In Overwatch gibt es aktuell nur ein Thema: Bastion. Der Omnic wurde gebufft und ist gegenwärtig viel zu stark, sagt die Community.

Im Quickmatch scheint die Lage noch halbwegs ausgeglichen zu sein, doch im kompetitiven Spielmodus ist Overwatch ziemlich verzerrt worden. Die eigentlichen Spielziele, wie das Einnehmen eines Kontrollpunktes, geraten in den Hintergrund und wird durch eines von zwei neuen Zielen ersetzt:

  • Beschütze den Bastion mit deinem Leben!

oder:

  • Durchbrich die Blockade, die den Bastion beschützt und vernichte ihn!

Inzwischen trifft man sogar auf Leute im Chat, die einen gewissen „Ehrenkodex“ fordern, dass beide Seiten davon absehen, Bastion zu spielen (was im Regelfall exakt nur in der ersten Runde klappt, bevor es einen Verräter gibt).Overwatch Bastion Cinematic

Der Grund für dieses „neue Spielgefühl“ sind die jüngsten Änderungen an Bastion. Solange er ein Geschütz ist, erleidet er weniger Schaden und dank eines größeren Magazins kann er länger im Dauerfeuermodus bleiben. Dafür verursacht er zwar keine Kopftreffer mehr, aber das ist auch nicht wichtig, wenn er einfach nicht sterben kann. Bastion besitzt nun eine starke Eigenheilung, die während der Bewegung und selbst während er Schaden erleidet, nutzbar ist.

Hat der Omnic dann noch einen Heiler wie Ana oder Mercy (oder gar beide) im Nacken, mit einem Reinhardt als Schild davor, entwickeln sich die Partien sehr, sehr einseitig.

Ist Bastion nun einfach op?

Selbst eigentliche Kontercharaktere tun sich schwer, Bastion nun gezielt auszuschalten, da er sich durch feindliche Ultimates einfach heilt und sogar seine Schwachstelle von der neuen „Eisenbewehrt“-Panzerung profitiert (was das Konzept einer Schwachstelle ad absurdum führt).

Damals, nach dem Release von Overwatch, dauerte es nur einige Wochen, bis die „schlechten Spieler“ begriffen haben, wie sie Bastion auskontern können. Dieses Mal tun sich aber auch die Profis daran schwerer.

Allerdings gibt es auch einige Communitymitglieder, die Blizzards Partei ergreifen. In einem Post vom Nutzer Evil_phd geht es darum, dass die Spieler schon immer und bei jeder Änderung lautstark rumgemeckert hätten. „Symmetra wird das Meta zerstören“ und „Soldier:76 wird jetzt unaufhaltbar“ oder vor dem letzten Patch „Keiner wird mehr D.Va spielen“. All das ist nicht eingetreten.

„Jetzt, wenn so etwas wie Bastion wirklich übermächtig ist, dann wirken unsere Beschwerden und unser Gewüte wie dasselbe, ewige Gemecker, das wir immer von uns geben. Wenn wir das nicht in den Griff bekommen, hat Blizzard ohnehin keinen Grund, auf unsere Bedenken zu hören.“

Eine Reaktion von Blizzard steht noch aus.

Overwatch Play Menu Bastion

Das neue Spielmenü, wenn es nach den Fans geht – nur Bastion. Bildquelle: Tumblr

Cortyn meint: Auch ich habe gestern einige Runden im gewerteten Spielmodus verbracht und kam zu dem Schluss, dass das Spiel so keinen Spaß macht. Jede Runde „Beschütz den Bastion!“ oder „Vernichte den Bastion!“ zu spielen, ist nicht so interessant, wie Overwatch vorher war. Ich kann nur hoffen, dass Blizzard hier einige Änderungen vornimmt, denn aktuell wird der Spaß hier massiv eingeschränkt – bleibt bis dahin wohl nur die Arcade.


Mehr zu Patch 1.8 (PC) und 2.05 (PS4, Xbox One) findet Ihr in diesem Beitrag.

Autor(in)
Quelle(n): vg247.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (27)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.