Tess in Hearthstone wurde generft, Spieler sind wütend

Die Hearthstone-Community ist nach einem Nerf der Karte Tess Graumähne wütend. Sie sind der Meinung, ihnen steht eine Rückerstattung zu.

Ein kleiner Patch für Hearthstone hat einige Veränderungen mit sich gebracht, die die Spieler wütend machen. Offiziell gelten diese Änderungen nicht als Nerf, sondern lediglich als Bugfixes und Anpassungen der Mechaniken. Doch besonders die Karte Tess Graumähne der Schurken ist nun deutlich schwächer. Spieler fordern eine Rückerstattung des kompletten Wertes in Arkanstaub.

Tess wurde abgeschwächt: Die Schurkenkarte Tess Graumähne hat einen Kampfschrei, bei dem sie alle Karteneffekte von Karten anderer Klassen erneut ausspielt. Das Update hat diese Mechanik nun geändert. Die maximale Anzahl der ausgespielten Karten beträgt nun 30. Viel gravierender ist jedoch der Fakt, dass der Kampfschrei augenblicklich endet, sollte Tess während des Kampfschreis sterben, zum Schweigen gebracht oder verwandelt werden. Für die Spieler ist das ein klarer Nerf und sie fordern, dass man Tess für die vollen Arkanstaubkosten entzaubern kann.

hs_ww_rog_6

Yogg-Saron-Nerf war identisch: Das Hauptargument der Spieler ist, dass der Nerf an der Karte Yogg-Saron vor knapp zwei Jahren identisch war. Auch hier endete nach einer Anpassung der Kampfschrei, sollte Yogg-Saron auf irgendeine Weise etwas zustoßen (Schweigen, Verwandlung, Tod). Damals wurden allerdings die kompletten Staubkosten von 1600 erstattet.

Mehr zum Thema
Hearthstone: Schamanen-Nerf und das Ende von Yogg-Saron

Tess war bewusst anders: Blizzard kann sich in diesem Fall auch nicht darauf berufen, dass Tess Graumähne fehlerhaft gewesen sei und man einfach vergessen habe, sie wie Yogg-Saron anzupassen. Denn schon vor zwei Monaten, also kurz vor der Veröffentlichung, bestätigte Mike Donais von Blizzard, dass Tess wie der „Pre-Nerf Yogg“ funktionieren würde. Das war also offensichtlich beabsichtigt.

Entwickler beraten über die Änderung: Blizzard hat inzwischen auf die Kritik der Fans reagiert und zumindest über Twitter angekündigt, dass man über die Änderungen an Tess Graumähne intern diskutiert. Womöglich wird es also doch noch eine Entschädigung geben – wir halten euch auf dem Laufenden.

Findet ihr, es sollte für jede Mechanik-Änderung eine Rückerstattung geben? Oder lassen sich kleine Anpassungen einfach nicht vermeiden, bei denen ein paar Spieler zu leiden haben?

Autor(in)
Quelle(n): hearthpwn.compcgamer.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.