Overwatch: Balance für Pros oder Casuals – das große Dilemma

Die Balance in Overwatch ist ein großes Problem in der Community. Spielt sie den Profis oder den „Casuals“ in die Hände?

Obwohl Overwatch im Grunde ein solides Spiel ist, gibt es immer wieder einige Probleme, an denen die Community sich stößt. Eines davon ist die Balance des Spiels, denn hier scheint Blizzard keiner klaren Linie zu folgen.

Nach wem richtet sich die Balance-Politik von Blizzard? Nach den Profis? Oder nach den „Casuals“?

Der Nutzer unampho brach im offiziellen Forum von Overwatch eine Diskussion dazu los, die viel Anklang fand. Letztlich hat sich sogar Jeff Kaplan, der Game Director von Overwatch, eingeschaltet und die Stellung von Blizzard erklärt:

„Ich habe so viele Beiträge in diesem Forum gesehen, die uns beidseitig beschuldigen; dass wir die Balance nur nach den Pros ausrichten oder nur nach den Casuals.

Overwatch Jeff Kaplan Game Director

Beide Ansichten sind gigantisch übertriebene Vereinfachungen von dem, wie wir tatsächlich zu unseren Lösungen kommen. Wir fühlen uns für alle Aspekte des Spiels verantwortlich. Und wenn wir über Balance.Änderungen reden, dann diskutieren wir viel darüber, wie sich das auf das alle Ebenen des Spiels auswirkt. Wir sind nicht blind für eine der beiden Seiten und werden auch weiterhin beide repräsentieren. Einige Entscheidungen richten sich mehr an die eine Gruppe als die andere – aber immer mit langen Überlegungen, was das für die andere Seite bedeutet.“

Spieler sind von Kaplans Ansichten enttäuscht

Die erhoffte Schlichtung brachte dieser Post von Kaplan nicht. Die meisten Spieler sind sich (zumindest im Forum) darüber einig, dass sich die Balance nur an den Profis orientieren sollte. Denn nur dann könne sich Overwatch als eSport-Titel etablieren.

Overwatch Soldier Cinematic

So waren etwa die Buffs an Winston und Nerfs an Roadhog aus Sicht vieler „Pros“ vollkommen überflüssig. Diese zu starken und zu schwachen Charaktere seien der Grund, warum „immer mehr Profi-Teams das Handtuch werfen“.

Cortyn meint: Die Diskussion ist schwierig. Vor allem weil die meisten Spieler nun mal „Casuals“ sind – und das schließt vermutlich den Großteil der Leser und auch mich mit ein. Die Diskussion hat wirre „Wir (Profis) gegen die anderen (Casuals)“-Züge angenommen, wobei die meisten Spieler zu vergessen scheinen, dass sie selber zu den Casuals gehören.

Dennoch bin auch ich der Ansicht, dass die Balance sich eher an den besten Spielern orientieren sollte. Denn nur dann gibt es für mich auch einen Anreiz, besser zu werden – um Charaktere meistern zu können, für die ich augenblicklich noch zu schlecht bin.

Wonach sollte sich die Balance an einem Spiel orientieren? Profis? Casuals? Einer gesunden Mischung aus beiden?


Welcher Held ist eigentlich der beste in Overwatch? Das wollen wir in dieser Abstimmung von euch wissen!

Quelle(n): us.battle.net/forums/en/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Domi2eazzzyyy

Solche Diskussionen stoßen mir immer sauer auf ????

Da glauben nämlich Leute die in der Woche ein paar Stunden Overwatch spielen das sie zu den Pro’s gehören.
Davon gabs bei Destiny schon genug, Nerf das weil es hat mich gerade 3mal hintereinander im Schmelztiegel umgehauen. Aachh und bufft das weil mit dem treff ich doch so schlecht….????

Blizzard wird sich das schon überlegt haben wo sie ihr Spiel haben wollen.
Die sind ein Riesenkonzern und haben sehr viele Leute die an dem sch**ß Spiel arbeiten, verdammt noch mal!

