Mein MMO fragt: Welches MMO war besser als erwartet?

Heute stellen wir uns und Euch die Frage: An welches Spiel habt ihr gar keine Erwartungen gestellt und wurdet dann doch hellauf begeistert?

Die Gurken des Internets

Das so ziemlich einzige jugendfreie Bild von Scarlet Blade der Welt. Wirklich.
Das so ziemlich einzige jugendfreie Bild von Scarlet Blade der Welt. Wirklich.

Wenn wir mal für einen Moment ganz nüchtern reflektieren: Die virtuelle Welt ist voller Gurken. Es gibt Spiele, in denen man kaum etwas anderes machen kann, als von A nach B zu latschen. Alle 10 Minuten steckt man mit dem Charakter irgendwo fest und kann sich nicht mehr bewegen. Andere Games konzentrieren sich nur auf einen einzigen Aspekt und das sind meistens nicht sonderlich realistische Wackelanimationen von sekundären Geschlechtsmerkmalen (Scarlet Blade, anyone?). Aber versteckt in all dem Schrott, in all den schlechten Produktionen gibt es auch ein paar wirklich gute Spiele, denen man es auf den ersten Blick gar nicht angesehen hätte – und genau hier fragen wir: Welches MMO war besser, als Ihr zu Beginn erwartet habt?

Cortyn meint: Ich habe in meinem Leben schon einige wirklich, wirklich schlechte Spiele gesehen. Das hat im Umkehrschluss inzwischen dazu geführt, dass ich vielen Games gar keine Chance mehr gebe, wenn die Screenshots oder Trailer mich nicht auf den ersten Blick mitfiebern lassen. Dennoch gibt es einige Beispiele, bei denen ich erst absolut keine Erwartungen hatte. Eines dieser Spiele ist definitiv TERA. Ich kann heute nicht mal mehr rational begründen, warum ich mir TERA überhaupt gekauft habe (aber was kann ich schon noch rational begründen?). Mir war einfach nach einem neuen Game und dann lag es schon schneller im Einkaufskorb, als ich überhaupt nachdenken konnte.

Cortyn Castanic Tera
Tera war dann doch deutlich besser als befürchtet – oder erwartet.

Obwohl mein erster Gedanke bei der Charaktererstellung schon „Oh je!“ war, beim Anblick der Charaktermodelle beider Geschlechter, hat sich das Ganze recht schnell zu einem stimmigen Gesamtbild gewandelt. Die Welt hatte ein stimmiges Design, das Kampfsystem hat damals ungeheuer viel Spaß gemacht. Für ein „neues“ Universum war die im Spiel befindliche Hintergrundgeschichte gut ausgearbeitet und sogar relativ düster, was mir direkt zusagte. Die Vielzahl an Rollenspieler hatte mich so überrascht, dass die ersten Zweifel aufgrund der Freizügigkeit der meisten Kleidungsstücke recht schnell ausgeräumt waren – jetzt zählen die Castanic sogar zu meinen Lieblingsvölkern überhaupt.

Aber nun zurück zu Euch! Von welchem Spiel habt Ihr Euch vielleicht gar nichts erhofft und habt nur begonnen, weil ein Freund es empfohlen hat oder eine seltsame Laune Euch überkam? Welches Spiel war einfach deutlich besser, als euer erster Eindruck es erahnen ließ? Teilt es uns mit und diskutiert in den Kommentaren!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Martin Treiber

Als ich mir damals Final Fantasy XI Online geholt habe. Zu diesem Zeitpunkt war irgendwie eine flaute an guten spielen und das Spiel gerade im Angebot war. War halt darauf aus das ein FF nur im Singelplayer gut ist. Aber habe mich darin getäuscht. Am schluss war es eine fast 11 Jährige Hassliebe ????????

