Lagerfeuer Stories: Die guten alten LAN-Partys

In meinem neusten Meisterstreich möchte ich Euch ein Stück weit in meine vergangenen Zockertage entführen und Euch ein wenig Nostalgie-Luft schnuppern lassen. Wie ich das anstelle? Na, mit der Kolumnen- Trilogie „Lagefeuer Stories“. Dort behandele ich prähistorische Themen, die im 21. Jahrhundert an Bedeutung verloren haben. Beginnend mit den guten alten LAN-Partys.

Die guten alten LAN-Partys

Ich würde fast behaupten, dass jeder schon mal auf einer LAN-Party gewesen ist. Für diejenigen, die das Erlebnis trotzdem versäumt haben, hat Wikipedia folgende Definition: „Eine LAN-Party (oder schlicht LAN) ist ein Zusammenschluss von privaten Computern, die durch ein lokales Netzwerk (Local Area Network, LAN) verbunden werden. Dabei messen sich die Teilnehmer in Computerspielen.“ Eine förmliche Beschreibung, in Anbetracht der Tatsachen was auf einer LAN so abgeht. Es ist vielmehr eine feucht-fröhliche Kalorienorgie gepaart mit jeder Menge Spaß und Action vor dem PC.

Für mein Empfinden kommen LAN-Partys heutzutage zu kurz. In Zeiten des Breitband-Internets und einem allgegenwärtigen Online-Modus wird der LAN kaum noch Beachtung geschenkt. Gerade wir als MMO-Fans haben praktisch täglich eine kleine LAN, nur eben ohne die Mitspieler in den gleichen Räumlichkeiten. Schade eigentlich. Ich kann mich heute 100% genau an jede Session zurückerinnern.

Aber kommen wir erstmal zu einer kleinen Anekdote, wie bei uns immer die LAN-Partys abliefen…

Grundsatzfrage: Öffentlich oder privat?

Lan Party Keller

Zuerst sollte man sich im Klaren sein, ob man eine öffentliche oder einer private LAN abhält. Ich war auf öffentlichen und auf privaten. Die vertrauten vier Wände von irgendeinem Kumpel hatten für mich viel mehr Charme als das Bürgerhaus und 200 Freaks. Außerdem haben die Veranstalter einer öffentlichen LAN ein gewisses Maß an Verantwortung. Und mit der Verantwortung kommen die Regeln. Diese wiederum sind einfach nur störend. Deshalb haben wir damals meistens private LANs abgehalten.

Die Planung

Ich war jung. Wir waren jung. Wirklich viel geplant haben wir damals wie heute nicht. Wir brauchten einzig und allein eine Location. Und da kam immer wieder der Peter ins Spiel. Seine Eltern hatten jedes zweite Wochenende ihre Flitterwochen. Zudem wohnte er in einem großen Haus und hatte keine nervige kleine Schwester. Somit bot Peters Heim die perfekte Location für eine LAN. Natürlich sollte man im vorneherein abklären, wie lange die LAN dauern sollte. Am besten ist ein Wochenende, also Freitag bis Sonntag, da spätestens an Tag 3 der Geruch streng wird.

Die Hürden

Auf jeder LAN gibt es genau zwei Hürden zu überwinden:

Nr. 1: Das Netzwerk. Zumindest war es früher so. Da gab es noch kein Internet und Youtube-Tutorials, in denen Schritt für Schritt erklärt wurde, wie man ein Gaming-Netzwerk hochzieht. Nein! Da brauchte man etwas Glück und mindestens einen Freund, der sich ein wenig mit der Materie auskannte. Außerdem waren die alten Betriebssysteme alles andere als pflegeleicht.

Nr. 2: Die Steckdosen. Davon gibt es prinzipiell zu wenige. Daher sollte jeder ausreichend Mehrfachsteckdosen mitbringen, damit der Saft nicht ausgeht.

Die Auswahl der Spiele
Warcraft 3

Die Auswahl der Spiele blieb einem jedem selbst überlassen. Hauptsache es gab einen Mehrspiele- Modus und eine LAN-Version, damit jeder das Game zocken konnte. Im Laufe der Jahre haben sich natürlich Klassiker heraus kristallisiert, die nicht nur besonderen Spielspaß boten, sondern sich auch für eine LAN eignen. Hier meine LAN-Party-Spiele-Favoriten:

  • Counter-Strike
  • Warcraft 3 + Fun Maps
  • Serious Sam
  • Call of Duty
  • Quake
  • Age of Empires ( alle erdenklichen Teile)
  • Anno XXXX
  • Command & Conquer
  • Battlefield
  • Mount & Blade
  • Stronghold

Unsere Regeln

Stop-Schild

Ja, ich habe mich anfangs noch gegen Regeln geäußert, aber es gibt zumindest wichtige Prinzipien, die eingehalten werden sollten.