Marcel Düwel

Finde es absoluter Quatsch wenn man ein Spiel behandelt als wäre es nur dazu da um irgendeinen Sport zu betreiben. Ich bin etwas schockiert wie sich da manche aufregen … es ist und bleibt ein ,,SPIEL,, …nicht mehr und nicht weniger … Man sollte das den ,,Pros,, mal näher bringen …bin ja auch ein Gaming Fan aber Himmel Herr Gott …

DrBuhmann

Erzähl das mal den Fussball “Spiel”ern. In der heutigen Zeit versuchen viele Ihr Lebensunterhalt damit zu verdienen. Die Gaming Szene entwickelt sich immer weiter und inzwischen fließt bei manchen Top Spielen richtig viel Geld.

Frystrike

Das ist aber eine Einstellung die man noch vor 5 Jahren und vohrer hatte. Mittlerweile gibt es Esport Ligen mit Preisgeldern in Millionenhöhe… In dieser Branche von NUR EINEM SPIEL zu sprechen ist vernab der Realität, besonders wenn es um Spiele mit kompetetiven Multiplayer geht. Und mit “Pros” sind hier nicht möchtegerns aus der Ps4 Friendlist gemeint, sondern Leute die ihr Geld damit verdienen. Das ist ein riesen Unterscheid… Meiner Meinung nach sollte man sich bei solchen Spielen an den Pros orientieren, hier bin ich der selben Meinung Cortyn, dort spielen Spieler mit dem selben Niveau und danach können Champions/Waffen usw. gebalanced werden bei den Casuals gibt es dabei zu viel links und rechts und damit ensteht eben der Anreiz besser zu werden um die Klasse zu meistern.

Alan Steve

es ist blizzard und blizzard balanced alles auf casual niveau. da kann der gute feff kaplan soviel PR geschwaffel loslassen wie er will, es ist schlicht und einfach ein fakt.

Zerberus

Das ist ja eine Problematik der sich jedes Onlinespiel mit kompetitive Eigenschaften irgendwann stellen muss :S

Fand das bei WoT damals extrem. Man hat sehr stark auf die durchschnittlichen Ergebnisse der Panzer geachtet. Dummerweise hatte WoT eine extrem große Spanne an Casualspielern, die gar kein Wert darauf legen sich mit den Spielmechaniken ernsthaft auseinander zu setzen.

Das verfälscht dann komplett die Statistiken, was Leute mit dem Panzer anrichten, und wozu er eigentlich in der Lage ist.
Raus kommen dann nicht nachvollziehbare Nerfs und Buffs…teils wegen den eigentlich nicht aussagekräftigen Stats, teils aus Aktionismus.
Da wird ein Foch /(Nach seinem Nerf damals) immer noch als OP angesehen….ein 268 war aber größtenteils in Ordnung. Dabei waren die Ergebnisse nur so gut, weil gefühlt 90% der Spieler meinten das 1gegen1 mit ihm zu suchen^^
Eine Hellcat wurde aber Ewigkeiten nicht angerührt, obwohl die auf Tier 6 alles rasiert hat. Genauso wie der Hetzer auf Tier 5 mit Derpgun 😀

Recht machen kann man es am Ende eh nicht allen. Dann aber nach den Leuten richten die was können, und das Potential eines Chars/Fahrzeugs sehen, nutzen, und einschätzen können

RagingSasuke

Der winston buff war das beste was passieren konnte. So ist Er jedenfalls in meiner “liga” so gut wie immer ein guter pick

Plague1992

Aus meiner Sicht ist Overwatch deutlich für Casuals gebalanced, vielleicht in einen 80 zu 20 Verhältnis? Es gibt nicht viele Änderungen die aufgrund des kompetetiven vorgenommen wurden, höchstens wenn die Community mit der Zeit diese Spielweisen übernommen haben und es so Überhand nimmt. Aber generelle Änderungen eines Champions weil dieser Speziell nur in competetive oder mit OTP’s rasiert? Eher weniger.

