So umgeht ihr in Outriders einen super-nervigen Bug bei einer Nebenquest

Seit Release hat der Koop-Shooter Outriders mit einigen Problemen zu kämpfen. Einer davon ist ein Quest-Bug bei der Nebenmission “Alte Mächte”, der nach wie vor auftreten kann. MeinMMO zeigt euch, wie ihr diesen selbst umgehen könnt, wenn er bei euch auftritt.

Was ist das für ein Bug? Der Fehler tritt auf der Nebenmission “Alte Mächte” auf. Die Quest findet ihr in Kapitel 10 der Hauptstory in den alten Ruinen. Ihr bekommt von Dr. Zahedi den Auftrag, in den Ruinen einige Obelisken aufzuspüren und zu untersuchen.

Was ist das Problem bei dieser Mission? Es kann dazu kommen, dass der Questmarker nicht mehr richtig aktualisiert. Das führt dazu, dass Spieler in die Irre geführt werden und an einer bestimmten Stelle hängen bleiben.

Es gibt aber glücklicherweise einen Weg, diesen Bug zu umgehen. Wir zeigen euch, wie das funktioniert.

So findet ihr die 3 Obelisken

So kommt ihr trotzdem ans Ziel: Während der Quest müsst ihr insgesamt drei Obelisken besuchen. Das führt euch quer durch das Gebiet der alten Ruinen. Doch der Questmarker führt zahlreiche Spieler nicht zu den jeweiligen Obelisken, sondern aktualisiert sich nicht.

Dennoch ist es nicht kompliziert, zu den Obelisken zu gelangen:

  • Ihr müsst vom Lager “Verzerrte Skultpur” aus starten.
  • Den “Obelisk im Turmhof” findet ihr, wenn ihr euch von der Flagge aus nach Links orientiert. Geht ein wenig zurück in Richtung Fluss und biegt dann rechts ab.
  • Den “Obelisk der vergessenen Ruine” findet ihr, wenn ihr von der Flagge aus die Treppe hochlauft und nach links geht.
  • Den “Obelisk der Talruine” findet ihr, wenn ihr euch von der Flagge aus umdreht, in Richtung Fluss lauft und dann links abbiegt. Haltet euch links an der Wand, dann solltet ihr den Eingang zum Gebiet finden.

Wichtig ist, dass ihr die Reihenfolge einhaltet. Sonst sind die entsprechenden Wege nämlich blockiert und ihr landet in einer Sackgasse.

Ihr könnt euch auch die gesamte Quest in diesem Video vom Kanal Game Guides Channel anschauen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Erste Beschwerden zu dem Bug gab bereits zum Release von Outriders im zugehörigen Subreddit (via reddit).

Der Bug existiert aber offenbar immer noch, denn die neuesten Posts darunter sind 6 Tage alt (Stand: 21. April) und somit wurde das noch nicht behoben. Der Grund waren womöglich die anderen Probleme, mit denen Outriders zu kämpfen hat.

Hattet ihr das Problem auch? Konnte euch die Beschreibung helfen? Oder seid ihr ohne Probleme durch die Quests gekommen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Quelle(n): GameRant.com, inverse.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Darkrain81

Oder man geht zurück in die Lobby, joint neu und siehe da Mission kann abgeschlossen werden. Das ganz ohne YT??.

Blackdog

Schon und gut das das in der neben quest passiert. Ich find es schlimmer das ich ohne trick die hauptquest fast nicht mehr machen könnte, und in Expedition die sterngrab quest nicht spielen kann weil da immer die elite Mobs nicht spawnen da ist das mit dem buggie Kompass ein witz

Gothsta

Also mal ehrlich……wer einmal auf die kack Karte schaut und das Nebenquest erst erledigt wenn er die Story in dem Gebiet abgeschlossen hat kommt wahrscheinlich instant darauf welche Gebiete noch fehlen…..Dafür muss man kein Genie sein.

Axl

Ändert nichts daran, dass Map und Kompass komplett nutzloser Müll sind und die Person, die dafür verantwortlich ist, gevierteilt gehört!

Alex

Ich hab noch eine Fackel und bestimmt eine Mistgabel irgendwo, auf Nach Polen! Oh warte im geschichtlichen Kontext keine gute Idee. ?

BavEagle

Danke für den Hinweis ?

Weil dieser Bug aber auch gern mal bei anderen Missionen auftritt, nicht immer aber immer öfter^^ helfen 2 Workarounds:
Wenn man sich den Weg zur nächsten Missionsaktivität anzeigen lässt (Mission verfolgen und auf PS Steuerkreuz nach oben drücken), dann zeigt die weiße Linie normalerweise den richtigen Weg an und der Marker in der Mini-Map wird dabei auch meistens aktualisiert.
Eine Schnellreise zu einer Flagge aktualisiert auch öfters den Marker, so daß er richtig positioniert wird. Ansonsten hilft auch gern mal das Betreten eines neuen Areals (erkennbar am Ladesymbol rechts unten). Anschließend einfach zum Missionsareal reisen oder (zurück)laufen.

Erich

So wie oben schon geschrieben kommt das auch bei anderen Missionen in anderen Gebieten häufiger vor.
Generell ist das Spiel ziemlich umständlich gestaltet. Keine Reise von der Map aus möglich. Sollte zumindest im Gebiet möglich sein und nicht nur von der Flagge aus.
Mir fehlen da geschmeidige Uebergänge.
Paar Meter laufen laden, paar Meter laufen laden, laden laden laden…soviel Ladebildschirme und schwarze Bildschirme hatte ich schon seit Jahren nicht mehr in einem Spiel.
Man hat z,B. den Historiker fertig, laden zur Flagge, paar Meter zu Channa laufen und laden, paar Meter zum Historiker fertig, Gebiet ist ja schon gemacht, also wieder zu Channa um ein anderes Gebiet zu laden, da angekommen laden zur nächsten Mission um dann mit Wegweiser in die Irre geführt zu werden und dann wieder zu reisen/laden damit es funktioniert… macht echt keinen Spaß!

BavEagle

Kann ich zwar nachvollziehen, muss allerdings auch sagen:
Mit PS5 oder PS4 mit SSD (oder schneller externer Festplatte) merkt man die Ladebildschirme eigentlich gar nicht ?