RambaZamba

Als ich vor ein paar Jahren gehört habe, dass Bethesta ein neues Elder Scrolls mit Multiplayer Part erstellt, konnte ich mein Glück kaum fassen. Endlich wird es wahr, Skyrim geht online und zwar offiziell. Und dann kam die Meldung das es ein MMO werden soll…und da war dann für mich der Ofen aus..Elder Scrolls und MMO? Zwei Welten prallen aufeinander und werden mit Sicherheit darin vernichtet! OK, MMO an sich bestimmt nicht aber TES würde sich davon bestimmt nicht mehr erholen…so war meine Meinung.
Dann kamen immer mehr Berichte zutage, das das Spiel gar nicht von Bethesta sondern von dessen Mutterkonzern Zenimax persönlich erstellt wird. Als dann die ersten Bilder und Videos kamen nahm meine Neugier aber wieder zu und spätestens als ich an der Beta teilgenommen habe, war es um mich geschehen. Für mich hat es sich nicht wie ein MMO angefühlt (wobei ich gar nicht weiß wie sich das überhaupt anfühlen sollte :/), sondern doch eher wie ein neuartiges, etwas anderes Elder Scrolls…online.
Ich bin begeistert und finde bis heute das es ein wirklich tolles Spiel ist.

Silberglanz

Bei mir ist es definitiv Skyforge. Eigentlich nur als kurzes Testwochenende geplant hat mich das gesamte innovative Konzept dermaßen überzeugt das ich seid 2 Monaten nix anderes mehr spiele. Und das nach 9 Jahren GuildWars (1&2).

Ghostlake

Bei mir war es wohl auch Destiny – Demo gezogen nur aus Langeweile ( eigentlich null Interesse an einem FPS Spiel auf einer Konsole … ) und zack – hänge seit Monaten daran und bin begeistert.

Dawid

Bei mir war’s auch TERA. War anfangs als Lückenfüller geplant, aber nachdem ich die allererste Beta gespielt hatte, sollte es nicht mal das werden. Erst in der zweiten CB, als ich dem Spiel eine letzte Chance gab und die ersten BAMs in Angriff nahm, hat es mich so langsam gepackt. Beim Release war ich dann voll dabei und spielte es 2 Jahre lang recht intensiv. Seitdem langweilen mich auch die klassischen Kampfsysteme nur noch. Die Kämpfe im Endgame, u.a. Kaprima HM, Balders HM, Kelsaik oder Queen HM, waren schon extrem genial.

WildStar war ich anfangs ebenfalls skeptisch, weil der Stil mir nicht zusagte. Fand es dann doch überraschend gut, nur leider fehlte mir die Zeit, eine längere Zeit auf dem Nexus zu verweilen (Mein MMO ist schuld :p).

Destiny, weil es sich von den Mechaniken wie ein MMO anfühlt, einen in seinen Bann zieht und für mich der erste Ego-Shooter ist, den ich nicht nach wenigen Stunden weglegte.

Chris Utirons

Tera wollte es damals nur als Lückenfüller und es wurde doch länger 😀

N0ma

Ehrlich gesagt keins. Wenn man mit einem der besten MMO’s startet wie GW1 wird man danach nur noch enttäuscht. Liegt aber denke ich auch an der Zeit. Irgendwie wollten alle auf den WoW Zug aufspringen um mitzuverdienen. Denke aber in nächster Zeit ist Besserung in Sicht, so langsam versucht man wieder zu den MMO Wurzeln zurückzugehen.

Edit: Ok, theoretisch müsste ich GW1 da reinzählen, das hatten wir ursprünglich nur als D2 Ersatz gewählt, weil D3 solange auf sich warten liess und man da genauso als Gruppe unter sich war wie in nem Netzwerkspiel. Dafür war es dann eine positive Überraschung.

TimTaylor

Final Fantasy 14 ARR, nach der Pleite mit der ersten Version sowieso. Aber das ist heute wie classic WoW damals, nicht zu leicht und hat eine echt gute Community.

Christopher

Zählt Destiny hier nun als MMO? Hmm ja für mich schon 🙂 ja Destiny war die größte Überraschung! Ich wollte mir das Spiel eigentlich gar nicht kaufen und war null gehyped! Ein Freund hat mich dann aber überzeugt und ich habs mir geholt.. Er spielt seit lvl 20 nicht mehr und ich bin noch immer aktiv 😀 so kann’s gehen..

