Mecker Mittwoch: Gurken durch den Raid ziehen

Ich wünsche Euch mal wieder einen schönen Mittwochmorgen! Welches Thema wäre für diesen Tag wohl angebrachter, als World of Warcraft? Also reden wir nicht lange drum herum, sondern meckern los: Diesmal allerdings nicht über den Content oder Entwicklerentscheidungen, sondern Probleme mit Menschen (die komischen Wesen ohne Flügel und Hörner).

WoW Legion Nightmare Erelya

Der erste Contentpatch von World of Warcraft: Legion, Rückkehr nach Karazhan, ist heute veröffentlicht worden. Meine Gilde hat es noch immer nicht geschafft, den heroischen Modus vom Smaragdgrünen Alptraum erfolgreich abzuschließen, was inzwischen zu einigen Spannungen in der Gilde geführt hat – bei einigen Spielern ist es Unzufriedenheit, über den langsam Fortschritt, bei anderen Spielern Unzufriedenheit über den Druck, der durch mangelnde Leistung aufgebaut wird.

Die Gründe für das Versagen sind jedem bekannt: eine kleine Gruppe an Spielern, die nicht die erforderliche Leistung bringt und damit Versuch um Versuch scheitern lassen.

Während ich sicher auch nicht der perfekteste Dämon im Nether bin, kann ich doch mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es an mir nicht scheitert. Aber soziale Bindungen wie “Das ist der Bruder von X” und “Ja, die ist schon immer dabei” sorgen halt dafür, dass nicht aussortiert wird. Hmpf. Manchmal bin ich für ein bisschen mehr Strenge.

WoW Nightmare Spider Boss

Ich habe schon ein wenig Angst vor dem nächsten Raid, denn seit dem heutigen Patch können verschiedene Addons keine Positionen mehr anzeigen. Und während einige Spieler damit wohl kein Problem haben, wird das bei den sogenannten “Movementkrüppeln” sicher eine verheerende Wirkung haben.

So schnell wie der Spaß am Raiden gekommen ist, ist er bei mir auch wieder vergangen. Nicht wegen dem Bossdesign, sondern wegen sozialen Spannungen innerhalb der Gilde. Aber so ist das wohl (leider) immer in einem MMO – soziale Probleme drücken den Spielspaß. Manchmal sind Menschen einfach schrecklich.

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr auch einige “Gurken” im Raid, die von anderen durchgetragen werden oder den Raid versauen, ohne dass denen mal jemand “den Kopf wäscht”? Oder seid Ihr gar selbst ein Raid- oder Gildenleiter, der mit solchen Problemen zu kämpfen hat? Wie geht Ihr damit um?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
73 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bodicore

WoW ist langsam genau so krank Erfolgsorientiert wie mein RL
Daher spiele ich wieder Singelplayerspiele auch auf schwerster Stufe aber in einem Tempo das noch die Entspannung einer Fantasiewelt zulässt.

Caldrus82

Es ist eigentlich ganz einfach. Wenn ich die erforderliche “Leistung” nicht bringen kann, dann muss ich eben nhc raiden und zwar solange, bis entweder 1.) mein gear passt oder 2.) ich genug geübt habe um meine Rota besser zu fahren damit mehr DMG kommt.
Bei uns im Raid sind meist ca. 15 Leute, wer meint er könne mit 150 k DPS in HC mit, der hat sich geschnitten. Wäre ja auch ein Witz, ich halte 14 Leute auf nur weil ich zu egoistisch bin um einzusehen, dass es eben noch nicht reicht.
Ich erwarte sogar von einem Raidleader, dass er aussortiert ab gewissen Schwierigkeitsstufen. Konsequenterweise auch wenn es mich erwischen sollte. Zugegeben, dass ist noch nie passiert^^ (spiele meist Heiler und bringe meine HPS), aber ich würde es vollends akzeptieren, als weiterhin die Gruppe zu belasten. Fühlt sich doch auch für einen selbst nicht gut an oder ?

Bodicore

Die HPS bringst du nur weil deine Heilerkollegen zu schlecht sind… Wenn man es genau nimmt.

Caldrus82

Öhm nein^^
Mein Heilerkollege fährt sogar noch bisschen mehr HPS, da besseres gear… Bin meist so zwischen 220-300 k HPS je nach Boss, der Kollege so 20-40 k drüber und der 3te Heiler (wenn benötigt) zwischen 180 und 220 k HPS.
Gearlevel bewegt sich bei uns so zwischen 850-862 (sind mitten in HC EN erst…)

Keragi

Ich versuche ja immer raids und dungeons aus dem weg zu gehen und spiele lieber allein vor mich hin, und das schon sehr lange da die meisten Spieler in sozialen spielinhalten häufig recht gestresst zu sein scheinen und das tue ich mir nicht an.

Deli Kan

Egal ob’s jetzt WoW Raid ist oder sonst ein Raid in einem anderen Spiel.
Das Problem dieser Gurken oder jüngeren Spieler ist immer das gleiche: Fehlende Kenntnis vom Raid…es wird nicht richtig erklärt und mit meckern meine ich nicht erklären.
Wenn sich der Clan-, Raidtrupp- oder Gildenführer mal die Zeit nimmt einmal alles durchzugehen und in aller Ruhe zu erklären (vielleicht auch mal 1-2 Stunden einen kompletten Trupp mit unerfahrenen Raidern zu machen, damit sich ein oder zwei alleine nicht als Gurken fühlen), statt vorauszusetzen das jeder alles beim ersten Mal vollständig verstanden hat, würde man auch drölfmal weniger wipen müssen. Ob dann einer den Skill und die Reflexe hat den Raid zu schaffen ist wieder eine andere Frage, da sollte aber auch jeder ehrlich sich selbst gegenüber sein und sich eingestehen, dass der Raid nichts für ihn ist…das sollte man wiederum als Clan/Gilden/Raidführer erkennen und dann erst aussortieren.