Eine Schnellreise per Map kam mir zunächst auch in den Sinn, macht aber wenig Sinn, wenn noch Gegner zu bekämpfen sind, und ich denke, die Entwickler möchten, daß man zuerst ein komplettes Kampfgebiet absolviert. Immerhin sind ja auch bei jedem neuen Besuch eines Missionsgebiets die Beutekisten und Erz wieder verfügbar und könnten gewisse Spieler ansonsten auch wieder unfair ohne Kampf ausnutzen ?
Der Ladebildschirm zwischen den Missionsgebieten ist dagegen ganz normal und man kann ja auch einige Reisen zusammenlegen bzw. zuvor ein komplettes Missionsgebiet fertig spielen. Siehe aber auch zuvor, die Gegner werden wieder neu geladen.
Also wenn überhaupt hätte man die Historikerin nach Trench Town umsiedeln können, ergibt aber hinsichtlich Story keinen Sinn und sooo oft benötigt man die auch nicht.

Erich

Jo, ich habe ne one s und da zieht sich das Laden etwas hin 🙁

Aber die Luft ist eh bald wieder raus nachdem man Alles zwei dreimal gemacht hat.

BavEagle

Sorry, nicht persönlich gemeint, aber “Luft eh bald wieder raus nachdem Alles 2-3 Mal gemacht” würde für mich heißen, bereits 2 oder 3 Chars und Klassen gespielt. Das, nachdem das Spiel erst vor 3 Wochen released wurde, naja, schon extrem und möchte ja nix unterstellen, aber so richtiges Interesse am kompletten Spielinhalt kann ich bei solcher Spielweise auch nicht unterstellen. Da frag ich mich dann eher, warum wurde das Game überhaupt gekauft ? Es war absehbar, daß Outriders im Endgame nicht lange halten kann, wenn Spieler zu schnell nur auf Max-Gear und Absolvieren von Expedition Tier 15 auf Gold gehen.

Also wirklich nicht persönlich gemeint, aber ich hab persönlich durchaus noch viel Spaß mit Outriders und bin noch länger nicht fertig. Alle 4 Klassen durchspielen dauert noch und zumindest mit dem 1. Char hab ich Story und sämtliche Aktivitäten auch in vollen Zügen mitgenommen und macht durchaus auch bei Wiederholung noch einigen Spaß ? und ok, die Expeditionen im Endgame sind dann eine ständige Wiederholung, aber immer noch mehr Aktivitäten und dann auch mehr Spielspaß mit Mitspielern als in so manchem anderen Loot-Shooter, in dem die Mehrheit am Ende bis zum geht nicht mehr doch nur 1 Aktivität oder 1 Raid spielt ?

Erich

Nicht persönlich nehmen 😉 aber deine Gedanken gehen da zu weit.
In meinem Satz steht das Wort BALD! Momentan habe ich noch Lust, aber es ist absehbar dass das Spiel nicht lange halten wird.
Ich habe den Gamepass neu aktiviert und nicht das Spiel gekauft. Also wenn es mir diesen oder nächsten Monat keinen Spaß mehr macht deaktiviere ich den GP wieder. Da sind 10 oder 20€ Investition in Ordnung.
Momentan habe ich viel Zeit und habe nen Techno, Verwüster und Pyro durch die Story gespielt und mit dem Techno und Verwüster paar Ex gemacht. Und das in aller Ruhe. Momentan mache ich mir ne Technomantin auf Status, ist mal was anderes wenn man nur die Gegner anhitten muss und den Rest machen Gift, Frost usw..
Generell ziele ich nicht darauf ab schnell ins Endgame zu kommen. Ich muss auch nicht unbedingt Gold erreichen, die Zeiten gehen mir am A… vorbei.
In The Division 1/2 musste ich auch keinen Raid spielen, spiele eh überwiegend solo, aber da hatte man diese zusammenhängende OW mit vielen Aktivitäten was mich lange gehalten hat!
Ich mache dem Spiel aber auch keine großen Vorwürfe. Es gefällt, mal was Anderes. Aber auf länger sind mir dann die Kämpfe eh zu schnell und besonders die Kämpfe auf großen Plätzen sind nicht Meins.

Gruß

BavEagle

Mein Comment war wirklich nicht persönlich gemeint und sollte Dir auch wirklich Nichts unterstellen. Im Gegenteil, wenn man die Zeit hat, viel Zeit innerhalb kurzer Zeit in ein Spiel investieren, vollkommen ok und ich bin ja selber eher Hardcore- und nicht Gelegenheitsspieler ?

Derzeit sehe ich einfach nur viel Kritik von den Spielern, die (wie aus anderen Loot-Shootern gewohnt) nur auf Max-Gear und schnellstes Absolvieren der letzten Endgame-Aktivität aus sind. Dann ein Outriders-Endgame und das gesamte Spiel dermaßen abzuwerten, ist einfach unfair und falsch. Erst recht weniger als 1 Monat nach dem Release. Es war absehbar, daß man bei derartiger Spielweise Outriders auch binnen <1 Woche durchgespielt haben kann und wird. In Outriders steckt aber viel mehr, wenn man sich drauf einlässt.

So finde ich es z.B. gut, daß Du Dir so einen Techno-Build bastelst, der dann eben auch wieder andere Gear-Möglichkeiten ausnutzt und aufzeigt. Derartiges ist meiner Meinung nach auch Sinn und Zweck von Outriders und auch von den Entwicklern beabsichtigt. Nicht umsonst heißt es seitens PCF, sie wollen noch viel mehr “verrückte” Gear-Kombis sehen.
Dafür muss man auch nicht unbedingt die letzte Expedition auf Gold spielen oder ähnliches. Das ist eher das einzige Ziel in anderen Loot-Shootern und in selbigen wird dann auch von extrem vielen Spielern nur noch Mission X oder Raid Y zu diesem Zweck gespielt (trotz evtl. vieler anderer Endgame-Aktivitäten).