Theiss

seit lvl 20 nicht mehr? dann hat er iwas nicht verstanden, ab da beginnt das spiel doch erst 😀

RagingSasuke

Ragnarok online. Da habe ich bestimmt 6 Jahre dran gehockt und dann kein Bock mehr auf das pserver gewechsel.

Koronus

Atlantica Online

Varoz

Archeage

hatte mich damals kaum interessiert, glaube dann gab es mal ein beta weekend wo ich mitmachen konnte, ich war so begeistert das ich mir das teuerste paket gekauft hab und die alpha gespielt habe.
auch nach release hielt die begeisterung an, die seeschlachten sind immer noch das geilste was ich bisher in einen mmo gesehen hab.

leider hatte man erst im endgame richtig gemerkt wie wichtig der shop zum vorankommen ist und ohne kaum was geht, auch das crafting das auf reinen glück basiert ist nicht mein fall und wird gnadenlos von trion für den shop genutzt.

sollte trion es wirklich wahr machen und ne 180grad wendung machen was das p2w angeht bin ich sofort wieder am start.

Dorn

Guild Wars 2. Da ich begeisteter GW1 Spieler war, war ich eigentlich nicht so sehr angetan, als mehr und mehr Informationen über GW2 rauskamen. Die beiden hatten zwar den Namen gemeinsam, aber das Spielprinzip war zu unterschiedlich. Habs mir bei Release dann doch geholt und bin 1 1/2 Jahre dort hängen geblieben. Lag aber vielleicht auch daran, weil ich dort tolle Leute kennen gelernt hatte. Sind dann alle gemeinsam weitergezogen, weil GW2 auch irgendwann langweilig wurde. Musste zwar den Kontakt aus persönlichen Gründen irgendwann abbrechen, aber das war die beste Zeit in einem MMO die ich hatte.

Nirraven

Bei mir wars mit der Erwartungshaltung genau anders rum und vielleicht werde ich auch deswegen immer enttäuscht. Ich erwarte mir anscheinend immer zu viel.

Ich bin halt leicht zu begeistern, aber schwer zu überzeugen 😀

N0ma

Das beschreibt das Problem mit GW2 recht gut, es fehlt einfach Endcontent.

phreeak

SWTOR hat sich gut gemausert… Die Einzelnen Storyquest der Klassen aus der Vanilla Version sind gut bis sehr gut und mMn noch sehr einzigartig. Auch wenn nicht alle gut sind, hat man sich dennoch in dem Punkt viel mühe gegeben und als Sith oder Jedi kommt man schon das SW feeling, als wär man mittendrin.

Karlchen

The Secret World!
Ich hatte eher geringe erwartungen an den Titel war dann jedoch sehr überzeugt vom Spiel.
Ich wollte zu dem Zeitpunkt einfach mal was anderes als dieses 0815 Fantasy MMO zum x-ten mal.

Da es in dem Artikel ja um Terra geht möchte ich aber auch gerne mal meine Erfahrungen hier lassen den für mich war Terra in über 10 Jahren das erste Spiel welches ich so überhaupt nicht mochte. Evtl mein Alter aber ich mochte dieses ActionSystem einfach nicht.

Nirraven

Mein Spiel wo das am ehersten zutrifft ist GW1, Ich hatte zwar nicht null Erwartung wurde aber drotzdem positiv überrascht und habe es voll reingesuchtet 😀

Bei WoW war es ganz ähnlich aber da war meine Erwartung auch schon von Freunden etwas gepushed.

Sonst leider nur Enttäuschungen für mich:
TESO: hatte ich mir sehr viel erhofft, habe mich ca. zwei Jahre vor Release schon an der Beta angemeldet. Für mich sind bei einem MMORPG vorallem soziale Features wichtig und die hat mir TESO einfach nicht geboten.

FFIX: Hab mir nichts erwartet und mir hat es angefangen zu gefallen, weil die Welt und Quest einfach super sind. Aber bei dem Gameplay bekomm ich einfach nach einer Zeit das kotzen… schade eigentlich.