VoidX86

Ich weiß zwar nicht, was du für Vorstellungen hast, aber ein Raidlead ist nicht gleich Erklärbär, wenn ich in einer Gruppe mit möchte habe ich auch gewisse Pflichten, und das ist Raidvorbereitung.
Gerade in der heutigen Zeit gibt es für jedes Mmo und jeden Raid Bossguides die man sich anschauen kann.
Ich als Raidlead sehe es nicht ein, das ich mir die Zeitnehmen muss, die andere sich versagen weil sie meinen der Raidlead hat mir den Boss zu erklären.
Der Raidlead gibt den Takt an, erklärt die Taktik, teilt die Spieler ein, plant die Raids, stellt den Raid zusammen….
Das ist für mich ein Raidlead.

Deli Kan

Generell hast Du recht mit Deiner Aussage..wobei ich dazu sagen muss, dass ich keinen Raid in WoW meine sondern eher Raids aus 4-6 Personen z.B. in Destiny…bei einem Clan mit einer Memberzahl von über 40 ist das organisieren etwas schlecht, wenn nicht alle den selben Stand an Basics besitzen..und das ist genau das, was ich in meinen Teams vermittle…irgendwann hat jeder das gleiche Niveau und kann in egal welchem Raidteam auch immer egal welche Position spielen…bei einem neuen Raid opferst Du sagen wir mal so 2-3 Wochen, hast dann aber danach keine Gurken mehr, die nicht wissen was sie machen sollen. Nennen wir es eine Art Aufbautraining für die unerfahrenen Spieler…klar kann man Guides im Internet gucken en masse, aber wenn es einem persönlich und in Ruhe erklärt wird, und dann noch paar Tipps gibt, versteht man es meist schneller und das kommt letztendlich dem gesamten Clan/Gilde/Raidteam zu gute und hebt die Moral und Stimmung in allen Raids danach. Ist natürlich meine persönliche Meinung.

DrunkenSailor

Weiß ja nicht wie das bei euch läuft aber ich persönlich nehm mir die Zeit um jedem zu erklären was er zu tun hat wenn er das erste mal im raid ist… und wenn ich dafür ne Stunde labern muss dann ist das halt so… Ich persönlich habe was das angeht auch nur positive Rückmeldungen und konstruktive Kritik bekommen also scheint es bei uns zu funktionieren… Natürlich hab ich auch kein Problem es 3x zu erklären aber wenn ich jemand etwas 5x erklär und dann von ihm gefragt werde was er zu tun hat werd ich schonmal grantig (und nein es lag nicht daran dass ich es kompliziert erklärt hab sondern dass derjenige einfach nicht zugehört hat bzw nicht kapieren wollte…)

Gibt nicht nur schlechte raid Leiter die jeden blöd anmeckern weil se den raid noch nicht gelaufen sind bzw sich noch nicht gut auskennen mit der Mechanik sondern auch die die sich die Zeit nehmen und versuchen aus jedem das beste rauszuholen auch wenns mal n paar Stunden dauert

VoidX86

Das kannst du in einem Casualraid gerne so handhaben.
Bedenke aber auch jeder nimmt sich dafür Freizeit, und wenn ich durch stundenweises Erklären die Raidzeit beschränke,
würde es in meiner Gruppe nicht fördernt für die Moral sein.
Jeder der raiden gehen möchte hat auch gewisse Verpflichtungen, dazu gehört Raidvorbereitung.
Vor dem Boss die Taktik Stichpunkt artig erklären, einteilen, readycheck Go.
Ich kann dir sagen bei mir hat sich auch noch nie wer beschwert ;).

DrunkenSailor

naja jeder ist mal ein erstes mal durchgelaufen und das weiß bei uns jeder… ergo wenn ich mir die zeit nehme da was zu erklären dann können die anderen ihre raucherpause machen, toilette aufsuchen oder sich was zu futtern/trinken holen (wofür man ansonsten ja extra pausen machen müsste)

also da wird nicht rumgemeckert oder sonstiges wenn ich jemandem was erklär sondern notfalls artig zugehört… gibt ja den ein oder anderen der vlt auch gar nicht mehr an ne bestimmte mechanik gedacht hat weils schon 1-2 wochen her ist seit der letzte raid von statten ging und deswegen über die erklärung froh ist… ich mein natürlich kann ich das auch im vorfeld erklären das problem ist nur wenn du noch nie die jeweilige instanz gesehen hast isses schwer dir zu vermitteln wie das ganze abläuft… heißt an sich musst du den ganzen spaß mit eigenen augen sehen, die erklärung und tipps dir anhören und es dann selber ausprobieren… und wenn man mal 2-3 failes mehr hat isses auch nicht schlimm weil mit jedem mal wos schiefgeht merkt sich derjenige was er falsch gemacht hat und schaut dass das das nächste mal nicht mehr passiert… ist ja auch meine zeit die ich mir dafür her nehm nicht nur die von den anderen

gruß

DrunkenSailor

außerdem ists ja nicht so dass der raid in 2 h durch sein muss.. notfalls teilt man sich den in häppchen auf es ist ja ne woche zeit und da findet sich für gewöhnlich noch der ein oder andere zeitpunkt wo alle zeit haben (jedenfalls bei den destiny raids)

Ninja Above

Was am meisten für schlechte Stimmung in Raids sorgt sind ach so tolle pro-gamer, die arme noobs fertig machen weil sie den raid zum ersten mal spielen oder sonst nicht so gut sind. Einem Noob kann mans nett erklären, irgendwann klappts auch und wenn nicht isses trotzdem nur ein Spiel, eine Freizeitaktivität und nichts wichtige. Einem leistungsorientierten Druckmacher, der die ganze Zeit rummeckert, dem kann man garnix sagen. Wenn man jetzt Erfolg in irgendwelchen Raids über freundlichen Umgang mit Mitspielern stellt ist das ein Armutszeugnis für jedes Spiel mit Raid.
Und so ne Meinung dann auch noch öffentlich und professionell zu vertreten… überaus unangebracht…
“Manchmal sind Menschen einfach schrecklich” Weil sie auch noch ein leben ausserhalb haben, weil sie ein spiel nicht ganz so unglaublich ernst nehmen oder weil sie nicht gut genug in wow sind? Ja, was für schreckliche Menschen! Und wie gesagt, sozial Spannungen kommen nie von sogenannten “Gurken” sondern von unentspannten leistungsheinis die alle anstressen

Cortyn

Wie ich nun mehrfach schrieb: Es geht nicht um “Noobs”, die noch nie in einem Raid waren. Es geht um Fehler, die nach dem 20. Versuch noch immer gemacht werden, wie “Wenn mich ein großer roter Blub verfolgt, dann nehme ich die Beine in die Hand”. Wer das nach dem 20. Mal nicht begriffen hat, obwohl man es wieder und wieder nett und freundlich erklärt hat und sogar für jeden Spieler einzeln im TS ansagt (was für die Raidleitung Stress im Quadrat ist), der ist einfach nicht HC-tauglich.
Ich tue mich ja auch schwer damit, weil die anderen Mitspieler alles Menschen sind, die ich gerne habe. Genau deswegen ist es ja auch so ein Thema, über das man kontrovers diskutieren kann.