  1. Keine Cheats – Zumindest nicht vor Tag 3.
  2. Keine Frauen – Gab damals kaum Gamerinnen, wäre also störend und sie sollten ja kein schlechtes Bild von uns bekommen.
  3. Kein Schlaf – Wir haben uns schließlich für einen Zocker-Marathon verabredet und nicht zum Kuscheln.
  4. Ihr verliert kein Wort über den Lan-Club.

Zu den Prinzipien und Regeln kommen noch die Tugenden, die ebenfalls zum „guten“ Klima betragen. Social Media und die nervigen Smartphones wegzulassen, gehört zum guten Ton. Sie sollten nicht zu oft das Licht der Welt erblicken.

Das große Fressen

Warcraft

Die Verpflegung während der LAN könnte man als einseitig und unausgewogen beschreiben. Zum Kochen bleibt keine Zeit, daher glüht die Leitung des ansässigen Pizza Service. Man kann natürlich auch andere Speisen bestellen, aber unser Favorit war immer die klassische Pizza. Der Vorteil liegt da klar auf der Hand: Man kann sie auch kalt gut genießen. Bestellt wird die Pizza immer im Familienformat – da stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die flüssige Nahrung bestand ausnahmslos aus Bier oder Energy Drinks. Das viele Koffein in den Drinks hilft gegen den Schlafentzug und Bier fördert das miteinander oder auch gegeneinander. Am besten beides in Kombination. Ich bin ja immer noch überzeugt, dass die Hersteller das Bier mit Energy extra für LAN Partys erfunden haben. Ansonsten hat das Gebräu keine Daseinsberechtigung.

Der Tiefpunkt

Irgendwann während der LAN kam bei uns der sogenannte „Tiefpunkt“. Der Grund dafür war entweder das Klaus in jedem Spiel der Beste war oder das erste Nebenwirkungen durch Schlafmangel auftraten. Dagegen half bei uns meistens ein Spielwechsel oder mal Frischluft.

Alles hat ein Ende

Lan Party

Egal, wie viel Spaß so eine LAN macht, Dauerzocken ist und bleibt anstrengend. Wir haben meist sonntagmorgens unsere Zelte abgebrochen, damit wir den restlichen Tag Schlaf nachholen konnten. Gebracht hat es trotzdem nichts, da am darauffolgenden Tag nur die Hälfte der Mannschaft die Schulbank gedrückt hat.

Genug von mir. Worauf ich hinaus möchte…

Wieso genau haben die LAN Partys heutzutage abgedankt?

Da mir leider Statistiken und Studien fehlen, kann ich nur spekulieren. Gerade was die privaten LANs betrifft. In welchem Ausmaße diese noch abgehalten werden,kann jeder für sich selbst beantworten. Doch um die großen LANs ist es merkbar still geworden. Früher haben selbst Magazine wie Gamestar & Co Werbung für die großen Events gemacht. Heutzutage sind sie wie von Erdboden verschwunden.

Faktoren für das Aussterben gibt es viele. Zum einen Trifft sich die „neue“ Generation Zocker im Web statt in Turnhallen. Das Breitband-Internet ist großzügig verbreitet und DSL Leitungen mit 100k aufwärts sind kostengünstig zu erwerben. Wofür also von Zuhause wegbewegen, wenn ich meine Freunde doch via Internet ins Eigenheim hole?

Dreamhack Lan-Parties
Die Dreamhack: Eine der wenigen, größeren Lan-Events, die noch erfolgreich laufen (Foto: Gabriel Kulig, Flickr)

Zum anderen liefern die Spielehersteller einen ebenfalls großen Beitrag zur Misere. Welches der Spiele, das die letzten Jahre herausgebracht wurde, hat denn noch einen LAN-Modus und wofür? Es läuft alles übers Internet. Dies hat natürlich Gründe, aber ist es denn so schwer, noch einen kleinen LAN Modus zu implementieren? Oder wollen wir gar keinen? Klar, die Dreamhack gibt es noch. Aber gerade bei den Klassikern wie Battlefield und Call of Duty läuft bei den neuen Teilen nichts offline. Dabei weiß ich noch genau, wie gut die LAN Partys nach dem Release von Battelfield 2 besucht waren. Wahnsinn.