Outriders ist dann einfach mal erfreulich anders.
Das Gear-System bietet mit Upgrade- und Anpassungsfunktionen sehr viele Möglichkeiten und das ohne die Spieler in bestimmte Korsetts zu zwingen wie nur Item X, Meta-Build Y und ähnliches. So spielt auch RNGesus eine eher untergeordnete Rolle, wenn man denn nicht zwanghaft z.B. alle Legendaries sammeln muss.
Die Expeditionen nicht wirklich frei und frei nach Schwierigkeitsgrad wählbar ? Mag zunächst nervig wirken, aber wenn man bedenkt, daß PCF nicht will, daß immer nur noch die am wenigsten aufwändigen Expeditionen gespielt werden, dann wird’s verständlich. So umgeht man derartiges Treiben vieler Spieler in Loot-Shootern, auch wenn’s den ein und anderen dann stört und manch einer aufgibt, wenn ständig an derselben Expedition gescheitert. Persönlich müßte ich wieder sagen, Outriders ist mir nicht zu schwer sondern herausfordernd und auch das empfinde ich als spaßig.
Die Kämpfe, bestimmt eine Frage des persönlichen Geschmacks. An die schnelle und oftmals aggressive Spielweise mußte ich mich auch kurz gewöhnen, die verschiedenen Klassen und verschiedene Gear-Kombis erfordern aber auch öfters taktisches Geschick. Je nach gespielter Klasse, gespielter Gear und auch Mitspielern ergeben sich dann auch oft neue Spielsituationen und Herausforderungen, finde ich persönlich gut und macht auch Spaß.
Wie lange ? Das muss jeder Spieler für sich entscheiden, aber in Outriders macht’s für mich extrem wenig Sinn, das Game so zu spielen wie ‘ne Tüte Haribo, bei welcher ich nur die roten Gummibären raussuche und mich weder deren Geschmack noch der Rest der Packung interessiert ? so werden leider oftmals andere Loot-Shooter gespielt, in Outriders steckt aber mehr, wenn’s einem gefällt und interessiert.

All das aber ohne Dir etwas zu unterstellen. Auch wenn Du mit Outriders bald durch bist, ich finde es gut, daß Du Dir dennoch die Zeit nimmst, um verschiedene Klassen gespielt zu haben und mit Gear zu experimentieren. Vielleicht macht am Ende Dir dann doch etwas sogar so viel Spaß, daß es Dich doch länger in Outriders hält ?

Erich

Als Entwickler wäre es mir vollkommen egal was Manche für Kommentare abgeben und wie schnell diese dann durchs Spiel rasen.
Hauptsache gekauft! Mission erfüllt!

Und mir ist es auch völlig egal wie Andere an das Spiel rangehen!

Naja, bald durch zu sein ist ja so ne Sache. Es kommt ja kein neuer Inhalt mit besserer Ausrüstung und höheren Rang. Nur die Gegner werden härter und mehr kommen angestürmt. Ich wäre da eh für ne andere Strukturierung eines Lootshooters.
Man muss sich doch nicht wundern das Einige schnell durch die Story rennen wenn es das beste und schönste Zeug erst am Ende gibt!
OK, hier gibt es schon paar Legendäre in der Story, aber dann diese aufzuwerten ist mühsam. Man steigt eh viel zu schnell auf und muss wechseln, aber das ist ja der Sinn der Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

Für mich könnte man schon in der Story mit episch und legendär beginnen und die anderen Farben gleich weglassen. Wozu ist der Sch… eigentlich noch gut? Nur weil es schon immer so war!? Ich kann mir vorstellen dass das Viele nervt und deshalb schnell ins Endgame wollen.
Mich nervt das auch, aber ich spiele die Story trotzdem in aller Ruhe.
Nur mit dem zweiten dritten oder vierten Char wird es mühsam.
Wenn ich z.B. gleich beim neuen Char mit lila, gelb und nem vollen Skilltree anfangen könnte hätte ich bis zum Endgame schon mal genug Zeit sinnvoll verschiedene Richtungen auszuprobieren.

Also so nen Boost auf das max Level, aber trotzdem Story spielen.

BavEagle

Ich weiß, was Du meinst, und kritisiere das schon seit langer Zeit in modernen Loot-Shootern.

So ganz nebenbei verursacht dieses übliche Loot-System nämlich auch so einige Probleme zwischen den Spielern. Da sind diejenigen, denen es niemals schnell genug gehen kann, und dann die große Mehrheit an Durchschnittsspielern, die auch aufgrund sehr ausgefülltem RL niemals mitziehen können. Schon hat man die Probleme einer Zwei-Klassen-Gesellschaft im Endgame und während die Einen den Hardcore-Zockern nie gut genug sind, sind die Anderen für den Durchschnittsspieler einfach zu schnell. Unter solchen Umständen kann niemals ein gemeinsamer Spielspaß im Endgame aufkommen.

Das Problem sehe ich aber sogar weniger bei den Entwicklern sondern mehr bei den Spielern, welche so ein Spiel dann nahezu nur noch für den schnellstmöglichen und bestmöglichen Loot spielen während sie meistens alle anderen Spielinhalte ignorieren. bin z.B. kein Trophy-Hunter, aber immer wieder gut bei den Trophies zu beobachten: während Max-Lvl-Trophy und Trophy für letzte Endgame-Aktivität meist extrem schnell absolviert sind, bleiben Story-spezifische Trophies komplett unbeachtet, obwohl man sie bei ausgiebigem Spielen der Story automatisch mitnehmen würde.
Ergebnis im Endgame verwundert mich dann längst nicht mehr. Die Einen heulen rum, weil Random-Mitspieler angeblich grundsätzlich unfähig sind, die Anderen kritisieren, daß sie im Endgame unerwünscht sind und oftmals Endgame-Spielinhalte für immer verwehrt bleiben. In Realität geht es den Erstgenannten mit Randoms dann einfach nur nie schnell genug und sie haben grundsätzlich nie richtig Zeit für das Game und vor allem keinen Respekt und kein Gespür für Mitspieler. Wenig witzig, da Jeder mal klein im Endgame angefangen hat, das von Rushern gern vergessen wird, und noch weniger witzig, wenn ein Spiel (auch durch derartiges Verhalten gegenüber Mitspielern) viele Spieler verliert und dann auch einem Rusher-Team Mitspieler fehlen. Dann ist deren Geheule nämlich auch immer groß, obwohl sie es waren, die andere ja gar nicht erst im Endgame haben wollten und diese anderen dann ganz logisch keine Endgame-Erfahrungen mitbringen können.

