Möchtegern-Pro oder Diva? Diese Gamer-Typen regen Euch am meisten auf

Es gibt sie in jedem Spiel: Spieler, die einfach nerven, weil sie höchst unangenehme Eigenarten an den Tag legen. Doch welcher Typ von Problemspieler geht euch am meisten auf die Nerven?

Jeder von euch hatte sicher schon mal mit dem ein oder anderen Problemspieler zu tun. Damit sind die lieben Mitspieler gemeint, die einfach unangenehm auffallen. Seien es gierige Ninja-Looter, cholerische Rage-Quitter oder lernfaule Casual-Gamer, die trotzdem unbedingt im Raid mitmachen wollen. Doch nicht jeden nervt das gleiche Fehlverhalten.

Wir wollten von euch wissen, welcher nervige Gamer-Typ euch am meisten aufregt. Es haben dabei über 1100 Leser abgestimmt. Diese Umfrage haben wir nun ausgewertet und das mit einem eindeutigen Ergebnis: An erster Stelle steht mit 26% der Möchtegern-Pro und verweist den Rage-Quitter mit 18% sowie die Diva mit 15% auf die Plätze zwei und drei.

  1. Möchtegern-Pro: 26%
  2. Rage-Quitter: 18%
  3. Diva: 15%
  4. Casual-Raider: 13%
  5. Player-Killer: 9%
  6. Loot-Ninja: 8%
  7. AFK-Kasper: 8%
  8. Tollpatsch: 3%

Platz 1: „Wir brauchen Progress!“ – Der Möchtegern-Pro

Der Möchtegern-Pro ist das Gegenteil vom Casual-Raider. Denn wo der Casual-Raider ein Faulpelz ist, der mit minimalem Aufwand den maximalen Erfolg haben will, ist der Möchtegern-Pro ein Over-Achiever. Er ist voller Ehrgeiz und will ganz oben beim Endgame-Content dabei sein. Für eine echte Pro-Gilde ist er aber dann doch wieder zu schwach. Und dass seine eigene Gilde eher aus Casual-Spielern besteht, ist ihm auch nicht so ganz klar.

WoW Antorus Argus Funke des Zorns FatbossTV

Bildquelle: FatbossTV

„Die wollen schon, man muss sie nur zu ihrem Glück zwingen“ ist dann seine Devise. Daher treibt er die Mitspieler gnadenlos an und nötigt sie, sich auf Hardcore-Raids vorzubereiten. Es folgen dann tagelange Wipe-Orgien bei Bossen, für die ein Großteil der Gilde einfach nicht gut genug ist. Am Ende sind alle frustriert und keiner hat mehr Spaß.

Platz 2: Wehe, wenn er losgelassen! – Der Rage-Quitter

Rage-Quitter sind eigentlich meist nette Leute, mit denen man gut auskommt. Doch leider handelt es sich bei ihnen um leicht zu kränkende Choleriker, die eine geringe Frust-Toleranz haben. Daher reichen oft Kleinigkeiten aus, um sie in blinde Wut zu versetzen.Overwatch Winston Rage

Sollte also der Boss beim fünften Versuch noch nicht liegen und womöglich der Raid-Leader Kritik an den Spielern äußern, fühlt sich der Rage-Quitter gleich angegriffen und tickt aus. Es folgt dann meist ein Strom an wütenden Beschimpfungen und am Ende geht der Typ einfach offline und lässt die Gruppe im Stich. Sehr nervig!

Platz 3: “My Way or no Way!” – Die Diva

Alles muss nach der Pfeife der Diva tanzen! Sie ist fordernd und verlangt, dass man ihre Wünsche respektiert. Die anderen Spieler dienen ihr als Erfüllungsgehilfen und haben ihre Launen und Neigungen gefälligst zu akzeptieren. Außerdem muss sie immer im Mittelpunkt stehen. Diven sind meist Meister der Manipulation.Paladins-Lian

Sie haben oft genug willige Handlanger in der Gilde, die ihr Verhalten nicht nur tolerieren, sondern teils sogar noch fordern und verteidigen. Besonders hartnäckige Diven führen mit ihrem Verhalten meist zu Streit und Unfrieden in der Gilde und oft genug zu deren Zerbrechen.

Platz 4: „Ihr macht da echt so ne Wissenschaft draus …“ – Der Casual Raider

Raids und High-End-Instanzen sind in vielen MMOs eine harte Herausforderung. Daher sollten nur Spieler in Raid-Teams, die ihre Klasse gut beherrschen und wissen, was sie zu tun haben. Doch oft gibt es einen Spieler, der da einfach keine Energie ins Spiel stecken will, aber dennoch unbedingt dabei sein muss.secret-world-raid

Meist hängt es dann nur an ihm, dass man zum x-ten Mal in der selben Boss-Phase draufgeht. Doch egal wie oft man es ihm erklärt, der Casual-Raider will‘s schlichtweg nicht kapieren. Er ist einfach zu faul, sich vernünftig ins Spiel reinzufuchsen und verlässt sich drauf, dass die Mitspieler seine Unzulänglichkeiten kompensieren.