Ninja Above

Ok, dann hab ich dich falsch verstanden ^^ sorry

Andy Boultgen

Also in unserer(kleinen)Gilde bin ich die Gurke und die anderen richtig gute Raider.Trotzdem bin ich froh und glücjlich mit der Gilde und die Gilde mit mir.Wer mögen eben mehr das Soziale ist ja schliesslich immer nur noch ein Spiel und kein professionelles diktatorisches Gildenhochleistungszentrum.
Ich möchte auch nie in so eine Gilde wechseln.

Capscreen

Also wir haben Gott sei Dank HC seit letzter Id clear, wobei wir hc vorher schon recht ez die Bosse gelegt haben, wir aber keine Progress Gilde sind. Dh. Wir haben auch jede woche nhc gefarmt und haben nur zwei Raidtage.
Ich bin mit der Gilde momentan sehr zufrieden, weil ich bisher noch nie das Gefühlt hatte, dass wir bei irgendeinem Boss wirklich Probleme hatten. Denn mittlerweile hat der Raidlead auch die komplett unfähigen Leute entfernt. Das heißt nicht, dass wir nicht tolerant waren, jeder hat mal nen schlechten Tag oder verpennt mal was ^^
Aber bei den Drakes hc nur 124k zu fahren und das jedes Mal, geht halt einfach nicht.
Davor war ich in einer Progress Gilde mit 3 Raidtagen und wesentlich mehr Leistungsdruck. Ich als armer Frost DK hatte es zu der Zeit nicht leicht und hatte auch das Gefühl, zu sehr unter Druck gesetzt worden zu sein. Also ich kenne das Gefühl, aber fähige Raidleiter wissen auch, wer movement technisch abliefert und wer nur Glück bei der Klassenwahl hatte…

Guest

Ja sicher, meine Frage war auch eher von rhetorischer Natur. Nur verstehe ich jetzt nicht, wieso man darüber einen recht provokanten Artikel verfasst. Der Beitrag ist ja nicht sonderlich neutral gehalten, sondern mit Cortyns Erfahrungen und Erlebnisse versehen. Es werden hier doch ganz klar bestimmte Leute aus ihrer Gilde als lahme Gurken dargestellt, die in irgendeiner Form negativ auffallen. Natürlich kenne ich die näheren Umstände nicht und vielleicht finden alle Leute in der Gilde den Beitrag auch witzig, was ich jedoch bezweifel, da es scheinbar jetzt schon Spannungen in der Gilde gibt, aber nichtsdestotrotz ist der allgemeine Ton doch etwas hässlich geraten und wirkt auf mich ziemlich elitär.
So oder so, die Lösung dafür lässt sich nur in der Gilde selbst finden und wie du oben bereits sagtest, ist ein Schlussstrich oftmals der bessere Weg.

Guest

Naja, das kann man auch anders sehen: Wieso steigt man dann nicht selbst aus und sucht sich eine neue Gilde, bei der erbrachte Leistungen in Raids oder wo auch immer einen höheren Stellenwert haben? In Cortyns Gilde scheint es ja ihren Aussagen zufolge nicht erst seit gestern so zu sein, dass man irgendwelche Verwandte oder Bekannte einfach mitnimmt oder allgemein Spieler nicht das erbringen, was andere wiederum möchten. Wenn diese Problematik ja seit längerer Zeit bekannt ist, wieso teilt sich der Haufen dann nicht einfach, wenn das Problem schon derart groß ist? Ist zumindest ein besserer Weg als Spieler bzw. Menschen deswegen als “Gurken” zu bezeichnen. Ich denke mal, dass die ein oder anderen Leute aus Cortyns Gilde auch wissen, dass sie Beiträge für diese Seite verfasst. Ich an deren Stelle würde mich nicht gerade freuen, solche Sachen hier zu lesen.

Damian

Ich verabscheue in Spielen dieses “Leistungsprinzip”: geht es um die Rettung der deutschen Bank oder um eine Freizeitgestaltung. Klingt als ob man überflüssiges Humankapital wegrationalisieren sollte. Grauenhaft! Nun macht sich der Neoliberalismus also auch schon in WoW breit.

Wie viele andere Spieler, spiele auch ich, um mich nach einem langen Arbeitstag zu entspannen und nicht wie im Job weiter etwas “leisten” zu müssen.
Gibt scheinbar doch viele Leute, die eindeutig nicht ausgelastet sind.
Darüber hinaus sprechen wir von menschlichen Wesen und nicht von “Gurken”.
Klar gibt es Spieler, die schneller sind und bessere Reflexe haben als andere, aus welchen Gründen auch immer, aber diese Aussortieren zu wollen, finde ich alles andere als sozial kompetent.

DrunkenSailor

Geht ja nicht nur um fehlende Reflexe sondern vor allem um den fehlenden Willen sich anzustrengen bzw das zu beherzigen was erfahrene Spieler als Tipps geben bzw erklären… Ich hab kein Problem mit “schlechteren” Spielern sondern ein Problem mit Spielern die nur loot geiern wollen ohne was zu tun und sich dementsprechend nicht anstrengen… und wenn man nur entspannen will dann ist vlt n hard raid oder sowas eher etwas fürs Wochenende wo man mehr zeit hat und nicht unter der Woche nach der Arbeit

Sir_Lancelot

Ich mache das auch gerne nach der Arbeit. Sogar während ich esse oder halb schlafe :D… Und wenn ich sehe, hat keinen Sinn, gehe ich einfach Dark Souls zocken :D…

Ok, den Wink wird nun nicht jeder verstehen. Aber muss auch nicht 😀

Deli Kan

recht haste mein guter Lancy 😀

DDuck

Nunja, nur leider wird selten unterschieden zwischen Spielern die nur nach Loot geiern und Spielern die es einfach nicht besser können weil Ihnen das nötige Wissen fehlt.