Dragons Prophet: Hab mir nichts erwartet und wurde dennoch enttäuscht

Wildstar: Ich war schon von der Beta an dabei, da hat es mir auch gut gefallen. Da ich zu der Zeit am meisten interesse an PvP hatte wurde ich leider enttäuscht. Balancing war wirklich sehr schlecht und das ganze Gameplay war einfach nicht für BG’s ausgelegt. Es gab 2 Monate nach Release noch immer starke performence Probleme und Bug’s.

Hab auch noch DC Universe, Neverwinter,Aion usw. angetestet, gefallen hat mir keines richtig.

Ich hätte richtig Bock auf ein MMORPG, aber es will mir keines mehr gefallen 🙁
Vll. liegt es ja an mir und nicht an den Spielen, die nächste große Hoffnung von mir ist Boobs and…Blade and Soul 🙂 was ich so von Black Desert höre gefällt mir nicht, aber vielleicht kann das auch überraschen.

Luriup

City of Heroes Anfang 2005.
Ich bin ja nicht so der Comicfan und schaute im Januar mal in die Beta von
CoH rein,ohne etwas zu erwarten.
WoW hatte ich preordert und auch Betazuggang aber als Ex-DAoC Spieler war es mir zu easy.
Nach 2 Wochen CoH war ich gefesselt vom fliegen,Ernergiebomben zünden,Kostüme
meiner Helden selbst kreieren,
so das ich meine WoW Preorder nem Kumpel schenkte.
Danach war ich für 9 Monate nen Comicnerd.^^

mmogli

Nach 1o Jahre WoW (hoffe auf die Legion)hat mich Wildstar 😉 sehr überrascht ! Swtor war eher eine Entäuschung …hatte mir mehr erhoft ! Gw2 war im erst augenblick ok ,dann flachte es aber mehr und mehr ab .

Adrian-mmo

Everquest 2 und Rift…..Everquest 2 hat nur einen deutschen Server….aber die Rassen, die Unmengen an Klassen…die Möglichkeit mithilfe einer Verräter-Quest die Seite zu wechseln, die Chargröße die auch in Dungeons ne Rolle spielt…das einzige was stört ist die veraltete Grafik…
und damit zu Rift: weniger Völker (könnten paar mehr werden…was nicht ist kann ja noch werden), aber Top Einführung, irres Housingsystem, die Möglichkeit, das was man für Echtgeld bekommen kann sich auch Ingame zu verdienen, viele Events, Jede Klasse hat eine „Seele“ die auch ein Kampfpet hat, Gardroben-System, wo alle Gegenstände die man einmal hatte als Kostüm gespeichert sind, Schergen die man auf Abenteuer schicken kann um paar Mats zu bekommen…etc^^
(Tera dagegen ne Enttäuschung: mit LVL 65 auf fast allen Enddungeons ein Cap von 1 mal betreten pro Tag, 4000 Produktionspunkte, welche schnell mit Crafting und sammeln verbraucht sind…das einzige was man dauerhaft machen könnte ist pvp oder Low-Dungeons die einem nix bringen)Doch die Story in Tera ist erste Sahne und das Erfolgssystem auch..das hat Tera richtig gut gemacht…^^

KohleStrahltNicht

Über mein erstes MMO mit dem Namen WoW kann ich nichts schreiben , da ich ohne Erwartungen in das Land der MMOs gezogen bin.
Später lernte ich EQ2 kennen und empfand es als das bessere MMO .
Auch Vanguard war bis zur Abschaltung toll.
Enttäuscht hat mich aber SWtoR beim Design der Levelgebiete.
Stupide 2-3 Mann Gruppen , leblose Welten und dann der f2p Umbau .
Ja , f2p hat das Spiel meiner Meinung nach versaut.

Auf Teso hatte ich mich gefreut und wurde bis zum erreichen des Endlevels sehr gut unterhalten.
Tera war mir zu grindig….

F2P-Nerd

SWTOR nach der F2P-Umstellung!
Habe aufgrund der Berichte meiner Bekannten aus der Abozeit nicht wirklich gedacht, dass das Spiel wirklich was taugen kann, Nachdem man bei Bioware aber zur Vernunft gekommen ist und auf F2P umgestellt und sich von unnützem Personal verabschiedet hat, hat sich das Spiel letzten Endes ausgezeichnet weiterentwickelt!

