Mecker Mittwoch: “Steam Refunds” – Gut oder schlecht?

Hallihallo alle miteinander. Es ist mal wieder Mittwoch und damit Zeit für einen kleinen Aufreger. Heute will ich aber lieber einen Denkansatz aufgreifen, über den ich bei kotaku gestolpert bin. Und wie der Titel vermuten lässt: Ja, es geht mal wieder um Steam, genau genommen um das ausgesprochen kundenfreundliche Umtauschrecht.

Steam Refunds – Eine klasse Sache!

Grundsätzlich ist die Idee vom Umtauschrecht bei Nichtgefallen eines Spieles wunderbar für den Kunden. Man hat maximal zwei Stunden Zeit, das Produkt anzutesten und dann wieder zurückzugeben, wenn man es nicht haben will oder der eigene PC den Anforderungen nicht genügt.

Ganz nebenbei hat es den schönen Nebeneffekt, dass Entwickler Kunden nur noch sehr schwer mit Lügen locken können, denn nach zwei Stunden weiß man oft schon sehr genau, ob ein Spiel wirklich das hält, was es auch verspricht. Man kann also davon ausgehen, dass es für die Qualitätsentwicklung ein positiver Einfluss ist, den Kunden so viel Macht zu verleihen. Eine wunderbare Sache für Blockbuster-Titel wie Witcher 3 oder Evolve!

… oder etwa nicht?

Analogue A Hate Story Hyun-ae
Gerade “Visual Novels” werden unter dem Refund-System massiv leiden.

Allerdings hat das Ganze auch eine Schattenseite, die ich bisher gar nicht bedacht habe: Was ist mit all den genialen Spielen, die nur wenige Stunden Spielzeit aufweisen? “Analogue: A Hate Story” oder “Without Within” kann man relativ locker in der Umtauschzeit durchspielen und dann zurückgeben. Ich weiß, die aufrichtigen Gamer, die ein Spiel lieben, würden so etwas nicht tun – aber so sind nicht alle. Da Geld zumindest in dieser Welt nicht auf Bäumen wächst, ist es durchaus verlockend, den Kaufpreis einfach zurückzuverlangen.

Den Entwicklern dieser Spiele wird ein klares Signal gegeben: Ihr seid hier nicht erwünscht. Produziert Spiele mit hoher Spieldauer. Das halte ich für eine ziemlich schlimme Entwicklung, denn gerade durch das “Greenlight”-Programm von Steam sind erst viele wundervolle Spiele massentauglich geworden oder haben ihren Weg auf den europäischen und amerikanischen Markt gefunden.

“Steam Refunds” ist meiner (aktuellen) Meinung nach ein zweischneidiges Schwert, welches erst noch eine Menge Reifezeit benötigt. Gewisse Spiele, deren Spieldauer gering ist, sollten von dieser Reglung ausgeschlossen werden, ohne den schwarzen Schafen der Gaming-Industrie eine Hintertür zu öffnen.

Wie seht Ihr diese Sache? Habt Ihr schon Gebrauch von der neuen Funktion gemacht? Wie steht Ihr zu Spielen, die eine kurze Spieldauer haben und was wäre Euer Vorschlag? Oder ergreift Ihr die Gunst der Stunde und zockt alle Spiele, die Ihr ergattern könnt?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chris Utirons

Ich finds gut, besser als wenn es nicht so wäre und ganz ehrlich, dann habe ich lieber ein Umtauschrecht und ein paar kleine Spielchen haben einen Nachteil, als wenn die Kunden einen Nachteil haben und die kleinen Spielchen haben nicht das Risiko zurückgegeben zu werden.

Butterbohne

Ich sehe es ähnlich. Habe auch schon die Funktion genutzt und Ark zurück gegeben da es meinen Erwartungen nicht entsprach, ich wurde zu sehr durch div. Teaser/Gameplay Videos geblendet.
Es gab schon den ein oder anderen Fall wo ich mir dachte, oje was hast dir da jetzt gekauft… und habe händeringend nach einer solchen Möglichkeit gesucht.
Bei Spielen die bis 10€ kosten ist es mir eigentlich recht egal und ich akzeptiere einen eventuellen Fehlkauf, aber bei Vollpreistiteln sollte die Möglichkeit vorhanden sein.