Im LFR (und im LFG ab heroisch auch) ist ja jeder der einmal irgendwas falsch macht weil er die Mechanik von einem Boss nicht kennt direkt der größte Kacknap den es gibt. Die “Tipps” von den (angeblich) “erfahreneren Spielern” lauten dann meistens “Ey du Opfer, mach gefälligst mehr Dmg!” und in der Regel folgt dann noch ein Kick von irgendeinem Hunter ö.Ä. der sich mit seinem Autohit-Bot Charakter für den Größten hält und leider Gottes Gruppenleiter ist.

In der Regel hapert es nicht an der sozialen oder spielerischen Unfähigkeit der nicht so erfahrenen Spieler sondern an denselben Qualitäten der erfahreneren/”besseren” Spieler. Ich habe schon oft im LFG erlebt, dass Spieler in den Chat schreiben “Hey, ich bin zum ersten Mal hier, gibt’s irgendwas zu beachten bei dem Boss” und während der Satz kommt stehen schon min. 2 aus der Gruppe an dem Boss dran, hauen drauf und meckern am Ende dann über zu wenig Schaden vom Neuling. SO können neue Spieler nichts lernen und so werden neue Spieler in Zukunft auch nichts lernen. Verschlimmert hat sich das Ganze noch seitdem man nur noch aufs Gear reduziert wird. “GS 840+?! Okay kannst mit!”. Das man dieses Gear durch einfaches Questen, das Klassenhallen-Set oder Worldquests bekommt ohne auch nur einmal eine Instanz von innen gesehen zu haben, daran denkt keiner. In manchen Köpfen scheint in etwa “GS = Skill” zu gelten. Ich habe das Gefühl das man früher die Leute mit denen man Instanzen und Raids gemacht hat mit mehr Bedacht ausgesucht hat und NICHT vorher davon ausgegangen ist, dass der Spieler XY mit dem GS 860 die Instanz im Schlaf beherrscht.

Erschwerend dazu kommt noch, dass sich der Zusammenhalt der meisten Gilden stark verändert hat. Alle wollen auf Biegen und Brechen progressen, so schnell wie möglich. Invites gibt es grundsätzlich erst ab einem bestimmten Gear-Score, wer nicht an den Raids teilnehmen will oder kann fliegt halt raus, weil die Gilde ehh nur dafür gedacht ist und für was anderes (z.B. Instanz-Runs) keine Zeit ist oder sich gar nicht erst eingeloggt wird. Sowas ist Schwachsinn und deswegen tummeln sich auch so viele unerfahrene Spieler im LFG/LFR rum.

Ich kann mich erinnern, dass unsere alte Gilde zu Classic-Zeiten die Raids gecaptured hat. Im Falle eines Wipes haben wir das Replay vor dem nächsten Raidtermin zusammen angeschaut und geguckt wo es gehakt hat, wer Zeit hatte sah direkt zu, die Zusammenfassung wurde dann vor dem jeweiligen Boss nochmal für die Abwesenden besprochen. Das ist ein Aufwand von max. 30 Minuten und wohl nicht zu viel verlangt.

Duke885

Jeder sollte sich seine Gruppe finden mit der er spielen möchte. Wenn man etwas mehr auf Pro Gaming gehen möchte, sollte man sich auch so eine Gruppe suchen. Wenn man das zocken eher entspannter angehen möchte, sollte man sich auch so eine Gruppe suchen. Ich gehe doch nicht in eine Gruppe die 6 mal die Woche mit allen Chars Raiden geht, wenn ich selber keine Zeit dafür habe. Da muss man sich nicht wundern wenn man den Erwartungsdruck von Leuten abbekommt, wenn man einfach im falschen Clan ist. Andersrum ist es halt einfacher wenn man der einzig Gute im Clan ist, dann wechselt man halt in einen besseren. Da betrifft es dann aber nicht so viele, oder fällt halt nicht so negativ auf wenn ein besserer geht, als wenn ein etwas schwächerer den Erwartungen nicht gerecht wird. Es ist für beide Seiten unfair, wenn die schwächeren, den stärkeren, den Raid “versauen” und damit auch Zeit verbrennen, die man woanders sinnvoller hätte investieren können. Und andersherum, das die Schwächeren überfordert, bedrängt und gemobbt werden. Dabei belasse ich es bewusst bei der trennung zwischen besser und schlechter ohne auf die ganzen Zwischenbereiche einzugehen. Es hilft beiden seiten nicht, wenn man sein können überschätzt oder einem Wunsch nachjagt. Geht einfach in einen Clan oder Gruppe die deinem Niveau entspricht. Oder finde Leute die das ganze nicht so verbissen sehen und lass die unter sich, die dem ganzen mehr Wert geben.

Fanderay

Im Fall hc noch zu schwer kann man auch einfach nhc laufen.

DrunkenSailor

Es ist ja nicht so dass man von denen zuviel erwartet… Ich nehm mir als raid Leiter die Zeit das ganze im Detail zu erklären auch wenns mal ne halbe oder ne ganze Stunde dauern sollte… Dann kann man auch erwarten wenn derjenige sich wenigstens bemüht das zu beherzigen was ich ihm haarklein erklärt hab… Ich kann nicht für ihn spielen und beim besten Willen ihn durchziehen… Da muss sich jeder selber die Mühe machen und das erledigen was er aufgetragen kriegt… und ganz ehrlich wenn du 8 h lang den selben Boss machst und ihn nicht schaffst Gehste nicht raus mit dem Gedanken “och wie geil ich hab jetzt 8 h das selbe gemacht und es trotzdem nicht geschafft, was für ein super Gefühl das hat mich total unterhalten” und nach Minimum 2 h will ich schon von nem Spieler erwarten können dass er die Spielmechanik verstanden hat

Sir_Lancelot

Folglich ist es doch so: Keiner muss mit und keinem wird eine 9mm an den Kopf gehalten und gesagt: “Du läufst nun den Harten Raid”!! Wenn man einen gewissen Druck nicht ab kann, dann sollte man sich das eingestehen und gar nicht erst mitgehen. Aber das geht ja nicht, weil andere dann bessere Sachen haben als man selbst und das möchte man ja auch nicht!

