Kalifornier stiehlt 4,8 Millionen Dollar, steckt 1 Million in Browsergame

In Kalifornien hat ein Mann seinen Arbeitgeber um 4,8 Millionen Dollar erleichtert. 1 Million steckte er in ein Browsergame.

Ein 45-jähriger Mann aus Rocklin, Kalifornien, hat sich des Betrugs und der Geldwäsche schuldig bekannt: Er hat 4,8 Millionen US-Dollar von seinem Arbeitgeber unterschlagen. Das ging von 2008 bis 2015.

Die meiste Kohle hat er für schnelle Autos, NBA-Dauerkarten für die Sacramento Kings und Möbel ausgegeben. Eine Million floss aber auch in „Game of War“, ein Spiel in der Machart von Clash of Clans.

Game of War ist vor allem dafür bekannt, dass das US-Modell Kate Upton dafür Werbung macht in aufreizender Art und Weise, die überhaupt nichts mit dem eigentlichen Gameplay zu tun hat.

Den Mann erwartet im März sein Urteil. Im schlimmsten Fall geht er für 20 Jahre ins Gefängnis.


Ziemlich skurril das Ganze, ähnlich skurril ist diese Geschichte:

Mann crasht mit Auto in Spielefirma, süchtig nach MMOs

Autor(in)
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.