Es wirkt schon ein wenig seltsam wenn jemand als Widowmaker mit sehr guten Aiming in der lage ist in 6 Sekunden theoretisch ein Team zu acen, mit Hitscan, keinen dmg falloff etc. Und die einzige Hürde darin liegt quasi im Skill des eigentlichen Spielers begründet. Man legt quasi schon beim designen fest dass mind. 50% aller Headshots missen, wodurch Widow automatisch für Casuals gebalanced wurde … Wenn aber plötzlich 90% aller headshots treffen ist der einzige Spruch quasi “pech gehabt” xD

Zum Beispiel ein League of Legends nerfed vorallem Champions die im kompetetiven Bereich oder bei OTP’s viel zu übermächtig sind und würde sie sogar solange nerfen bis sie im SoloQ oder low elo sogar eine 40% winrate besitzen. Ryze, Kindred, Kalista, Aurelion Sol, Mordekaiser … Die liste ist endlos. Nur um mal zu zeigen wie es wäre wenn Overwatch nur für high elo / competetive gebalanced werden würde, bei LoL würde ich nämlich das Verhältnis 80 zu 20 für die Pros sehen, oder zumindest liegen da eindeutig die Prioritäten.

Nirraven

Es solte sich auf jeden Fall nach den besseren Spielern richten, sonst hat man doch auf lange Sicht kein funktionierentes Spiel und kann sich auch vom e-sport verabschieden.

LoL macht das doch genauso und ist sehr sehr groß geworden.

Velo Raptor Remix

Naja LoL ist da ein ziemlich mieser Vergleich.Weil die Community dort ziemlich Toxic ist und viele Spieler dort minderjährig sind wodurch das Niveau beim spielen ganz schön fällt zumal man dann,auch noch beleidigt wird mitten im Game und danach.Aber so gebe ich dir Recht wenn Overwatch das hohe Niveau halten möchte muss es sich an die Pro´s richten.^^

Nirraven

Overwatch hat genau dieselbe toxische Community wie LoL, auch der Alterdurchschnitt ist gefühlt nicht höher.

Overwatchen

Das kommt bei Overwatch wirklich darauf an, auf welchem Rang du spielst. Ich meine klar Vollidioten gibt es überall, aber ab Diamond fangen die Spieler an besser miteinander umzugehen und das wird immer besser je höher du kommst. Ich zocke allerdings kein LoL und kann da nicht mitreden wie es da aussieht.

Seal

Grade Diamond und Master sind toxisch, und besonders dann wenn sie sich nahe an der Grenze zum nächsten Rank befinden. Ab Grandmaster benehmen sie sich dann wieder, weil sich zu viele untereinander kennen. Auch hier sind aber immer ehr Smurfs unterwegs die nur dem Trollen dienen.

Overwatchen

Ich weiß nicht, ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Ich meine wie gesagt, es gibt immer mal wieder Leute die richtig ausrasten, aber als ich mit dem Spiel angefangen und im Gold Bereich gestartet bin waren die Spieler viiiel schlimmer als jetzt im Master Rank. Zumindest hört man da immerhin öfter ein ggwp, anstatt eines Son of a… Naja, ich bin jedenfalls froh, dass ich da raus bin ^^.

Nirraven

Genau das selbe kann ich über LoL sagen, hängt auch stark vom Rang ab. Ich sehe da keinen großen Unterschied in den Communitys bezüglich toxischem Verhalten und Alter.

Overwatchen

Es ist wirklich glaube ich nicht so einfach, was man alleine an Roadhog gut erkennen kann. Der wurde schon so oft geändert und trotzdem war mindestens eine von beiden Seiten nicht zufrieden mit ihm und gefühlt jeder Spieler hat seine eigene Vorstellung davon, wie man Roadhog am besten balancen könnte und sich als Entwickler dann für den richtigen Weg zu entscheiden, ist halt nicht so einfach.
Ich persönlich denke zumindest, dass sie bei Roadhog mit der letzten Anpassung gute Arbeit geleistet haben, aber er passt meiner Meinung nach momentan einfach nicht richtig ins Spiel, weil die aktuelle Meta nicht zu ihm passt. Das trifft aber auch auf andere Helden zu und ich denke auch, dass die Zeit von Roadhog wiederkommen wird.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x