Die einen wollen Erfolg, die anderen eben nicht. Und nun die Frage an dich @krieglich ,

Wenn dir Erfolg beim Spielen nicht wichtig ist, warum diese Aussage:

“Ja, da gibts auch Spieler unter den “Schwachen”, die es halt einfach nicht kapieren, da hat man dann Pech”

Wenn ich von meiner Zeit 7 Stunden opfere, dann hat das mit Pech nichts zu tun! Wir pachten unsere Freizeit auch nicht.
Und das sollte man, als “Schwacher Spieler” respektieren und sich selbst einschätzen lernen oder eben der Gruppe fernbleiben…

DrunkenSailor

Ich nehm ja auch gern schwächere Spieler mit das einzige was ich erwarte ist dass derjenige sich anstrengt und die Sachen beherzigt die man ihm sagt… Da kann von mir aus auch n 70 jähriger kommen der nicht mehr die Reaktion von nem 20 jährigen hat … Wenn er sich bemüht und anstrengt hab ich kein Problem mit… Nur wenn man jemand 10x erklären muss was er zu tun hat dann bekomme ich vermittelt dass derjenige sich nicht wirklich dafür interessiert was ich zu sagen habe und dann werd ich auch mal wütend… Aber auch das muss man wegstecken können denn wenn ich in der Party dann ausfallend werde ist die Stimmung der anderen Mitglieder auch im Eimer dann kannst den raid auch gleich in die Tonne treten…

Sir_Lancelot

So ist es!

Sir_Lancelot

Bei uns im Raid heute Abend, wo ich 3 Anfänger mitnehme, felht noch einer… Wollte ich nur mal so gesagt haben :D…

PS: War natürlich nur ein Scherz 😉

kotstulle7

Ja da hast du recht. Ich rede auch nur von ganz bestimmten Situationen, wie ein Hardmode, und sogar dann ist es ja auch eine individuelle Sache. Jeder kennt die Leute, die nur abgreifen wollen, aber nichts dafür tun/nichts dafür wirklich leisten (können?). Und dann gibt es die Leute die auch gewollt sind zu lernen. Und da sollte jeder bereit sein zu helfen

Sir_Lancelot

Bei den letzteren ist das auch gar kein Thema. Mit solchen Leuten laufe ich auch gerne jeden Abend bis sie es drauf haben. Damit habe ich keine Probleme, wie wahrscheinlich 90% der Spieler hier.

kotstulle7

Ja aber ein Spiel macht ab einem bestimmten Zeitpunkt auch dann nur Spaß wenn man es auch erfolgreich spielt. Oder sag mir nicht, dass du nach 30 verloren runden Mensch ärgere dich nicht noch Lust hast nach weiteren 30 eventuellen Niederlagen?

kotstulle7

Der rensenmann überdramatisiert es aber auch ^^

N0ma

noch besser wenn die “Gurken” dann noch den Loot kriegen wegen Würfelglück xD

Mein Tip die Gilde suchen die zur eigenen Spielweise passt. Ansonsten, wer ernsthaft raiden will kommt um eine Progress Gilde nicht drumrum, da gibts sowas wie “Bruder von X” nicht (oder kaum).

Rensenmann

Nein, ansonsten sind das alles super liebe Leute. Die ich alle samt durch die ersten Raids gebracht habe und auch nicht gesagt hab: Du stirbst aber oft… Eines Tages errineren sie sich villeicht an die Zeiten und werden wieder lieber 😀 Habe aber auch genügend Videos auf den ich beweisen kann das ich z.b. der linken seite 10 mal beim Captian geholfen habe, bevor ich gestorben bin. Habe aber keinen bock und keine ahnung wie man sowas hoch lädt.

kotstulle7

Bin ich auch ein super liebes Leut? ^^

Rensenmann

ja

kotstulle7

Jaaaaaaaaa

Koronus

Bei manchen erreichst du damit genau das Gegenteil, nämlich das sie dann erst recht wenig Ansporn haben.

Sir_Lancelot

Ganz ehrlich? Das sind dann die Beratungsresistenten. Und auf die kann man im Raid gerne verzichten. Auch wenn das hart klingt.

Rensenmann

Bei mir im Clan heist es immer ich wäre die Bremse, obwohl ich immer alles gebe und auch sachen cleare die mich gar nichts angehen, sterbe ich wohl leider etwas öfters als die anderen. Das ich Ihnen dafür vorher 10 mal den Arsch gerettet habe, sehen sie dann nicht mehr oder mir einen in die mitte stellen der ja nichts macht um mich zu Verteigen….. Finde es sachade aber werde jetzt bei Raids nurnoch auf mich achten und dann mitzählen wer wie oft stirbt 🙂 Gibt immer zwei seiten der Medalie.

kotstulle7

Mach es doch wie ich, gleichzeitig auf die anderen achten ABER nicht dabei sterben ^^

Ne, dein Problem ist einfach, du stirbst immer an stellen, an denen du nicht sterben musst, ich sag nur vosiks und du bist beim Kugel werfen 3 mal dabei in Tod gesprungen

Rensenmann

Habe aber vorher links 2 Granaten hingeworfen und da mit Gegner gekillt und dann, weill mir ja keiner in der Mitte hilft mit Schwert 6 leute im kreisel getöttet , dann bin ich runtergefallen. Das Joco mir keinen einzigen Gegener weggeholt hat in der Mitte seht ihr ja nicht.

kotstulle7

Wie sollen wir das sehen? Wir sind ja auf unseren Seiten genügend beschäftigt…Aber wenn man “Hüter gefallen” hört und dich fragt, warum? Du dann sagst, du bist hinuntergefallen…Du würdest dich doch nach dem 3. Mal auch ärgern

