonders guten Job gemacht, ihre Ziele und Motivationen zu erklären.

Eine Möglichkeit, diesen Charakteren mehr Profil zu verleihen, sieht man in der Zukunft der Storygeschichten. Möglichkeiten gibt es viele, denn auch im Verlauf der nächsten Monate soll es weitere Comics und auch neue Cinematics geben, Jeff Kaplan sprach in diesem Zusammenhang sogar von einer ganzen “Staffel” – also eventuell wieder 4 neue Cinematics?

Overwatch Symmetra Screenshot
Symmetra tendiert inzwischen auch eher in Richtung “gut”, selbst wenn sie für einen “bösen” Konzern arbeitet.

Die anderen “bösen” Charaktere, wie Junkrat, Roadhog und Symmetra haben durch ihre Comics eher an “positiven” Eigenschaften gewonnen. So ordnet man Roadhog und Junkrat nun eher dem “chaotisch-neutralen” Spektrum zu und auch Symmetras “böse Seite” bricht zusammen, sobald ein Kind leidet. Das ergibt alles keine sehr überzeugenden Bösewichte.

Zwar macht man noch keine konkreten Angaben, es scheint aber offensichtlich, dass die nächsten Helden für Overwatch eher finstere und böse Charaktere sein werden. Eine Möglichkeit wäre Sombra, Pharahs verstorbene Mutter – sie könnte der erste, neue Held nach dem Launch werden.


Weitere Neuigkeiten und Artikel rund um Blizzards Heldenshooter findet Ihr auf unserer Overwatch-Spieleseite.

Quelle(n): pcgamesn.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gorden858

Wozu braucht das Spiel überhaupt eine Story? Was auch immer sie sich ausdenken bricht doch sowieso zusammen, sobald sich zwei wild zusammengewürfelte Teams mit ständig wechselnden Mitgliedern gegenüber stehen und gegenseitig über irgendeinen Waggon die Köpfe einschießen…

Varoz

Interessiert sich denn überhaupt jemand für die Hintergrundgeschichten der Charaktere, oder überhaupt über die Story, ich mein das ist nen reines MP-Spiel ohne Kampagne. ^^

Ayrony

Ich finde die Story allgemein etwas zu oberflächlich – Gut gegen Böse… das alte Spiel. Warum nicht etwas philosophischer werden, der Film “The Dark Knight” macht das ganz gut: Ein Superheld der geächtet wird und ein Bösewicht der kein klares Ziel besitzt, sondern einfach nur Verwüstung stiften und die Abgründe menschlichen Handels zeigen möchte.

Guest

Naja, der Joker hat ausreichend screentime bekommen, Batman ebenso. Sowas kannst du in Overwatch nicht anbieten. Da bekommt jeder Charakter höchstens ein paar Zeilen Text, wenige Sprüche und mit etwas Glück eine fünf minütige Sequenz auf youtube. Damit kann man keine Charaktere erzeugen, die einen Oscar gewinnen können. Für solche Spiele, so wie auch für beat m’ ups werden meistens 0-8-15 Charaktere erzeugt, damit jede Persönlichkeit seinen Liebling finden kann. Der stumme, coole Held, der grimmige Typ mit der düsteren Vergangenheit, der Fettsack der Truppe, der coole Weiberheld, der alte Mann, der trotzdem etwas kann, das witzige und sorgenlose Kawaii-Mädchen, die finstere Powerfrau, die sexy Lady usw.

Payonsantim

Hey, dank dem Wight-Skin kann auch Reaper ein Retter des Lichts werden xD

Alastor Lakiska Lines

Ich kann verstehen, dass Junkrat und Roadhog Anarchisten sind…ihr Design schreit das förmlich. Aber Reaper und Widowmaker sind Terroristen wegen….irgendwas…wohl einfach um irgendwelche “edgy” designten Bösewichte in das Spiel zu kriegen. Ich wäre von der Overwatch wesentlich beeindruckter, wenn Reaper, Widowmaker, Roadhog und Junkrat die Guten wären und alle Guten die Bösen, ohne dabei von irgendeinem das Design zu ändern. Klar würde das gegen alle üblichen Erwartungen gehen, aber es würde auch gegen alle üblichen Klischees gehen.

Jürgen Horn

Ha, das wäre natürlich super, aber leider trieft Overwatch nur so vor Klischees…

McCree lebt ja förmlich seinen eigenen Cowboy-Western, Zorya lässt kaum ein Russen-Klischee aus und Reapers ganze Art und Weise schreit geradezu “ich bin ja soooo ein fieser Kerl, muhawhawhaw!”
Ich glaub nicht, dass da große Twists in der Story zu erwarten sind.

RagingSasuke

Das wäre ne Idee, so verschwörungs mäßig ! Wo die guten ihres Erachtens für das gute kämpfen aber nicht wissen das sie ausgenutzt werden Oder dergleichen. Die “Bösewichte” haben das durchschaut und versuchen es zunichte zu machen was absolut böse aussieht aber einen guten Gedanken hat.
Sowas wäre nice 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x