Aufgrund solchen Verhaltens von Spielern sehe ich aber die meisten Loot-Shooter nur wie ‘ne Beschäftigungstherapie. Da wird einfach die am wenigsten aufwändige Aktivität immer wieder und wieder gespielt, nur um Item X oder Y zu bekommen. Das ist in anderen Loot-Shootern aber auch meistens erforderlich, um die schwierigsten Aktivitäten überhaupt zu schaffen.

In Outriders seh ich das dagegen erfreulich anders. Vielleicht an der ein und anderen Stelle noch verbesserungswürdig, aber anhand bestehendem Gear- und Crafting-System ergeben sich doch zahlreiche Möglichkeiten, Outriders anders zu spielen als andere beliebige Loot-Shooter.
Persönlich packen mich die Story-Aktivitäten dabei aber auch mehr als die Endgame-Expeditionen. So spiele ich die Story auch meistens solo, während ich mir die Expeditionen eher für’s gemeinsame Spiel mit anderen aufhebe.
Aber natürlich mein ich damit den Spielspaß in den Story-Aktivitäten und auch ich würde es befürworten, wenn man mit weiteren Chars bereits einen Lvl-Boost hätte, um sich dann mit den weiteren Klassen direkt auf Builds und Gear-Möglichkeiten konzentrieren zu können ?
Derartiges würde sich wahrscheinlich auch recht einfach umsetzen lassen. Einfach auf Wunsch die Weltstufe in andere Chars übernehmen, dann sollte es mit entsprechenden Item-Drops bereits passen bzw. zumindest deutlich einfacher funktionieren. Wäre nur wieder die Frage, ob dann gewisse Spieler nicht noch viel schneller durch’s Spiel durch wären und ob PCF sowas unterstützen möchte ? sag ich’s knallhart, müßte ich darauf aber antworten: umso schneller diese Spieler weg sind, umso besser, weil solche Spieler sowieso nie wirklich an diesem Spiel und dessen spezifischen Spielinhalten interessiert gewesen sind. Nur für Max-Gear und Absolvieren der höchsten Endgame-Aktivität ist jeder x-beliebige Loot-Shooter gut genug, dafür braucht’s kein Outriders und das kann auch kein Spiele-Entwickler ändern sondern nur die Spieler indem sie trotz Loot-Shooter eben nicht nur den Loot in so einem Spiel berücksichtigen und nur für selbigen spielen.

Erich

MP mit Randoms ist ja auch so ne Glückssache. Man weiß nie was man bekommt. Wenn man da garantierten Spielspaß haben möchte muss man schon mit richtigen Freunden spielen mit denen man auch redet und sich abstimmt.

Das Prinzip des Lootshooters ist ja auf Beschäftigungstherapie ausgelegt.
Zum Teil finde ich das richtig, aber ich kann mich nicht daran erfreuen x Missionen x mal zu wiederholen um zu hoffen dass da was passendes dropt.
Im Endeffekt wird bei Outriders auch Potenzial verschenk. Die Story-Gebiete, die bestimmt mehr Arbeit gemacht haben als die Ex, werden im Endgame nicht mehr genutzt. Oder halt nur mal für nen neuen Char.
Man müsste die Gebiete nach erreichen des Endspiels “öffnen” und mit Gegnern füllen damit man dann ohne Storryinhalte und blabla einfach sich durchs Gebiet seiner Wahl kämpfen kann. Das würde den Wiederspielwert für mich erhöhen und auch abwechslungsreicher als nur noch Ex.
Wo man sich ja nicht mal eine bestimmte von Allen aussuchen kann. Und da geht es mir nicht um leicht oder schwerer, sondern um gefallen oder nicht.

Wenn du Division kennst verstehst du was ich meine. Da ist die OW für die Story da und danach habe ich aber immer wieder Aktivitäten und Gegner im selben Gebiet ohne Story blabla.
Und die Schwierigkeit wähle ich dann nach Lust und Laune.

Aber was das mit schnell oder langsam spielen angeht.
Schau dir doch mal die YTber an die in ihren Viedeos mit tollen Legendären locken und permanent schnelle Wege dahin anpreisen.
Und hier auf der Seite werden ja auch vermehrt Dinge zur Schau gestellt wie man noch schneller ans Ziel kommen kann.

Nichts gegen die Moderatoren, das ist wohl der Trent. Sowie es bei manchen der Trent ist im deutschsprachigen Raum vermehrt auf englische YTuber zurückzugreifen obwohl es deutsche YTuber gibt die sogar ihr Spiel auf Deutsch gestellt haben und diverse Builds schon viel früher im Angebot hatten.

🙂

BavEagle

Da sprichst Du was an, was mich dann teils auch in Outriders stört…

Die Spielersuche in Outriders ist quasi sinnlos. Bereits für Story-Aktivitäten lassen sich nicht gezielt Mitspieler finden, so daß man oft einfach dumm in einer Gruppe landet ohne zu wissen, was die überhaupt spielen wird.
Ein Ingame-Chat existiert in Outriders überhaupt nicht, folglich kann man auch nicht anfragen, was die Gruppe plant, und eben auch nicht taktisch kommunizieren.
Ich könnte mir diese Umstände anhand “Co-Op”-Gedanken der Entwickler erklären, welche sich dann auf ursprüngliches Co-Op mit Freunden beziehen. Ist für mich aber auch keine Entschuldigung. Und Sorry, ich spiel auf Konsole und möchte dabei keine externen Chat-Möglichkeiten (und/oder Communities zur stupiden Erweiterung meiner FL für ein Spiel) verwenden. Es ist Aufgabe eines Team-Spiels, mir zumindest eine Chat-Funktion und echte Spielersuche mitzuliefern, um Teamplay zu gewährleisten.

