Heroes of the Storm: Wie will Blizzard Geld machen, wenn keiner die Skins kauft?

Ich brauche nicht drum herum reden. Blizzard macht ausnahmslos gute Spiele. Darüber mag so manch ein alter WoW-Freund meckern, denn „früher zu Vanilla war alles besser“. Diablo 3 war vielleicht zum Release kein gutes Spiel, doch es hat sich über die verschiedenen Patches zu einem mehr als nur soliden Hack&Slay entwickelt.

Hinzu kommt der simple Fakt, dass Blizzard keine Spiele veröffentlicht, mit denen sie nicht zufrieden sind. Sie haben sowohl „StarCraft: Ghost“, als auch „Titan“ und „Thrall’s Adventure“ eingestampft, weil es nicht ihren eigenen Ansprüchen genügte.

Was für Kriterien man auch nun für ein „gutes Spiel“ festlegen mag, aus finanzieller Sicht sind Blizzard-Titel bisher immer ein großer Erfolg gewesen. Kein Spiel dieser Firma war nicht mindestens mehrere Wochen in den Verkaufscharts. Und doch wage ich die These aufzustellen, dass „Heroes of the Storm“ finanziell kein großer Erfolg wird – und das, obwohl viele Menschen es spielen und lieben werden.

Das MOBA-Modell: Skins gegen Cash

Hots Gold
Skins in MOBAs – Der einzig wahre Schlüssel zum Erfolg?

Egal ob SMITE, DOTA oder LoL – die drei großen Vertreter des Moba-Genre erzielen ihre größten Einnahmen zweifellos durch den Verkauf von Premiumskins.

Die neuen Varianten bestehender Helden bieten keinen spielerischen Vorteil, sind aber meistens ein wenig aufwändiger designt, deutlich cooler oder einfach nur absurd witzig. Das ist ein wunderbares Modell für Charaktere, die neu und relativ unbeschrieben sind.

Klar ist ein Gott wie „Zeus“ oder „Freya“ strenggenommen nicht neu, aber doch verbindet wohl niemand ein detailliertes Aussehen mit diesen Gottheiten oder gar eine ausgereifte Hintergrundgeschichte.

Das Problem: Epischer als episch geht nicht

Thrall HotS

Und so kommen wir jetzt zum Problem von „Heroes of the Storm“: Die Charaktere sind ausnahmslos epische Helden oder gefürchtete Widersacher. Sie sind nicht neu und jeder der den Namen „Thrall“ hört hat direkt einen ganz speziellen Orc vor seinem geistigen Auge. Noch besser ist wohl nur das Beispiel von „Arthas“. Jeder, der Warcraft 3 oder WoW gespielt hat, wird diesen Namen sofort mit der Runenklinge Frostmourne und der finsteren Rüstung von Ner’zhul verbinden.

Wie soll es nun gelingen, eine Skinvariante zu erschaffen, die noch epischer ist, als das typische Aussehen des großen Anführers der Geißel, den wir seit über zehn Jahren kennen? Was könnte noch besser aussehen, als Kerrigan, die Königin der Klingen, in ihrer heiß geliebten Form als Anführerin des Schwarms?

Es ist quasi nicht möglich, einen bereits verdammt coolen Charakter noch weiter aufzuwerten. Dies mag bei eher unbekannten Helden wie „Murky“ oder „Abathur“ noch durch alberne Skins gelingen, aber die wirklich namhaften Charaktere kann man quasi nicht aufpolieren.

Wenn kein Skin reizt

[intense_blockquote color=“#ffffff“ border_color=“#fa2f2f“ width=“40%“ rightalign=“1″]Was für eine Ketzerei wäre es, Uther den Lichtbringer nun in ein Medic-Kostüm zu stecken?[/intense_blockquote]

Man soll die eigene Meinung zwar nie auf andere anwenden, ich glaube aber schon, mit dieser Ansicht eine nicht gerade kleine Gruppe zu vertreten. In Smite hatte ich bei vielen neuen Skins sofort das Bedürfnis sie zu besitzen.

Bei Heroes of the Storm gibt es nicht einen einzigen Skin, den ich unbedingt haben will. Ich liebe die Charaktere in ihrer aktuellen Form, die zugleich jene ist, mit denen man Wochen, wenn nicht Monate und Jahre in Spielen verbracht hat. Was für eine Ketzerei wäre es, Uther den Lichtbringer nun in ein Medic-Kostüm zu stecken? Nicht einmal der Sukkubus-Skin von Kerrigan konnte mich verleiten, Geld auszugeben. Und DAS bedeutet bei mir schon wirklich etwas.

Nur eine Theorie

Hots Charaktere

Das Ganze ist natürlich nur eine Theorie von mir. Uns liegen keine offiziellen Zahlen zu den Verkäufen in diesem Spiel vor und gerade beim „Gründerpaket“ kann ich mir schon vorstellen, dass der ein oder andere ungeduldige Spieler zugegriffen hat. Somit würde Blizzard eventuell zum direkten Launch besser dastehen als andere Mobas, in die man sich nicht erst „einkaufen“ konnte – auf lange Sicht und gerade nach dem Release könnte aber der Anreiz verschwinden, echtes Geld auszugeben.

Wie seht Ihr das? Teilt ihr meine Einschätzung zum Design der Charaktere? Und wie könnte Blizzard das ändern? Was könnte man designen, um neue Anreize zu schaffen, Echtgeld investieren zu wollen?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.