Rensenmann

Ja wie gesagt aber nur weil joco nicht einmal ne Granate oder einen Pfeil in die mitte macht, so das ich ertsmal Schwert clearen muss bevor ich die kugeln nehmen kann. Als er dann in die mitte gegangen ist hatte er keinen problem damit. warum?! weill ich da alle weggeholt habe 😀

kotstulle7

Du machst das doch auch mit Absicht um #1 der Welt zu werden, bei den meisten Toden

Duke885

Naja, wenn du den anderen immer so viel hilfst und am Ende deshalb stirbst, dann kümmer dich doch um deine Aufgabe. Jeder ist für seine Seite, seine Captains und seine Sivaladung zuständig. Wenn du den anderen wirklich so viel hilfst damit sie nicht sterben, wird man dann ja sehen was deine Hilfe wirklich gebracht hat, wenn Sie mal nicht kommt. Wie du schon selber festgestellt hast. Kümmer dich um deine Aufgaben und wenn dann alles andere den Bach runter geht, dann wird wohl etwas wahres an deiner Aussage sein. Falls du dann aber trotzdem stirbst, solltest du vielleicht überlegen, ob da ein kleines Fünkchen wahrheit in den Aussagen deiner Clanfreunde liegen könnte. Mal sehen was bei eurem nächsten Raid so rauskommt 😀

Rensenmann

kein ei ziges mal beim kugel werfen sondern immer nur weill ich mitte alleine klären muss. hatte auch nicht die rüstung das ich nur halben schaden nehme . jetzt kann ich es wohl auch so….

kotstulle7

Und wer sagt, du bist ne bremse :/

Rensenmann

geht doch schon los bevor wir hinfliegen…..

kotstulle7

Ja aber nur weil du 10 Jahre brauchst um beizutreten XD Da bist du echt ne bremse ^^

DrunkenSailor

Kannst auch nicht bei jedem Spiel machen 😉 aber ja grad bei großen clans kann ich mir das gut vorstellen

Fly

Ich kann da jetzt nur von meinen Erfahrungen in Destiny reden, wie soviele hier.^^
Wenn ich die Leute persönlich/länger kenne (und evtl deren Bekannte/Freunde die mitraiden), seh ich das gelassen, da geht’s mir auch mehr um das gesellige Zusammenspiel. Klar frustrierts wenn man da ewig irgendwo hängt oder jemand was einfach nich hinbekommt, aber da is mir der Mensch an sich wichtiger als der Erfolg im Spiel, also richtig anscheißen würde ich da niemanden. Maximal sage ich “Okay Jungs, das bringt so noch nix, lasst später nochmal versuchen.” und such mir dann vielleicht fix andere Leute um den Raid/whatever einmal fertigzubringen.
Wenn da aber ein Random dabei ist, der auf ganzer Linie versagt und einfach nicht zuhört oder Ratschläge annimmt, dann hab ich auch keine Probleme nen anderen Ton anzuschlagen und denjenigen im schlimmsten Fall halt einfach aus der Party und dem Trupp zu entfernen – hab ja absolut keine soziale Bindung zu dem Random.^^

DrunkenSailor

Naja da ich selten mit randoms spiele hab ich eher das Problem dass halt ein freund von nem clan Mitglied mitläuft wenn man nicht genug Leute zamkriegt und wenns an dem hängt muss ich mich gut zusammenreißen weil ich niemanden rausschmeißen will bzw für schlechte Stimmung sorgen will und kann da das die Motivation des gesamten Teams beeinträchtigt… Aber gut man tut was man kann und versucht das beste draus zu machen…

Rooke Randgris

Ich bin eigentlich ein recht guter Destiny-Spieler, der ein paarmal mit Freunden im Zorn der Maschine war. Zwar immer etwas weiter gekommen, aber nie durch was kein Problem war. Wie du so schön schreibst “an mir lag es sicher nicht.”
Einen Tag dann bin ich mit ehemaligen Clanmitgliedern los, die mittlerweile woanders spielen – und plötzlich war ich die Gurke, so schnell kann’s gehen. 😉
Wenn du (Cortyn) mal mit den erfolgreichsten WoW-Raidern losziehst werden die bestimmt auch einiges bei dir zu meckern finden.

Sir_Lancelot

Darum geht es aber gar nicht. Es geht um den Willen, sich zu verbessern! Und dies wollen heute die meisten Spieler nicht. Sie wollen ALLES erreichen, was andere, fähigere Spieler auch erreichen, wollen aber 0,0 dafür tun! Und das ist es was nervt!

Dazu kommt noch eine unglaubliche Beratungsresistenz! Da kann ich jeden verstehen, der nach einigen Abend sagt, “Ne, habe ich keinen Bock drauf”…

Ich erinnere mich an früher. Selbst habe ich nur Tank gespielt. 40er Raid, erster Boss, meine Ansage:

“An Hexer und Mage – Bitte DMG in Grenzen damit ihr Agro nicht klaut”
“Hexer, wenn du Agro ziehst, bitte direkt Seele brechen”

UND DANN DIE FRAGE ALLER FRAGEN:

“WAS IST SEELE BRECHEN? Kenne ich nicht, mache ich nicht, meine Leisten sind voll!…”

Und das von jemaden, der seit 2 Jahren Hexer spielte! KOPF –> TISCH!

Und das ist nur ein Mini- Beispiel.

Rooke Randgris

Das kenne ich auch von mir selbst. In Destiny hätte ich auch gerne schon alles gemacht, aber als PvP-Muffel spiele ich kein Osiris und war nicht auf dem Merkur.
Bin mehrmals gefragt worden ob ich mitwill. Dann kommt von mir aber ein Disclaimer, dass ich zwar spielen kann aber die Maps nicht (gut) kenne und mit mir wohl kein makelloses Ticket zu machen ist auf Anhieb. Finde ich besser als erst zu starten und die anderen beiden merken zu lassen, dass mir in den Trials die Erfahrung fehlt.