Larira

Bei mir war’s auch Teso.

Beim Lesen der Kommentare und der Reviews dachte ich mir das wird so ein 08/15-WotLK-Klon, wurde dann aber positiv überrascht. Ja, es war verbuggt hoch drei aber das Questen machte echt Spaß. Es hat gute Grafik, sehr schöne Landschaften, tolle und zum Teil auch tragische Quests etc.

Spielen tue ich es trotzdem nicht mehr da es sich IMHO nicht wie ein MMORPG anfühlt.

Grüße

Nirraven

„Spielen tue ich es trotzdem nicht mehr da es sich IMHO nicht wie ein MMORPG anfühlt.“

genau das war der Grund wiso ich TESO nachdem ich die Beta gespielt habe nicht mal mehr eine Chance gegeben habe.

RambaZamba

Also um mal meinen Senf dazu zu geben.
Ich denke das ESO genau das erreichen will. Es soll sich gar nicht wie ein MMO anfühlen, es soll ein Spiel sein, dass in das Elder Scrolls Universum passt. Und die beste Zwischenlösung ist halt daraus eine Art MMO zu machen. Dadurch will man die Elder Scrolls Spieler primär bedienen aber auch den waschechten MMO´lern gewisse Anreize bieten. Dazu ist aber eine Lösung notwendig die ein bischen von beidem ist.
Nun der eine kommt damit zurecht und der andere halt eben nicht, that´s life.
Ich bin kein MMO´ler, ich bin Elder Scroller und ESO ist mein erstes (und letztes) MMO. Mich würde aber mal interessieren, was genau denn ein echter MMOler an TESO nicht mag, damit ich das mal verstehen kann.

Nirraven

„was genau denn ein echter MMOler an TESO nicht mag, damit ich das mal verstehen kann.“

Wenn es nicht mal möglich ist mit seinen Freunden zu spielen, weil diese nicht genau die selben Quests gemacht haben um in der selben Phase zu sein, dann vergeht es mir. Ich spiele ein MMORPG um mit anderen gemeinsam Spaß zu haben. Wenn ich gute Story haben will und Alleine sein will spiele ich lieber Singelplayerspiele, dass mache ich ja auch. Aber TESO unterstützt mir zu wenig das gemeinschaftliche Spielen. Bitte vergiss nicht das ich es nur über die Beta gespielt habe und mir Youtubevideos angeschaut habe. Da hat es mich einfach nicht überzeugt.

Ich bin Elder Scrolls Fan und MMORPG Fan aber TESO sagt mir überhaupt nicht zu.

Gerd Schuhmann

Mich schreckt jedesmal das Kampf-System ab.

Das mit dem Halten und Aufladen und dann so ein bisschen Ausweichen, aber nicht so richtig, und Animation Cancelling und wie viel Schaden macht das genau und wie ist das … ich mochte das von der ersten Minute an nicht. Ich mochte es in der Beta nicht. Ich mochte es nicht, als ich auf 50 gespielt hab. Und ich mocht’s auch nicht, als ich mir TESO dann noch mal später angeschaut hab.

Auch die Charakter-Progression, dass du schon früh deine Kernskills hast und sich das Gameplay mit weiteren Leveln kaum noch erhöht, finde ich problematisch.

Wo ich gespielt hab, gab’s auch noch kein richtiges Loot-System.

Das sind dieselben Probleme, die ich mit GW2 hab. Das sind Geschmacksfragen.

Und der extreme Umschwung dann von „Ich bin Stufe 50, ich bin ein Held, ich komm gut voran, die Story ist spannend“ zu „Ich fang wieder bei Null an, alles ist zäh, es geht kaum voran“-VR1 hat mich komplett aus dem Spiel gehauen damals.

Das sind mechanische, technische Sachen. Es gibt auf der anderen Seite die Story, die Story-Führung, das Story-Telling, dieses „von Ort zu Ort ziehen“, das Entdecken, das am Wegesrand, die Ästhetik, die „WoW“-Momente mit Ankern z.B. – die mochte ich wiederum.

