Hearthstone: Elementastisch – Diese alten Karten werden in „Ungoro“ zu Elementaren

Mit Un’goro ändert sich in Hearthstone einiges. Der neue Dienertyp „Elementare“ bringt eine eigene Mechanik mit.

Mit „Reise nach Un’Goro“ bekommt Hearthstone nicht nur neue Mechaniken und Questkarten, sondern auch eine neue Art von Diener. Nachdem es bereits Mechs, Drachen, Piraten, Wildtiere und Murlocs gibt, gesellt sich nun eine weitere Kategorie dazu: Elementare.

Viele Elementare kommen mit einer neuen Mechanik daher, ähnlich wie schon die Drachen und Verbündete der Drachen. Elementare löse bestimmte Effekte aus, wenn im vorangegangenen Zug bereits ein Elementar ausgespielt wurde.

Ein Beispiel hierfür ist der legendäre Diener Ozruk. Für jedes Elementar, das in der Runde zuvor ausgespielt wurde, erhält er 5 zusätzliche Lebenspunkte via Kampfschrei.

Ein weiteres Beispiel ist der Schamanendiener Steinwächter, der 2 zusätzliche Elementare mit 2/3 und Spott herbeiruft, wenn in der vorherigen Runde bereits ein Elementar ausgespielt wurde.

Damit es auch genug Elementare gibt, werden einige Karten nachträglich zu Elementaren umbenannt, die in den vorangegangenen Erweiterungen vorgestellt wurden. Folgende Karten werden nachträglich zu Elementaren „umgewandelt“:

  • Wasserelementar
  • Anomalus
  • Ragnaros der Lichtfürst
  • Lichtbrut
  • Staubteufel
  • Entfesselter Elementar
  • Brandwachenzerstörer
  • Rumpelnder Elementar
  • Erdelementar
  • Feuerelementar
  • Neptulon
  • Al’Akir der Windlord
  • Arkananomalie
  • Eiswüter
  • Magmawüter
  • Frostelementar
  • Baron Geddon
  • Ragnaros der Feuerfürst

Dazu kommen sämtliche Elementare aus der Erweiterung „Reise nach Un’goro“.

Ragnaros-Lightlord
Ragnaros wird nun ebenfalls ein Elementar.

Bis die Entwickler zur Mechanik der Elementare gekommen sind, war es jedoch ein weiter Weg. Man hatte viele andere Ideen, die aber letztlich verworfen wurden:

  • Elementare sollten einen Bonus erhalten, wenn in der Runde ein Zauber gewirkt wurde.
  • Elementare erhalten einen Bonus, wenn man einen anderen Elementar kontrolliert.

Sogar eine komplett neue Ressource, die „Elementar-Aufladung“, war angedacht, die wie zusätzliches Mana funktioniert und für bestimmte Elementare genutzt werden konnte.

Was haltet Ihr von den Elementaren? Eine interessante, neue Kampfschrei-Mechanik oder eher Ballast für Hearthstone?


Einige Karten aus Un’goro haben wir Euch bereits vorgestellt – wie etwa den Killermurloc Megafin!

Quelle(n): eu.battle.net/hearthstone/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dahoo

bin sehr skeptisch was dieses Spiel angeht, bisher war nur noch ein zufallsspiel. Casualkram ohne wirkliche TCG tiefe. Gerushe ohne Abwehrmöglichkeiten (Reno runde 6 , juhu ich hab gewonnen).
Sie wollen alles besser machen, aber mein vertrauen in Blizz ist weg.
Diablo3 RIP, Heathstone RIP.
Go Gwent, und mal MU Legend ne Chance geben. Das wird meins in Zukunft.

Guybrush Threepwood

Der Glücksfaktor nervt in der Tat etwas. Allerdings hat man in jedem anderen echten Kartenspiel sei es Skat, Poker oder einfach nur Mau-Mau auch immer einen Glücksfaktor. Bei D3 bin ich schon lange raus. MU Legends fand ich im Ansatz ganz cool. Mal schauen wie sich das entwickelt

Dahoo

Klar etwas Glück ist immer dabei , sonst wäre es kein Kartenspiel.
Ich finde nur das Gwent da eben extrem wenig von hat und HS extrem viel.
Allein die Starthände und die Auswahl die du in runde 1 treffen must. Du wirst bei HS meist durch eine lineare Kette von Zufallsereignissen gezogen. Dauerklicken ohne denken nenne ich das mittlerweile

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x