Jetzt frage ich mich: Liegt es jetzt an der Industrie oder an uns selber? Schließlich wird das, produziert was wir uns wünschen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gorden858

Generation TFT weiß gar nicht mehr, was so ein CRT-Monitor wiegen konnte ;-). Mein PC stand damals noch für den täglichen Betrieb auf dem ausgebauten Dachboden meiner Eltern. Den die Schiebeleiter runter zu bekommen, war eine Sportart für sich… Aber es hat sich jedes mal gelohnt 🙂

Csar

Oh ja, die guten alten Zeiten… Aber zum Glück machen wir das immernoch ein bis zwei Mal im Jahr… Meistens im Herbst, da dort irgendwie ja auch wieder die harte Gamingzeit anbricht… Da werden dann alle alten Klassiker wieder ausgegraben. Eigentlich genau die die oben stehen, wobei WC3 Funmaps schon den größten Teil und auch irgendwie den meisten Spaß bringen, da es immer die Hardcorezocker gab, die sonst die andere Hälfte in fast allen Spielen in Grund und Boden gespielt hat und es hier einfach ein wenig ausgeglichen ist.
Aber was auch immer für ein paar Runden gut war und ist, ist einfach Trackmania Nations… Das geht auch immer 🙂
Ach ja und Frauen sind mitlerweile auch dabei und auch erwünscht.

Cortyn

Eine LAN-Party ohne „Blobby Volley“ um zu entscheiden, was als nächstes gespielt wird, ist gar keine echte LAN…

Chris Utirons

Als ich noch LAN Parties besucht habe gabs das glaube ich noch nicht ist doch so um 2000 erschienen, meine ersten LAN Parties hatte ich um 1995 :D. Oh man ich werde alt *g*

Ayrony

Wir haben Blobby Volley immer im Informatik-Unterricht gespielt – zum Leidwesen des Lehrers 🙂

Chris Utirons

achja die gute alte Zeit, aber das Schleppen der IT war einfach nur nervig!

SchaebigerLump

Ich hab die Lanpartys irgendwie verpasst. Das höchste der Gefühle war mal zwei Fernseher und zwei Xbox angeschlossen und Halo gespielt für ein paar Stunden. Vielleicht bin ich mit meinen jetzigen 33 zu alt aber als das ganze mit den Lans richtig groß wurde hatte ich grad andere Interessen und war eher bemüht die Ballkönigin flachzulegen als mit ein paar Nerds (den Begriff gab es damals noch nicht) zu zocken 🙂 Kann mir aber vorstellen dass es sicher voll Bock gemacht hat und ich wär gern dabei gewesen.

Michel

Ich bin ganz froh, dass ich nicht mehr mit meiner ganzen IT durch die Gegend fahren muss, sondern ganz einfach Teamspeak anschmeiße und alle meine Kumpels online sind 😉

Koronus

Zum anderen deswegen da dank Generation Google kaum einer noch einen Freund mit LAN oder gar Computerwissen hat.

Marcus B.

Bei mir liegt der Grund klar auf der Hand! Ich hatte ewige zeit kein Internet, meine Eltern waren damals einfach dagegen! Es wäre zu gefährlich, wie schnell man darüber abgezockt werden könne, war der Grund!
Viele meiner Kumpels hatten ebenfalls keine oder schwache Leitungen und so musste man sich treffen, um irgendwie in den Genuss der Multiplayer zu kommen!
Das Aus für die LAN Partys brachte jedoch ein furchtbar erfolgreiches Spiel mit sich! Der Name: World of Warcraft!!!
Plötzlich brauchte und hatte jeder Internet und es kam höchstens noch zu WAN Partys! Aber warum die Kiste rumschleppen,wenn man sich auch im Spiel treffen konnte, ohne dazu aus dem Haus zu gehen?!
Meine Antipathie gegenüber WOW war geboren und die LAN Partys waren tot!

Mandrake

Geht mir fast so ähnlich, früher haben wir uns oft zu 4.-5. bei einem Kumpel getroffen meist am Freitag zum Samstag durchgezockt. Der Grund: genau das gleiche, keiner von uns auser bei dem wo wir uns trafen hatte schnelles Netz.
Dann kamm plötzlich der Boom das viele Haushalte ans DSL Netz angeschlossen werden konnten und damit starben auch Zeitgleich die Lan´s.

Klar vermisst man´s schon ein wenig, ist halt irgendwo ein anderes Feeling….
aber ganz ehrlich….heute wo hier auf meinem Tisch 3 Monitore und nen Big-Tower unterm Tisch vor sich hin brummt….will ich ungerne alles ab/aufbauen. 😛

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x