DrunkenSailor

Naja ich mein die anderen können wenn se ihren makellosen haben dich ja trotzdem mal mitnehmen… Gibt auch ohne flawless guten loot und wenn man besser werden will ist osiris die beste Adresse… und irgendwann hast dann auch den skill für flawless und kennst dich dementsprechend gut aus auf den maps… ansonsten schau mal n bischen nem Streamer zu da kann man auch einiges von lernen von guten verstecken, wie man richtig pusht oder wie man sich richtig verhält wenns auf einmal n 1-3 ist

aqqapulqqo

Jesses …
Es ist doch eher genau andersherum.
Ich hoffe du nimmst das jetzt nicht persönlich, aber für mich bist du stellvertretend jene “Gurke” …
Ich persönlich gehe genau aus dem Grund nie raiden.
Einfach weil der “Erfolg” über alles gestellt wird. Für mich ist das genau die verkehrte Herangehensweise.
So hat einer wie ich, der einfach aus Zeitgründen ungeübt ist, nie den Mut und die Muße sich mit dem Raid zu beschäftigen. Ständig schwebt der Kelch über einem, dass man angeblafft wird, weil man den Run verlangsamt bzw. versaut.
Ist für mich auch ein generelles Problem in der Gesellschaft.
Die “Fachidioten” sind einfach nicht in der Lage neuen Leuten etwas haarklein zu erklären – so lange bis es jeder versteht.
Bei mir im Betrieb hat auch nie ein Azubi eine Chance gehabt, weil er angeblich zu dumm für die gestellten Aufgaben war.
Die “Schlechten” im Raid gehören an die Hand genommen, nur so kann auch die Spielergemeinschaft stark und groß bleiben.
So bleiben letztendlich immer nur die Nerds übrig, die das jeweilige Spiel eben genau verstehen.
Es ist schlicht und ergreifend normal, dass es immer Leute geben wird, die bestimmte Passagen eben nicht so gut meistern können.
Hier hilft helfen und nicht ausschließen.
Ich habe viel lieber einen “Trottel” an meiner Seite, dem ich zwar alles mehrmals erklären muss, der mir aber vielleicht sympathisch ist und im 20. Anlauf dann genauso gut ist wie alle anderen.
Wahre Stärke ist es jeden mit durchzubringen und niemanden auf der Strecke zurückzulassen.
Genug zurück gemeckert 🙂

Cortyn

Ich habe das nicht super-detailliert ausgeführt, weil ich auch niemanden aus meiner Gilde direkt angehen möchte. Aber die Leute wurden an die Hand genommen. Man hat sie einzeln angesprochen. Rotationen geübt, jede kleine Pfütze angesagt, aus der sie rausmüssen. Noch mehr.. geht einfach nicht. Man kann nicht für diese Leute spielen.

Sir_Lancelot

Schön zusammengefasst! Leider fehlt da aber die Einsicht.

Wir hatten auch Leute im Clan, die tatsächlich der Meinung waren: “Es ist die Pflicht meines Clans, mich da durchzubringen. Ich selbst, muss aber gar nichts. Schon gar nicht den Versuch unternehmen, mich zu verbessern”…

Butterbohne

So hart es klingt, aber ihr müsst diese
Spieler loswerden. Ich hab viele Jahre in einem mittelmäßigen Raid gespielt wo es den Raidleiter gab und dessen Bruder und den Freund von dem usw. Und alle wußten was der Grund für unsere Mittelmäßigkeit war nämlich genau diese besagten absolut beratungsresistenten Spieler die halt einfach schlecht sind
und eine nicht vorhandene Lernkurve haben.

Wenn mal ein Kill erfolgte wurdesich unglaublich schwer getan das zu wiederholen da die meisten halt wussten eswar halt nur Glück.

Erst als ich das Glück hatte dieRaidleitung zu übernehmen wurde aussortiert und besagte Spieler mussten gehen.
Das Aufstocken hat seine Zeit gedauert und wir wurden direkt mit einem
Serverfirst kill belohnt was uns zeigte was alles möglich ist wenn man sich vonden „schwachen“ trennt.

Leider sehen gerade diese „schwachen“ Spieler ihre eigenen Grenzen oftmals nicht. Einer in meinem Bekanntenkreis, ein echt netter Kerl, hat ewig gebraucht selbst zu erkennen wo sein eigene Grenze
ist. Da reicht es nun mal nur für heroisch und nicht für nightmare.

Mir geht diese gespielte Opferrolle dieser Spieler sowas von auf den Keks, schau doch mal in die Foren: „mimimi niemand nicht mich mit in Raid xy“ „kein invite mit Klasse yx“ usw. Und wenn man sich dann diese Spieler anschaut sieht man direkt da gerade diese nicht sonderlich
mit „Leistung“ glänzen. Obs da einen Zusammenhang gibt???

Die Mix an Spielertypen die es bei WoW gibt empfinde ich als Krampf. Solisten, Casuals, elitäre, (möchtegern)progamer usw. alles vorhanden und durcheinander gemischt. An jeder Ecke findest du einen der
am motzen ist.

Für mich als mmo Spieler gehört z.B. das Gruppenspiel einfach dazu und ist mir absolut wichtig. Soviel Zuwachs wie meine FL seid den mytich+ Dungeons hab ich schon lange nicht mehr gehabt. Manchmal im Stundentakt ergeben sich Gruppen realm-übergreifend einfach nur durch die Freundeslisten. All das wird ein solist/casual niemals nicht haben oder ein „schwacher“ Spieler der sich noch nie mit seiner Klasse auseinander gesetzt hat.

Sir_Lancelot

Tja, was soll man dazu sagen. Echt schwierig. Ich führe den Ü30- PlayStation Clan nun schon seit 7 Jahren. Seit Beginn von Destiny haben wir diese Probleme und ich werde sie nicht los. Das war bei Guild War auch schon so, ebenfalls bei WoW usw. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass ich der “Depp” bei harten Entscheidungen bin Das bin ich bereit zu akzeptieren.

Mir persönlich, fällt es jedoch unheimlich schwer gewisse Entscheidungen zu treffen und diese dann auch umzusetzen. Nicht weil ich die richtige Entscheidung nicht kenne, sondern weil ich es für alle Fair halten möchte. Und manchmal hat man echt ein schelchtes Gewissen, die Leute zu “bevormunden” und ihnen zu sagen “Du hast es noch nicht drauf, lass uns üben, sonst darfst du nicht mit!”