Für mich ist halt das Kampfsystem doch unheimlich wichtig, so im Alltag. Das entscheidet dann darüber, ob man nach 30 Minuten das Gefühl hat „Jetzt geht’s erst richtig los“ oder „Ich logg dann mal wieder aus.“

Skyforge z.b.: In meinen Augen viel schwächeres Spiel mit einem viel besseren Kampfsystem.

RambaZamba

OK, das macht Sinn. Wie gesagt, ich kenne außer TESO keine anderen MMO´s. Ich habe meiner Frau bei WOW mal über die Schulter geschaut, aber das wars dann auch schon.
Ich kann aber nachvollziehen was Du meinst.
Ich regle das so.
Den meisten Teil des PVE spiele ich für mich alleine. Ab und an queste ich mit einem Freund zusammen, aber das Gro besteht daraus, dass ich alleine losziehe und Tamriel erkunde (ganz wie in den Einzelspielerteilen). Wenn man aber Hilfe braucht ist meistens jemand in der Nähe der mit Hilft die bösen zu verprügeln.
Dann gibt’s da noch die öffentlichen Gruppenverliese. Die sind schon recht knackig, aber auch hier kommt man teilweise auch noch alleine durch, mal abgesehen von dem einen oder anderen Boss.
Die eigentlichen Gruppenverliese sind dann das Sahnestück des PVE. Da kommt man nur als Gruppe weiter und diese Verliese sind meist auch an eine Quest gebunden, was die Sache interessanter macht.
Es gibt zwei spezielle Gebiete in Tamriel, das ist einmal Kargstein, was eigentlich nur dazu dient die dortigen Quests als Gruppe zu machen, weil man alleine nicht weit kommt (Stichwort: Drachensternarena).
Und zum Schluss gibt es noch das PVP Gebiet (Cyrodiil). Da geht die Luzi ab, ich habe mich neulich mit einem Freund da durchgekämpft und das macht einfach nur Laune…mal abgesehen von der einen oder anderen Performanceschwäche. Das neue DLC vermischt PVE mit PVP was der absolute Megawahnsinn ist!!

Also um es mal auf den Punkt zu bringen. TESO unterstützt schon das gemeinsame spielen, aber halt nicht durchgehend. Der einzelne Spieler soll auch das Gefühl haben sich ganz wie in Skyrim alleine auf Erkundungstour zu befinden.
Du merkst schon, hier spricht der TESO Fan…aber ich versuche nur Dir meine Sicht von TESO zu schildern 🙂

Subjunkie

Eins vorweg: Ich kenne mich mit MMOs nicht wirklich aus, zumal sie mich generell auch nicht interessieren. Das einzige MMO was ich bislang gespielt habe ist ESO. Ich hab vorher seit TES III alle Elder Scrolls Spiele gespielt und war ehrlich gesagt auch ehr kritisch gegenüber ESO eingestellt. Ich hab mir aber gedacht: Ausprobieren kann man es ja mal und bin jetzt seit der Beta ununterbrochen dabei, von da klar ESO!

N811 Rouge

The Secret World
World of Warcraft (Classic/Vanilla)

Stefan

Ganz klar TESO. Ich finde ESO wurde schlechter dargstellt in den Medien und von den Spielern als es wirklich gewesen ist.

Horteo

Auch Teso.

Zefix

Das wäre dann wohl TESO, schlechte Mundpropaganda und negative Reviews haben mich zurückschrecken lassen. Bei nem Kumpel angezockt hat sich rausgestellt: Is gar nicht so schlecht! Hab zu wenig gesehen um es mir zu kaufen aber ich war positiv überrascht.

zord

Mit großem Abstand hat mich secret world am meisten positiv überrascht. Wenn ich in der Release Woche nicht als einzigster in meinem Freundeskreis Urlaub gehabt hätte, mir nicht langweilig und das Wetter bescheiden gewesen wäre, hätte ich tsw wohl nicht angefangen und hätte wohl das mmo mit den besten quests verpasst. Ich hatte null Erwartungen, hab dann aber monatelang kein anderes Spiel angefasst und bin auch heute noch Abonnent und spiele jede neue Ausgabe. Lustigerweise war die größte enttäuschung auch von funcom, nämlich age of conan

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

36
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x