Das die Umtauschmöglichkeit bezogen auf den andere Gebrauchsgüter einen faden Beigeschmack für die Händler hat ist mir bewußt, aber anders wie im Ladenlokal habe ich bei einem Spiel nicht die Möglichkeit es mir vor Ort anzuschauen. Es gibt meißt nur extrem bearbeitete Videos vom Hersteller/Publisher selbst die einen zum kaufen anregen sollen und wenn jeder mal etwas drüber nachdenkt wird man schnell feststellen das man da das ein odere andere mal schon drauf reingefallen ist.

Gorden858

Ein ähnliches Problem haben wir im Online Verkauf unserer Elektrosparte. Wenn da am Wochenende ein großes Fußballspiel ist, verkaufen wir teure Fernseher wie blöd. Dummerweise kriegen wir 80% von denen auch direkt nach dem Wochenende wieder zurück, wegen angeblichem “Nichtgefallen”… Dem Karton sieht man das dann natürlich sofort an, dass der schonmal geöffnet wurde, sodass man die noch nichtmal wieder so nochmal verkaufen kann. Aber mit Unternehmen kann man es ja machen, die haben ja eh Kohle ohne Ende, ne. ;-P

Gerd Schuhmann

Und von den Kumpels beglückwünschen lassen, was für einen geilen Fernseher man hat. 🙂

Ich hab mal in den Nachrichten gesehen, dass Versandhändler unglaubliche Retouren haben bei Frauenklamotten, weil die alles 3mal bestellen: Ihre größe, eins kleiner, eins größer und die anderen 2 gehen zurück.

Und das ist wohl unglaublich verbreitet und frisst da die ganzen Profite auf.

Rob

Machen wohl sicher nicht nur die Frauen so. Wenn ich Hosen brauche, bestellte ich mir auch 8 Stück und behalte nur 3. Kann halt nicht probieren vorm Kauf. Das “Problem” liegt beim Versandhandel mit Dingen, die passen müssen auf der Hand. Ich würde mal sagen, dass wenn ich mir meine Familie angucke, ungefähr die Hälfte zurück geht.

Forwayn

Deswegen kauf ich Klamotten auch nicht im Netz, sondern ganz klassisch in den örtlichen Läden. Das funktioniert natürlich nur, wenn man auch in Ortschaften wohnt, die eine entsprechende Infrastruktur haben.

Googul

Deshalb behält Amazon sich vor dir dein Konto zu sperren, bei zu häufigen Rücksendungen x)

Gorden858

Ja, dass kenn ich von zu Hause. Da wird auch schon in der festen Annahme bestellt, dass ja eh 70% der Sachen wieder zurück gehen. In der Branche wird da aber wohl auch kein Weg dran vorbeiführen, da man sich ja nicht drauf verlassen kann, dass die Größe, die man sonst immer hat auch bei diesem Teil passt. Wenn man es nicht zurück schicken könnte, würden viele vermutlich gar nicht mehr online bestellen. Einige bieten das ja auch schon fest als Geschäftsmodell an und schicken einem eine Kiste voll Klamotten und man soll sich dann aussuchen, was man behalten will.

Habe aber auch gehört, dass dafür teilweise schon “Zalando Parties” veranstaltet werden. Man bestellt sich als Gruppe einfach einen Haufen Klamotten, trifft sich, um den gemeinsam durchzuwühlen und alles mal anzuprobieren und dann nimmt sich jeder was ihm gefällt und der Rest geht zurück 😉

Forwayn

Nun, für Spiele mit kurzer Spieldauer wäre doch das “vom Umtausch ausgeschlossen” Prädikat nicht schlecht. Ich gehe mal davon aus, dass diese eh nicht so teuer sind, wie die Blockbuster “The Witcher 3” o.Ä..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x