Diese Entscheidungen, sind immer eine Gradwanderung und man muss höllisch aufpassen. Nur ein falsch gewähltes Wort, nur ein kleiner “Dreher” des Satzaufbaus in die ein oder andere Richtung kann die Spannungen noch intensivieren.

Eigentlich bräuchten wir Clan Leader von MMO´s eine Selbsthilfegruppe, um unser Seelenheil zu gewährleisten. 😀
Wenn manche “normale” Mitglieder der Clans wüssten, wie schwer die Führung ist und mit welchen unglaublich harten Entscheidungen wir uns den Tag versauen, dann würden so manche Spieler anders denken.

In diesem Sinne! Mein Beileid an alle Leader die die gleichen Probleme haben!
Und falls der Tag mal zu krass ist, dann denkt immer dran “Vor der Dämmerung ist die Nacht am dunkelsten”

DrunkenSailor

Kenne das Problem… bin zwar nicht der clan leader aber bin zuständig für die raid Leitung einfach weil ich die meiste Zeit in destiny verbracht hab und die meisten Kniffe und Tricks von uns im clan kenn… Ich mach das ja gern wenn die Leute denen ich das erklär sich das was ich sage zu Herzen nehmen… Ich mein nen Fehler macht jeder das verstehe ich und hab damit kein Problem… Nur hab ich solche “Gurken” dick denen man 5x erklären muss was se tun sollen und dann nachfragen was se denn machen sollen… Oder wenn man Tipps gibt oder nen kniff zeigt dann einfach auf Durchzug stellen… Beim neuen raid geht’s ja noch aber bei oryx hat mich manchmal die Dummheit bzw begriffsstutzigkeit mancher Spieler zur Weißglut gebracht… Ich fühle mit dir 😀

Sir_Lancelot

Ja, beim lieben Oryx kann ich auch ein paar Lieder singen.
Da erklärt man 50x wo die Ritter sind, nimmt dazu Videos auf, postet sie in der Gruppe, erklärt welche Positionen am besten und welche Waffen. Und beim 101x kommt dann die Frage: “Wo sind die Ritter nochmal?” :D…

Irgedwann habe ich dann einfach aufgebenen und habe dann aber auch 3 Monate Destiny kaum angerührt. Dafür war mir meine Zeit einfach zu schade..

DrunkenSailor

Jop kann ich verstehen… War bei mir dann auch 6 Monate ruhe nachdem der Challenge Mode rauskam und wir alle 3 mal geschafft hatten… Mir war der Stress zu groß vor allem wenn man beim 30. Run mitm selben Team es der gleiche einfach nicht schafft den Ritter wegzuschießen bzw lebend von der Plattform zu kommen oder ähnliches… Mit randoms ist man damals in 2-3 h durchgelaufen ohne Stress… Mit dem Typen musste man gleich mal 5+ h einplanen weil man 3 h bei oryx geklebt ist…

Rooke Randgris

Wenn du die lange Erfahrung hast weißt du aber auch, dass es manchmal nicht positiv ausgehen kann, bzw. Du keinen Einfluss nehmen kannst.

In meiner alten Gilde gab es einen Todesfall durch Suizid. Mal abgesehen von den Selbstvorwürfen unserseits wieso keiner Zeichen erkannt hat oder ob man sowas mit einer stärkeren Einbindung / Ablenkung durch uns bzw. das Spiel verhindern hätte können war es auch unmöglich die engeren Freunde überhaupt weiter im Spiel zu halten, da es jetzt dadurch belastet war.

Nicht ganz so tragisch war es dann als mich die Eltern eines Minderjährigen in meiner Gilde anriefen und mit Polizei drohten weil der Junge und ein 55jähriges weibliches Gildennitglied sich zu gut verstanden.. (Nicht was jetzt manche denken, nur im Spiel und per Telefon 😉 )
Gegen das Spielverbot der Eltern kann ich aber nichts machen, sonst wäre er heute vermutlich volljähriges Mitglied.

Raid/Gildenleiter sind schon laut Jobbeschreibung dafür zuständig den sozialen Kit zusammenzuhalten und Kummerkastentante/onkel zu sein

DrunkenSailor

Ich glaube das ist allen clanleitern schon bewusst… Aber das hat ja nix mitm Raid zu tun und der fehlenden Kompetenz mancher Spieler… psychologisch ist der Leiter natürlich gefordert aber es hängt auch von der Struktur und Größe des clans ab bei kleineren ist es meist entspannt und man versteht sich mitm Großteil gut… und wenn halt mal n Streit reinkommt muss jeder wissen wie er entscheidet überall Partei zu ergreifen bzw sich immer raushalten hilft auch nicht immer…

Sir_Lancelot

Solche krassen Fälle sind natürlich bitter! Hatte ich noch nicht. Zum Glück.

Einziger Fall was ich hatte war, das die Eltern eines Minderjährigen mit mir sprechen wollten um zu sehen, mit wem der Nachwuchs spielt. Das fand ich SUPER! Nach einem TS Gespräch mit Mutter und Vater warn sie sich sicher, das Kind ist in guten Händen.

Wenn ich sowas wie du erlebt hätte, hätte ich vermutlich nie wieder einen Clan aufgemacht.

Rooke Randgris

Das waren jetzt natürlich die beiden extremsten Negativbeispiele, die ich in dem Zusammenhang hatte.
Dem gegenüber stehen hunderte spaßige Stunden und schöne Erinnerungen. (zB auch gemeinsame Urlaube)

Daher die negativen Dinge als Lebenserfahrung mitnehmen und von den positiven zehren. 🙂

Koronus

Ehrlich gesagt war da meine Gilde sehr hilfreich nur sind wir über die Zeit zu wenige mit genug Zeit geworden um wirklich Raiden zu können. Deshalb raide ich nicht da ich nun mal eine dieser “Gurken” bin die nicht genug Zeit dafür haben und als random immer recht schnell gekickt werde.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

73
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x