Bei den Expeditionen kann ich das Dilemma dagegen verstehen. PCF möchte einfach nicht, daß die Spieler nur noch die am wenigsten aufwändigen Expeditionen spielen. Deshalb wird man sich die Expedition nicht selber aussuchen können und der hohe Herausforderungsgrad der Expeditionen bleibt ebenfalls erhalten. Ich möchte das nicht verteidigen, kann es aber absolut verstehen, denn…

Ja, ich habe The Division gespielt und das länger und intensiver als es jemals Sinn gemacht hat. Trotz zahlreicher nerviger und über Jahre nie gefixter Bugs bleibt The Division für mich anhand Basis-Design und Basis-Spielinhalten auch eines der besten Spiele aller Zeiten. Theoretisch, denn praktisch haben es nicht die Entwickler sondern die Spieler kaputt gemacht.
So gab/gibt es auch in TD2 viele Gear-Möglichkeiten, gespielt wurde aber dennoch immer nur die aktuelle Meta. Besonders auffällig auch, daß extrem viele Spieler solche Builds nur von YT & Co. kopiert hatten, mit diesen kaum umzugehen wußten und selbiges spätestens in legendären Missionen gern zum Team-Wipe führte. Aber Wow, man wußte ja genau wie Streamer X und Y solche Aktivitäten meistern, also geht schon ?
Nahezu zwanghaft muss selbst der Lvl <10 bereits Legendär & Co. spielen und weil auch bereits schonmal durchgezogen worden, schön im Legendary-Outfit den Tod sterben. Aber Hey, da gibt’s nunmal den besten Loot und wen interessieren dann schon geringere Schwierigkeitsgrade oder sonstige Aktivitäten ? ?
Dasselbe galt/gilt für Raids und sonstige Missionen. Eingespielte Teams nehmen Randoms und Newbies gar nicht erst mit, weil dauert denen dann zu lange und wenn’s nicht nach Plan A von Streamer 0815 läuft, dann packen es solche Teams nämlich oftmals auch nicht. Andere laufen heroische Missionen mit, obwohl Gear, Spielerfahrung und/oder Spielweise noch beiweitem nicht ausreichend ist. Aber naja, mit dem YT-Meta-Build und YT-Anleitung zur Mission wird’s schon klappen. Wehe es läuft anders, aber dann sind die Mitspieler die Deppen, die’s entweder rausreißen müssen oder natürlich die Schuldigen sind. Alles für den Loot und der Rest vom Game interessiert nicht.
So hatte/hat TD2 auch extrem viele Aktivitäten, gespielt werden dennoch nur diejenigen, die den besten Loot bei geringstem Aufwand versprechen. Das merkt man auch deutlich bei Verwendung der Spielersuche. “Lincoln Memorial” geht nahezu immer, andere Missionen maximal bei Meta-Build zielgerichteter Beute und der Rest ist quasi Perlen vor die Säue.

Sorry für den längeren Exkurs “The Division”, aber leider ein Paradebeispiel für modernes Gaming anhand heutzutage üblicher Spielweise. Und ja, damit artet ein Loot-Shooter ausschließlich in Beschäftigungstherapie aus und dann kann man auch sagen, es macht null Unterschied, ob Loot-Shooter X oder Y gespielt wird, denn die eigentlichen Spielinhalte und speziellen Merkmale eines bestimmten Spiels gehen komplett unter.
Die Ursache dafür liegt bestimmt in heutigen Streamern & Co., welche Trends setzen und Spielweisen vorgeben. Ich kann diesen nichtmal einen Vorwurf machen, denn es ist ihr Job und dann auch selbstverständlich, wer zuerst den neuesten Sh1t streamt, macht die Kohle. Aber den Spielern kann ich Vorwürfe machen, denn sie sind nicht gezwungen, diesen Sh1t einfach nur zu kopieren, genauso billig und schnell durch die Games zu rushen, sämtliche sonstigen Spielinhalte zu ignorieren und spezielle Eigenschaften eines Spiels nichtmal mehr zu verstehen. Wehe, wenn dann so ‘ne YT-Anleitung persönlich nicht klappt, dann ist das Geheule groß. Aber reicht heutzutage ja sogar schon, wenn Spieler X ein Game paar Stunden früher spielen kann, Weltuntergang ?
Das ist Alles sowas von lächerlich, aber man merkt es sogar teils schon in der eigenen FL wie sich moderne Spieler von solchem Treiben provozieren und beeinflussen lassen.

Aber hier macht Outriders einen Cut und PCF zwingt die Spieler zu Spielweisen, die dann nur mit heute üblichem Maßstab “Meta-Build und den sowie Endgame möglichst schnell” nicht mehr funktionieren. Das mag nicht jedem gefallen, ich kenne auch paar Spieler aus meiner FL, die mit ihrer Gear nicht klar kommen und sich einbilden, es ginge nur mit Build X von Streamer Y. Aber was soll ich auch denen antworten ? Ich schaff’s auch ohne ? Ja, aber Schwupps, bin ich hochnäsig, arrogant, weißderTeufel. Ganz ehrlich, ich bin doch kein Profi-Zocker und Nein, ich schaff’s (noch) nicht solo auf Gold und ist auch nicht Alles ein Kinderspiel. Aber kommt Zeit, kommt Gear oder besser gesagt, besseres Spielverständnis für die härtesten Spielsituationen. Was hab ich zu verlieren ? “Geduld ist eine Tugend” wurde ich mal gelehrt und ob irgendjemand schneller durch ein Spiel ist, interessiert mich so sehr wie so’n komischer Reissack in China.

So möchte ich in Outriders gar nix schön reden, was noch nicht optimal lief oder läuft. Beispiel “Inventar-Bug”, natürlich sehr ärgerlich, aber von technischer Seite einfach nicht besser zu kommunizieren und zu lösen als PCF es getan hat. Beispiel “Anmelde-Probleme”, von PCF als nächster Fix adressiert und Wow, Weltuntergang wenn ich ein Game mehrmals neu starten muss. Sorry, seltsamerweise existiert dieses Anmelde-Problem in meiner FL mit einer einzigen Ausnahme nicht und diese Ausnahme ist aber jemand, der sich über jeden persönlichen Blödsinn in einem Game wahnsinnig aufregen kann. Wenn’s so schlimm ist, dann spiel ich Outriders halt erst wieder nach dem Fix oder welcher Zacken bricht mir aus der Krone, wenn Spieler 0815 schneller durch’s Game ist ?