Platz 5: Fieser Saboteur – Der Player-Killer

Dieser Spielertyp ist der Schrecken aller Shooter mit Friendly-Fire! Denn der Player-Killer will nicht siegen oder sein Team unterstützen. Vielmehr ist er ein besonders bösartiger Troll, der einfach gerne seine Mitspieler umnietet. Da die eigenen Kameraden meist nicht mit solchen hinterhältigen Angriffen rechnen, hat er leichtes Spiel und kann blutige Ernte halten.Playerunknowns Battlegrounds Dr Disrespect

Meist gehen Player-Killer geschickt vor und reden sich am Ende damit heraus, dass die eben geworfene Granate echt blöd an der Tür abgeprallt ist und eigentlich nicht die Spieler im Raum treffen sollte. Eine andere Form des Player-Killers ist der fiese Ganker. Der lauert am liebsten in MMORPGs mit offenem PvP anderen Spielern auf und greift sie dann an, wenn sie gerade abgelenkt sind. Das ist zwar per se erlaubt, aber extrem nervig und unfair!

Platz 6: Alles meins! – Der Loot-Ninja

Dieser Spielertyp tritt vor allem in Online-Rollenspielen nach harten Bosskämpfen auf. Dort würfelt er wie ein gieriger Waschbär bei JEDEM Beute-Item auf „Bedarf“. Selbst wenn er als Schurke absolut keine Verwendung für eine legendäre, seelengebundene Vollplatte für Krieger hat.fieser-waschbaer

Er will einfach alles haben und fühlt sich voll im Recht. Immerhin hat er ja auch am Raid teilgenommen, da steht ihm die Beute zu! Spricht man diese Gesellen auf ihr Verhalten hin an, geben sie oft scheinheilig vor, „aus Versehen“ auf Bedarf geklickt zu haben …

Platz 7: Huch, ging es schon los? – Der AFK-Kasper

Der AFK-Kasper ist ein Spielertyp, der nie Bescheid sagt, wenn er gerade mal nicht am Keyboard sitzt. Er geht einfach weg und holt sich ein Bierchen, geht gemütlich aufs Klo oder kuschelt mit der Katze, während sein Team gerade brutal von einem Boss zerfleischt und gefressen wird.Computer keyboard

Er kommt dann meist genau dann wieder, wenn der letzte Spieler-Held sein virtuelles Leben aushaucht und meint dann im Chat „Huch, was ist denn passiert? Ich war nur kurz Afk. Habt ihr denn schon angegriffen?“ In so einem Moment wünscht man sich oft, durch den Bildschirm greifen zu können und dem Kasper eine zu langen!

Platz 8: „Ups, das ging wohl schief …“ – Der Tollpatsch

Dieser Spielertyp ist eine tragische Gestalt. Denn eigentlich mag ihn jeder. Er ist ein netter Kerl und man hat eigentlich Spaß mit ihm. Zumindest im Chat. Wenn das Spiel dann losgeht, treibt er irgendwann sein Team zur Weißglut, weil er sich wie ein Volldepp anstellt! Mal wirft er (wirklich) aus Versehen eine Granate in einem Raum voller Mitspieler, dann hat er als einziger im Raid vergessen, ein wichtiges Buff-Item vorher zu kaufen.Jar Jar Binks

Das fällt ihm aber freilich erst nach zig Wipes auf! In MOBAs und Shootern tritt er gern als „Kill-Feeder“ auf. Er versorgt durch sein schlechtes Spiel den Gegner mit unnötigen Bonuspunkten, weil er sich ständig abknallen lässt. Eine besondere Form dieses Typs ist der „Trollpatsch“. Dabei handelt es sich um einen Troll, der nur vorgibt, ungeschickt zu sein. Dabei macht er es aus voller Absicht, weil er gerne die Welt brennen sieht!

Abtimmung Spielertyp

Soviel zu den Eurer Meinung nach nervigsten Spielertypen. Kennt ihr noch eine Variante, die ich hier ausgelassen habe oder habt ihr Anmerkungen dazu? Dann schreibt es in die Kommentare!
Gamerinnen – Zwischen Lust und List – Welcher weibliche Spielertyp bist du?

Autor(in)

Deine Meinung?

Level Up (0) Kommentieren (89)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.