Mass Effect: Andromeda Guide – So funktioniert das Crafting

Das Herstellen von Gegenständen in Mass Effect: Andromeda ist komplex. Wir verraten Euch, wie es funktioniert in unserem Mass Effect: Andromeda Crafting-Guide.

Die Spielwelt von Mass Effect: Andromeda ist prall gefüllt mit Aufgaben, die es zu erledigen gilt. Dabei kann man gerne mal aus den Augen verlieren, dass in ME:A Waffen und Ausrüstung auch hergestellt werden können. Wer das Crafting komplett vernachlässigt, der bekommt früher oder später Probleme mit den Feinden – zumindest auf höheren Schwierigkeitsstufen. Wir erklären Euch in diesem Beitrag übersichtlich, wie das Crafting in Mass Effect: Andromeda funktioniert.

Das Herstellen von Waffen, Ausrüstungen und Augmentationen ist in 2 grobe Schritte unterteilt: Forschung und Entwicklung.

Schritt 1: Die Forschung

Bevor Waffen, Rüstungen und Augmentationen gebastelt werden können, müssen diese zuerst erforscht werden. Bereits freigeschaltete „Ideen“ könnt Ihr im „Forschung“-Fenster an einer Forschungsstation einsehen, etwa in der Tempest (siehe Screenshot).

Mass Effect Andromeda Crafting Research Center

Die Crafting-Station auf der Tempest ist immer verfügbar – es gibt aber auch andere in der Spielwelt.

Für die Erforschung benötigt Ihr Forschungsdaten der jeweiligen Fraktion. Waffen und Ausrüstungs der Milchstraße benötigen Forschungspunkte der Milchstraße – das gleiche gilt für alle Rezepte aus dem Heleus-Cluster und von den Remnant. Diese Forschungsdaten erhaltet Ihr beim Scannen in der Spielwelt, wenn Ihr fremde Technologien entdeckt, besiegte Feinde scannt, Missionen abschließt oder auch durch einen Perk der Andromeda Initiative.

Wählt eine Waffe oder Ausrüstung aus, die Ihr erforschen wollt – in diesem Beispiel die N7 Eagle Pistol. Da meine Ryder bereits ein höheres Level hat, genügt Ihr die Pistole auf Rang 1 nicht mehr, weshalb ich direkt bis Rang 5 durchforsche. Jedes Mal steigen die Kosten der Forschungsdaten, dafür wird die Waffe stärker während sie zugleich an Gewicht verliert und Zielgenauigkeit gewinnt.Mass Effect Andromeda Crafting N7 Eagle

Schritt 2: Die Entwicklung

Wenn die Forschung des gewünschten Gegenstandes abgeschlossen ist, könnt Ihr in das „Entwicklung“-Menü wechseln. Hier seht Ihr alle verfügbaren Blaupausen aufgelistet, die Ihr bereits freigeschaltet habt. Sucht in der Liste nach der erforschten Waffe (in diesem Beispiel die „N7 Eagle Pistol“) und stellt sicher, dass Ihr auch die korrekte Stufe ausgewählt habt – das erkennt Ihr, wie schon bei der Forschung, an den römischen Zahlen.

Direkt unter der Waffe werden Euch die notwendigen Ressourcen angezeigt, die benötigt werden, um die Waffe herzustellen. Mit einem Druck auf die Taste X (PC-Version) erhaltet Ihr genauere Informationen zu den Ressourcen.

Die notwendigen Ressourcen lassen sich in ME:A an verschiedenen Orten finden. Entweder ihr sammelt sie beim Erkunden eines Planeten, führt Bohrungen mit dem Nomad durch, kauft sie von Händlern oder ergattert sie durch freigeschaltete Perks der Andromeda Initiative. Es ist ebenfalls möglich, unerwünschte Waffen im Inventar zu zerlegen, um an weitere Ressourcen zu kommen.Mass Effect Andromeda Crafting N7 Eagle Development

Habt Ihr die Ressourcen, könnt Ihr die Waffe entwickeln und sie mit Augmentationen versehen. Jede Waffe hat unterschiedliche Slots, erkennbar an den Sechsecken, direkt unter den notwendigen Ressourcen.

Im Falle der N7 Eagle Pistol 4 gibt Slots. Augmentationen können in eine Waffe eingebaut werden, um ihre Eigenschaften zu verbessern oder abzuändern. Die Auswahl ist groß: Soll Eure Waffe lieber zielsuchendes Plasma abfeuern, anstatt einer Kugel? Soll die Waffe eure biotischen Kräfte verstärken? Oder soll die Waffe unendlich Munition haben, indem sie einfach einen Teil eurer Lebenspunkte dafür aufzehrt?

Augmentationen sind wichtig, denn sie machen die Waffen besser als jene, die Ihr in freier Wildbahn finden könnt. Zwingend erforderlich sind sie aber nicht.

Mass Effect Andromeda Crafting N7 Eagle Augmentations

Augmentationen pimpen eure Ausrüstung massiv – manchmal aber auch mit negativen Folgen.

Habt Ihr alle Augmentationen ausgewählt bestätigt den Vorgang. Zack! Schon befindet sich die neue Waffe im Inventar und kann vor Beginn der nächsten Mission im „Loadout“ ausgerüstet werden.

Ein letzter Tipp: Gerade zu Beginn des Spiels hat man wenig Forschungsdaten. Konzentriert Euch am besten auf ein paar Waffen und Rüstungen und forscht nicht „wild drauf los“ – dafür reichen die Daten nicht und so erhaltet Ihr nur mittelmäßige Ausrüstung.


Ihr wisst noch nicht, was Ihr von Mass Effect: Andromeda halten sollt? Vielleicht hilft Euch unser ausführlicher Test dazu weiter.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.