Auch hier macht Outriders nämlich meiner Meinung nach einfach Vieles richtig. Das Gear-, Crafting- und Loot-System ist stimmig, bedarf auch keiner Patches und ich hoffe, auch kein Balancing (einmal angefangen ergibt sonst ‘nen Teufelskreis). Es ist ein Loot-Shooter und dennoch drängt sich Loot nicht in den Vordergrund, nahezu jedes Item ist irgendwie nützlich, kommt nur drauf an, was man gerade spielt und spielen will.
Story und diesbezügliche Aktivitäten waren auch ohne Open World sogar abwechslungsreicher als gedacht. Obwohl viele Kämpfe nach selbem Muster verliefen, fühlten sich genügend Kämpfe je nach gespieltem Build wie neu an und konnten zumindest beim ersten Mal mit einigen Überraschungen aufwarten.
Die Expeditionen sind normalerweise eine echte Herausforderung und so wurden sie von PCF ja auch beworben.

Letztendlich hab ich also genau das Spiel bekommen wie es mir von PCF vor’m Kauf gesagt wurde. Und das ist leider heutzutage gar nicht mehr selbstverständlich. In Outriders hab ich dagegen sogar nichtmal zusätzliche Kosten für irgendeinen mir zum Kaufzeitpunkt unbekannten Inhalt. Keine Micro-Transactions und keine Seasons, dank Letzterem kann ich Outriders auch dann spielen wenn ich einfach Lust dazu habe, es zwingt mich Nichts, das Spiel zu einem bestimmtem Zeitpunkt zu spielen oder gar gewisse Dinge geschafft zu haben, um Nichts zu verpassen. Selten zuvor fühlte ich mich in einem Spiel so frei, nach eigener Lust und Laune zu spielen, aber scheinbar fehlt einigen Spielern der Zwang zur Beschäftigungstherapie und Erreichen gewisser Vorgaben von Streamern & Co. …und das kann ich einfach nicht nachvollziehen.

Wenn ich mir von PCF allerdings etwas wünschen darf, dann sind es auch nicht nur eine echte Spielersuche und der Ingame-Chat. Dann würde ich mir ebenso wünschen, daß die Story-Aktivitäten zumindest nach Absolvieren aller Expeditionen aufgewertet würden. Das wird ohne Open World schwierig, aber denkbar wäre dann das Anheben des Gear- und Loot-Levels auf den maximalen Char-Level inklusive einer gezielten Aktivitätsauswahl bei der Spielersuche.

Nun Sorry für den sehr langen Text und Danke für’s Lesen. Ich denke, wir besitzen eine sehr ähnliche Einstellung zu Spielen und liegen da auch bei Outriders nicht weit auseinander. Meine Hoffnung ist, daß Outriders Spieler wie uns länger halten kann, dann sollte es ja auch mit DLCs klappen und spätestens dann haben wir auch mehr ansprechende Inhalte für noch längeren Spielspaß ?

Erich

Und ob PCF was dafür kann! Die Expeditionen sind auf Zeit ausgelegt.
Ich sag dir jetzt schon, ich werde nie Gold und viele Legendäre erreichen. Das stört mich schon vor Beginn dass da Zeiten stehen. Und das bestätigt doch unsere Unterhaltung. Du bekommst nur mehr wenn du schnell bist. Also zählt nur ein Faktor und das ist mir zu blöd.
Ich habe schon bei Division die Timeruns nicht mit gemacht, aber da konnte ich wenigstens noch viele andere Sachen machen ohne Zeitfaktor.

Ich glaube wirklich dass das viele gern machen, irgend welche Zeiten zu knacken, aber Meins ist das nicht.

Aus Erfahrung stört mich das aber nicht mehr. Ich hoffe nicht mehr auf zukünftige Änderungen die wahrscheinlich nie kommen, ich schalte einfach ab und mach was anderes.

Für die nicht wählbaren Ex kann ich mir noch einen anderen Grund vorstellen. Und zwar die bessere Verteilung auf den Servern damit nicht Alle Eine zur gleichen Zeit spielen.

BavEagle

Da hast Du natürlich recht, mit Timeruns provoziert und unterstützt man solches Spielerverhalten auch noch. Leider würde mir spontan aber auch kein geeigneteres Feature einfallen, um dieselbe Aktivität immer anspruchsvoller zu gestalten. Einfach mehr Gegner oder sogar Bulletsponges sind ja auch nicht der Hit ? soll aber definitiv keine Entschuldigung für die erzwungenen Timeruns sein.

In The Division haben mir die Speedruns am Ende sogar Spaß gemacht, aber eben nicht, um mich mit Freunden oder anderen Spielern zu messen, sondern als Abwechslung zum sonstigen Spiel und Gameplay. Dort waren die Zeiten aber auch immer gut machbar und bei Interesse hat man sich persönlich höhere Ziele gesteckt.

In Outriders fehlen dagegen dann einfach weitere Endgame-Aktivitäten. Das war zwar absehbar, aber da bin ich wie schon gesagt bei Dir. Selbst ohne auf irgendeinen Loot zu schielen, die Story-Aktivitäten müßten aufgewertet werden, so daß deren Wiederholung nicht nur Spaß sondern auch für’s Endgame Sinn macht. Das würde wahrscheinlich auch mehr Spieler provozieren, diese zu wiederholen, man müßte nur extrem aufpassen, daß gewisse Spieler dann nicht hingehen und aufgrund sehr geringem Aufwand immer nur Story-Aktivität X oder Y spielen.

Das ist leider das Übel des modernen Gamings, ungewolltes bis zu hintertriebenes Verhalten von Spielern immer bedenken zu müssen. Wie weit das mittlerweile führt, sieht man an den aktuellen “Trollen” in den Expeditionen.
Aufgrund der Timeruns in den Expeditionen sehe ich aber auch schon bald den Zeitpunkt kommen, an dem Spieler nicht mehr mitgenommen werden, weil’s angeblich mit denen nicht schnell genug geht. Das kennt man selbst ohne Zeitvorgaben bereits aus Raids anderer Loot-Shooter. Die Frage bei Outriders ist dann eher, wer hat diesmal den längeren Atem ? Diejenigen Spieler, die sich ständig echauffieren müssen, oder die anderen Spieler, welche unter solchen Umständen wahrscheinlich mehrheitlich zunächst auf Gold-Abschluß der Expeditionen verzichten ? Meine Hoffnung ist, die selbsternannten Hardcore-Helden verlassen zuerst das Spiel, aber da ich auch nur bedingt wüßte, was die anderen in der Zwischenzeit spielen sollen, ist diese Hoffnung begrenzt.

