LoL: Riot klagt gegen Cheat-Service, bekommt 10 Millionen Dollar

Ein deutlicher Sieg für RiotGames im Kampf gegen Cheater bei League of Legends – Das wird teuer für die Bot-Anbieter!

Cheater sind in Online-Games eine Plage und werden von der Community nicht gern gesehen. Ausnahmen gibt es beispielsweise bei GTA 5 Online, bei denen Hacker Geld an Mitspieler verteilen können.

RiotGames, die Entwickler von League of Legends, waren mit ihrer Klage gegen den Botting-Anbieter LeagueSharp erfolgreich und bekommen zusätzlich zur Kontrolle über die Webseiten auch 10 Millionen Dollar Schadensersatz vom Bot-Service.

Ein Sieg gegen Cheater bei LoL

Die Klage von RiotGames gegen LeagueSharp ging positiv für RiotGames aus. LeagueSharp wurde als „Gamebreaking“-Service bezeichnet, der es ermöglichte, Scripts, Hacks zu nutzen und dadurch den Nutzern unfaire Vorteile verschaffte.

Vor Gericht einigte man sich darauf, dass der Bot-Service 10 Millionen Dollar an RiotGames bezahlen muss und die Kontrolle seiner Webseiten an Riot überträgt. Außerdem wurde die Software gerichtlich verboten. Vorher hatte LeagueSharp laut PCGamer.com bereits versucht dem Urteil zu entgehen, indem man Beweise verschwinden ließ oder den Standort des Unternehmens nach Peru verlagerte, um den US-Behörden aus dem Weg zu gehen. Aber auch das hat nichts geholfen und LeagueSharp muss nun zahlen.League of Legends Teemo Bronze Liga

LeagueSharp war nicht nur für Bot-Services zuständig, sondern hatte auch Scripts und Hacks im Programm, mit denen man ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Mit Scripts können beispielsweise bestimmte Attacken und Fähigkeiten vereinfacht eingesetzt werden, um Gegner leichter zu treffen. Eine andere Einsatzmöglichkeit ist eher defensiv und sorgt dafür, dass man Skillshots der Gegner ohne Probleme ausweichen kann.

Diese Software war aber nicht billig, denn die Grundversion kostete bereits 15$ pro Monat. Eine teurere Version gab es für 50$ pro Monat, bei der Spieler weitere Optionen wie Bot-Leveling nutzen konnten.


Riot-Mitarbeiter sollen Gamer sein – Candy Crush-Spieler sind nicht erwünscht

Autor(in)
Quelle(n): DotEsports
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.