Hearthstone: Seuchenherd war die beliebteste Karte – deshalb der Nerf!

Nicht alle Spieler verstehen die kommenden Hearthstone-Nerfs. Die Entwickler erklären nochmal genau, warum die Änderungen aus ihrer Sicht sinnig sind.

Der Nerf von Seuchenherd kam in der Community von Hearthstone grundsätzlich gut an. Doch nicht alle Spieler verstehen genau, warum man Seuchenherd auf die Art und Weise nerft, wie man es nun tut.

Der Druidenzauber für 5 Mana beschwört so viele 1/5-Diener mit Spott, bis man genau so viele Diener besitzt wie der Gegner. Nach dem Nerf steigen die Manakosten auf 6 an, sodass der Zauber später gespielt werden kann, der Effekt aber unverändert bleibt.

Hearthstone Nerf Seuchenherd

Viele Spieler hätten sich gewünscht, dass der Zauber schwächere Diener ruft – etwa 1/4-Diener, die würden zum Beispiel einem Flammenschlag zum Opfer fallen.

Seuchenherd: Zu viel Power für Runde 5

Blizzard hat sich aber aus einem einfachen Grund dagegen entschieden: andere Karten. Es gibt nämlich noch weitere Karten, welche die 1/5-Diener herbeirufen und diese sollten untereinander konsistent bleiben. Die Manakosten zu erhöhen, schien hier also das Mittel der Wahl zu sein.

Hearthstone Innervate Druid artwork

In einem Interview mit IGN erklärte Dean Ayala von Blizzard, dass sie es lieben, wenn in Hearthstone verrückte Sachen geschehen. Allerdings wäre es für Runde 5 zu früh, um eine Karte auszuspielen, mit der man 30 oder gar 35 Lebenspunkte an Spott auf dem Spielfeld hat. Mit einer Erhöhung der Manakosten behält man den „fantastischen“ Effekt und Spaß der Karte bei, behebt aber gleichzeitig das Problem, dass sie zu früh zum Einsatz kommt.

Darüber hinaus war Seuchenherd die beliebteste Druiden-Karte in den letzten Wochen. In quasi jedem Deck war sie zwei Mal vorhanden. Und immer wenn das der Fall ist, dass es für eine Karte keine Alternative gibt, dann sehen sich die Entwickler zum Eingreifen gezwungen.

Vor allem in der Kombination mit dem Nerf an Anregen dürfen Druiden es somit gegen Rush-Decks ein bisschen schwerer haben. Auch viele der anderen großen Kombos dürfen nun der Vergangenheit angehören.


Hearthstone verabschiedet sich übrigens auch von den Zwang-Synerien!

Quelle(n): ign.com, buffed.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
CptBell

Was ist das denn für eine Aussage, dass seuchenherd laut blizzard so beliebt war? In 99% der druiden decks auf der ladder waren auch 2 jadeidole, die das Hauptproblem der ganzen decks waren. Na wenn sie meinen, dass sie es so lösen können und der druide signifikant schwächer wird. Wir werden es ja sehen. Glaube es nämlich kaum.

Nirraven

Man könnte die Jadeidole eh recht einfach nerfen, indem man z.B. nur 2 statt 3 in sein Deck mischt.

wade wilson

trotzdem noch viel zu stark, auch wenn nur zwei taunts (1/5) gerufen werden ist es effizienter als zwei Silberrückenpatriarch oder zwei Steinhöhlenverteidiger, beide kosten 3 mana und haben 1/4, wobei man da schon wieder sehen kann, dass der Steinhöhlenverteidiger viel zu op ist = 3 mana für 1/4 taunt und effekt fürs late game.
man hätte also seuchenherd direkt auf 7 mana anheben müssen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x