Betreffs Expeditionsauswahl und Server-Verteilung guter Gedanke. Gerade bei noch vorhandener Server-Problematik könnte auch dies eine Rolle spielen.

Persönlich beobachte ich momentan aber auch etwas kritisch die Veröffentlichung so einiger neuer Meta-Builds. Diese enthalten so manche Mod, der unter Umständen dann ein Nerf drohen könnte. Das wäre tragisch, würde andere Builds und Gear-Möglichkeiten teils auch extrem beeinflussen bis nutzlos machen. Wäre nach meiner Meinung kontraproduktiv und schade um die Vielfalt. Gerade wer noch nicht alle 3er-Mods beisammen hat, dem fehlen sonst auch nützliche Alternativen und das Dilemma betreffs der Expeditionen würde eher noch größer. Deshalb hoffe ich, diese Meta-Builds werden nicht zu oft kopiert bzw. PCF begibt sich gar nicht erst in einen Teufelskreis von Nerfs ?
(Bei einem extrem zu starken Skill oder Item sehe ich das anders, aber eben nicht bei Mods, welche allen Klassen allgemein zu Gute kommen und auf denen dann unterschiedliche Builds basieren. Und Buffs anderer Items oder Mods klingen verlockend, können aber das Balancing komplett durcheinander bringen und zerstören.)

Erich

Ich will die Spielerschafft garnicht verurteilen, also die die gerne schnell spielen können es ja gerne machen. Hab ich kein Problem damit.
Und las doch Leute was ausnutzen. Juckt mich auch nicht.

Manche Exp sind für mich auch irgendwie hirnloses Geballer und im Kreis Gedrehe.
Da gibt es mal paar Passagen die gut gestaltet sind, aber sowas wie die Steinkreiskämpfe sind für mich einfach daneben.

Und wenn wir hier von Balance reden ist doch völlig klar, wer ohne Pestkugeln spielt ist selber schuld. Solo! Die Dinger hebeln doch den gesamten Skilltree aus. Hab schon mehrere Varianten ohne PK probiert, ist aber alles nicht so effektiv wie PK und der obere Weg im Baum.
Mich wundert eh dass der Verwüster Nichts der Gleichen bekommen hat.
Aber eigentlich müssten die Spezialkugeln bei den drei Anderen rausgenommen werden. Hebt sich zu stark ab.

Ich spiele ja nur solo, aber wie du schreibst bist du im MP dabei.
Tritt man sich das zu dritt nicht gegenseitig auf die Füße mit den massig Gegnern und zu kleinen Kampfplätzen?
Ich mein, solo wirds ja manchmal schon eng.

BavEagle

Natürlich soll jeder spielen wie er will und das möchte ich garantiert auch niemandem nehmen. Dennoch gibt es 2 Punkte, die mich am schnellen Durchrushen durch Spiele stören:
Wenn Spieler dabei nahezu alle eigentlichen Spielinhalte mißachten und auch gern im Endgame dann Dinge kritisieren, die es ihnen zeitaufwendig und/oder zu schwer machen. Ganz schlimm, wenn Entwickler darauf eingehen und so indirekt ein gesamtes Endgame nur noch auf derartige Absichten der Spieler beschränken.

Spoiler
Siehe bereits genanntes Beispiel “The Division”: zielgerichtete Beute eigentlich gut, aber aufgrund solcher Spieler dann eben quasi nur noch “Lincoln Memorial” wann immer zielgerichtete Beute = Meta-Build.
Ein Beispiel für unberechtigte Kritik bei derartigem Verhalten ist auch oftmals die Story: da werden keine Tagebucheinträge u.ä. gesammelt, aber die Story dann kritisiert, weil zu faul zum Sammeln und Lesen. Ganz ehrlich, wenn mich die Story überhaupt nicht richtig interessiert, dann kritisier ich sie auch nicht. So hatte z.B. “Anthem” viel mehr Story als von Spielern negativ dargestellt, die binnen <24 Stunden durch waren.

Schlimmer aber noch, wenn solche Rusher sich dann quasi zur Elite ernennen und andere für Endgame-Aktivitäten nicht mehr mitnehmen. Derartiges Verhalten stört mich am meisten, da so viele Durchschnittsspieler oftmals gar keine Chance mehr bekommen, einige Endgame-Aktivitäten überhaupt zu spielen. Sorry, bin zwar auch Hardcore-Zocker, aber ich beurteile Spieler nicht nach ihren möglichen Spielzeiten und nur bedingt nach ihrer bereits vorhandenen Gear (wenn dann eher Pappnasen-Build, billige YT-Kopie u.ä. oder macht Sinn, ist fähig damit zu spielen). So hab ich auch bereits einige Spieler kennengelernt, die später gute Mitspieler waren bei enorm viel Spielspaß im gesamten Team.

Die Expeditionen sind leider tatsächlich oft “wildes Geballere”, liegt aber auch an den von uns bereits kritisierten Timeruns. Und ja, einige Passagen sind ganz nett, andere dagegen eher nervig und langweilig. Aber ok, je nachdem welche Klasse man gerade spielt, spielen sich dieselben Passagen oftmals auch unterschiedlich. Sollte also auch diesem Umstand geschuldet sein, und ich erwarte nicht, daß jeder Abschnitt perfekt und auf meine Klasse zugeschnitten ist ? da gab’s auch schon Stellen in der Story, die waren mit ‘nem Trickster eher Kinderspiel und langweilig, mit dem Pyro eher gar nicht und umgekehrt.

Und ja, auch meiner Meinung nach hebelt der Kugel-Skill den Skill-Tree aus und spielt sich auch zu leicht. Deswegen hielt ich auch den Nerf für angebracht und dennoch ist er eigentlich noch zu stark. Ist aber ok für mich, denn wird seit dem Nerf nicht mehr ausschließlich gespielt und gibt ja auch genügend Spieler, die jetzt immer noch wegen dem Nerf heulen müssen ?

Den MP spiel ich selten und wenn nahezu nur mit eigenen Freunden. Gar nicht aus Angst vor Server-Problemen u.ä. sondern wegen fehlendem Ingame-Chat und eben gewissem längst bekanntem Verhalten von so einigen Random-Mitspielern. Selten auch weil das Scaling tatsächlich besser sein könnte und es eher nur Sinn macht, wenn alle Spieler möglichst auf gleichem Level spielen.
Betreffs engem Kampfgeschehen hast Du aber auch recht. Das wirkt dann öfters schon ganz schön wild und unkoordiniert, aber auf Zeitjagd achtet man nicht so wirklich drauf und funktioniert schon ? als Pyro hab ich auch ein Nahkampf-Defizit und da hab ich ganz gern meinen Trickster dabei, vor allem wenn’s eng wird ?

Erich

Ich hatte ja zu Beginn der Unterhaltung mich über die Ladezeiten beschwert, weil es auf meiner xos recht lange dauert. Hab mir vor 5 Tagen eine xss gegönnt und bin extrem überwältigt wie schnell und unhörbar das kleine Ding ist 🙂
Hatte mal zw.durch ne xox gebraucht gekauft und war nicht so überzeugt gegenüber der xos und hab die gleich wieder verkloppt. Aber jetzt ist es ein gewaltiger Sprung, obwohl das Spiel trotzdem umständlich gestaltet ist.
Ältere Spiele bis 2020 gingen bisher gut auf der xos, aber bei den Neuen kommt die nicht mehr hinterher. Hat man auch beim spielen gemerkt.

Ich picke mir bei Outriders momentan nur noch das raus was gefällt.
Wie z.B. Deadrock Pass, Trümmerzone und so ähnlich. Also all die, die ohne Viecher sind.

Ich muss dir gestehen dass ich die ganzen Tagebücher auch nicht lese.
Ich mein, ich hab nen Spiel zum spielen. Wenn ich Geschichten lesen möchte kauf ich mir ein Buch oder schau ins Internet 😉

BavEagle

Glückwunsch zur neuen Konsole ? und Yep, gerade bei Outriders macht ‘ne schnelle Festplatte einen wahnsinnigen Unterschied. Wie schonmal geschrieben, da merkt man die Ladebildschirme quasi gar nicht ??
Allerdings mit einer Ausnahme: wenn Du doch mal MP spielst und mit Mitspielern, die längere Ladezeiten haben, mußt Du ebenso lange warten. Find ich aber sogar gut, so rusht keiner allein ins Kampfgebiet und ist dann meist schneller tot als gedacht ?

BTW…
Ganz unter Umständen wechsel ich auch noch zur Xbox ? Sony gängelt mich nämlich schon seit langem mit instabilem PSN, unsinnigen PSN-Funktionen und vor allem auch mit PS5 wieder Zwang zu komplett neuem Peripherie-Equipment ? da ich immer sehr hochwertiges Gaming-Equipment besitze, will ich den Schwachsinn eigentlich nicht mehr mitmachen, und die Kinderkrankheiten der PS5 find ich auch nicht einfach lächerlich. Defekte PS5 zu Verkaufszahlen sind für mich auch kein Argument, die Ausrede konnte sich Sony schon bei der PS4 sparen und hat bei mir nicht gezogen.
Aber naja, hab noch gut Zeit und erstmal schauen, wann die PS5 Pro kommt und was die dann taugt ? wenn Sony aber wie gehabt weitermacht, sind sie ‘nen extrem guten Kunden los ?

Bei Outriders spiel ich momentan auch nur nach Lust und Laune. Draußen wird’s Sommer, meine Freundin steht sowieso immer an 1. Stelle und das RL geht auch einfach immer vor ? Außerdem haben meine Freunde grad auch kaum Zeit und solo komm ich grad nicht wirklich weiter, zumindest nicht auf Gold ?
Aber die Viecher mag ich auch nicht, besonders nicht die giftigen Libellen. Expeditionen mit denen spiel ich schon fast gar nicht mehr solo. Meiner Meinung nach könnten die gepatcht werden, denn mit Anomalie und Skills geht da einfach zu wenig während die *@Gerhard!?$ Giftbomber oft instant töten.

Achja, Anomalie. Da hab ich jetzt mal ganz dumm geschaut. Gibt ein extrem gutes Legendary-Set für den Pyro, allerdings würde man dabei eigentlich voll auf Anomalie und Skills gehen. Die legendären Items haben aber alle Max-Leben ? da wundert’s mich wieder nicht, wenn viele Spieler beim Pyro doch auch die Lava-Geschosse spielen. Deren Legendary-Set hat nämlich Bonus-Waffenstärke und macht ja Sinn.

Und betreffs der Tagebücher: kein Ding, wenn man sie nicht liest (auch wenn teils echt interessant). Ich find’s halt nur absurd, wenn man dann Story oder Ausarbeitung von NPCs in einem Game kritisiert, denn davon steckt ‘ne Menge in solchen Sammel-Items, auch in Outriders.

Nun aber genug der mal wieder langen Rede. Ich wünsch Dir noch viel Spaß mit Outriders und ein schönes Wochenende ?

Erich

Danke gleichfalls 🙂

Kleiner Tipp der vllt auch dir gefällt wenn du es noch nicht weißt. In den Optionen habe ich gestern bei Barrierefreiheit den Punkt gefunden der das Fadenkreuz (also den Minnipunkt der ohne Zielen zu sehen ist) etwas vergrößert.
Kontrastreiches Zielkreuz heißt das glaube ich.
Ist für mich auf Konsole so besser bei der Vorauswahl des Zieles hinter Deckung wenn man mal auf Distanz spielt. Und generell hilft es auch beim Hüftfeuer.
Mir zumindest 🙂

BavEagle

Danke, werd ich mal ausprobieren ? Finde es auch amüsant, daß sich in Spielen mittlerweile desöfteren nützliche Funktionen hinter Barriere-Freiheit verstecken ?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x